Schaden durch Schlagloch - An wen wenden?

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Benjamin_K, 11.01.2019.

  1. Benjamin_K

    Benjamin_K

    Beiträge:
    192
    Alben:
    1
    Ort:
    Gifhorn
    Velomobil:
    Sonstiges
    Guten Morgen!
    ...meiner war nicht ganz so gut ;) Der Teer der Straße zu meinem Haus endet 700m vor unserem Haus. Da ist nur noch Schotterpiste. Diese Piste nervt die Anwohner schon lange, jedoch passiert nix. An der "Teer-Grenze" endet ein Stadtteil und der Stadtteil der für die Schotterpiste verantwortlich ist reagiert nicht. Ist zu teuer.
    Also schleiche ich jeden Morgen slalom um die Schlaglöcher.
    Heute Nacht hatte es geregnet und ich habe leider ein Loch nicht gesehen weil es voll Wasser stand.
    Felge verbeult, Speichen gerissen und Reifen (200km junger Pro One) hin.
    Da in meinen Augen hier gegen die Wegesicherungspflicht (es steht nicht mal ein Schild das vor Straßenschäden warnt) verstoßen wurde möchte ich mir das Geld zurück holen. Notfalls mal meine Rechtschutzversicherung ausprobieren ;)
    An wen muß ich mich wenden? Ortsrat des Stadtteils? Oder direkt an die Stadt? Oder gar Landkreis?
     
  2. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    6.050
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    An die Anwohner (Dich), die die Erschliessungsgebühr nicht bezahlen wollen?
     
  3. Benjamin_K

    Benjamin_K

    Beiträge:
    192
    Alben:
    1
    Ort:
    Gifhorn
    Velomobil:
    Sonstiges
    Sagt wer? Sind nur ca. 700m und es gibt dort sehr viele Anwohner. Das sollte tragbar sein. Fragt nur leider keiner nach...
     
  4. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    6.050
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    Das ist so üblich. Wenn es keine Durchgangsstrasse ist, sondern überwiegend zur Erschliessung der Anliegenden Grundstücke dient, so zahlen die Grunstückseigentümer für den Bau der Strasse. Die Entscheidung für einen Strassenneubau trifft aber das Tiefbauamt der Gemeinde/Stadt und die Anlieger müssen zahlen ob sie wollen oder nicht.

    Reparaturmassnahmen übernimmt oft die Stadt. Eine Strategie der Städte ist die Strasse so vergammeln zu lassen dass eine Reparatur unmöglich wird und es eine Neubau gleich kommt. Dann kann sie die Anlieger bezahlen lassen und hat selber keine Kosten.
     
  5. crummel

    crummel

    Beiträge:
    5.615
    Alben:
    1
    Ort:
    78465 Konstanz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 E
    Das kann zeitlich auch sehr unterschiedlich sein. Meine Großeltern haben das Haus, in dem ich wohne, 1959/60 gebaut, das Grundstück hat auf 3(!) Seiten Straßen, alle seit den 60er-Jahren asphaltiert. 2015 wurden auf der dritten Seite Häuser gebaut, und es flatterte die Rechnung für die Erschließungsgebühr der dritten Seite in den Briefkasten. Erschloßen war die Straße, wie gesagt, schon seit 50 Jahren, aber erst durch die vollständige, beidseitige Bebauung wurden die Gebühren erhoben.

    Das Landratsamt ist hier die falsche Stelle, die sind nur für die Land- und Kreisstraßen zuständig. Ich würde zur Gemeinde oder zur Stadt gehen. Ich würde aber fast vermuten, dass die Dir erzählen, dass es bei einer geschotterten Schlaglochpiste gesunder Menschenverstand sei, langsam zu fahren und Du selber schuld bist. Hier im Forum gab es aber durchaus schon Leute, erinnere ich mich, die solch einen Schaden ersetzt bekommen haben. Vielleicht hast Du ja Glück.
     
  6. Wikinger

    Wikinger

    Beiträge:
    1.914
    Ort:
    18059 Huckstorf
    Velomobil:
    Orca
    Trike:
    HP Scorpion fs 26
    Zuständig ist der Baulastträger, d.h. in diesem Fall vermutlich die Gemeinde
     
    chrischan gefällt das.
  7. Benjamin_K

    Benjamin_K

    Beiträge:
    192
    Alben:
    1
    Ort:
    Gifhorn
    Velomobil:
    Sonstiges
    Hilft mir nur alles nix. Es ist leider die einzige Zufahrt. Ab und an wird die Piste gerade geschoben...leider zu selten. Ich habe einen alten Käfer...den kann ich oft nicht fahren weil die Straße für ihn nicht passierbar ist.
    Und es kann ja nicht sein das die einzige Möglichkeit das Grundstück zu verlassen per Hubschrauber ist ;)
     
    Lonesome Rider gefällt das.
  8. Guzzi

    Guzzi

    Beiträge:
    3.241
    Alben:
    4
    Ort:
    38378 Warberg
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Moin Benjamin,

    Ich fürchte, da kannst du dich an niemanden wenden, da
    du die Verhältnisse kennst und mit Schlaglöchern rechnen mußt. Anders wäre es evtl., wenn jemand da zum ersten mal langfährt.

    Gruß Hartmut
     
    bst, eisenherz und flachlaender gefällt das.
  9. Benjamin_K

    Benjamin_K

    Beiträge:
    192
    Alben:
    1
    Ort:
    Gifhorn
    Velomobil:
    Sonstiges
    "Geschottert" ist übertrieben. Eigentlich ist es eine Sandpiste die 3x im Jahr gerade gezogen wird. Und dummerweise die einzige Zufahrt.
    --- Beitrag zusammengeführt, 11.01.2019 ---
    Ich rechne ja mit den Schlaglöchern und fahre wirklich langsam. Aber die Dichte ist gerade wieder so hoch das ein schadloses Überqueren gar nicht mehr möglich ist...:(
     
  10. crummel

    crummel

    Beiträge:
    5.615
    Alben:
    1
    Ort:
    78465 Konstanz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 E
    Frühling abwarten, und dann alle Schlaglöcher mit Blumenerde füllen und bunte Blumen pflanzen. Die Leute freut es, es spricht sich herum, und die Stadt bekommt mit, dass die "Straße" in einem lächerlichen Zustand ist.
     
    NobiN, Lonesome Rider, henningt und 10 anderen gefällt das.
  11. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    5.129
    Alben:
    1
    Ort:
    31174
    Frage doch mal nach einer Aussen Sart und Landegenehmigung Begründung Weg nicht befahrbar evtl. wendet sich die Luftfahrtbehörde dann an die Stadt:) mit der Bitte den Weg zu befestigen.
     
    NobiN, eisenherz und panicmechanic gefällt das.
  12. Benjamin_K

    Benjamin_K

    Beiträge:
    192
    Alben:
    1
    Ort:
    Gifhorn
    Velomobil:
    Sonstiges
    Ich fürchte das wird nix. Zum nächsten Flugplatz sind es auch nur 900m ;)
     
  13. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    5.129
    Alben:
    1
    Ort:
    31174
    Naja bei der von dir beschriebenen Wegequalität können 900 m seeeeehr lang sein.
     
    Lonesome Rider gefällt das.
  14. Benjamin_K

    Benjamin_K

    Beiträge:
    192
    Alben:
    1
    Ort:
    Gifhorn
    Velomobil:
    Sonstiges
    oh....das sind sie :)
     
    w_v5pl gefällt das.
  15. Felix

    Felix

    Beiträge:
    13.421
    Alben:
    1
    Ort:
    Bundesstadt
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Die Rechnung für die Reparatur mit aussagekräftigen Bildern an den Baulastträger schicken, dazu eine Beschreibung warum es dir nicht möglich war die Gefahr rechtzeitig zu erkennen.
    Das war schon öfter erfolgreich, einmal bei einer geänderten Verkehrsführung wo die alten Linien bei Nässe in der Nacht besser sichtbar waren als die neuen und vor eine 15cm hohe Betonabtrennung führten: 1200€ für Schäden am Motorrad. Und ein anderes Mal bei abgesackter Fahrbahn mit knapp 10cm Höhenversatz längs zur Fahrtrichtung: 700€ für Schäden am Liegerad und Schürfwunden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2019
    chrischan, K0nsch, TitanWolf und 3 anderen gefällt das.
  16. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    5.129
    Alben:
    1
    Ort:
    31174
    Meinst du den Platz in Wilsche?
     
  17. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.133
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Das hätte hier auch nicht geholfen. Um auf die einzelnen Löcher unter dem Wasserspiegel der Pfützen reagieren zu können, müsste er schon ein Echolot oder einen Bodenradar vor sich hertragen.
    Vielleicht wird der Baulastträger einwenden wollen, dass der Maßstab für "befahrbar" nicht ein VM mit 7cm Bodenfreiheit und 25mm-Reifen ist, sondern ein handelsüblicher PKW oder ein Upright. Ggf. müsste man gleich mit gucken und dokumentieren, ob die auch ein Problem gehabt hätten.

    Meine Mutter wohnt an einer ähnlich guten Straße, die seit gut 50 Jahren "naturbelassen" ist und nur hin und wieder ihre Löcher so weit aufgefüllt und eingeebnet bekommt, dass man mit dem PKW mit 10-20 km/h ohne Fahrwerksschäden durchkommt. Das reicht erfahrungsgemäß auch für mich mit dem Tieflieger aus. Ob/wann daran gearbeitet wird, hängt auch damit zusammen, wie sehr sich die Beschwerden der Anwohner häufen - in Relation zu den Anwohnern der anderen Straßen der Gegend, versteht sich... :whistle:
     
  18. Benjamin_K

    Benjamin_K

    Beiträge:
    192
    Alben:
    1
    Ort:
    Gifhorn
    Velomobil:
    Sonstiges
    Ja genau.

    Ja. Aber ich bin ja nicht gestürzt. Jedes Fahrrad mit Rädern hätte hier ein kaputtes Rad gehabt.
    --- Beitrag zusammengeführt, 11.01.2019 ---
    Ich mach mal Bilder von der Straße. Das erklärt dann einiges...;)
     
  19. DilettDante

    DilettDante

    Beiträge:
    950
    Alben:
    2
    :D:ROFLMAO:
     
  20. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    5.129
    Alben:
    1
    Ort:
    31174
    Oh je da kenne ich einige Wege und bin da schon mit dem VM durchgerutscht die sind zum Teil sehr übel und auch mit dem Auto nicht ganz ohne.
     
    Benjamin_K gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden