Tipps zum Elberadweg

Beiträge
690
Wir sind Mitte Juni von HH die Elbe entlang bis Havelberg. Dann weiter an der Havel. Mit dem Einspurer geht das, aber Mehrspurig ist das nicht schön. Sand, Schotter, Pflaster, Plattenwege wo du vielleicht gerade so drauf passt, Ecken zum aussteigen und rumheben, wenn du das suchst? Es gibt aber parallel Straßen auf die ich öfter ausgewichen bin. War wenig Verkehr, ob es Corona bedingt war weiß ich nicht. Nach einem Essen, einem Cafe oder einem Eis mußt du auch lange suchen. Hat was von Abenteuer Urlaub;) Ich war froh, nicht mit dem VM sondern "nur" mit dem Tripendo gefahren zu sein.
 
Beiträge
3.583
Ich kann @Tripendofan nur bestätigen. (y) Ich bin mit @GK58 2018 von Dresden nach Hamburg gefahren. Ich war mit dem Flux S600 unterwegs, sehr schöne Tour aber ich bin lange nicht soviel Kopfsteinplaster,- oder Schotter Passagen und unbefestigte Wege gefahren. Mit dem Velomobil nicht mit Spaß fahrbar aber vielleicht gibt es auch eine Rennradstrecke?
 
Beiträge
5.049
Ist schon schade, dass Deutschland das einzige Land in EU ist, wo Google StreetView nicht freigeschaltet ist. Sonst könnte man sich einen etwa Eindruck von Straßenoberflächenbeschaffung machen...
Es gibt aber parallel Straßen auf die ich öfter ausgewichen bin.
Hm, ab der ehemaligen Grenze erwarte ich westlich recht gute Nebenstraßen. Östlich könnte es wie in der Uckermark auch mal 4 km lang Kopfsteinpflaster sein.... oder Sandweg :eek:
 
Beiträge
1.016
Ich kann weder @blackadder noch @Tripendofan in ihrer Einschätzung der Qualität des Elberadwegs bestätigen. Bin den vor Jahren mit dem UP gefahren und fand ihn gut zu fahren. Könnte natürlich sein, daß mir die Sicht des Velomobilfahrers fehlt.
 
Beiträge
935
Vielleicht noch ein Tipp...die Kajakclubs/Bootshäuser an der Elbe bieten für den ermatteten Wanderer/Radwanderer Unterkunft an. Das geht von der Zeltwiese bis zum Einzelzimmer mit Gemeinschaftsküche. Bin vor ein paar Jahren die Elbe gefahren und habe gute Erfahrungen gemacht. Meistens hängt am Eingang eine Telefonnummer des Bootshauswartes, den man dann anruft und der Rest läuft....die Preise für die Übernachtung lagen auf meiner Tour zwischen 6-8€. (Kasse des Vertrauens...Bier ist kalt gestellt)
Halt!! In Schwedt an der Oder, beim ehemaligen Ruderkader, habe ich 3,78€ bezahlt? :unsure: Auf die Frage: wieso 3,78€ kam nur...ach fragen se nich..is so.:LOL:
 
Beiträge
169
Hier anknüpfend ...
Also ich war vor einigen Jahren mit dem Einspurer unterwegs von Wittenberge bis Wischhafen.
Von Wittenberge bis Dömitz ging es auf der Deichkrone lang ist aber nur viel Fester Sand mit very Fine Gravelgemisch gewesen optisch Sahne Blick auf die Elbe und übers Land. Die Breite für Mehrspurer ist glaube ich nicht immer nett, an Wochenenden würde ich da nicht fahren wollen.
Von Dömitz bis Hitzacker auf der Westseite müsste immer Asphalt hinterm Deich gewesen sein, auf Dauer fehlt da was. Ob du in Hitzacker mit der Fähre übersetzten kannst müsstest du extra erfragen (@Radwunschmeister) war glaube ich nur so ein kleines Personen&Rad Ding.
Der Hinterm Deichweg ist asphaltiert bis Neu Darchau, auf der Westseite geht es dann weiter fast alles hinterm Deich auf schönen Asphalt.
Ein abweichen vom Orginal wurde nicht erlaubt. Da ich heute frei entscheiden kann ;-) würde ich eher von Neu Darchau über Scharnebeck nach Geestacht fahren der Radweg ist allerdings auf der Brücke eng, die Straße Richtung Altengamme/HH müsste aber Oben sein daher wieder mit Blick auf die Elbe (auf der anderen Seite ist tagsüber recht viel schneller Verkehr, hinterm Deich)
Der Moorfleeter Hauptdeich ist ein Schleichweg nach Rothenburgsort, dort hast du nur Spaß am Holiay Inn die Unterführung des Radwegs ist eng für ca 150m, der Radweg an der Elbe/Großmarkt aber Autofrei (Abends/Nachts liegen da eventuell ein paar Partygänger*Innen)
Entweder Alter Elbtunnel oder Landungsbrücken nach Finkenwerder.
Krautsand/Wischhafen da ist ein Speerwerk, hat in Dekaden nie geklappt da mal rüber zu kommen.
 
Beiträge
945
Moin zusammen,

auf der zuvor genannten Fähre bei Hitzacker sind wir auf einer Tour schon mit mehreren Liegern und einem Trike mitgenommen worden.
Letzteres haben wir dabei hochkant über die kleine Zustiegsbrücke getragen. Für ein VM ist die Fähre weniger geeignet, weil man zwar an dem Hitzacker gegenüber liegendem Ufer über die Rampe am Bug an Bord kommt, aber zum verlassen am zur Stadt gelegenem Ufer nur die auf dem linken Bild gezeigte seitliche Rampe zur Verfügung hat.

Aber es gibt ja zuvor die Brücke der B195 bei Dömitz, zumindest der Fuß- und Radweg auf der Brücke ist, abgesehen von den Dehnungsfugen, von der Breite und Oberflächengüte her ok, siehe das Foto. Die Zuwegung von Dömitz aus dahin ist, naja... .
Auf meinen Trainingsrunden mit dem VM fahre ich lieber auf der meist neu asphaltierten und steigungsarmen Ostseite, d.h. ich folge der B195 über die Dörfer. Rüterberg erreicht man mit dem VM z.B. nur über die Stichstrasse. Abgesehen von den Strassen im Dorf ist alles andere rundum Sand-/Schotter-/Waldweg bzw. zerbrochene Betonspur-Doppelbahn/Kolonnenweg. Hinter der Brücke über die Löcknitz geht links vor der Burgruine Wehningen ein Betonweg ab. Dieser führt deichbegleitend an der Elbe entlang. Ab und zu gibt es kurze Abschnitte mit Asphalt bzw. Pflastersteinen aus Beton. Diese sind zwar etwas ruppeliger, aber mit der Spurbreite der meisten schmalen VMs noch gut zu befahren. (Mit einem Velayo hat man hier eher die "A***h"-karte gezogen.) Zwischendrin verläuft der Weg sowohl unten am Deichfuß, als auch oben auf der Krone. Wenn einem allerdings oben ein Rad mit Kinderanhänger entgegenkommen sollte, wird es interessant, da dieser nur etwa 1 m - 1,20 m breit ist.
Ab Neu-Bleckede würde ich auf die Westseite wechseln. Der Elberadweg ist bis Boizenburg zwar weiterhin gut ausgebaut, und das "Fliesenstädtchen" durchaus einen Besuch wert. Doch hat man anschliessend einen 60 m hohen Geestsporn zu erklimmen und danach bis Lauenburg nur einen schmalen, schlechten und verwinkelten Radweg parallel zur stark befahrenen B5 zur Verfügung.
Ab Bleckede mit seinem "Biosphaerium" kann man der Elbuferstrasse bis Höhe der "Alten Elbe" folgen, um ab dort dann wieder den deichbegleitenden Betonweg zu nehmen. Hier verläuft dieser aber, abgesehen von den Rampen der Zufahrten ins Deichvorland, i.d.R. am Deichfuss.
Hinter Lauenburg kommt, auf der Westseite, ein kurzes Stück Beton-Doppelspur, deren Breite aber für die meisten VMs ausreicht.
Am Parkplatz quere ich die B209 und fahre auf parallel dazu verlaufenden Wirtschaftswegen nach Artlenburg hinein. Hier geht es wieder an den Elbdeich und es folgt wieder ein munterer Wechsel von Asphalt, Beton und kurzen Pflasterstücken. Die Elbe selbst sieht man nur sporadisch, Stichwort Zufahrtsrampen. Wem dass zu langweilig wird, der kann auf Höhe Geesthacht die Elbbrücke der B404 nehmen. Hierzu ist für VMs ausschliesslich die Nutzung der Strasse empfehlenswert, was allgemein auch toleriert wird. (Die Fußwege sind viel zu schmal, auf dem Sperrwerk reicht die Breite nicht mal für das passieren zweier Fußgänger.). Durch die Vier- und Marschlande würde ich per VM dem Aussendeich folgen, hier bieten sich immer mal wieder nette Blicke über die Elbe und das gegenüber liegende Ufer. Nach Hamburg hinein fährt es sich per VM am besten über den Kaltehofe Hauptdeich. Da die Kurven der Unterführung für Fußgänger und Radfahrer unter der Billhorner Brückenstrasse (Höhe Holiday Inn) für VMs zu eng sind, fährt man besser den Billhorner Röhrendamm entlang, unterquert die B4/B75, dreht hinter der historischen Tanke bzw. der Bahnüberführung Richtung Brandshofer Deich und biegt rechts in den kleinen Zuweg zur Hochwasserschutzanlage ein. Dieser mündet auf den Rad-/Fußweg, welcher einem am Grossmarkt vorbei zu den Deichtorhallen und ins Stadtzentrum führt. Die Fähre der Linie 62 ab Landungsbrücken nach Finkenwerder kann ich für VMs nicht empfehlen (zu voll, nur schmale Rampen mit Buckel zum drüberheben). Da würde ich per VM eher den Weg durch den Alten Elbtunnel und über Wilhelmsburg, Neuhof, Rethe- und Kattwykbrücke nach Moorburg vorziehen, um ins Alte Land zu gelangen.

Soweit dazu von mir.
Gruß
Morten
 

Anhänge

  • B195-Brücke bei Dömitz 280320.jpg
    B195-Brücke bei Dömitz 280320.jpg
    130,4 KB · Aufrufe: 37
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
71
Moin ,

hat jemand n Tipp, wo man in Geesthacht oder näherer Umgebung seinen PKW
für ein paar Tage abstellen kann,

nicht zu einsam, wie z.B. an der Fischtreppe,

notfalls auch gegen Gebier, wir radeln ein paar Tage die Elbe flussauwärts.

Warum Geesthacht ? Weil wir da übernachten und Dienstag morgen losradeln,

Für den Fall, dass die vom Hotel nein sagen oder selbst nix wissen.
Mögliche Hochwasserlagen werden natürlich stündlich gecheckt...:cool:
 
Beiträge
51
Ich lese hier: Elbe bis HH?!

Die Elbe endet in Cuxhaven! Warum nicht durchfahren und in Cux lecker Fisch essen und Wattwandern?!?
 
Beiträge
23
Au ja!

Der Elberadweg bei Cuxhaven ist ein Höhepunkt deutscher Radinfrastruktur und zweifelsohne von Radfahrern für Radfahrer entworfen. Wir sind den 2015 ab Cuxhaven gefahren. Weil wir noch einige Kilometer am selben Tag vor uns hatten, mußten wir den leider in Otterndorf ungeplant verlassen, weil uns die etwa alle 100m aufzustemmenden Schafsgatter zu stark ausgebremst hatten.

CuxHH.jpg

Fernab von Elbradweg und Schafsgattern haben wir es dann doch noch am selben Tag zu unserem Tagesziel geschafft, wenn auch erst in der Nacht. Ob 2021 weitere Schafsgatter zur weiteren Entschleunigung des Radverkehrs hinzugekommen sind, müßten andere Radler berichten. Wir haben uns weitere Elbradwegversuche in den vergangenen sechs Jahren erspart.

Zumindest zwischen Stade und Finkenwerder kann man allerdings direkt an der Elbe noch vor dem Deich und dem Kfz Verkehr fahren. In HH soll die Kattwykbrücke aktuell gesperrt sein? Alte Elbbrücke dito? Wenn man sich nicht zur und über die Norderelbbrücke vorkämpfen will, kann man alternativ die Elbfähren Finkenwerder - Teufelsbrück oder - Landungsbrücken nutzen (Fahrradmitnahme frei). Für Velomobile meine ich von unvorteilhaften Rampen gelesen zu haben. Die müßten für Cuxhaven vielleicht einen Assistenten/eine Assistentin mitnehmen, die die Schafsgatter während der Passage offen hält...
 
Beiträge
869
Das ist eine total spaßige Alternative, wenn man für 3 € Eintritt an diesen komischen Strand kommt, an dem man nie Wasser findet.
(Und an dem der FKK-Bereich (also da, wo die normalen Strandgänger eigentlich liegen/baden gehen würden) etwa 20 m von zig Kilometern Strandlänge ausmacht und strikt mit Hecke eingezäunt ist - wie ein Strandknast für Nackte -, weil sonst wahrscheinlich irgendwas ganz schlimmes passiert.)

Man sollte sich auch damit anfreunden, dass "Camping" dort i.d.R. Wohnwagenurlaub bedeutet und der Großteil der "Campingplätze" dementsprechend aussieht ... und man mit Zelt halt irgendwo dazwischen gequetscht wird.

Aber jedoch - nicht alles ist schlecht, denn ... nach Cuxhaven kann man als Tourist prima fahren, um sich andere Touristen anzusehen, viele ... also wirklich viele davon, bis in die Nachsaison.
(Selbstverständlich beschwere ich mich als Tourist nicht über andere Touristen ...)

die etwa alle 100m aufzustemmenden Schafsgatter
Aus dem Bauch würde ich sagen, dass eher alle 500+ Meter eins kommt, aber das spielt keine große Rolle - sobald die Fuhre mit dem ganzen Scheißgepäck langsam wieder in Fahrt ist, musst Du auch schon wieder bremsen, 2021 ebenfalls. Selbst wenn der Wind ausnahmsweise gut steht, kommt man einfach nicht vom Fleck ...



Diverses:
  • Nicht darauf verlassen, dass Fährstellen immer gemäß Fahrplan bedient werden - manchmal hat man Glück, manchmal nicht.
  • Oberhalb Magdeburgs gibts einige Überraschungsbaustellen direkt auf der Route - u.a. eine größere zwischen Magdeburg und Tangermünde.
  • Bei Streckenführung auf bundesstraßenbegleitenden Radwegen lieber zweimal überlegen, ob man nicht doch die Straße nimmt - wie auf praktisch allen deutschen Fernradwegen gibts speziell in Baumnähe unzählige Plombenzieher (und der graue Asphalt tarnt sie sehr gut).
 
Beiträge
5.049
Ich bin 2020 entlang, aber nicht auf, dem Elberadweg gefahren. Zwischen Havelberg und Bleckede. Manchmal oben auf dem Deich, manchmal die Straße daneben. Das ging auch mit VM recht gut. Die 10 km des Gvensdorfer Vorfluter (bei Havelberg) zwischen Elbe und Havel waren traumhaft, sowohl landschaftlich als auch vom Asphalt.
BRouter track

zwischen Magdeburg Havelberg und Tangermünde.
bin ich auf der B107 gefahren, war noch morgens, aber nach dem Berufsverkehr und ging sehr gut.
 
Beiträge
23
Elbe.jpg

Archivfund: Radweg vor dem Elbdeich zwischen Finkenwerder und Stade. An Estesperrwerk, bei Lühe(?) und der JVA Hahnöfersand muß auf den Deich bzw. die Straße gewechselt werden. Das könnte für VM hakelig sein. Generell waren am Wochenende speziell um touristische Brennpunkte Spaziergänger, Langsam- und selbstbewußte Pedelecfahrer zu umkurven. Immerhin haben die nicht nach Abgasen gestunken...

Die Fähren Finkenwerder - Teufelsbrück und - Landungsbrücken gehören zum HVV und fahren nach Aussagen von in Finkenwerder wohnenden Bekannten recht pünktlich bis in den fortgeschrittenen Abend. Zu den übrigen Elbfähren fehlen mir Kontakte in die Anwohnerszene.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten