SRAM Schaltprobleme

Beiträge
890
Ort
66424 Zweibrücken
Liegerad
M5 CrMo Low Racer
Ich hab auch Laufräder mit Sram Kassetten, das kann ich probieren, erhoffe mir davon aber wenig (weil auf anderen Rädern sowohl die Sram Kassetten als auch Shimano Kassetten sauber laufen).
Das Schaltwerk sieht noch sehr gut aus, der Schaltzug hat sich nirgendwo rein gefressen. Ein Schaltwerk mit langem Bogen will Ich auf jeden Fall vermeiden, ich vermute, das dürfte bei meinem Rad aerodynamisch den gleichen Unterschied ausmachen wie normale Laufräder zu schnellen Laufrädern. Da tausche ich lieber alle 2000 km Schaltzug. Aber mangelnde Schaltpräzision ist nicht akzeptabel, ich glaube aber nicht, dass das Schaltwerk das Problem ist.
 
Beiträge
1.691
Ort
50259
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Eigenbau
Dann dreht sich das Schaltwerk aber weiter nach vorne! nicht nach hinten. Das Schaltauge lieg jetzt ja verkehrt zum Foto.
Nee, es war schon gemeint, den Steg zwischen den beiden "Ringen" so zu bearbeiten, daß sich das ganze Teil weiter nach hinten schwenken läßt. Vermutlich muß man dann aber vorn noch irgenein Material hineinklemmen, damit der Kettenzug nicht alles wieder nach vorn zieht.
 
Beiträge
66
Ort
Unterhaching
Liegerad
Velomo HiFly
Trike
Flevo Trike
Fyi: Was genau das Problem ist, weiß ich auch nicht, aber ich habe dasselbe Problem mit eigentlich kompatiblen 9ern, und zwar an zwei Rädern (beides Highracer mit RWD), die exakt dieselben Symptome zeigen: Habe (mit Felix) alles probiert, immer wieder, es bleibt aber dabei, dass entweder die leichten oder die schweren Gänge unsauber schalten (oder 4. und 7. übersprungen werden), mit der Feineinstellung kann man sich das je nach Terrain immerhin schnell aussuchen. :cool: Aber: egal wie nahe man damit dem Ziel zu kommen scheint: es dauert nicht lang und es geht wieder von vorne los. Möchte/werde deshalb auf einheitliche Ausstattung tauschen...
 
Beiträge
890
Ort
66424 Zweibrücken
Liegerad
M5 CrMo Low Racer
Ich hab das Schaltauge noch Mal geprüft, es sieht gerade aus. Ich hab aber zwei Schaltaugen, da kann ich probeweise mal das andere montieren.
@2Fast , das Schaltwerk ist tatsächlich sehr dicht an der Kettenstrebe dran, je nach Einstellung der B Schraube berührt es die Kettenstrebe auch. So wie es jetzt eingestellt ist, gibt es aber keinen Kontakt.
 
Beiträge
890
Ort
66424 Zweibrücken
Liegerad
M5 CrMo Low Racer
Ich habe jetzt größere Schaltwerksröllchen mit 15 Zähnen montiert, danke @panicmechanic für den Tipp. Das Schaltverhalten ist schon viel besser, es lassen sich jetzt alle Gänge schalten, ohne dass Ritzel übersprungen werden. Was nicht so gut geht sind die groß groß und klein klein Kombinationen, die man eigentlich sowieso nicht fahren sollte. Ich fahre sie trotzdem, weil ich das Rad eher wie ein Rad mit einem Kettenblatt plus Rettungsring fahre. Außerdem rasselt das vorletzte Ritzel etwas. Was sehr deutlich aufgefallen ist, ist die Abhängigkeit der Schaltpräzision vom Abstand des Schaltwerksröllchens zum Ritzel. Ich werde weiter versuchen und berichten.
 
Beiträge
1.691
Ort
50259
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Eigenbau
Hast du denn auch das Schaltauge versetzt? Und deckt der Käfig die Rollen noch so ab, daß etwas Führung gegeben ist? Ich habe ja auch mal zwei 15er Rollen gefahren, wenn man da den Schalthebel unbedacht bewegt hat, lief die Kette schnell mal ab und war nur von Hand wieder draufzubekommen.
Ich hatte die großen Rollen eigentlich nur zum Testen vorgeschlagen, ob es am Abstand liegt. Für abspringsicheren Dauerbetrieb sind die Narrow-wide Rollen besser geeignet, wenn der Käfig keine Führung bietet. Die gibt es auch mit 16 Zähnen, allerdings sind diese nicht so lang wie bei dem originalen Sram GX Set mit 12 und 14 Zähnen.
 
Beiträge
890
Ort
66424 Zweibrücken
Liegerad
M5 CrMo Low Racer
Bis jetzt hatte ich keine Probleme mit ablaufender Kette, trotz Schaltvorgang bei ruppiger Straße und hohen Geschwindigkeiten. Dennoch: das könnte die Kette verklemmen und das Schaltwerk abreißen. 16 Zähne würden bei dem unteren Röllchen gehen, oben musste ich für 15 Zähne schon das Schaltwerk bearbeiten. Aber für die sichere Kettenführung spielt ja nur die untere Rolle eine Rolle, oder hab ich da einen Denkfehler?
Das Schaltauge habe ich noch unverändert gelassen.
1587762506778-1196425848.jpg
 
Beiträge
1.691
Ort
50259
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Eigenbau
Bei meinen Versuchen lief das mit zwei 15ern eigentlich auch völlig problemlos. Nur wenn ich den (Lenkerend-)Schalthebel im Stand bewegt hatte und dann die Kette rückwärts gelaufen ist, kam es zum Ablaufen am oberen Rädchen. Und das gab immer schmutzige Pfoten, mit Vorwärtsdrehen ging nix. Wenn die Situation bei Dir nicht vorkommt, ist es ja gut.
Die Bearbeitung am Schaltauge könnte noch was bringen, schlimmstenfalls paßt dann das große Rädchen nicht mehr. Sieht aber schon noch nach reichlich Platz aus, und der Verstellbereich der B-Schraube ist noch reichlich vorhanden.
Wegen des Rasselns kannst Du nochmal schauen, ob die Außenseite des Schaltauges nicht zu weit außen ist. Dann könnte man echt über eine Neufertigung nachdenken. Die Form ist einfach aus Plattenmaterial herzustellen, das schwierigste ist noch das Erstellen der Zeichnung. Kriegst Du das hin?
 
Beiträge
890
Ort
66424 Zweibrücken
Liegerad
M5 CrMo Low Racer
Nach etwas Gefummel an der B-Schraube und an der Zugspannung läuft es jetzt ganz gut. Ein Gang rasselt etwas, ist aber immer noch leiser als die Laufgeräusche der Kette auf meinen Osymetric Kettenblättern, das Schaltverhalten ist aber schön präzise. Daher lasse ich es jetzt erstmal so. Vielen Dank für die Tipps.
 
Beiträge
890
Ort
66424 Zweibrücken
Liegerad
M5 CrMo Low Racer
Mal wieder ein Update: ich war mit dem Schaltverhalten doch immer noch nicht so zufrieden mit den Setup, gerade die größeren Ritzel in Kombination mit dem großen Kettenblatt haben nicht immer sauber funktioniert. Als Folge habe ich jetzt ein SRAM Force 1 Schaltwerk verbaut, den Umwerfer und das kleine Kettenblatt entsorgt und das große durch ein Narrow-Wide Kettenblatt ersetzt. Außerdem ist eine große Kassette mit bis zu 42 Zähnen dazu gekommen (Shimano XT). Das Schaltwerk habe ich mit größeren Schaltwerksrollen ausgestattet und die Zugführung von einem SRAM XX1 Schaltwerk verbaut, um den elenden Zugbogen zu vermeiden.
Resultat: jetzt ist es perfekt. In beide Richtungen schaltet es ohne rasseln sofort, der ganze Antriebsstrang ist super leise, es ist gar kein Geräusch bei der Fahrt wahrnehmbar, außer bei den beiden größten Ritzeln, da hört man Kettenlaufgeräusche. Diese sind aber immer noch deutlich leiser als das Laufgeräusch der Reifen bei den geringen Geschwindigkeiten, bei denen man die beiden ersten Ritzel braucht. Und zusätzlich fällt die Schalterei an den Kettenblättern weg, die Schaltperformance eines Umwerfers (egal welcher und egal an welchem Rad) fand ich immer schon bescheiden. So sieht das ganze jetzt aus:
IMG_20210219_182255_4.jpg
IMG_20210219_182244_2.jpg

Jetzt muss nur noch der Halter für den Umwerfer entfernt werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben