Sammelthread - Zeig Dein Liegerad!

wenn technisch leicht und gut zu verwirklichen, fallen mir noch zwei Möglichkeiten ein, das Pack/Schlepp-maß noch etwas zu verkleinern:
Ausleger ganz rausnehmen, Hinterbau ganz demontieren.....
Aber nicht zu sehr abschweifen, hier sollen ja Bilderchen rein von tollen Liegerädern : )
 
Genau: ist nun n Doppeldecker
Einmal schön fürs lenken, geht für mich viel besser als die davor verbaute indirekte, und dann müssen ja noch die anderen Dinger mit zu kurzen Leitungen eine Heimat finden : )
 

Anhänge

  • 20231228_085315.jpg
    20231228_085315.jpg
    83,2 KB · Aufrufe: 144
interessantes Detail noch zu dem Rad: da ist eine Kettenschaltung verbaut, die im Gegensatz zu den meisten anderen ohne Bowdenzug aufs größte Ritzel geht, also genau andersrum... Eigentlich keine schlechte Idee, wenn unterwegs mal der Schaltzug reisst, gehts nicht im höchsten Gang weiter, sondern im 1.
 
interessantes Detail noch zu dem Rad: da ist eine Kettenschaltung verbaut, die im Gegensatz zu den meisten anderen ohne Bowdenzug aufs größte Ritzel geht, also genau andersrum... Eigentlich keine schlechte Idee, wenn unterwegs mal der Schaltzug reisst, gehts nicht im höchsten Gang weiter, sondern im 1.
Also entspannt der Schaltzug den Umwerfer? Interessant, kenne ich so noch gar nicht. Kannst Du bitte ein Detailfoto einstellen?
 
das merk ich auch an dem 9fach Drehgriff schalter, den ich verbaut hab: normal ist die seil entspannung beim höher schalten (also die Feder des Schaltwerks macht die Arbeit) in Richtung höchster Gang (kleinstesRitzel der Kassette); bei der Schaltung beim Sinner ist es eben umgekehrt...
 
Endlich wieder ein Liegerad!1000013993.jpg1000013994.jpg1000013996.jpg1000013997.jpg1000013995.jpg

Mein letztes Liegerad hatte ich 2016 in nicht mehr fahrbereitem Zustand verkauft. Seitdem hat sich einiges verändert, u.a. habe ich seit etwas über einem Jahr wieder die Möglichkeit mit dem Rad zur Arbeit zur Pendeln, etwa 15km und 100HM. Nach einem Jahr pendeln mit Rennrad oder Treckingrad kam jetzt nochmal der Wunsch nach einem Liegerad auf.
Gebraucht konnte ich dann dieses Challenge Furai erwerben. Bei der Probefahrt haben wir uns direkt prima verstanden und so wurde es kurzerhand gekauft und kurz vor Silvester noch nach Hause gefahren.
Das Akkulicht und die Pedale habe ich bereits getauscht, Ölwechsel an der Rohloff ist gemacht. Neue Bremsanlage ist bestellt.
Meine Pendelstrecke habe ich gestern getestet: es fährt sich noch nicht so im Schlaf wie meine UPs, aber das wird schon noch. Geschwindigkeit irgendwo zwischen Trekking und Rennrad. Damit bin ich vollauf zufrieden... Wenn die neuen Bremsen dran sind heißt es fahren, fahren, fahren...
Viele Grüße!
 
Es ist ein Rohbau und da ich ein FlevoTrike meistens fahre, reichte die Gangzahl um die eigenheit des Fahrzeugs zu erfahren!
:giggle:
 
Am 5. Januar gekauft, nun ist es endlich passend für mich und rollt.
Direkt nach dem Kauf auf dem Bahnhof bei der Rückfahrt:
1000029477.jpg
Da war der Ausleger noch zu weit draußen, die Kurbeln noch zu lang und der Lenker zu weit weg, obwohl der Vorbau schon komplett drin war.
Dann die kurzen Kurbeln vom alten Rad rübergebaut und Mist: altes Kettenblatt völlig fertig und das andere passt nicht auf die Kurbeln. Also schnell ein neues Kettenblatt im Forum erworben. Vorbau habe ich das genommen, was ich auf die Schnelle in 1" gefunden habe. Erst mit 80mm Ausladung zu kurz und gleich umgetauscht, dann 120mm eingebaut und Probegefahren:
1000030416.jpg
1000030417.jpg
Dummerweise immer noch zu kurz und ganz schön Schienbein-Aua auf dem kurzen Weg zum Einkauf. Dann hab ich kurzerhand einen Lenker abgesägt und als Unterteil für den Flux-Vorbau genutzt. Jetzt funktioniert der Lenker. Dann die ersten km mit zu langer Kette auf den kleinsten Gängen gefahren. Dank DualDrive konnte ich halbwegs rollen, die zu lange Kette hatte ich einfach vergessen. Nach dem Kaffeetrinken schnell die Kette gekürzt und noch wenige km gerollt.
1000030611.jpg
1000030613.jpg
Jetzt werde ich mal ausgiebig den UDK testen, bisher habe ich nur Klapptiller-Erfahrung. Momentan ist die Fuhre noch echt hart, mit 90kg-Federn in der Gabel und straff gepumptem Dämpfer. Im alten Rad war es eine Kinder-RST-Capa und hinten eine weiche Feder mit ausgeleiertem Öldämpfer
Das nächste wäre der Umbau auf 24", aber das hebe ich mir wohl für den nächsten Winter auf...
 
Mit viel Glück kam dieses sehr gut erhaltene Flux S comp zu mir. Das passt hier ganz gut zum Fluxkompensator.
Ursprünglich war es mit 2 mal 9 ausgestattet, jetzt habe ich es auf 1 mal 12 umgerüstet. So macht es mir noch mehr Spaß.
Nach den ersten paar hundert Kilometern frage ich mich, warum ich nicht schon früher ein Liegerad ausprobiert habe.

PXL_20240205_135642009.jpgPXL_20240205_135658484.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Geil, sogar elektrisch.
Könntest Du ein Bild vom Schaltwerk im ersten Gang(großesRitzel) machen?

Noch eine Frage an die Übersetzungsexperten: Wäre die die Übersetzung mit der Schaltung bei 28" genau so "breit" wenn man das Kettenblatt entsprechend anpasst(kleineres)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, bitteschön:
PXL_20240205_165751195.jpg
Das ist ein 451er Laufrad mit einem Rival xplr Schaltwerk und der 11-44er Kassette.
 
Zuletzt bearbeitet:
Noch eine Frage an die Übersetzungsexperten: Wäre die die Übersetzung mit der Schaltung bei 28" genau so "breit" wenn man das Kettenblatt entsprechend anpasst(kleineres)?
Ich weiß nicht ob ich ein Übersetzungsexperte bin. Ich habe das mal in den Ritzelrechner eingegeben.
Bei einem 28" Rad ist die Übersetzung minimal breiter. Das Kettenblatt hätte dann 40-42 Zähne.
 
Hallo Forum,

hier mal ein Foto von meinem neuen Bacchetta Corsa. Gekauft als Rahmen Set von @Hannovelo Pedalwirbel Witten . Aufgebaut mit Carbongabel, 2x11 und Carbonsitz. Fährt sich großartig und rennt! Jetzt Bau ich mir mein Velomotion als Gravel Bike um.

Grüße Mirco
IMG_20240217_162959.jpg
 
Zurück
Oben Unten