1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ärger mit Dual Drive?

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von Ich_liege_gerne, 12.12.2016.

  1. Eckhard

    Eckhard

    Beiträge:
    256
    Ort:
    26605 Aurich
    Liegerad:
    Challenge Hurricane
    Das gemeinte Teil ist nicht auf dem Foto und auch nicht auf der Explosionszeichnung dargestellt.
    Es handelt sich um die Sperrscheibe, die auf beiden Seiten der Schwinge/des Rahmens in die Ausfallenden hineinragt und das Verdrehen der Nabenachse in den Ausfallenden sicher verhindert.

    Auf dem verlinkten Bild nr. 3 bzw. 31
    http://www.daszweirad.de/shop/gx2/images/Sram/SRAM_Spectro_3x7_GW135_2000_1.jpg
     
  2. TheMexican

    TheMexican

    Beiträge:
    475
    Velomobil:
    Leiba classic
    Liegerad:
    SUN EZ-1 SC
    Trike:
    AnthroTech Trike
    So handhabe ich das auch. Meine Dualdrive hat ganz ganz selten mal den 3. Gang gesehen. Eigentlich nur bergab...
     
  3. TimB

    TimB

    Beiträge:
    5.418
    Ort:
    Eriskirch Bodensee
    Ihr verzichtet also auf ein Drittel der Bandbreite, oder fahrt immer auf dem kleinsten Ritzel in der Ebene?
    Ich stelle meine Schaltungen so zusammen, daß ich in der Ebene maximal einen Gang nach oben habe, sonst reichen die Berggänge nicht. Wenns dann oben knapp ist, gurkt man im höchsten Gang in der Ebene rum und spielt Hamster, wenn man mal beschleunigen will, um noch ne Ampelphase zu erwischen. Hab ich immer, wenn die nächste Kettenblattgröße anseht...
    Oder sind eh Kettenblätter montiert und die DD ist nur für den äußersten Notfall gedacht, wenns unter nen Meter in der Entfaltung gehen soll?
    Oder geht mir da grad noch ne sinnvolle Option ab, weil ich auf der Leitung stehe?

    Gruß,

    Tim
     
  4. TheMexican

    TheMexican

    Beiträge:
    475
    Velomobil:
    Leiba classic
    Liegerad:
    SUN EZ-1 SC
    Trike:
    AnthroTech Trike
    Bei mir ist es eher die "Unart", dass alles zwischen 80 U/min und 120 U/min Kadenz für mich völlig akzeptabel ist. Wobei ich mich leistungstechnisch weiter oben wohler fühle. Auf Rädern, die in etwa 36 km/h in der Ebene erreichen, bin ich gut mit dem zweiten Gang ausgekommen. Bergab ist natürlich der dritte Gang verwendet worden.
     
  5. Wanderer

    Wanderer

    Beiträge:
    340
    Alben:
    3
    Ort:
    59457 Werl
    Trike:
    Thorax sinus
    Ich hab auch meistens den direktgang benutzt, nur bei bedarf die anderen 2. Aber nutzt bei mir auch nicht viel.
     
  6. TimB

    TimB

    Beiträge:
    5.418
    Ort:
    Eriskirch Bodensee
    Das reicht aber noch nicht für steile Berge, oder kommst Du alles mit 6 km/h hoch? Wenn nicht, bricht die Trittfrequenz unter die 80 ein, wenn Du bei 36 km/h mit 120 UPM trittst. Und ich bin vor dem Beinbruch zwar im Sprint auch gerne auf 120 oder drüber hoch, sobalds aber mehr als 5 min ging waren 85 UPM das Limit, nach 150 km eher 75. Damit wär ich mit der DD-Einstellung am Berg bei 30-35 UPM. Da schieb ich dann lieber.
    Beim Milan hab ich grade 2,25 m bis 11,5m. Bei 9% schaffe ich noch 7 km/h über ne Stunde, das ist schon grenzwertig mit knapp über 50 UPM. Und leider klappen momentan die 85 auf Dauer nicht, so daß mir bei kürzeren Strecken oben mind. ein Gang fehlt, ab 45-47 mag ich nicht mehr beschleunigen, weils unrund wird. Dumm, so ein kaputtes Sprunggelenk :(

    Gruß,

    Tim
     
  7. TheMexican

    TheMexican

    Beiträge:
    475
    Velomobil:
    Leiba classic
    Liegerad:
    SUN EZ-1 SC
    Trike:
    AnthroTech Trike
    Ich hab hier keine Berge :). Bin wirklich Flachlandindianer.

    Aber das mit deinem Sprunggelenk tut mir leid. Ich würde auf Dauer bei knapp unter 80 UPM schon übersäuern.
     
  8. carsten

    carsten

    Beiträge:
    50
    Ort:
    28215 Bremen
    Liegerad:
    Optima Dragon
    Trike:
    Steintrikes Nomad Sport
    Meine DD hat schon fast 50.000km auf dem Buckel - und das OHNE Wartung!!

    Ich hatte keine Rattern oder sonstiges festgestellt bisher.

    Allerdings ist sie jetzt wohl doch verschlissen und wird demnächst vom Monteur meines Vertrauens ausgetauscht...
     
    Knarf und stdout gefällt das.
  9. stdout

    stdout

    Beiträge:
    111
    Alben:
    3
    Ort:
    Rastatt
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    bei 7000 km ist die Feder um die Klauen gerissen. die Nabe wurde von der Werkstatt gesäubert neu geschmiert.
    Bei 14.000 km dachte ich mir lass mal lieber warten. Das war ne blöde Idee, der SRAM-Partner hat die Nabe frisch geschmiert und als ich das Rad wieder abholte ging der erste Gang nicht mehr rein.
    Also reklamiert und Verständnis gezeigt, die konnten ja keine Probefahrt machen da ich nur das Rad ohne VM zur Werkstatt brachte. Ich gab denen dann den Tipp einfach mal ne ClickBox draufstecken und durchschalten sollte drin sein.
    nach 2 Tagen wieder abgeholt da ging der erste Gang aber der dritte nicht mehr. Da hab ich denen das VM da gelassen ... 10 Tage später hatten sie dann das komplette Innenleben ausgetauscht nach dem sie mit SRAM Rücksprache hielten.
    Kulanz von SRAM. Man meinte die DD3 wäre ja schon ne solide Schaltung aber für das Liegerad nicht geeignet wegen hohem Drehmoment ... dabei lief alles prima bis vor dem Reinigen und Schmieren.
    Mittlerweile bin ich weitere ca 10000 km problemlos gefahren und überlege ob und wie ich die Nabe nun warten soll

    Thomas
     
  10. Wanderer

    Wanderer

    Beiträge:
    340
    Alben:
    3
    Ort:
    59457 Werl
    Trike:
    Thorax sinus
    Ich überlege, ob diese Naben überhaupt für die Belastung die ich fahre ausgelegt sind. Ich fahre viel mit Gepäck und dann auch viel mit Anhänger und das ist nicht immer sehr leicht.
    Gruß Jens
     
  11. Racertje

    Racertje

    Beiträge:
    863
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Wir fahren die DD2 im Tandem, allerdings hat jeder seine eigene. Laufleistung bisher knapp 7.000km, keine Auffälligkeiten *aufHolzklopf*. Allerdings ist das Primärgetriebe mit 53er Kettenblatt und 11-32er Kassette (glaub ich) im 406er Laufrad eher nabenfreundlich ausgelegt. Zum Anfahren ist der erste Gang drin, dann im Fahrbetrieb meist der zweite oder dritte. Bei Bergen ist aber natürlich schon der erste gefragt, keine Frage.

    Gruß,
    Martin
     
  12. bike rider

    bike rider

    Beiträge:
    349
    Ort:
    langsdorf
    Velomobil:
    Mango Plus
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Fand die Idee Gut so die Übersetzung zu wählen bei der DD-Nabe das man meistens im 2.Gang fahren kann + mehr die Kettenschaltung nutzt.
    Die DD-Nabe ist bei Mir auch eine Notlösung, um noch ein paar kleinere + größere Gänge zu haben (die Alfine11 die Ich im Moment drin habe hat schon 42000Km, kommt Mir recht schwer vor, Zuviel Rotierende Masse, musste zu sehr den Primärantrieb Untersetzen, rausnehmen, Überholen + für Schlechte Zeiten aufheben).
    Die Kettenschaltung des DualDrive, ermöglicht schnell eine Einfache Nabe einzubauen, gerade Fern der Heimat, aus einem Hinterrad eine Nabe Rausschneiden.

    Ich weiß jetzt schon das die Belastung beim ManGo+ Wesentlich höher ist wie beim FlevoBike wo Ich schon eine DD-Nabe drin habe seit 6000Km, seit längeren mache Ich mir Gedanken, die zu zerlegen + pflegen.

    Wenn die DD-Nabe 30000Km hält ist es für mich Okay, aber da kann Ich auch öfters das Teil pflegen.
     
    Ich_liege_gerne und Knarf gefällt das.
  13. Superbär

    Superbär

    Beiträge:
    643
    Alben:
    1
    Ort:
    Bei Donauwörth
    Velomobil:
    DF
    Trike:
    ICE Sprint
    @Ich_liege_gerne
    Wenn du die Nabe in die Gabel steckst wird eine Art Unterlegscheibe auf die Achse gelegt, damit sich die Nabe nicht mitdreht und dann mit einer Mutter (auf jeder Seite der Achse1) die Achse in die Gabel geschraubt.

    Wenn sich die Nabe mitdreht, dreht sie sich aus der Gabel und .... hält die auftretenden Kräfte nicht aus.
     
  14. Stephan-M

    Stephan-M

    Beiträge:
    398
    Ort:
    München
    Liegerad:
    Flux S-800
    Das ist in der Tat ein wichtiger Punkt. Bei hohem Systemgewicht - jenseits der 100kg - tritt an steilen Anstiegen im ersten Gang eine so große Belastung auf, dass das Sonnenrad lt. meinem Radhändler zerbrechen kann. Deshalb rät er Kunden, die mehr als 100kg wiegen, von der DD ab.
    Das ist eine gute Idee. Als ich meine DD nach 7000km öffnete, war außer ein paar schwarzen Schlieren von Schmierung nicht mehr viel zu sehen. Die Nabe ist anscheinend ab Werk nur sehr sparsam geschmiert, was für eine übliche Nutzungsdauer zwar ausreicht, aber bei entsprechender Kilometerleistung zu wenig ist. Die Nabe zu öffnen und zu zerlegen ist nicht schwierig, außer du hast keinen 15er Konusschlüssel. Die Kugellager, die Hohlrad- und die Sonnenradverzahnung werden gefettet, alles andere wird nur geölt. Bitte gutes Fett und ÖL verwenden, dann hast du mindestens 10000km deine Ruhe. Beim Zusammenbau speziell zum Kontern ist ein Schraubstock sehr nützlich.
    Ich denke die DD kann nur dann eine lange Lebensdauer erreichen, wenn sie regelmäßig gewartet wird.

    Gruß, Stephan
     
    Wanderer und bike rider gefällt das.
  15. Wanderer

    Wanderer

    Beiträge:
    340
    Alben:
    3
    Ort:
    59457 Werl
    Trike:
    Thorax sinus
    Was kann man dann nehmen, das es hält. Bleibe jetzt erstmal bei Kettenschaltung, wobei mir die Entfaltung der DD fehlen wird.
    Gruß Jens
     
  16. albgammler

    albgammler

    Beiträge:
    967
    Alben:
    3
    Ort:
    74076 heilbronn
    Trike:
    KMX Cobra
    Nimm ein 36er Ritzel und vorne 22er Blatt - und schon ist die Pedalwelt wieder schön :). Bei einem 20' HR ergibt das eine Entfaltung von knapp um die 0,98m. Der Käfig sollte dann immer noch am 20er funktionieren. Bei einem 34 Ritzle funktioniert die Käfiggrösse auf alle Fälle, aber dann ist die Entfaltung deutlich über 1meter.
     
  17. Wanderer

    Wanderer

    Beiträge:
    340
    Alben:
    3
    Ort:
    59457 Werl
    Trike:
    Thorax sinus
    Hm und wie ist das mit nem 26 iger Hinterrad? Kann vorn kein 2. Kettenblatt anbauen:(
     
  18. Knarf

    Knarf

    Beiträge:
    1.938
    Alben:
    2
    Ort:
    Fürth
    Trike:
    ICE Sprint
    Ja? Meine Kurbel hatte ein Kettenblatt mittig, rechts und links davon Schutzringe. Den inneren Ring habe ich gegen ein zweites, kleineres Kettenblatt getauscht. Ich schalte mit der Hand am Kettenschutzrohr - damit habe ich eine Art Bergaufrettungsring. Vielleicht bietet Deine Kurbel ja die gleiche Möglichkeit.
     
  19. Wanderer

    Wanderer

    Beiträge:
    340
    Alben:
    3
    Ort:
    59457 Werl
    Trike:
    Thorax sinus
    Ok. Fahre einen Sinus Thorax, da ist eine Schnellverstellung der Kette vorn dran, so das die Kettenlinie vorgegeben ist. Ändern kann ich das ohne Abflexen nicht und das will ich auch nicht.
    Gruß Jens
     
  20. holgi

    holgi

    Beiträge:
    383
    Alben:
    2
    Ort:
    Gangkofen
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Meine erst DD2 hat 36.000km gehalten dann waren die Lagerschalen verschlissen. Die zweit DD3 musste nach 1.000km getauscht werden wegen ratternder Geräusche und selbstständigen Schalten. Die DD3 die ich jetzt drin habe hält schon wieder 8.000 km.
    Meiner Meinung ist beim Einbau des Rades wichtig die Muttern mit gut 45 Nm Anzugsdrehmoment anzuziehen. Auch die Kassette mit 45 Nm fest ziehen. Unbedingt die Riffelscheibe verwenden. Die Zähne müssen sich richtig in das Ausfallende "eingraben".
    Nach einigen 1.000km immer mal wieder kontrollieren ob die Radmuttern noch fest genug sind. (Drehmomentschlüssel)