Pendix im Trike

Beiträge
11
Liegerad
Sinner Demon 2026
Moin,

ich suche Informationen zum a) Einbau des Pendix Systemes in ein Trike und b) auch mit der Nutzung..
Wie sind das so der Erfahrungen bei Euch ?
 
Beiträge
578
Ich habe einen gebrauchten Pendix von einem Händler aus einem Vorführer gekauft und ihn bei einem anderen Pendix-Partner hier in der Gegend einbauen lassen. Neu wäre er mir definitiv viel zu teuer. So blieb ich noch knapp im dreistelligen Bereich, das war für mich o.k.
Viel kann ich noch nicht sagen, ich bin bisher knappe 150 km damit gefahren. Nur soviel:
Was nervt: Die Pendix-App auf meinem Handy findet den Akku nicht. Da das Rad mit Motor aber auch so läuft, habe ich mich noch nicht tiefer in die Materie rein gekniet. Irgendwie scheint bei der App aber der Wurm drin zu sein: Sowohl beim Verkäufer als auch beim einbauenden Händler konnte zwar problemlos eine Verbindung zwischen jeweiliger Händler-App und Akku aufgebaut wurden, es wurden aber bei jedem neuen Verbindungsaufbau unterschiedliche Werte für Ladezyklen und Betriebsstunden angegeben (0-5 Ladezyklen, 7 - 16 Betriebsstunden). Das ist schon schräg.
Ansonsten integriert sich der Motor optisch gut ins Rad (HP Gekko mit Rohloff). Da ich klein bin (<1,60m) , passt der 500er-Akku noch gerade so aufs Oberrohr. Weiter rein schieben könnte man den Ausleger nicht mehr (ich bin aber, glaube ich, ohnehin am Anschlag). Im Sport-Modus schiebt der Antrieb noch ordentlich nach, auch wenn man nicht mehr tritt. Das ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, stört mich jetzt aber nicht mehr.
Der Motor unterstützt ansonsten lautlos und unauffällig. Wenn er ausgeschaltet ist, bremst er nicht.
Der Leuchtring am Akku mag ja schick aussehen, mir wäre eine unauffälligere Anzeige aber lieber. Wenn ich im Dunklen unterwegs bin, stört mich erstens das ziemlich intensive Leuchten und zweitens sieht es aus, als biege die Enterprise ums Eck. Das ist halt ebenso wie auch die Ladeschale Marke "Wasserkocher" auf Wirkung und dicke Hose gemacht. Finde ich eher affig. Der Antrieb soll funktionieren und haltbar sein. Ersteres tut er, zweiteres wird sich zeigen. Zumindest die Verarbeitung wirkt jenseits von dem unnötigen Hippster-Schnick-Schnack-Plingpling wertig und vertrauenerweckend. Schaun mer mal.
 
Beiträge
418
Ort
78467 Konstanz
Trike
Steintrikes Wild One
Auf der Eurobike hat mir der kompetente Berater das System gut erklärt - am Ende aber abgeraten, den Pendix in ein Fahrrad mit Klickpedalen einzubauen! Er begründete das mit der dafür ungeeigneten Sensorik für das Drehmoment. Der kleine Akku hatte übrigens keinen großen Leuchtring.
 
Beiträge
63
Ort
59302 Oelde
Liegerad
Rainbow Lyric
GutenMorgen!
Wofür benötigt man da ne App? Der Akku zeigt mir über den Farbring an wie voll er ist, und die Unterstützungsstufe regelt man über den Drehtaster.
Die Leuchtstärke des Farbrings kann man einstellen (dimmen). Ist mir persönlich nachts immer noch zu hell, aber immerhin kann man es so weit reduzieren das man tagsüber am Leuchtring nichts mehr erkennen kann. Der Motor ist leise, durchzugsstark, und bisher sehr zuverlässig (8800km). Das nachschieben in der höchsten Stufe ist im ersten Moment komisch, hat man sich aber ganz schnell dran gewöhnt. Mein Weibchen fährt ihr Rad nur mit Klickpedalen...
Erfolgreichen Start in die neue Woche,
flo
 
Beiträge
1
Ort
Kamen, NRW
Trike
HP Scorpion
Hallo zusammen,

auch auf die Gefahr hin einen bereits Toten Thread wiederzubeleben, gibt es irgendwelche Erfahrungen mit Trikes mit Klickpedalen und dem Pendix Antrieb?
In der Systemanleitung steht ja drin:
„Eine Verwendung von Klickpedalen in Verbindung mit dem Pendix ist ausgeschlossen“

Es soll durch die einseitige Messung des Drehmomentes ja möglicherweise zu einem Stottern des Motors kommen. Insbesondere wenn man (unbewusst?) beim Treten mit den Klickpedalen zieht, denn dann registriert die Elektronik keinen Druck und die Unterstützung geht aus.

NdT,
wogy
 
Beiträge
1.281
Ort
48153 Münster
Liegerad
Optima Stinger
Trike
HP Gekko
„Eine Verwendung von Klickpedalen in Verbindung mit dem Pendix ist ausgeschlossen“
Es soll durch die einseitige Messung des Drehmomentes ja möglicherweise zu einem Stottern des Motors kommen. Insbesondere wenn man (unbewusst?) beim Treten mit den Klickpedalen zieht, denn dann registriert die Elektronik keinen Druck und die Unterstützung geht aus.
Neben der offenbar großen Breite, -Q-Faktor-, des Pendix-Antriebs wäre ein technisch bedingtes Klickpedalverbot für mich ein No go...
Bis denne,
HeinzH.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben