Vorstellung neues Mitglied/Frage zur Übersetzung

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Querlieger, 03.04.2019.

  1. Querlieger

    Querlieger

    Beiträge:
    59
    Hallo und guten Tag zusammen,

    nachdem ich hier eine Weile mitlese, bedanke ich mich schon jetzt für das geballte Wissen hier. Und ich habe doch Fragen, die ich so noch nicht gefunden habe.

    Kurz zu mir: fast fünfzig Jahre alt, Rheinhessen, sehr glücklich verheiratet, keine Kinder, dafür Katzen, Hühner und Bienen.

    Früher bin ich mal sehr viel Rad gefahren (5 Mm/a). Dann kamen Autos und Motorräder(!). Seit einigen Monaten beschäftigt mich die Klimakrise konkret und als ein Teilprojekt will ich meine tägliche Pendelstrecke von knapp 25 km eine Richtung mit dem Rad fahren. Zumindest, wenn das Wetter nicht gar so garstig ist. Auf der Strecke liegen zwei heftige Steigungen in beiden Richtungen.

    Nachdem ich nach normalen Pedelecs geguckt habe, habe ich gemerkt, dass mich das alles nicht so begeistert. Dazu kommen diverse Gebrechen, die das Leben auch nicht einfacher machen: Einschränkungen in allen Gelenken des linken Beins, Beinverkürzung "und so".

    Und dann fiel mir wieder ein, dass ich Liegeräder schon damals spannend fand. Das scheiterte nur am Geldbeutel. Und das Angebot war begrenzt.

    Kurzum: Ich habe mich in ein Liegetrike verschossen. Aktueller Favorit ist das Scorpion fs20.

    Gestern hatte ich jetzt das erste Mal Gelegenheit, ein fs26 und ein Kettwiesel in natura zu sehen und ein paar Meter zu fahren. Große Freude: Ich komme rein und kann sogar wieder aufstehen. :)

    Erkenntnisse:
    - Ich kann ein Liegetrike fahren. :)
    - Der Netzsitz ist bequemer als der Bodylink
    - Das Scorpion bleibt der Favorit

    Beide Trikes waren mit dem Steps-Motor und der Nexus-8-Gang-Nabe ausgerüstet.

    "Früher" standen nach entsprechendem Training beim Trekking-Rad regelmäßig um die 30 km/h und beim Rennrad 33-35 km/h auf dem Tacho. Bei der Probefahrt gestern standen durch den Motor die 25km/h natürlich schnell auf dem Tacho. Was mich aber sehr irritiert hat: Ich fuhr da schon in Gang 8 und habe ins leere getreten. Und das im völlig untrainierten Zustand und sogar quasi als Rekonvaleszent.

    Frage: Lassen sich die Übersetzungen beim Trike mit Steps-Motor auch einfach durch Wechsel der Zahnräder - hinten oder vorne - ändern? Meine aktuelle Konfiguration wäre hp fs20 mit Shimano Steps e8000 und Rohloff-Nabe. Auf alle Fälle sollten 30 km/h durch eigens Treten erreicht werden können, denke ich. Etwas mehr wären auch fein. Bei den Ups konnte ich bis mindestens 40 km/h mittreten.

    Oder bin ich da zu optimistisch?

    Wer diesen ganzen Text gelesen hat: Vielen Dank!

    Ach ja, und Spezi ist schon vermerkt. Wir werden wohl mit dem Womo kommen und beide Tage da sein. Es gibt so viel zu lernen.

    Der Querlieger
     
    bebauchterbiker, obelix, Winni und 3 anderen gefällt das.
  2. w_v5pl

    w_v5pl

    Beiträge:
    530
    Alben:
    3
    Ort:
    55288 Armsheim
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    Trike:
    HP Scorpion fx
    Willkommen im Forum !

    Zur Abstimmung im Antrieb kann ich nichts sagen, da wissen Andere bestimmt Rat.

    Vielleicht hattest Du's nicht gesehen, wir hatten vor kurzem ein Rheinhessen-Treffen aus der Taufe gehoben:
    https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/rheinhessen.54839/page-4#post-1009350
    Da es allen Teilnehmern gefallen hat wird es wohl nicht das Einzige bleiben, aber erst wieder nach der Spezi.

    Dort gibt's auch ein Forumstreffen, schau Dir dazu den Thread von @Troubadix an
    https://www.velomobilforum.de/forum...2019-pre-spezi-party-und-forumstreffen.54637/

    Grüße,
    Christian
     
    TitanWolf gefällt das.
  3. spreehertie

    spreehertie gewerblich

    Beiträge:
    2.619
    Alben:
    5
    Ort:
    82061 Neuried
    Liegerad:
    Aeroproject Ultra-Tieflieger
    Trike:
    Steintrikes Nomad
    Servus Querlenker und herzlich Willkommen im Forum,

    diese Variante mit der Nexus (und Automatik) ist sozusagen die "Rundum-sorglos"-Variante für ganz gemütliche Fahrer, die selten über 25 km/h fahren.
    Die elektrische XT Di2 mit 11 Kettenschaltungsgängen könnte da besser sein, ist aber auch kostspieliger. Mit dem GoSwissDrive-System (Motor im Hinterrad) und dann möglicher vollwertiger Kettenschaltung wirst Du wahrscheinlich nicht glücklich werden, wenn Du hin und wieder den Ehrgeiz hast über 25 km/h zu fahren. Über der maximalen Unterstützungsgeschwindigkeit bremst der Motor/Generator sehr stark.
    Alternativ könntest Du Dir eine Trike mit Kettenschaltung und ohne Motor anschaffen und den Motor z.B. aus diesem Sortiment selbst nachrüsten (die Motoren im Hinterrad haben ein Getriebe und Freilauf, können also bei längerer, langsamer Fahr nicht so leicht wie Direktantriebler überhitzen und bremsen bei Nichtbenutzung auch nicht), oder gibst das Trike für die Nachrüstung zu EBS oder findest einen Händler für den Umbau. Es gibt im Netz natürlich noch günstigere Angebote, aber ich habe mit EBS gute Erfahrungen gemacht.

    Gruß
    Felix

    PS:
    für das kürzere Bein wäre auch eine kürzere Kurbel sinnvoll. ;)
     
    TitanWolf gefällt das.
  4. Querlieger

    Querlieger

    Beiträge:
    59
    Hallo zusammen,
    erstmal danke für das freundliche Willkommen und die Hinweise auf die Treffen. :)

    Wäre das besser als ein Shimano Steps ab Werk? Diese Möglichkeit hatte ich bis jetzt noch nicht auf dem Schirm.

    Bei der Kettenschaltung und 20"-Rad habe ich Sorgen, dass der Umwerfer zu dicht über dem Biden hängt? Dager mein aktueller Wunsch nach Rohloff oder Pinion.

    Mein aktueller Stand des Irrtums ist eine Schuherhöhung für das kürzere Bein mit Click-Pedalen:
    Das Trike können dann auch andere fahren und mir hilft es auch beim Laufen.

    Der Quertreiber
     
  5. Caracho

    Caracho

    Beiträge:
    148
    Ort:
    85386 Eching
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1
    sehr schön, muss ich mir merken
     
  6. Jupp

    Jupp

    Beiträge:
    5.844
    Ort:
    53113
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    HP GrassHopper fx
    Trike:
    ICE Sprint
    Zu recht. Entweder 26er Hinterrad oder Nabenschaltung. Ich bin bei meinem ICE auf Rohloff umgestiegen, nachdem es mir mehrfach auf Bergpfaden den Umwerfer in die Speichen gedrückt hatte. Wenn man sich nur auf befestigten Straßen bewegt, ist es kein Problem (außer im Winter wenn die Kette extrem mit/durch Dreck, Salz, Matsch etc. beworfen bzw. gezogen wird).
     
    Querlieger gefällt das.
  7. Querlieger

    Querlieger

    Beiträge:
    59
    Danke für die Bestätigung.

    Also bleibt es bei meinen Favoriten:
    Tretlagermotor & Rohloff oder
    Nabenmotor & Pinion.

    Für den Tretlagermotor spricht für mich, dass ich alles aus einer Hand von hp velotec bekomme.

    Weiß jemand, ob ich bei der Kombi Steps & Rohloff das Kettenblatt oder das Ritzel einfach austauschen kann? Da war sich die Beratung am Dienstag nicht sicher.

    Der Querlieger
     
  8. Cars10

    Cars10

    Beiträge:
    2.502
    Alben:
    1
    Ort:
    BELGIEN
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Gaucho
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Braucht das kürzere Bein nicht die längere Kurbel und die Gesamtlänge über alles an zu gleichen? Wenn Du den zwei unterschiedlich lange Kurbeln meinst.
    Oder zieht meine Logik gerade den Kürzeren?
    --- Beitrag zusammengeführt, 04.04.2019 ---
    Richtige Entscheidung, dort dann versuchen viel Probesitzen und -fahren zu machen. Oder einfach ein Velomo Trike kaufen ;)
     
  9. crummel

    crummel

    Beiträge:
    5.599
    Alben:
    1
    Ort:
    78465 Konstanz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 E
    Die längere Kurbel bedeutet, dass Du mit der Kurbel am entferntesten Punkt des Kurbelkreises ein längeres Bein haben musst. Da ist die kürzere Kurbel eher angebracht. An nahegelegensten Punkt des Kurbelkreises ist das Knie eh gebeugt, da ist die Kurbellänge egal.
     
  10. Cars10

    Cars10

    Beiträge:
    2.502
    Alben:
    1
    Ort:
    BELGIEN
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Gaucho
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Ja, hast recht @crummel Hatte das Knie vergessen, und das das Pedal sich ja auch dreht ... :cautious:
     
    KaHa und Minikettwiesel gefällt das.
  11. blackadder

    blackadder

    Beiträge:
    2.936
    Alben:
    1
    Ort:
    Am See und im Vogelsberg
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 E
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Das du zur Spezi kommen willst ist eine gute Idee, denn da wirst du sehen dass auch andere Mütter schöne Töchter haben, nicht nur HP ;). Klar ist das erste Trike auf dem man sitzt immer ganz großartig und das Haben-wollen wird sehr stark, aber schau dir erstmal die Trikes von ICE an und was sonst noch auf der Spezi erscheint, dann hast du einen besseren Überblick und kannst dir eine Meinung bilden.
     
    KaHa, nerudus und Kraeuterbutter gefällt das.
  12. spreehertie

    spreehertie gewerblich

    Beiträge:
    2.619
    Alben:
    5
    Ort:
    82061 Neuried
    Liegerad:
    Aeroproject Ultra-Tieflieger
    Trike:
    Steintrikes Nomad
    für ein kürzeres Bein wäre die Beugung stärker, deswegen ist auch da die kürzere Kurbel sinnvoll und für die meisten in der Situation auch angenehmer.

    Gruß
    Felix
     
  13. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.128
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Das mit dem Schaltwerk stimmt beim 20"-Rad. Aber schau dir bei steileren Anstiegen zumindest die Gesamtspreizung an. Als ich noch quer über den Schönbuch gependelt bin, fand ich's immer sehr angenehm, nach einem Anstieg im folgenden Gefälle die Beine bei leichter Last und mittleren Drehzahlen "ausschütteln" zu können, und dafür sind 800% Gesamtspreizung nicht zu viel. Die Speedhub wäre mir dafür zu eng, aber man kann die ja auch mit einer Mehrfachkurbel kombinieren, wenn man genug Kettenspannerkapazität anbaut (z.B. ein altes Rennradschaltwerk).
    Ich habe in meinem Wintertrike (Gekko) eine Alfine 11 und eine Dreifachkurbel drin - muss halt aufpassen, dass ich mit dem kleinen Blatt das zulässige Eingangsdrehmoment der Nabe nicht überschreite.

    Warum hast Du dich eigentlich so schnell auf Trikes eingeschossen? Angst vorm Umkippen bei Einspurern?
     
  14. spreehertie

    spreehertie gewerblich

    Beiträge:
    2.619
    Alben:
    5
    Ort:
    82061 Neuried
    Liegerad:
    Aeroproject Ultra-Tieflieger
    Trike:
    Steintrikes Nomad
    die Schuherhöhung führt dazu, daß das kürzere Bein auch stärker gebeugt werden muß. Wenn bei der vorhandenen Kurbel auf kürzerer Entfernung zur Tretlagerachse noch eine passende Gewindebohrung wäre, dann könnte man des Pedal wahlweise in normaler oder kürzerer Position montieren.

    Gruß
    Felix
     
  15. sanktnelson

    sanktnelson

    Beiträge:
    2.118
    Alben:
    1
    Ort:
    22529 Hamburg
    Trike:
    KMX Cobra
    Das ist das generelle Problem mit Tretlagermotoren - sie schränken die Schaltungsoptionen ein. Mit einem Tretlagermotor hat man das bessere e-moped, aber das schlechtere Fahrrad. Daher bin ich ein Fan von kleinen Nabenmotoren - ich möchte primär Fahrrad fahren.
     
    Kraeuterbutter gefällt das.
  16. Querlieger

    Querlieger

    Beiträge:
    59
    Nun, neben der körperlichen Einschränkungen im Sinne "das Bein ist nicht mehr neuwertig" habe ich leider bei der Ausstattungsliste "was könnte man denn noch kriegen?" ein paar Kreuze zu viel gemacht. :-(

    Kurzum traue ich meinem Gleichgewichtssinn in Verbindung mit dieser niedrigen Sitzposition nicht. Und da erscheint mir die Option "Trike mit Feststellbremse" doch deutlich einfacher bei Aufstehen und Hinsetzen.

    Ich fahre wohl auch wieder normales Rad und auch Motorrad, wenn die Knochen es wieder erlauben. Aber bei beiden gibt es nicht die Kombination aus "maximale Beweglichkeit des Beines ausnutzen müssen" und "Gleichgewicht".

    Und: ich stelle mir Trike-Fahren mit einzeln gebremsten Rädern sehr spaßig vor. :)

    Querlieger
    --- Beitrag zusammengeführt, 04.04.2019 ---
    Danke für den Hinweis. Das muss ich dann einfach ausprobieren. Der Kniewinkel ist nämlich auch nicht mehr balletttauglich.

    Der Querlieger
     
  17. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.128
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Aber zumindest den Humor hat dir niemand herausoperiert. :)
    Spaßig sind Trikes durchaus, ich hatte nur die 25km im Blick, und Einspurer sind etwas schneller als jeweils vergleichbare Trikes.
    Ist vielleicht eher eine Frage für's Pedelec-Forum, welches Konzept hier besser ist, es stehen auch "zwei heftige Steigungen in beide Richtungen" im Lastenheft.
    Ein Kollege hat sich vor einigen Monaten einen Pendix an sein Pino bauen lassen und hat das bisher nicht bereut.
     
  18. spreehertie

    spreehertie gewerblich

    Beiträge:
    2.619
    Alben:
    5
    Ort:
    82061 Neuried
    Liegerad:
    Aeroproject Ultra-Tieflieger
    Trike:
    Steintrikes Nomad
    Servus Stefan,
    ich hatte auf der Messe "Free" in diesem Jahr auch mal die Gelegenheit den Pendix zu testen, und mit dem Ansprechverhalten und der Kraftentfaltung war ich zufrieden. Allgemein finde ich den Kuh-Q-Faktor bei fast allen Tretlagermotoren übel, besonders für kurzbeinige Fahrer - die üblicherweise nicht gleichzeitig Reiter sind. Immerhin konnte ich mich beim Daum-Antrieb, der üblicher- aber auch unnötiger-weise mit stark gekröpften Kurbeln ausgeliefert wurde, mit einfachen, aber nicht schönen, Einradkurbeln in der Länge von 75 bis 152 mm behelfen. Die linke Kurbel geht dann gerade 2 bis 3 mm am Motorgehäuse vorbei. Bei notwendigen Kurbelpendeln ist der Q-Faktor dann auch noch annehmbar. Wenn sonst, bei Bewegungseinschränkungen, kürzere Kurbeln notwendig sein sollten, ist die Verwendung von Kurbelverkürzern bei den gekröpften Kurbeln nur begrenzt möglich. Im gekröpften Bereich steht der Kurbelverkürzer entsprechend schief und damit taumelt die Pedalachse.

    Gruß
    Felix

    PS: Wenn man es schafft für sich die passende Übersetzung je nach Streckenverlauf einzustellen, dann kann ein Tretlagermotor effektiv arbeiten. Direkt angetriebene Nabenmotoren haben an starken Steigungen und langsamer Fahrt ihre Überhitzungsprobleme. Naben-Getriebemotoren sind dann besser geeignet. Dann braucht es aber, wenn eine Kettenschaltung nicht in Frage kommt, das Piniongetriebe.
    Eine Überlegung wäre, dann hinten nicht nur ein, sondern zwei oder drei möglichst kleine Ritzel (für große Übersetzungsdifferenz) zu verwenden, die notwendige Kapazität klappt dann auch mit einem kurzen Schaltwerk. Das könnte dann aber z.B. dann beim Scorpion Plus 20" nicht reichen, weil die Kette beim Falten den Weg außen am Rahmen hat und damit das Schaltwerk eine entsprechende Kapazität braucht, ähnlich wie die von HP selbst konstruierten Kettenspanner.
    Beim fs20" ist das aufgrund der anderen Faltbewegung aber kein Problem.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2019
  19. Querlieger

    Querlieger

    Beiträge:
    59
    Das mit dem Humor ist Grundlage des Überlebens:"Humor ist die Höflichkeit der Verzeiflung" (Chaval) oder volkstümlich: "Humor ist, wenn man trotzdem(!) lacht."

    Das mit der Geschwindigkeit ist ein Punkt und ich hatte sogar schon ein VM in Erwägung gezogen. Ich will aber gar nicht auf der Autostrasse fahren und die Wirtschaftswege sind eben nicht immer topfeben.

    Andereseits ist diese völlige Überbetonung von Zeit und Geschwindigkeit ja gerade eine der grundsätzlichen Ursachen für die aktuelle Misere. Darum gewinnen Auto und Flugzeug so oft.

    Konkret beim Arbeitsweg: Wenn das etwas länger dauert "verbuche" ich das unter "Sport & Bewegung". Oder unter Spaß an der frischen Luft? Und ich gehe davon aus, dass der Unterschied bei wenigen Minuten liegt.

    Der Querlieger
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2019
    StaubigesWiesel und stdout gefällt das.
  20. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.128
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Ein schnelles Rad langsamer zu machen oder langsamer zu fahren geht immer, andersherum ist es schwieriger. :)
    Aber das gilt ja auch für Trikes untereinander. Wenn Du bisher nur auf Kettwiesel und Scorpion fs gesessen hast, probiere auf der Spezi auf jeden Fall mal ein Hi-Trike und eins der leichteren ICE-Modelle aus. Am besten möglichst früh auf dem Stand auftauchen und fragen, wann Du ein Testrad nach draußen entführen kannst, denn die Rundkurse geben nur einen sehr rudimentären Eindruck und sind außer bei Regen auch gut besucht.

    Zum Thema e-Antrieb kann vielleicht @Kraeuterbutter noch Tipps geben, den habe ich in diesem Thread noch nicht gesehen.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden