Radienschleifmaschine im Eigenbau

Beiträge
773
Ich dachte ich stelle mal ein paar Bilder zu Endmontage meiner Radienschleifmaschine ein, also eine Maschine zum Vorbereiten von Rohren zum verschweißen.IMG_20240105_151033.jpg Ursprünglich sollte das ein "schnelles" Projekt werden. Schleifbänder gab's geschenkt, ein Winkelschleifer mit 1200W und Drehzahlregelung gab's neu für 19€! und ne Gummiwalze vom Hubwagen gab's für 10€.
Ist es dann aber doch nicht geworden und ich habe nichts davon verwendet. Insgesamt war ich überrascht wie viele Parameter man bei so einer Maschine einstellen muss.
1.Rohr spannen mit verschiedenen Durchmessern, rund oder eckig
2.Schleifwalzendurchmesser wählen
3.Band spannen/entspannen
4.Bandlauf rechts/links einstellen, festsetzen
5. Winkel einstellen
6. Höhe des Rohres einstellen (sollen sich die Rohre später in der neutralen Faser treffen oder höher oder tiefer)
7. seitliche Verstellung des Rohres
8. Rohr auf Walze zu fahren
9. Führungen nachstellbar und klemmbar
10. Motor an/aus, Kontrollleuchte, Notaus ohne Wiederanlauf
11. Drehzahlregelung
Alles war jetzt nochmal auseinander zum brünieren und wird jetzt wieder zusammen gebaut. Dann kann man ein bisschen mitraten wie die einzelnen Funktionen umgesetzt sind.
IMG_20240105_133919.jpg
IMG_20240105_150744.jpg
 
üblicherweise macht man das mit ner Lochsäge und bürstet das Rohr dann am Schleifbock ;)

Je nach Rohrdurchmesser und Schweißverfahren nimmt man auch Elektroden und ein Gummiband und malt die Kontur aufs Rohr und schleift es grob aus, bei MAG und über 1mm Wandung ist ein Luftspalt eh Wurst
 
Wie funktioniert Dein Verstellgestell?
Ich erkenne leider mal gar nichts...
Gruß Krischan
 
Ein Schlitten läuft auf Bronzegleitlagern in Längsrichtung. Der Querschlitten läuft auf einer Schwalbenschwanzführung mit Druckleiste. Beide mit kugelgelagerten Trapezspindeln. Der Querschlitten ist klemmbar mit dem kleinen Hebel. Ansonsten fehlen da aber noch einige Teile. Wird am nächsten Wochenende weiter ergänzt.
 
So als jemand der aus dem Bereich Maschinenbau kommt…
Wie willst du Führungen und Spindeln abdecken?
 
Mit Blechen, wie auf dem letzten Bild zu sehen. Ich habe auch Faltenbalkmaterial gekauft, mich aber dagegen entschieden. Außerdem wird abgesaugt.
 
abrasiver Staub ist was extrem häßliches. Das versaut einem auf Dauer alles. Und üppige Schmierung bindet nur Staub und fördert den an die kritischen Stellen.
 
Da die Führungen ja abgedeckt sind und die Reibpartner so gewählt, dass sie auch mit minimaler Schmierung klar kommen verstehe ich den Einwand nicht so ganz.
Die Bindung des Schleifbandes spielt auch eine nicht unwesentliche Rolle.

Ich Stelle die Bilder ein weil ich so etwas interessant finden würde und weil man den Aufbau so besser nachvollziehen kann als bei einem Bild der fertig verkleideten Maschine. Nachfragen kann man natürlich, aber ich werde da jetzt nicht mehr so drauf eingehen bis der Zusammenbau abgeschlossen ist.
 
üblicherweise macht man das mit ner Lochsäge und bürstet das Rohr dann am Schleifbock ;)

Je nach Rohrdurchmesser und Schweißverfahren nimmt man auch Elektroden und ein Gummiband und malt die Kontur aufs Rohr und schleift es grob aus, bei MAG und über 1mm Wandung ist ein Luftspalt eh Wurst
Ja für ganz grobe Arbeit ist es noch passabel ok, aber ich glaube eine bessere Arbeit wird hier stattfinden. Und ich selber Schweisse nür im TIG verfahren, also ist diese gebaute Schleifmaschine doch sinnvoll.

@berry deine Maschine ist top. Wir warten auf die weiterentwiklung !
 
Das ist ja mal feinster Werkzeugmaschinenbau! Ich bin begeistert! Da würde mich Dein Maschinenpark interessieren, auch wenn das hier dann doch etwas offtopic wäre. Das Projekt kannst Du auch locker in der Zerspanungsbude einstellen, da gibt es sicherlich mehr bewunderndes Feedback, hier sind die Zerspaner weniger, aber es gibt sie, also weitermachen! Das sieht alles sehr gut aus!

Gruß
Stefan
 
Da die Führungen ja abgedeckt sind und die Reibpartner so gewählt, dass sie auch mit minimaler Schmierung klar kommen verstehe ich den Einwand nicht so ganz.
Das sollte auch kein Einwand sein.
Wenn du gut absaugst sollten sich da keine Probleme ergeben. Gerade bei Trockenschliff findet sich der Staub gerne in den unmöglichsten Ecken. Das metallische Schleifstäube brennbar sind wird dir wohl bekannt sein. Ne Absaugung sorgt ja für einen guten Luftzug, da kann richtig was los sein.
So eine Absaugung hinter einem Bandschleifer hab ich schon mal gelöscht. Kritisch sind da aber hauptsächlich Stäube die sich ablagern wenn ohne Absaugung gearbeitet wird. Bei der nächsten Schleifaktion mit Absaugung werden die dann von Funken entzündet.
Am Besten elektrisch so schalten daß die Absaugung immer mitläuft.
 
Ja Absaugen ist sehr wichtig, am erstens für deine Lungen ! Und beim reinigen des Apparates bitte Staubmaske trägen.
Und nicht jeder Staubsauger ist hier zum verbrauchen, die Sauger können noch schnell in Flammen kommen. Man sollte schon ein geigneten Staubsauger verwenden. Laut meine erfahrung.
 
So ist die Rohraufnahme fast vollständig. Der Hebel mit der Kugel klemmt über einen Stapel Tellerfedern die ganze Säule samt Fuß für die Winkeleinstellung. In der Säule ist eine Nut in der die Rohraufnahme mit einer Passfeder läuft. Damit kann man Höhe und Winkel seperat festlegen. Das zu bearbeitende Rohr wir von der "Rückseite" geklemmt, damit die Spindel der beweglichen Backe nicht im Weg ist beim schleifen. Hoffe das ist so verständlich formuliert.
 
Ich kann mir noch nicht so richtig vorstellen wie die Maschine am Ende aussieht. Ich warte einfach mal ab bis sie fertig ist. :)
Ich habe auch schon mal überlegt, auf diese Art und Weise Rohre auszuklinken (auf Gehrung zu schleifen). Allerdings war mir nicht ganz klar, woher ich die einzustellenden Winkel beim bau eines Fahrradrahmens bekommen soll. Soll die Maschine später für die Serienproduktion eingesetzt werden?
 
Dafür wäre Schleifen recht unwirtschaftlich...
Ich glaube du unterschätzt die Abtragsleistung. Bei 16m/s Bandgeschwindigkeit und den dünnen Fahrradrohren ist das ne Sache von Sekunden. Außer einer LaserCNC Schneidanlage wüsste ich keinen schnelleren Weg.
Aber die Maschine ist nur für meine privaten Bauten.
 
Velomo macht das auch so...
in einfach, Standbandschleifer mit Wechselwalze.
Gruß Krischan
 
Zurück
Oben Unten