Systematisch Spur einstellen

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von Prion, 11.05.2016.

  1. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    2.376
    Alben:
    4
    Ort:
    Mühlenkreis
    Velomobil:
    Milan SL
    Ein Rad dreht schwerer?

    Es hat doch schon mal einer ein Df gehabt, wo ein Federbein den falschen Sturz hatte.
    Mach doch mal ein Bild, wo man beide Räder sieht. Oder mit nem langen Winkel oder an einer Wand oder Türzarge rechts und links vergleichen.

    Und wenns das nicht ist, Anlenkplatten vergleichen.

    Oder evtl ein Rad anders eingespeicht? Tausch doch mal die Räder um...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.05.2016
    Prion gefällt das.
  2. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    9.544
    Alben:
    1
    Ort:
    40723 Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
    Trike:
    Sonstiges
    Hallo zusammen,

    ein Trike kann auch zur Seite ziehen, wenn man rechts und links unterschiedlich viel Kraft auf die Pedale einbringt. Als ich noch mit Beinbruch weitgehend einbeinig fuhr, fiel mir das deutlich auf.

    Gruß, Klaus
     
  3. jostein

    jostein

    Beiträge:
    1.667
    Schau' mal, ob die Querlenker irgendwo von der Außenhülledes Bremszugs gedrückt oder behindert werden.
    Ansonsten Länge und Winkel der Längslenker zur Längsrichtung prüfen. Wenn nicht gleich, könnt man das durch leicht unterschiedlich weit vor bzw. zurückgeholte Räder kompensieren?
     
    Prion gefällt das.
  4. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    9.544
    Alben:
    1
    Ort:
    40723 Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
    Trike:
    Sonstiges
    Hallo,

    da fällt mir gerade ein: bei mir haben die beiden Speedhubzüge - im Bogen verlegt und nirgendwo festgemacht, sondern nur zwischen Sitzrohren lose durch geführt - auch einen Impuls auf die Lenkung ausgeübt und dem Anthro einen leichten Drall nach rechts verliehen (Züge wollten sich strecken).

    Gruß, Klaus
     
  5. DanielDüsentrieb

    DanielDüsentrieb gewerblich

    Beiträge:
    12.522
    ich seh das jetzt erst wegen"Prions" Thread,
    ich lese nicht alles.
    Das Fahrwerk vom Df wurde auf 3,5cm ausgelegt, das Xl etwa 4,5cm. Das heist die Winkel die vom Lenkslenker raus kommen passen sehr gut beim Xl sogar extrem gut auf die genannte höhe und Winkel.
    Da das Fahrwerk wurde aber dann Serienmäsig höher gelegt, so wurde beim Df die vorne am Längsenker etwas gebogen. dies sollte mit Fahrer dann auf etwa null Spannung sein. Natürlich kann man eine gebogene Stange auch obwohl selber gebogen schief einbauen. So entsteht ein drehmoment das man spüren kann.

    Selbst wenn Züge oder sonst was wirkt kann man durch drehen der vorderen Stange dies richten oder richtig stellen.
    Wenn man die Schnauze hoch hebt sollten die Räder gerade zeigen. Wenn nicht, vorderen Kugelkopf abschrauben, die Stange sollte dann zu dem Loch hin zeigen, wenn verstellt Kugelkopf neu einstellen das es passt.
    Jedes VM ist daruf hin Überprüft, auch gibt es immer eine Probefahrt. Allerdings habe ich vielleicht 120vm über prüft und Fehler können passieren,
    Allerdings schaffen die Spezialisten auch ein Xl zu verstellen, was zigmal ausdrücklich dort nicht gemacht werden soll
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2016
    ThomasT und Prion gefällt das.
  6. Prion

    Prion

    Beiträge:
    990
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    THYS 209
    Was meinst du mit "Prions" thread, der Titel ist doch einfach Spur einstellen, ohne Namensnennung oder liest du nichts, was ich geschrieben habe?

    Wie auch immer, verstellt ist nichts, ich habe die Federbeine genau einmal ausgebaut, um die Elastomere einzubauen und danach wurde alles exakt wieder so zusammengeschraubt wie es im Auslieferungszustand war. Mit der Spur habe ich zwar experimentiert, aber mit konsequenter Buchführung und außerdem waren die Ergebnisse nicht eindeutig und so ist letztlich diese auch wieder so wie es am Anfang war, leider auch mein Gefühl, dass es nicht so läuft wie es könnte.

    Meine Frage hatte nichts mit Schuldzuweisung zu tun, aber wenn man systematisch die Fehlerquellen ausmerzen will, dann muss man schnell mehr Zeit investieren als man realistischerweise von einem Hersteller erwarten kann, wenn es darum geht, woran es im einzelnen liegt.
    Kann ja sein, dass viele Kunden nie nachschauen müssen und so zufrieden sind und die ganz große Mehrzahl der ausgelieferten VMs eh schon optimal eingestellt sind, aber ich will die Möglichkeit ausschließen, dass mein Fall die seltene Kombination darstellt, dass dem vielleicht mal nicht so ist und es einer herausfinden will.

    Jetzt habe ich ein paar Ideen, leider auch noch Zeit nachzudenken, da ich erst nach Pfingsten dazu komme.
     
  7. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    2.376
    Alben:
    4
    Ort:
    Mühlenkreis
    Velomobil:
    Milan SL
    Zog das Df denn vor dem Federbeinausbau auch tendenziell nach rechts?
     
    uage gefällt das.
  8. Prion

    Prion

    Beiträge:
    990
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    THYS 209
    Ja, das war immer schon so.
     
  9. Jack-Lee

    Jack-Lee

    Beiträge:
    21.525
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    DF
    Nachlauf einstellen und gut..
    Wenns nach links zieht, dann den Nachlauf der linken Seite vergrößern (oder auf der rechten verringern).
    Einfach den Längslenker mal 1-2 Gewindegänge weiter einschrauben.
    Solange machen bis es grade läuft. Danach Spur einstellen. Fertig.

    An unseren Trikes geht das einfach über die Verschränkung der Blattfedern zueinander einzustellen.

    Gruß,
    Patrick
     
    Barach, DanielDüsentrieb und Prion gefällt das.
  10. DanielDüsentrieb

    DanielDüsentrieb gewerblich

    Beiträge:
    12.522
    ich meinste ich lese nicht alles, aber prion Kunde dann schon,
     
    Prion gefällt das.
  11. chrisbamb

    chrisbamb

    Beiträge:
    320
    Alben:
    1
    Ort:
    55768 Hoppstädten
    Liegerad:
    Troytec Revolution
    @Jack-Lee : Nur noch mal ums ganz klar zu haben... Mit Nachlauf vergrößern meinst Du das Rad weiter nach vorne holen, also den Platz nach vorne im Radkasten verringern, oder?

    Ich hab heute mit meinem Bruder an seinem Trike die Spur mit nem kleinen Rolltest eingestellt. Wahnsinn was ein kleines Drehen an den Spurstangen bewirkt. Die Spur war so deutlich verstellt, dass die neuen Reifen nach knapp 100 km schon deutlich ungleichen Verschleiß zeigten. Kann jetzt nur besser sein.
     
    Barach gefällt das.
  12. Jack-Lee

    Jack-Lee

    Beiträge:
    21.525
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    DF
    @chrisbamb : Richtig. Nach "vorn holen" vergrößert den Nachlauf, nach hinten versetzen verkleinert ihn.
     
    Barach gefällt das.
  13. bumfidel

    bumfidel

    Beiträge:
    2.376
    Alben:
    4
    Ort:
    Mühlenkreis
    Velomobil:
    Milan SL
    Beim Df sollte man doch sehen, ob beide Vorderräder nicht gleichmäßig im Radkasten positioniert sind.
    Vielleicht helfen mal Fotos von der Seite und von unten bei der Ferndiagnose.
     
  14. Martin

    Martin

    Beiträge:
    1.561
    Alben:
    1
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Optima Baron
    Trike:
    HP Scorpion fs
    Das kann bedeuten, daß alles stimmt, muß aber nicht. Gibt ja gegebenenfalls auch noch Toleranzen bei der Position von Bohrungen im Bezug zum Radkasten usw. Wie groß die sind hängt von dem Vorgehen ab, wie die Stelle ermittelt wird, an der die Bohrungen gesetzt werden.
     
    keepsmiling und fab-j gefällt das.
  15. PeterH

    PeterH

    Beiträge:
    1.842
    Velomobil:
    DF XL
    @Prion : Hast Du nun eine Ursache für das einseitige "Ziehen" gefunden?
     
    Kettcar gefällt das.
  16. Fritz

    Fritz

    Beiträge:
    497
    Alben:
    9
    Ort:
    34439 Willebadessen
    Velomobil:
    DF XL
    Ich bin kein Ingenieur und vielleicht habe ich es falsch verstanden. Nach meinem Verständnis ist der Nachlauf der Abstand zwischen Spurpunkt, da wo die Verlängerung der Lenkachse auf den Boden trifft, und Aufstandspunkt, wo die Senkrechte des Radmittelpunktes auf den Boden auftrifft. Der Spurpunkt ist vor dem Aufstandspunkt, damit das Rad nachläuft. Ich bilde mir ein, man kann es auch sehen, wenn man die Wartungsklappe öffnet und den Tiller in Normalstellung gedanklich verlängert. Wo er auf den Boden trifft, müsste vor dem Aufstandspunkt sein.
    Je größer der Nachlauf, desto ruhiger läuft das Rad "nach". Rennräder haben eine sehr steile Lenkachse, deswegen einen geringen Nachlauf und sind nervöser. Hollandrad läuft ruhig. Man merkt den Nachlauf auch daran, das man etwas Kraft zum Lenken in eine Kurve braucht. Im VM meine ich eine gewisse Rückstellkraft zu spüren.
    Das hieße dann, wenn man am Längslenker die Gewindestange quasi verkürzt durch eindrehen des Kugelgelenkes, wird der Nachlauf verringert nicht vergrößert.
    Trotzdem wird z.B. der Linkslauf dadurch korrigiert.
     
  17. sanktnelson

    sanktnelson

    Beiträge:
    2.118
    Alben:
    1
    Ort:
    22529 Hamburg
    Trike:
    KMX Cobra
    Nein. Denn die Lenkachse ist beim VM die Linie vom Domlager (wo das Federbein im Radkasten steckt) durch den durch Quer- und Längslenker definierten unteren Drehpunkt der Radaufhängung.
    Verkürzen des Längslenkers bewegt zwar den Aufstandspunkt des Rades nach vorn, aber auch den "Spurpunkt". Und letzteren mehr als ersteren ->mehr Nachlauf.
     
  18. Fritz

    Fritz

    Beiträge:
    497
    Alben:
    9
    Ort:
    34439 Willebadessen
    Velomobil:
    DF XL
    Ist das dann irgendwo zwischen Gelenk des Quer- und des Längslenkers?
    Das ist ja interessant. Man lernt immer wieder neues. Danke. Gibts da irgendwo eine Zeichnung?
     
  19. tieflieger

    tieflieger

    Beiträge:
    1.288
    Alben:
    4
    Ort:
    s'Heerenberg/Niederlande
    Velomobil:
    Sonstiges
    Liegerad:
    Eigenbau
    Hallo Fritz, Ich hab hier ein bild im forum gefunden, Das drehpunkt ist dem grunen kreis. Beim lenken andert sich dieser position auch noch. Zum guten begriff sollte da auch noch ein bild von der seite dazu.

    [​IMG]

    Hier gibt es auf seite 1 eine reihe mit 6 bilder von Daniel die das ganze zeigt. Den tread ist sehr interessant.
    https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/lenkrollradius-und-nachlauf.43660/

    Wenn mann dann noch der Ackermann factor dazu gibt und versteht, ist den grundbegriff einer velomobil lenkung komplett.

    Grusse, Jeroen
     
    Fritz gefällt das.
  20. Trekkie

    Trekkie

    Beiträge:
    161
    Ort:
    31311 Hänigsen
    Trike:
    Culty
    Hallo Holger,

    in so einem Fall habe ich mir ein ganz einfache Vorrichtung gebastelt: Ein ca. 20 cm x 120 cm Stück dünne, aber feste Pappe und ein mindestens genauso grosses Stück Silikon- oder Wachspapier (Hauptsache rutschig auf der einen Seite). Das Wachspapier habe ich mit der rutschigen Seite nach unten auf die Pappe geklebt. Dann lege ich das ganze mit der glatten Seite nach unten erst unter das linke Rad, fahre gerade darüber und wenn sich das Teil verschiebt, kann ich sehen, dass das linke Rad nicht ganz gerade eingestellt ist. Das gleiche mache ich mit dem rechten Rad und kann anschliessend die Spur korrekt einstellen.

    Falls Du wieder einmal durch Hänigsen fahren solltest, kannst du vorbei gucken und ich kann es dir zeigen.

    Keep on triking

    Dietrich
     
    JoergL, labella-baron und schwimmrad gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden