Streckenplanung Karlsruhe - Costa Blanca (speziell Perpignan bis hinter Barcelona/Cambrils)

Beiträge
740
Hallo,

in 2 Wochen geht es für uns los auf die erste richtig lange Radreise, von Karlsruhe bis an die Costa Blanca in die Nähe von Moraira. Organisiert wie ich bin habe ich auch endlich etwas mehr Streckenplanung betrieben als nur Start und Ziel in BRouter einzugeben und das Ergebnis zu speichern.

Gefahren wird mit meinem Trike (ICE Adventure, also auch Schotter-tauglich und einem E-MTB, d.h. gut befahrbare Wege und toller Asphalt wären zwar nett, aber kein Muss und viel befahrene Straßen eher nicht unser Favorit da nicht so schnell unterwegs.

Meine bisherige Planung sieht etwa so aus:

Tipps und Kommentare von Leuten die in der Ecke schon einmal gefahren sind oder sich auskennen werden gerne genommen. Besonders im Bereich zwischen der französisch-spanischen Grenze bis hinter Barcelona bin ich mir noch sehr unsicher ob die Route so gut ist oder ob es bessere (flachere?) Möglichkeiten gäbe.
Den Thread von @Karlsruhe mit der Streckenplanung bis ans Mittelmeer kenne ich, aber da wir nicht mit Velomobilen unterwegs sein werden liegt der Focus der Streckenplanung etwas weniger auf gute Befahrbarkeit und etwas mehr auf Verkehrsvermeidung.

Achso: falls jemand Tipps für empfehlenswerte Übernachtungen auf der Strecke hat sind die auch gerne gesehen.
Da wir versuchen wollen die Strecke in möglichst kurzer Zeit, aber ohne Stress zu fahren wollte ich nichts vorbuchen, sondern jeweils nach Tagesform schauen wie weit wir kommen. Traumziel wäre in 17-18 Tagen anzukommen und noch etwas Zeit für Urlaub dort zu haben, wenn wir länger als 20 Tage brauchen müssen wir für jeden Tag länger Parkgebühren am Flughafen zahlen, da unsere Auto-runterbring-Freundin dann zurückfliegt und in dem Fall das Auto am Flughafen stehen lassen müsste für uns.

Viele Grüße
Meike
 

Anhänge

  • 2022-08-21_897383894_Von Söllingen nach Buenavista - Cala Advocat - Kopie Stand 21.8. V1.gpx
    3,4 MB · Aufrufe: 15
Gefahren wird mit meinem Trike (ICE Adventure, also auch Schotter-tauglich und einem E-MTB, d.h. gut befahrbare Wege und toller Asphalt wären zwar nett, aber kein Muss und viel befahrene Straßen eher nicht unser Favorit da nicht so schnell unterwegs.
Bei einer Distanz von 2000 Km in 18 Tagen, sollte aber der Fokkus trotzdem mehr auf gut befahrbaren Wegen stehen, denn das ist schon ambitioniert. Kleine Departementalstrassen, lassen sich in Frankreich auch recht gut mit normalen Fahrrädern fahren, mir ist aufgefallen, dass Brouter teilweise umständlich navigiert um diese Strassen auszusparen. Mit etwas Feintuning lassen sich da sicherlich einiges an Km einsparen. Rhein Rhone Kanalradweg ist bis Markolsheim asphaltiert, danach nicht mehr. Im Prinzip sofern ihr euch an den EV6 (Doubtal)haltet, kann nichts schief gehen und im Rohnetal kann das strikte halten an den Via Rhona Fernradweg auch mal ärgerliche Situationen hervorrufen, wie zB die Durchfahrung des Naturschutzgebietes bei Condrieux. Bei Tournon sur Rhone müsst ihr die Autobrücke nehmen und nicht die Fußgängerbrücke, dort ist kein Durchkommen mit einem Trike möglich. Das vlt mal als ersteHinweise
 
@Karlsruhe Danke für die Tipps bezüglich der Departmentalstrassen, dann werde ich die Strecke darauf evtl. nochmal durchgehen um vielleicht ein paar Schleifen/Haken und Strecken mit Schotter/losem Untergrund zugunsten von Straßen auszumerzen oder zumindest auf meiner mentalen Karte und in Ausweichstrecken als Alternativen abzulegen. Ich hätte grundsätzlich nix dagegen noch ein paar km oder hm von der Strecke loszuwerden. Wobei: die Deadline für "ab da wird's kompliziert" wäre erst nach 20 Tagen und 100km vor dem eigentlichen Ziel in Valencia am Flughafen - das ist dann schon entspannter als das Traumziel.
Wegen Rhein-Rhone-Kanalweg: wie war auf der Strecke deine Route ab Markolsheim? Viel Verkehr oder entspannt auch mit normalen Rädern fahrbar?
 
Wegen Rhein-Rhone-Kanalweg: wie war auf der Strecke deine Route ab Markolsheim? Viel Verkehr oder entspannt auch mit normalen Rädern fahrbar?
Das kann man nicht pauschal sagen, denn das ist immer Uhrzeitabhängig wann du da durch kommst. Ich muss mal daheim nach meiner Strecke von 2018 schauen, 2019 habe ich ja die Strecke zwischen Markolsheim und Mulhouse velomobiltechnisch modifiziert. Zu Spanien, kann ich dir leider nicht weiter helfen
 
Bei Tournon sur Rhone müsst ihr die Autobrücke nehmen und nicht die Fußgängerbrücke, dort ist kein Durchkommen mit einem Trike möglich
Hier der Grund dazu
index.php
 
Hier der Grund dazu
index.php
Und das packen die auf die offzielle Radroute? Sehr witzig...

Da wir zu zweit sind würde das notfalls mit abladen und drüber heben funktionieren, aber wenn ich das vorher weiß muss das ja nicht sein, dann nehmen wir die Autobrücke etwas weiter östlich.
 
Und das packen die auf die offzielle Radroute? Sehr witzig...
Wie du siehst, lassen sich "normale" Fahrräder unter Verrenkung durchschieben :D
Das Problem solcher Schikanen liegt darin begründet sogenannte "Scooter" am Durchfahren zu hindern.
Die Franzosen agieren da sehr rigoros
 
Wie du siehst, lassen sich "normale" Fahrräder unter Verrenkung durchschieben :D
Da braucht es dann aber schon echt viel Verrenkung um ein Rad mit Reisegepäck da durch zu kriegen.
Das Problem solcher Schikanen liegt darin begründet sogenannte "Scooter" am Durchfahren zu hindern.
Die Franzosen agieren da sehr rigoros
Das mit den Scootern ist natürlich ein Problem, aber das lässt sich durch Schikanen halt nicht wirklich in den Griff kriegen ohne den Radverkehr gleich mit abzuschaffen. Da müsste man dann schon stattdessen abkassieren und sich über die neue Geldquelle freuen...
 
aber das lässt sich durch Schikanen halt nicht wirklich in den Griff kriegen ohne den Radverkehr gleich mit abzuschaffen
So passiert (gestern bei meiner Tour nach Strasbourg) auf der Radstrasse direkt am Rhein bei Drusenheim im Elsass. die haben auf ganzer Länge eine 70 cm hohe Betonwand errichtet. Für mich hies es umdrehen und hoch auf den Rheindamm und einige KM mit dem Quest bei grobem Schotter fahren bis zur Fähre Greffern. Die Alternative wäre ca 15 Km länger gewesen, da hatte ich kein Bock drauf
 
Im März(!) 2017 bin ich Teile eurer Route in Gegenrichtung gefahren. Bericht inkl. Link zur gefahrenen Strecke: https://tifigontour.wordpress.com/reiseberichte/velotour-2017/ Vielleicht ist ja etwas für euch interessantes dabei.

in 2 Wochen geht es für uns los
Das ist ja gleich: Gute Fahrt!

auf der Radstrasse direkt am Rhein bei Drusenheim im Elsass [...] Betonwand
Da kamen @Michael und ich letzten Samstag vorbei, Bild: https://tifigontour.files.wordpress.com/2022/08/wp-16616538162641134117003618918204.jpg Alleine hätte ich das VM über die Böschung nebendran gezerrt - bin aber auch nicht so zimperlich, was allfällige Kratzer anbelangt
 
So bin ich gefahren
Von Karlsruhe bis Rheinbrücke Wintersdorf deutsche Seite, dann auf franz. Seite Rheinservicestraße bis Straßburg, dann D-Straßen bis Mulhouse und Rhein-Rhonekanal bis auf meinen Track

Gruß,

Tim
 
Im März(!) 2017 bin ich Teile eurer Route in Gegenrichtung gefahren. Bericht inkl. Link zur gefahrenen Strecke: https://tifigontour.wordpress.com/reiseberichte/velotour-2017/ Vielleicht ist ja etwas für euch interessantes dabei.
Danke, mal sehen ob ich noch Zeit habe vor der Abfahrt da rein zu schauen, dann wie du sagst:

Das ist ja gleich: Gute Fahrt!
Am Samstag morgen geht es los und ich arbeite noch am Freitag. Dazwischen noch alles zusammenrichten/packen und heute am späten Abend das Auto zu einer Freundin fahren die es uns dann Mitte/Ende September für den Heimweg nach Spanien bringt. Alles ein wenig sehr verplant die nächsten 1,5 Tage. Und irgendwie ist die Idee das es übermorgen losgeht immer noch ziemlich unwirklich...
 
So bin ich gefahren
Von Karlsruhe bis Rheinbrücke Wintersdorf deutsche Seite, dann auf franz. Seite Rheinservicestraße bis Straßburg, dann D-Straßen bis Mulhouse und Rhein-Rhonekanal bis auf meinen Track

Gruß,

Tim
Das war mit dem Velomobil, richtig?

Werde mir den Track aber mal als Alternative in Komoot werfen zum aufrufen zwischen durch.
 
n auf franz. Seite Rheinservicestraße bis Straßburg
@Mmeike unbedingt das Bild von @veloeler beachten so einfach an der Böschung wie beschrieben ist es nicht (es gibt sogar 2 Betonbarrieren im Abstand von 100 mtr). Wenn es schon auf franz. Seite nach Strasbourg gehen soll, dann von der Fähre Drusenheim nach Drusenheim und entlang der D 468 nach Strasbourg, was sogar 4-5 Km kürzer ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Cool, wir sind mind. 1 Mal im Jahr 4km entfernt davon in Benissa ein paar Minuten oberhalb der Cala Baladrar. Irgendwann - wenn @AxelK geliefert hat - will ich da auch mal mit dem Velomobil hinfahren. Da komm ich dann mal auf dich zu wegen Tracks wie du hingefahren bist (oder ist das nicht auf eigenen Rädern hingerollt?).
Ich finde Deine Tour ein super Sache. Wir fahren immer mit dem Auto. Beim letzten mal haben wir den Milan mitgenommen. Dort bin ich dann jeden Morgen ein Runde geflogen bei Sonnenaufgang . Nebenbei noch beim Bäcker vorbei und dann wieder ins Ferienhaus in La Sabatera.
Eine eigene Anreise mit dem VM wäre schon mal nicht schlecht wird aber Krankh. bedingt nicht gehen. Andererseits wer weiß was die Zeit bringt und es würde evtl. doch gehen.
Für Deine Tour wüsche ich Dir viel Spaß und das alles so klappt ohne Probleme.
 
Ich finde Deine Tour ein super Sache. Wir fahren immer mit dem Auto. Beim letzten mal haben wir den Milan mitgenommen. Dort bin ich dann jeden Morgen ein Runde geflogen bei Sonnenaufgang . Nebenbei noch beim Bäcker vorbei und dann wieder ins Ferienhaus in La Sabatera.
Eine eigene Anreise mit dem VM wäre schon mal nicht schlecht wird aber Krankh. bedingt nicht gehen. Andererseits wer weiß was die Zeit bringt und es würde evtl. doch gehen.
Wir haben ja langfristig die Idee eine Richtung mit dem Velomobil zu fahren und einen Gegenpart zu suchen der die andere Richtung fahren will - und dann dort einfach das Auto mit Hänger, Transport oder ähnliches tauschen... Vielleicht wäre das ja irgendwann mal was.
Für Deine Tour wüsche ich Dir viel Spaß und das alles so klappt ohne Probleme.
Ich hoffe. Morgen früh geht es los und irgendwie war die Vorbereitung sehr rudimentär. Aber Rad ist durchgecheckt, alles was auf der Packliste steht liegt bereit und ist schon halb verstaut - wird schon irgendwie klappen. Für den Notfall gibt es immer noch Plan B-D (Freundin die mit dem Auto runterfährt und uns evtl. einladen kann; Rad irgendwo bei freundlichem Radhändler oder Hotel für eine Weile unterstellen und mit dem Zug/Bus weiter; Mietwagen) - irgendwas findet sich immer...
 
@Mmeike unbedingt das Bild von @veloeler beachten so einfach an der Böschung wie beschrieben ist es nicht (es gibt sogar 2 Betonbarrieren im Abstand von 100 mtr). Wenn es schon auf franz. Seite nach Strasbourg gehen soll, dann von der Fähre Drusenheim nach Drusenheim und entlang der D 468 nach Strasbourg, was sogar 4-5 Km kürzer ist
Danke für die Warnung. Habe gerade nochmal gecheckt, aber wir haben tatsächlich geplant auf der deutsche Seite bis Straßburg zu fahren weil wir ja eh von östlich von Karlsruhe her kommen.
 
Zurück
Oben Unten