Alles über das Cabbike Hawk

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von gweisser, 17.07.2017.

  1. JKL

    JKL

    Beiträge:
    550
    Ort:
    Hennef
    Velomobil:
    Sunrider
    Nein, überprüf mal deine Spur.

    Das ist am Anfang fast bei jedem so und wird, wenn du dich an die Position gewöhnt hast, besser.
     
  2. gweisser

    gweisser

    Beiträge:
    87
    Ort:
    68535 Edingen
    Velomobil:
    Cab-Bike
    Am Wochenende habe ich die Reifen gewechselt, kleiner Eindruck der MarathonPlus nach 1300km
    upload_2018-5-29_23-19-28.jpeg
    Der linke war auch links am Vorderrad.

    Dabei habe ich noch einmal die Lenkung unter die Lupe genommen und ein Problem gefunden: Die Lenkung hatte sehr deutlich Spiel, d.h. beim Bewegen der Panzerlenkung auf einer Seite mit Einschlag des Rades von mehreren cm ist die Gegenseite schlicht nicht mit gegangen. Die Ursache war auch schnell gefunden:
    upload_2018-5-29_23-22-18.jpeg
    Die beiden Spurstangen sind nicht direkt miteinander verbunden sondern sind in der Mitte auf einer drehbaren Platte befestigt, die auch die Begrenzung der Lenkeinschläge macht. Die linke der beiden Kugelkopfmuttern war lose und hat sich um bis zu 1cm bewegt bei jeder Lenkbewegung. Ich schätze das dürfte auch einen Einfluß auf den Reifenverschleiss gehabt haben. Das hätte auch ziemlich in die Hose gehen können, wenn sich das während der Fahrt komplett verabschiedet hätte....

    Auf jeden Fall sind jetzt zwei neue MarathonPlus drauf und die Mutter wieder fest, mal sehen wie jetzt der Verschleiss aussieht. Einen schönen kleinen Hügel für den Spur-Rolltest habe ich leider bei uns noch nicht gefunden.

    Ich habe mir ziemlich die Arme verdrehen müssen, um überhaupt an die Schraube und die Mutter ranzukommen, da ich das Vorderrad nicht abbekommen habe. Wie kann man denn das Vorderrad mit den SA Bremsen abnehmen? Eine Suche im Forum hat nur das Quest behandelt, aber bei mir ist das Rad ja außen, das sollte doch viel einfacher gehen, oder? Einfach nur den Trommelbremszug wegmachen, die Schraube mittig raus und abziehen mit einem Abzieher? Nur mit der Hand abziehen ging jedenfalls nicht.
     
  3. Waldschrat

    Waldschrat

    Beiträge:
    1.606
    Alben:
    4
    Ort:
    35410 Hungen
    Trike:
    ICE Adventure
    Danke für den netten Bericht.:)

    Dir ist schon bewusst, dass man bei einseitig aufgehängten Rädern den Mantel und Schlauch wechseln kann, ohne das Rad zu demontieren? ;)

    Gruss Waldschrat
     
  4. flensboards

    flensboards

    Beiträge:
    3.588
    Alben:
    4
    Ort:
    Flensburg
    Liegerad:
    Radnabel ATL Klassik
    Wir haben neulich zur Voreinstellung eine Spanplatte (alter Regalboden) auf den Fußboden gelegt, hinten noch ein gleich hohes Stück unter das Rad.
    Du setzt Dich rein und Deine Frau legt rechts und links eine Wasserwage hochkant an den Reifen 2 x Flickzeug als Abstandhalter und zieht unten einen Strich.
    Die so auf 2-3 mm vorne engere Spur war auch beim rollen die weiteste.
    Der Hügel ist nur eine Straße die auf 10m 20cm bergab geht.
     
  5. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    7.215
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Definitiv. Seitliches "radieren" und die hierbei entstehende Reibung ist auch für M+ (und ihre robuste Karkasse) keine Freude. :)

    Viele Grüße
    Wolf
     
  6. fan-dan

    fan-dan

    Beiträge:
    980
    Ort:
    Zürich
    Velomobil:
    Sonstiges
    Bremszug wegmachen brauchts nicht, die Bremsplatten drücken ja nur an die Trommeln, wenn Du an den Hebeln ziehst.
     
  7. winido

    winido

    Beiträge:
    895
    Ort:
    Raum Kaiserslautern
    Velomobil:
    Leiba x-stream
    Bei der X-Stream nur die Schraube mittig raus und dann ohne Verkanten abziehen. Manchmal hakt es ein wenig. Gehe mal davon aus, dass es hier wohl genauso geht.
     
  8. gweisser

    gweisser

    Beiträge:
    87
    Ort:
    68535 Edingen
    Velomobil:
    Cab-Bike
    Yo, die Reifen sind ja gewechselt. Habe mal ein paar Jahre in einer KfZ-Werkstatt gearbeitet, das ist schon einige Jahrzehnte her, da habe ich selbst so Dinge gelernt wie Bremsbeläge nieten. Aber wenn man an die Mitte des CB ran will um die Spurstangenköpfe festzuziehen ist es wesentlich praktischer wenn das Rad ab ist.
    Werde also noch einen zweiten Versuch wagen und etwas fester ziehen. Vielen Dank für die Antworten.
     
  9. JKL

    JKL

    Beiträge:
    550
    Ort:
    Hennef
    Velomobil:
    Sunrider
    Ja, hat es.
    Sogar gewaltig.
     
  10. harveynumber9

    harveynumber9

    Beiträge:
    317
    Alben:
    1
    Ort:
    28857 Syke
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Ostrad Adagio
    Hier mal ein Video
    das zeigt wie man ein Vorderrad mit Trommelbremse am Mango wechselt bzw. richtig einstellt. Das sollte doch am Hawk mehr oder weniger gleich sein. Tipp, wenn die Räder nicht runter wollen hilft oftmals leichtes klopfen an den Trommeln bei gleichzeitigem Zug. Vor der erneuten Montage etwas Fett auf die Achsen. Dann gehen sie beim nächten mal wie "geschmiert".
    Gruß
    Harvey
     
  11. gweisser

    gweisser

    Beiträge:
    87
    Ort:
    68535 Edingen
    Velomobil:
    Cab-Bike
    Aus gegebenem Anlass (ein Forumsmitglied hat per PM nachgefragt, ob evtl. eine Pinion 18.1 in das CB reingehen würde) poste ich mal zwei Fotos vom Tretlager wegen der Aufnahme. Offensichtlich ist die Schiene auf den Mitteltunnel aufgeklebt, der erschien mir sehr steif, gibt auch gefühlt bei hoher Kraft nicht nach. Vergleiche mit anderen VMs bezüglich Steifigkeit des Antriebes habe ich aber leider nicht. Ob es eine Halterung gibt, mit der man die Pinion da drauf bekommt weiss ich ebenfalls nicht.

    upload_2018-6-3_16-45-24.jpeg
    upload_2018-6-3_16-39-53.jpeg
     
  12. CBHWagih

    CBHWagih

    Beiträge:
    18
    Hi Gerald,
    you mention that "the energy consumption of the light is not included, you have deducted the available capacity because you have removed the light battery and built a voltage converter, which brings the 36V to 12V, that works very well."
    I already have the voltage converter but I do not know where to connect it. Could you please explain how you connected your electrical system to the power of the engine? or maybe some pictures?
    Thanks
     
  13. gweisser

    gweisser

    Beiträge:
    87
    Ort:
    68535 Edingen
    Velomobil:
    Cab-Bike
    I followed the cables from the 36V battery and made a y-connector with the anderson pole connectors, these cables were connected to the input of the converter. For the output I simply used the lines from the existing 12 V battery, where I removed the plugs and connected it to the output of the converter. Later I placed an additional switch in the 36V line to prevent the converter from being connected all the time. I will make some photos the weekend, hopefully, and post them. It still works well after 3500km.
    --- Beitrag zusammengeführt, 08.11.2018 ---
    Kleines Update zum Reifenverschleiss:
    Das zweite Paar Marathon plus war nach weiteren 1800km wieder unten bis auf das Blaue, damit nur wenig besser als am Anfang.
    Also habe ich dann endlich mal meine Spur eingestellt, das war ein bisschen Arbeit, da ich dazu eine Abdeckung unter dem CB entfernen musste, um an die inneren Teile der Spurstangen ran zu kommen. Dann habe ich einen Mini-Hügel an einem Neckarweg gefunden ganz in meiner Nähe wo ich den Startpunkt mit Kreide markiert habe. Anschließend jeweils drei Versuche rollen lassen und das Ende des Rollweges markiert, Spitze war ca. 25-30km/h, dann eine Spurstange halbe Umdrehung verstellt und wieder drei Versuche. Insgesamt habe ich nur eine ganze Umdrehung verstellt, das ergab das beste Ergebnis, die Vorderräder sind jetzt noch deutlicher vorne mehr zusammen als hinten. War immerhin im Schnitt mehr als 10m weitere Rollstrecke und gut 2-3km/h schneller als am Anfang. Mit dieser Einstellung fahre ich jetzt seit ca. 600km, daher kann ich noch wenig sagen über aktuellen Verschleiss, mal sehen wie lang die Marathons jetzt halten werden.
    Allerdings ist mir jetzt am Wochenende aufgefallen, dass der rechte Reifen vorne am Radhaus schleift bei vollem Lenkeinschlag, der linke aber nicht. Also muss ich hier noch mal ran und schauen.
     
    TitanWolf und DePälzer gefällt das.
  14. Sutrai

    Sutrai

    Beiträge:
    5.315
    Alben:
    2
    Ort:
    bei Landschberg
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    THYS 240
    Aber wahrscheinlich nur ohne Last, oder? Wahrscheinlich stehen sie dann parallel, wenn du dich reinsetzt.
     
  15. gweisser

    gweisser

    Beiträge:
    87
    Ort:
    68535 Edingen
    Velomobil:
    Cab-Bike
    Kleines Update bei km-Stand 4300:

    Erstes Problem bei Stand 4000:
    Bei einer Rechtskurve hatte ich plötzlich den linken Lenkhebel lose in der Hand, Gottseidank kann man ja noch mit dem rechten Hebel lenken...
    Das sah dann von innen so aus:
    upload_2018-12-27_23-53-19.jpeg

    Und zerlegt die Stange dann so:
    upload_2018-12-27_23-53-46.jpeg

    Pima hat mir versprochen ein Teil zu liefern, in der Zwischenzeit habe ich es damit repariert:
    https://www.ebay.de/itm/3x-Gewindestange-M8-Länge-300-mm-je-1x-Gewinde-M8-rechts-und-M8-links-12-Mu/182142344751?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

    Vierkantmutter auf die eine Seite festgeschweisst, funktioniert, aber wiegt leider das Doppelte, da ganz aus Stahl, die 50g werde ich aber verkraften...
    upload_2018-12-27_23-48-32.jpeg

    Nun seit 5 Tagen leider neues Problem: beim täglichen Weg zur Arbeit mit ca. 25km/h von einer nicht ganz abgesenkten Bordsteinkante auf die Straße gefahren wie jeden Tag, es macht einen Schlag und das CB hängt hinten durch, fährt aber schleiffrei weiter. Nachgeschaut und folgendes Bild ergibt sich:
    Eine Nase der Schwinge hat den Radkasten durchschlagen, die Schwinge liegt jetzt dem Radkasten auf, eine Federung ist nicht mehr existent.

    Bild von unten:
    upload_2018-12-27_23-42-38.jpeg

    Die ausgebaute Schwinge (ca. 3 Stunden später, jetzt habe ich glaube ich wirklich alle Teile meines CabBike mal zerlegt) sieht so aus:

    upload_2018-12-27_23-45-17.jpeg

    Das hat mich doch etwas irritiert:
    Das ist doch quasi eine Sollbruchstelle, direkt vor der Aufhängung des Federbeins die U-Schiene v-förmig auszuschneiden, oder?

    Hab ich auch an Pima heute gemailt, mal sehen was die sich vorstellen. Gibt es jemanden im Rhein-Neckar-Raum oder auch woanders, der das mit einer vernünftigen U-Schiene schweissen kann? Bei Alu sind meine technischen Fähigkeiten und Geräte leider überfordert.
     
    TitanWolf, Marc und andy-gerdes gefällt das.
  16. CBHWagih

    CBHWagih

    Beiträge:
    18
    Hallo gweisser,

    So sorry to hear about your bad luck.
    It seems the design is not strong enough to hold the weight of the velo + you + the movement of the suspension.
    There is always a balance between strength of a piece and its weight. This piece has to be stronger due to the kinetic energy of the suspension.

    May I suggest that you remove the U bar that is holding the suspension. Weld a rectangular aluminum plate (at least 5mm thick) on top of the empty space, so that the borders of the plate are resting on the frame. On top of this plate, you can weld a new U bar with the holes for the suspension. If you want to be able to change this U bar in the future for any reason (aluminum is soft and will sooner or later break at the horizontal bolt of the suspension), you can bolt it down with stainless steel M8 bolt and nyloc nut to the new plate. Welding is better and stronger but the bolt and nut is more flexible. Up to you. This system is used on motorbikes, so it has to be heavy duty and sustains shocks.
    Attached a couple of pictures of my concept part on a motorbike. 20150227_134651.jpg 20150227_134741.jpg
    Cheers
    Wagih
     
  17. CBHWagih

    CBHWagih

    Beiträge:
    18
    Here is what I mean after playing around with photoshop: the grey part is the aluminum plate.
    cbhchange.jpg
     
  18. tüfti

    tüfti

    Beiträge:
    3.552
    Alben:
    9
    Ort:
    86399 Landkreis Augsburg
    Velomobil:
    Strada Carbon
    Die Aluplatte gefällt mir garnicht.
    Sie wird sich auch durchbiegen und irgend wann Ärger bereiten.
    Ich finde, da gehört ein neues U-Profil ohne die Schwächung eingeschweißt.
     
    E-Fahrer, nerudus und markob gefällt das.
  19. fan-dan

    fan-dan

    Beiträge:
    980
    Ort:
    Zürich
    Velomobil:
    Sonstiges
    gibt es denn keine Erklärung für diese Schwächung? Wenn es die braucht, ginge ein Nachbau aus Stahl, nur des U-Profils, vorne und hinten angeflanscht?
     
  20. gweisser

    gweisser

    Beiträge:
    87
    Ort:
    68535 Edingen
    Velomobil:
    Cab-Bike
    Pima hat sich gemeldet und mich gebeten, die Schwinge einzuschicken, bei Empfang würden Sie umgehend eine neue schicken. Die ging also gestern mittag raus, mal sehen was als neues Teil kommt, ich werde hier ein Foto posten, wenn sie da ist.
    Ich denke auch, dass genau dieser Einschnitt den sprichwörtlichen Knackpunkt dargestellt hat, auch bei Sicht der Umgebung im CB gibt es für mich keine sinnvolle Begründung dafür.
    Dadurch dass auch der Querträger an der Oberfläche eingerissen war gab es m.E. letztlich keine sinnvolle Reparaturoption für mich.
     
    Marc gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden