Quattro Velo von Velomobiel.nl , Tipps, Tricks,Verbesserungen zum Quattro Velo

Beiträge
135
Hallo @Flow,
So eine richtige Stückliste habe ich da nicht. Das sind einfach Aluprofile 40mm x 40mm von der Firma Motedis. Die sind ähnlich wie ITEM-Profile. Das sind 4 Stück mit der Länge 300mm und 2 Stück mit der Länge 800mm, die Ecken des Rahmens sind 4 Stück 2D-Würfelverbinder (von Motedis) und 8 Stück Winkelverbinder von Motedis. Die schwarzen Anschraubwinkel 8 Stück sind auch von Motedis. Die Tragrollen sind 300mm lang und 50mm Durchmesser. Die sind über Ebay bestellt. Der Verkäufer bei Ebay war die Firma www.rollentechnik.de. Die haben die Rollen speziell auf Bestellung angefertigt. Die Rollen sind montagefertig hergestellt worden, das heißt, man muss diese nur mit zwei Schrauben montieren. Die Schrauben für das ganze habe ich noch in meiner Hobbywerkstatt gehabt.

Gruß Matthias
 
Beiträge
135
Hallo Flow,

Was die Rohloff-Narbe angeht, wird, denke ich, der Entfaltungsbereich schon passen. Ich kann mich noch dunkel an die Aussage von Rohloff erinnern, dass die mal sagten, die 14-Gang Narbe würde eine 27-Gang-Kettenschaltung (3x9) komplett ersetzen. Das ist allerdings schon ca. über 15 Jahre her und bezog sich damals auf Mountainbikes. Also der Entfaltungsbereich mit der 14-Gang-Narbe als Schaltgetriebe im QV müsste schon sehr gut sein. Bei den Mountainbikes fahre ich heute noch die 27-Gang-Kettenschaltung (3x9) und möchte dies auch nicht ändern. Nur bei dem heute sich sehr stark veränderten Mountainbike-Markt wird es immer schwieriger für diese Kettenschaltung Ersatzteile zu finden. Die Kettenblätter einer dreifach-Kurbelgarnitur (die mit dem 4- oder 5-armigen Montagestern ist so mit am schwirigsten zu finden). Die heutigen Kurbelgarnituren bei den Mountainbikes mit nur einem oder zwei Kettenblätter fallen für mich raus, da mir dann ein großer Übersetzungsbereich fehlen würde. Je nach dem, was für ein Kettenblatt man am Mountinbike montiert hat, fehlen dann einem die kleinen Gänge für große Steigungen an einem Ende oder es fehlen die großen Gänge für schnelle Fahrten am anderen Ende. Es gibt zwar heute riesige Ritzelkassetten für hinten, die sogar größer als meine Mountainbike-Kettenblätter sind, aber die passen nicht auf meine Mountainbikes. Die heutigen Kettenschaltungen haben mit dem eigentlichen Mountainbiken, wie ich es seid dem Jahr 1999 kenne, nicht mehr viel zu tuen.
Das war mit einer der Gründe, warum ich mich für den Mountain Drive entschieden habe, da habe ich eine zweifache Schaltung an der Kurbel vorne. Einmal für steile Steigungen und einmal für schnelle Fahrten. Am liebsten hätte ich noch an der Kurbel vorne eine dritte Schaltstufe;) so zu sagen, eine Kombination zwischen MountainDrive und SpeedDrive. Schade dass es sowas noch nicht gibt.

Naja, ich habe ziemlich viel Kraft in den Beinen. Ich bin halt viel Mountainbike gefahren. Durch das viele Off-Road-fahren werden die Beine ziemlich stark, da braucht man viel Drehmoment;) Mein Problem ist manchmal die Ausdauer. Diese trainiere ich jetzt im Velomobil:D;)

Wie schnell ich trete, kann ich dir gar nicht sagen. Ich habe meine Trittfrequenz oder Kurbeldrehzahl noch nie gemessen, auch bei den Mountainbikes nicht. Ich weiß nicht, wie man das heute oder unter Velonauten nennt. Dahmals haben wir Mountainbiker von "ins Leere treten" gesprochen, wenn man so schnell gefahren ist, dass man keine Antriebskaft mehr auf das Hinterrad bringen konnte, wenn man so schnell wie möglich getreten hat. Bei meiner Fahrt letzten am Montag war ich bis her am schnellsten mit dem QV unterwegs. Da war ich kurz davor ins Leere zu treten und da hatte ich auf dem Tacho 48,4 km/h. Deshalb denke ich mit meinem 75T-Kettenblatt kann ich nicht mehr schneller fahren auf gerader Strecke, obwohl ich vieleicht noch die Kraft hätte mit einem größeren Kettenblatt noch schneller zu werden auf gerade Strecke. Klar, auf einer Bergabfahrt kann man auch so noch schneller werden.
Aber vieleicht ist es auch gut so. Nicht, dass ich mich mal verschätze und einen Unfall baue. Die 48,4km/h sind für mich auf gerader Strecke schon echt schnell.
Hallo @Flow,

Ich muss noch ein kleines Update zu meinem alten hier zitierten Beitrag machen. Ich bin jetzt um eigenes trainierter als zu dem Zeitpunkt als ich den zitierten Beitrag schrieb. Meine Maximalgeschwindigkeit von damals habe ich vor ein paar Wochen gebrochen. Ich habe auf ebender Strecke 53,4km/h erreicht.
das ist von der Trittfequenz her auch mein Maximum auf ebener Strecke. Die darauf folgenden Wochen, bis letzte Woche, war es dann wieder ein klein wenig langsammer (51,4km/h). Deshalb denke ich, dass ist für mich so das Maximum auf ebener Strecke.
Ich bin aber auch mal im Taunus eine Abfahrt gefahren. Das war mein absolut schnellstes und konnte mal ausbrobieren, wie sich das QV bei der Geschwindigkeit verhält. Das QV war bei der Geschwindigkeit sehr gut zu beherschen, allerdings war es dann an der Lenkung sehr feinfühlig. Da musste man sehr aufpassen. Das waren 82,9km/h. Ich habe es dabei nur rollen lassen, schneller habe ich mich dann nicht mehr getraut und habe ab und zu mal die Bremsen gezogen. Ich war echt "erschrocken" wie schnell das Ding ohne zu treten auf 80km/h war. Das kannte ich bisher von Mountainbikes nicht, da muss man schon ordendlich rein treten, dass man diese Geschwindigkeit bei einer Abfahrt erreicht, wenn überhaupt. Der Windwiderstand macht da einiges aus.

Gruß Matthias
 
Beiträge
160
Wegen der dunklen Tage und unbeleuchtende Strassen, hab Ich vorne an der langen Haube einen IQ-X E 150 angebracht.
Auf eine vorhandene GoPro Mount/Kleber.
Wenn die Lampe um 180 Grad gedreht ist, funktioniert die scharfe Lichtabgrenzung (nach StVZO) so das das Licht nicht auf dem 'Motorhaube' scheint. Nur die DRL strahlte noch etwas auf dem "Motorhaube". Ein kleines schwarzes Klebeband löste das; es gibt fast kein Licht mehr auf dem "Motorhaube" :)

Im Gegensatz zu einer viel teueres SuperNova M99 MINI PRO B54 bringt ein IQ-X E 150 da mehr Licht.
Also jetzt dreimal IQ-X E 150.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.317
Wenn die Lampe um 180 Grad gedreht ist, funktioniert die scharfe Lichtabgrenzung (nach StVZO) so das das Licht nicht auf dem 'Motorhaube' scheint.
180 Grad gedreht, ... also scharfe Abgrenzung und keine Blendung für Igel und Regenwürmer, aber keine Abgrenzung nach oben und volle Blendgranate für vorausfahrenden und entgegen kommenden Verkehr. Oder habe ich jetzt etwas missverstanden?
 
Oben Unten