Zox-Restaurierung ?

Beiträge
50
Ort
Göttingen
Liegerad
ZOX 26 S-frame
Hallo Bastler im Forum,

ich habe gerade gesehen, dass mein "eines-für-alle-Tage (incl. Winter)"- Zox nach vielen Jahren plötzlich ganz ordentliche Rostprobleme hat (siehe Bild). Das ganze kommt wohl daher, dass das Vorderrad den Schotter im Winter da hoch geschossen hat. Da wäre so ein ganz klassischer Schutzblechendlappen gut gewesen. Da wo ich vorher gefahren bin, war der BEschuss wohl nicht ganz so heftig.

Jetzt frage ich mich so ein bisschen, was ich mit dem Rad machen soll - zudem auch beide Felgen bald durchgebremst sind:

1. Entrosten und Restaurieren? Was müsste man dafür machen (komplett Sandstralen oder nur Abschmirgeln)? Hat jemand eine Ahnung, ob in dem Bereich irgendwelche schwer zu beschaffenden Spezialschrauben unterwegs sind?
2. Neuen Rahmen kaufen? OK, ein Rahmen ist normalerweise kein Verschleissteil, aber evtl. lohnt sich das hier.
3. An jemanden abgeben, der sehr viel mehr Zeit hat als ich. :unsure:.

Vielen Dank für Tipps und Vorschläge.

DSC02137.JPG
 
Beiträge
40
Ort
Sauerland
Velomobil
Sonstiges
Man könnte den Rost abschleifen. Mit z.B. Drahtbürstenaufsatz Bohrmaschine. Danach mit Ovatrol behandeln. Das Ovatrol scheint sehr gut zu sein. Schau mal bei YouTube den Kanal Fahradfanatiker oder Rene Kreher der mit dem Fahrradwohnwagen. Die haben das schon erfolgreich benutzt.
 
Beiträge
667
Ort
Dresden
Liegerad
Eigenbau
Ich würde den Rost an deiner Stelle wie schon vorgeschlagen mit einem Drahtbürstenaufsatz für die Flex entfernen und anschliessend mit Hammerit überstreichen. Das braucht keine Vorbehandlung und man kann bei Bedarf immer mal wieder drüberstreichen.
 
Beiträge
580
Liegerad
Eigenbau
+1 für Hammerit

Erscheint mir nach dem Bild auch das Sinnvollste. Und natürlich die ganzen gammeligen Schrauben und Scheiben tauschen... Sondermaße hat es da nicht, Schraubengüte weiß bestimmt Jesusfreak...
 
Beiträge
6.779
Ort
8010 Graz
Liegerad
Staiger Airbike
nach vielen Jahren plötzlich ganz ordentliche Rostprobleme
Wenn die Optik das Kriterium ist, sehe ich "ganz ordentliche Probleme".

Für die Funktion kann ich noch kein Problem erkennen.

Wenn ich es wieder hübsch haben will, würde ich alle Anbauteile demontieren und den Rahmen einem Betrieb zum Sandstrahlen und Pulverbeschichten geben. Dabei alle Öffnungen und Gewinde mit Schrauben abgedeckt. Das hat den netten Nebeneffekt, dass man einen Satz Schrauben in Rahmenfarbe gratis mitbekommt...

Das kann dann z.B. so aussehen:
Unbenannt.jpg Unbenannt.jpg
 
Beiträge
783
2. Neuen Rahmen kaufen? OK, ein Rahmen ist normalerweise kein Verschleissteil, aber evtl. lohnt sich das hier.
Ist immer eine Frage wieviel einem die Zeit wert ist und ob man Lust darauf hat so einen Rahmen zu restaurieren.

Andere Möglichkeit ist einfach weiterfahren bis er endgültig durchgerostet ist.
3. An jemanden abgeben, der sehr viel mehr Zeit hat als ich. :unsure:.
Sag Bescheid, wenn Du ihn nicht mehr willst ... ;)
 
Beiträge
117
Ort
zureich
1. Entrosten und Restaurieren?
dafür spricht "nur" wenn man zeit und raum hat, du hättest es aber lieber quick & dirty, so lese ich das aus deinen zeilen raus.
wenn sonst alles in ordnung ist, bis auf die stelle mit rost, & (die felgen) würde ich nur das machen und eine restaurierung aufschieben,
zu einem zeitpunkt wenn auch anderes nötig wird zum ersetzen.
sitz weg, gummipuffer weg, kabelbinder ab.
rost mechanisch entfernen, drahtbürste nicht zu hart, schleiffpapier nass, du willst so wenig wie möglich von der guten beschichtung wegmachen.
rest rost mich chemischem rostwandler behandeln . (was ist den der rahmen für material?)
danach alles grossflächig und gründlich entfetten.
rostschutz beschichtung, grundierung , farbe .
für eine restaurierung würde ich mir erst gedanken machen, wenn ich ein zweites velo zur verfügung hab. ;-)
anderst als die erfahrenen veloschrauber würde ich aber keine pulferbeschichtung machen und schon gar nicht hammerit.
ich würde eine beschichtung machen die für die autos im unterboden genutzt wird. (steinschlagschutz) trägt aber einiges an gewicht auf,
wie hammerit auch.
 
Beiträge
50
Ort
Göttingen
Liegerad
ZOX 26 S-frame
Andere Möglichkeit ist einfach weiterfahren bis er endgültig durchgerostet ist.

Na ja, das sollte halt nicht in einer Kurve bei 60 Bergab passieren :)
 
Beiträge
50
Ort
Göttingen
Liegerad
ZOX 26 S-frame
Hallo Windwärts,

ein zweites Velo wäre schon da, aber die Zeit ist tatsächlich knapp. Ich will eigentlich nur nicht, dass es völlig vor die Hunde geht. Gründlich entrosten und eine Schutzkombi drauf (Grundierung, Lack und vlt. einen Schrumpfschlacuh drüber gegen die Steine). Das wird's wohl werden.

Grüße


dafür spricht "nur" wenn man zeit und raum hat, du hättest es aber lieber quick & dirty, so lese ich das aus deinen zeilen raus.
wenn sonst alles in ordnung ist, bis auf die stelle mit rost, & (die felgen) würde ich nur das machen und eine restaurierung aufschieben,
zu einem zeitpunkt wenn auch anderes nötig wird zum ersetzen.
sitz weg, gummipuffer weg, kabelbinder ab.
rost mechanisch entfernen, drahtbürste nicht zu hart, schleiffpapier nass, du willst so wenig wie möglich von der guten beschichtung wegmachen.
rest rost mich chemischem rostwandler behandeln . (was ist den der rahmen für material?)
danach alles grossflächig und gründlich entfetten.
rostschutz beschichtung, grundierung , farbe .
für eine restaurierung würde ich mir erst gedanken machen, wenn ich ein zweites velo zur verfügung hab. ;-)
anderst als die erfahrenen veloschrauber würde ich aber keine pulferbeschichtung machen und schon gar nicht hammerit.
ich würde eine beschichtung machen die für die autos im unterboden genutzt wird. (steinschlagschutz) trägt aber einiges an gewicht auf,
wie hammerit auch.
 
Beiträge
29
Ort
Tübingen
N'Abend zusammen,
mein Vorschlag für "quick and halb-dirty" wäre:
Anschleifen und zwei-dreimal mit Brantho Korrux drüberrollern,
das spart den Rostumwandler und die Grundierung.
Das Material gibts auch in Liebherr- und DB-Farben, das spricht für ein Produkt für Pragmatiker und passt zum ZOX. :)
Den beschossenen Bereich könnte man nach dem Lackieren auch zusätzlich mit einem Streifen Steinschlagschutzfolie aus dem KFZ-Bereich bekleben.

Die Alu-Distanzhülsen unter dem Schrumpfschlauch würde ich bei der Gelegenheit mal auspacken und kontrollieren, bei meinem gebraucht gekauften ZOX 26 waren die teilweise zu weißem Pulver zerfallen.

Die Schraube vom Federelement ist mir mal in vollem Galopp abgerissen.
Ich weiß nicht, was für eine Qualität da standardmässig verbaut ist, darum hab sie mal sicherheitshalber durch eine 12.8er ersetzt. Ich musste davon seinerzeit ein Zehnerpäckle abnehmen und ich bin über 50, von daher würde ich dir für dein Projekt gerne eine stiften.:) Schreib mir doch bei Bedarf eine Nachricht.



Gutes Gelingen wünscht der
Fred
 
Beiträge
498
Ort
26605 Aurich
Liegerad
Challenge Hurricane
Schrauben für die Sitzbefestigung in A4, Scheiben auch in A4, selbstsichernde Muttern in A2 - dann frisst die Verschraubung nicht.
Schau mal, ob Du Platz für Röhrchen um die Schrauben der Sitzstreben hast. Wenn ja, innere Bohrungen an den Rechteckrohren aufbohren
und die Röhrchen so lang fertigen, dass sie sich an den äußeren Wangen der Streben abstützen. Dann weder die Strebe weniger eingeschnürt
und die Schrauben weniger auf Biegung belastet.
Einzig die Schrauben für die Schwinge würde ich in galvanisch verzinkt oder feuerverzinkt nehmen, 8.8 wird ausreichen.
 
Beiträge
6.221
Ort
Bramsche
Liegerad
Flevo Racer
chemischem [R]ostwandler
Phosphorsäure.... das bringt Laune! Draufpinseln (PSA!), warten, staunen, abspülen, trocknen lassen, Rest wie beschrieben.
Das aktuelle Schadbild und das verbaute Material lassen Dir bis zum Winter Zeit (2025, falls es dann noch Winter gibt). Zwischen den Jahren, als Weihnachtsgeschenk für den Bastelkönig ;)
Viel Erfolg,
Gruß Krischan
 
Oben