Kaufberatung für Liegerad Neuling

Beiträge
993
tagwünssch,

kurz zu mir : 55 j. Alt, bisher nur UP erfahrung.
velo /fahrrad ist ein reines gebrauchsgeräht, nix sport, nix touren. (wehr weiss was kommt)
gefahrene km pro monat zwischen min 120 bis max 600
70-80 % immer innerorts stadt (aktuell zürich)
das liegerad soll hauptsächlich für die fahrten raus aufs "land" gebraucht werden min. 1. die woche 30 km berg (steil) sind dann angesagt.
die strecke fahre ich zur zeit nicht mit dem UP, zu steil , bin kein sportler.
ziehl des ganzen , ÖV nicht benutzen müssen + nebenefekt bewegung , kostenerspahrniss gleich null :) .

da ich schon seit langem mit einem liegerad liebäugle, (jahrzehnte) und inzwischen bandscheiben probleme habe, möchte ich das mal versuchen.
das ideale geräht , für mich, habe ich leider nicht gefunden, sprich ein liegerad das ich auf zwei und auf drei rädern fahren kann, mit einem einfachen umbau.
sowas habe ich mal in den 80zigern gesehen, ein bekannter fuhr so was und nach einiger recherche währe es wohl sehr ähnlich einem Jouta.
allerdings, passte damals sein ausgewachsener bernhardiner hund in den koffer, das scheint auf den bildern also nicht das selbe zu sein.


andererseits könnte ich mir für die stadt, auch so etwas wie das Cannondale EASYRIDER vorstellen, aber am berg sehe ich das eher skeptisch in der stadt sicher spassig.


da der gebraucht markt ja eher klein ist, bei den liegevelos (vollgefedert), landet man natürlich bei der suche richtung trike bei hp oder hase.
und da fangt es dann schon an, bei der geometrie ein rad vorne , oder zwei räder vorne. *laut denk* fragen über fragen.

die einzigen eckdaten die gesetzt sind : vollgefedert, elektro, max 4000.- fr. keine eile


nun bin ich doch gestern tatsächlich auf ein inserat gestossen für ein HP scorbion FS 4 jahre alt, serviceheft, mit bionix motor 25 Kmh schnell (neuer akku),
von einem doch älteren "grossvater", im ersten sommer 40km gefahren, danach 3,5 jahre scheune.
ich weiss das es augenscheinlich (fotos vom inserat) keine rollof schalltung hat, was ich aber möchte.


1. frage: kann ich eine rollof schaltung auf den bionix motor nachrüsten ,oder ist da ein total neues rad fällig, mit motor ?

2. frage: gesetzeslage schweiz, bei 45kmh pedelec, (nach händleraussage) kann ich das nicht, selbst wenn ich wollte, als trike legal fahren,
resp. verkehrstechnisch und somit versicherungstechnisch nicht einlösen.
gibts da möglichkeiten, weiss das geballte wissen des forums was, wie, wo ?
hintergrund, ich denke mir, wenn ich im flachen fahre, werde ich mit ziemlicher sicherheit in dem tempo sein, das die elektrounterstüzung ständig wieder zuschalltet und ausschalltet.
allerdings fehlen mir pratische erfahrungen zu dem subjetiven eindrücken, beim einlesen in das thema

3. frage: kann ich bedenkenlos zuschlagen bei einem HP scorbion fs, serviceheft, 4jahre alt, 40 km gefahren,neuer akku für 3200fr. im wissen es ist nicht mein traumbike? aber es ist das beste was der markt ,mit meinem budget hergibt.
ja komische frage *augenverdreh*

4.gerne innput eurerseits für meine kaufentscheidung,... kinderkrankheiten serienfehler , auf was speziell achten bei trike.
vorteile nachteil von tadpole vs. delta vs liegeup
in einiges habe ich mich eingelesen die letzten wochen, hier und in anderen foren. jedoch als neuling raucht der kopf, fachausdruck, resp. abkürzung noch und noch. dafür aber auch nette bildchen von tollen rädern.

greeTz lyvius
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
2.974
Die Frage zwei Räder vorne oder hinten kannst Du letztlich nur für Dich durch Ausprobieren klären, weil beide Konzepte ihre Vor- und Nachteile haben.
Wenn Du den deutschen Gebrauchtmarkt mit einbeziehst, wird das Angebot deutlich größer (auch neben HP und Hase), und ob der Preis für ein bestimmtes Rad angemessen ist, kannst nur Du für Dich entscheiden.
Das Risiko, bei einem Versuch viel Geld zu verlieren, ist überschaubar, da insbesondere die Räder der etablierten Hersteller sehr wertstabil sind, sprich kauf Dir den Scorpion, behandel ihn gut, und wenn Du merkst, was Du gerne anders haben willst, verkauf ihn und besorg Dir was anderes.
Fragen zu einer Motorisierung findest Du oft schon im Pedelec-Forum beantwortet oder hier in der entsprechenden Rubrik.
Und wie allen Anfängern gesagt wird:
Probefahren, probefahren, probefahren.
Bei Händlern, auf Treffen (Stammtisch?), bei echtem Interesse bei gebrauchten Angeboten.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht
wolf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
450
tagwünssch,

kurz zu mir : 55 j. Alt, bisher nur UP erfahrung.
velo /fahrrad ist ein reines gebrauchsgeräht, nix sport, nix touren. (wehr weiss was kommt)
gefahrene km pro monat zwischen min 120 bis max 600
70-80 % immer innerorts stadt (aktuell zürich)
das liegerad soll hauptsächlich für die fahrten raus aufs "land" gebraucht werden min. 1. die woche 30 km berg (steil) sind dann angesagt.
die strecke fahre ich zur zeit nicht mit dem UP, zu steil , bin kein sportler.

Sorry, aber ein Liegerad ist das denkbar schlechteste Gefährt für Berge. Einspurer sind wackelig (wie normale Fahrräder halt auch ;)) und schwer, Trikes sind sehr schwer. Wenn du eine Strecke mit dem Up nicht fährst, weil sie dir zu steil ist, dann wirst du sie mit einem Liegerad erst recht nicht fahren. Ein Elektromotor bringt da wenig. Wenn du nicht potentiell in der Lage bist, den Berg zu fahren und das Ding daher immer mit Höchstleistung arbeiten muß, dann besteht da Überhitzungsgefahr.

da ich schon seit langem mit einem liegerad liebäugle, (jahrzehnte) und inzwischen bandscheiben probleme habe, möchte ich das mal versuchen.
das ideale geräht , für mich, habe ich leider nicht gefunden, sprich ein liegerad das ich auf zwei und auf drei rädern fahren kann, mit einem einfachen umbau.
Warum? Fahrdynamik und Anforderungen sind anders. Überlege dir erst einmal, was du willst, anstatt eine Universallösung als ideal zu betrachten.

da der gebraucht markt ja eher klein ist, bei den liegevelos (vollgefedert), landet man natürlich bei der suche richtung trike bei hp oder hase.
und da fangt es dann schon an, bei der geometrie ein rad vorne , oder zwei räder vorne. *laut denk* fragen über fragen.

die einzigen eckdaten die gesetzt sind : vollgefedert, elektro, max 4000.- fr. keine eile
Das wird schon nicht so leicht. Da du dann noch eine Rohloff willst, wird es unmöglich. Nimm das, was der Markt hergibt und mache es bergtauglich. Bergtauglich kann man so ein Gefährt zum Beispiel machen, indem man die Kettenblätter gegen kleinere Kettenblätter tauscht.


nun bin ich doch gestern tatsächlich auf ein inserat gestossen für ein HP scorbion FS 4 jahre alt, serviceheft, mit bionix motor 25 Kmh schnell (neuer akku),
von einem doch älteren "grossvater", im ersten sommer 40km gefahren, danach 3,5 jahre scheune.
ich weiss das es augenscheinlich (fotos vom inserat) keine rollof schalltung hat, was ich aber möchte.
Wenn du das nicht kaufst, wirst du sehr lange warten müssen, bis du wieder sowas kriegst.

1. frage: kann ich eine rollof schaltung auf den bionix motor nachrüsten ,oder ist da ein total neues rad fällig, mit motor ?
Der Bionx ist ein Hinterradnabenmotor? Dann läßt sich keine Rohloff nachrüsten, für eine Rohloff-Nachrüstung brauchst du ein neues Hinterrad mit Rohloff, den Rohloff-Drehgriff, und einen neuen Tretlagerausleger mit Mittelmotor oder einen Nachrüst-Mittelmotor (sieht dann aber nicht so schön aus). Die Sachen gibt's alle, mit deinen 4000 Fr sollte sich die Umrüstung eines beliebigen bereits vorhandenen Trikes auf Elektrounterstützung und Rohloff machen lassen.

2. frage: gesetzeslage schweiz, bei 45kmh pedelec, (nach händleraussage) kann ich das nicht, selbst wenn ich wollte, als trike legal fahren,
resp. verkehrstechnisch und somit versicherungstechnisch nicht einlösen.
gibts da möglichkeiten, weiss das geballte wissen des forums was, wie, wo ?
hintergrund, ich denke mir, wenn ich im flachen fahre, werde ich mit ziemlicher sicherheit in dem tempo sein, das die elektrounterstüzung ständig wieder zuschalltet und ausschalltet.
allerdings fehlen mir pratische erfahrungen zu dem subjetiven eindrücken, beim einlesen in das thema
Zur Gesetzeslage kann ich nichts sagen, ich kriege aber Angst bei der Vorstellung, Leute ohne Erfahrung mit einem 45-kmh-Fahrzeug in den Verkehr zu lassen. Es ist auch Quatsch, dein Anforderungsprofil geht immer mehr in Richtung eines 45-kmh-Elektrorollers.
Wenn du ein Fahrrad willst, damit du Bewegung kriegst, dann kauf dir ein Fahrrad. Trikes sind nicht so aerodynamisch, da wirst du lange fahren müssen, bis du die Unterstützng im Flachland nicht mehr benötigst.

3. frage: kann ich bedenkenlos zuschlagen bei einem HP scorbion fs, serviceheft, 4jahre alt, 40 km gefahren,neuer akku für 3200fr. im wissen es ist nicht mein traumbike? aber es ist das beste was der markt ,mit meinem budget hergibt.
ja komische frage *augenverdreh*
Nein. Es empfiehlt sich, sich zunächst Gedanken darüber zu machen, was du eigentlich willst. Der ganze Beitrag liest sich unentschlossen und verwirrt. Das Angebot selbst ist recht gut, das kann man ruhig kaufen.

4.gerne innput eurerseits für meine kaufentscheidung,... kinderkrankheiten serienfehler , auf was speziell achten bei trike.
vorteile nachteil von tadpole vs. delta vs liegeup
in einiges habe ich mich eingelesen die letzten wochen, hier und in anderen foren. jedoch als neuling raucht der kopf, fachausdruck, resp. abkürzung noch und noch. dafür aber auch nette bildchen von tollen rädern.
Kinderkrankheiten und Serienfehler bei beliebigen Liegerädern? Da gibt es sicher einige.
Du solltest darauf achten, daß die Bremsen gut sind, da du ja wohl nicht nur bergauf fährst, sondern den Berg dann auch wieder runter.
Ich mag die HP-Netzsitze nicht, Ventisit hilft aber.
Einspurer: Bitte nicht, da fällst du am Berg nur hin. Außerdem hab ich noch keines mit Elektrounterstützung gesehen.
Delta: Wenn's gut gemacht ist, leicht abzustellen, leichter Auf- und Ausstieg, wendig.
Tadpole: Schneller, ruhigere Straßenlage. Aufstieg und Ausstieg aber schwieriger.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
16.892
3. frage: kann ich bedenkenlos zuschlagen bei einem HP scorbion fs, serviceheft, 4jahre alt, 40 km gefahren,neuer akku für 3200fr. im wissen es ist nicht mein traumbike? aber es ist das beste was der markt ,mit meinem budget hergibt.
ja komische frage *augenverdreh*
Wenn du ein nahezu ungefahrenes Trike mit Motor für 3000€/3200fr bekommst dann kauf das.
Nur warum musste ein neuer Akku her?

Ein Neues Trike ohne Motor koste mindestens 4000€ plus ca 1000€ Motorkomponenten plus Sonderwünsche...
 
Beiträge
1.252
Hallo Lyvius,

Liegeräder muss man Probefahren bevor man entscheidet.
Ob es vollgefedert sein muss oder nicht kannst du vorher nicht entscheiden. Und wir schon gar nicht. Weil da wird es schwer davon abhängig sein wo du deine Bandscheiben Probleme hast.

Umbau auf elektrisch 25km/h ist meist irgendwie möglich. In deinem Fall bietet sich Mittelmotoren wie ein Bafang BBS an.

Ein Flevobike mag zwar universell aussehen. Hat aber den Nachteil, das man für einen Knicklenker viel üben muss bevor man den überhaupt fahren kann. (Auch das Dreirad)

Daß Angebot vom Scorpion dürfte für dich problematisch sein.
1. Der Bionx will Berge nur schnell hoch. Anders überhitzt er. An kurzen Bergen geht das meist noch. Bei langen eher nicht.
2. Bionx ist pleite und Ersatzteile muss man auf Lager legen. Da muss man vorher genau schauen. Welcher Motor verbaut ist und welche speziellen Probleme der hat.
3. Akkus sind verdongelt und nicht jeder kann Zellen tauschen.

Generell solltest du erstmal Liegeräder fahren lernen und dann viel Probefahren.

Und im Pedelecforum schon mal schauen wie man sowas umbaut.
Die haben auch relativ viel Erfahrung zum Thema Akkuverbrauch und Streckenprofil.
Die Herstellerangaben kannst du komplett vergessen. Ich fahre extrem sparsam und je nach Höhenprofil komme ich mit meinem alten kleinen Akku 70km oder auch nur 12km weit.
Da geht aber auch noch viel weniger wenn man schnell fährt und sich viel Motorunterstützung gönnt.
Oder im Winter der Akku bei Kälte nachlässt.

Infos finden zum Thema Scorpion 45km/h in der Schweiz zulassen gab es auch schon.

Nutze am besten die Suchfunktion.

Gruß Jaap
PS
Gebrauchträder findet man am besten über
eBay Kleinanzeigen
HpV.org Gebrauchtradliste
Weit weg aber oft viel günstiger sind die Niederlande.
marktplaats ligfiets.

Und da dir das Cannondale gefallen hat.
Daß Giants Revive gibt es oft günstig.
 
Beiträge
993
aloha,
Der ganze Beitrag liest sich unentschlossen und verwirrt.
ja, desswegen ja der beitrag , um mich ein bischen zu ordnen in meiner unentschlossenheit und über all dem input der recherchen.

kurzform :
danke für all die beiträge , inbesondere diejenigen die mich bestärkt haben zum kauf.
nach tel. kontaktaufnahme , probefahrt, verhandlungen, habe ich das teil gekauft und bin damit nach hause gefahren .

lange form : folgt mit bildchen wenn ich mehr zeit habe. :)

grüsse aus/mit einer neuen perspektive .
 
Beiträge
346
Räder mit GoSwissDrive und BionX Antrieb werden bewusst derzeit auf dem Markt verschleudert. Beide Antriebssysteme wurden eingestellt. Das gilt ganz oder teilweise auch für den Support. Im Falle eines Defekts muss dann auf den Gebrauchtmarkt ausgewichen werden. Das allerdings ist insbesondere bei Bike-Elektro-Komponenten eine riskante Angelegenheit. Zudem muss man noch versierter Schrauber sein, um die Ersatzteile auch verbauen zu können.

Ich halte es für überaus gewagt, wenn nicht grob fahrlässig, jemanden, der offensichtlich null Erfahrung hat, zum Kauf eines gebrauchten Trikes mit erwähnten Motorkomponenten zu raten. Ich verstehe Euch nicht.

@windwärts ich finde es schon auch ein Stück anmaßend, dass Du von einer Community eine vollständige Kaufberatung verlangst, ohne Dich im Vorfeld augenscheinlich überhaupt informiert zu haben. Solche Foren funktionieren nur durch Geben und Nehmen. Leute, die für lau Leistungen abziehen, gibt es genügend.

So hier zu meiner Einschätzung Deines Bedürfnisses: Hol' Dir n Gecko von HP-Velotechnik und bau' Dir ein Neodrives Z20 dran. Wenn HP das selber nicht will gehst Du einem externen Händler und lässt das machen. Damit gehst erstmal raus und spielst ein bisschen. Wenn Du dann nach einigen hundert Kilometern feststellst: ich fahre so schnell, dass mir bei jeder Unebenheit die Zähne aus dem Gesicht fallen, dann kannst Du den gerade eingefahrenen Gecko zu beinahe dem Anschaffungspreis wieder verticken und sehen, wie Du Dir Dein Wunschbike zusammenstellst.

Ich selber habe Anfang 2019 einen '13er Scorpion für 2.9k € erworben, der nahezu komplett runter war. Komplett gestripped und neu aufgebaut hat er nun einen reinen Anschaffungswert des dreifachen. Ich will Dich nur darauf aufmerksam machen, dass alleine eine Rohloff schon um die 1k € kostet. Wenn Du unter 3.000 km im Jahr fährst, dann macht das nur Sinn so ein Ding anzuschaffen, wenn Du so eine Art Ausrüstungssportler bist. Das gleiche gilt zum Thema 45 km/h Trike. Himmel hilf... ja das kann Spaß machen. Aber erfordert eben auch eine erfahrene Hand. Davon abgesehen... Wald und Forstwege sind tabu und als Newbie mit 'nem Trike auf die Straße... naja... das muss man sich nicht nur trauen, sondern auch handeln können...

... am Ende: Deine Entscheidung und gutes Gelingen.

Zum Schluß noch ein Wort... die Leute sind hier meistens freundlich (ich bin da die Ausnahme)... aber wenn jemand erwartet, dass ihm die gebratenen Tauben in den Mund fliegen (meinetwegen auch die vegetarischen), dann werden hier die meisten ziemlich elektrisch.

Restliche Beratung hält dann der Händler Deines Vertrauens für Dich bereit. Ach, schon zu spät... dann ist's auch wurscht.

Gruß eddywhy
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Es spart Dir viel Zeit, wenn Du statt einigen Stunden lesen eine Stunde schreibst; allerdings spart es anderen viel Zeit, wenn Du Dich erst ausführlich durch die Beiträge hier liest und danach gegebenfalls noch konkretere Fragen stellst.
das trifft auf mich leider nicht zu, schreiben ist eine qual und lesen eine freude ich lese lieber, denn eine zeile text kostet mich etwa so viel zeit wie
3-4 seiten lesen. aber das habe ich ja schon erwähnt im eingangstext.
Sorry, aber ein Liegerad ist das denkbar schlechteste Gefährt für Berge.
das hättest du gross und fett schreiben müssen,... aber obs genutz hätte, glaub nicht . danke
bergauf ist wirklich eine geduldsache,.... puh das hätte ich so extrem nicht erwartet.
Warum? Fahrdynamik und Anforderungen sind anders. Überlege dir erst einmal, was du willst, anstatt eine Universallösung als ideal zu betrachten.
aber das geht doch gar nicht wenn man es nicht kennt und wenn man das andere kennt, kennt man trotzdem jenes dann nicht.
wohne in der stadt, winzig kleine wohnung, kein veloraum, kein abstellraum, keine werkstatt, und da muss das gefährt nun mal so universell sein wie möglich.
Der Bionx ist ein Hinterradnabenmotor? Dann läßt sich keine Rohloff nachrüsten, für eine Rohloff-Nachrüstung brauchst du ein neues Hinterrad mit Rohloff, den Rohloff-Drehgriff, und einen neuen Tretlagerausleger mit Mittelmotor oder einen Nachrüst-Mittelmotor
danke, genau so dinge, liest man im vorraus, aber da das ganze neu ist, bringt man es nicht als info (gedanklich im kopf) zusammen.
inzwischen (4 monate liegerad) weiss man das. :)
Zur Gesetzeslage kann ich nichts sagen, ich kriege aber Angst bei der Vorstellung, Leute ohne Erfahrung mit einem 45-kmh-Fahrzeug in den Verkehr zu lassen.
hmmm,... ab 14 jahren darf mann/frau landwirtschaftliche maschinen fahren mit zig tonnen, ja auch auf der strasse.
giltt die sorge mir ,.. oder den anderen ?
ich der die letzten 5 jahre zwei mal von velos über den haufen gefahren wurde, beides mal auf dem fussgängerstreiffen beid male bei grün.
es ist wirklich zum mäuse melken mit den rasern,...... *zwinker*
allerdings, da muss ich dir recht geben, sehe ich die 45Km/h teile auch nicht gerne auf dem veloweg, auf der strasse ist es egal, resp. das kleinste übel.
Wenn du ein nahezu ungefahrenes Trike mit Motor für 3000€/3200fr bekommst dann kauf das.
Nur warum musste ein neuer Akku her?
Ein Neues Trike ohne Motor koste mindestens 4000€ plus ca 1000€ Motorkomponenten plus Sonderwünsche...
nach vier jahren standzeit in der scheune, unbeheizt, ohne akkupflege, ist so ein teil natürlich kaputt_entladen, resp tiefentladung und frost
killt jeden modernen akku.

gleich gehts weiter ....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
993
Ach, schon zu spät... dann ist's auch wurscht.
und nun meinen senf dazu :)

Du hast "ich lege keinen Wert auf Antworten" sehr kompliziert ausgedrückt.
wenn von dir nur so bemerkungen kommen, dann währe es einfacher, du würdest mich auf ignor setzten.
dann erspahrst du dir die mühe zum texten.
und anderen lesern das offtopic gesülze.
sorry und ja das musste sein.
Ob es vollgefedert sein muss oder nicht kannst du vorher nicht entscheiden. Und wir schon gar nicht. Weil da wird es schwer davon abhängig sein wo du deine Bandscheiben Probleme hast.
im nachhinein bin ich froh das es vollgefert ist, obwohl ich noch nie ein ungefedertes liegerad gefahren bin.
durch die federung bin ich nicht auf den komfort beim reiffendruck angewiesen.
beim "normalen velo" mochte ich federung gar nicht, es geht viel an "schwuppzitität" & agilität verloren,
speziell in der stadt zwischen autos...
Ein Flevobike mag zwar universell aussehen. Hat aber den Nachteil, das man für einen Knicklenker viel üben muss bevor man den überhaupt fahren kann. (Auch das Dreirad)
das teil ist noch nicht ganz aus meinem kopf, nur schon weil es nicht 0815 ist, die teile faszinieren einfach.
da ich jongliere (mit stock) , yoga ,schon bevor es "in" wurde, quigong, kunstkampf, surfen, skifahren jahre lang gemacht habe würde ich mir das flevo fahren zu erlernen schon zutrauen.
1. Der Bionx will Berge nur schnell hoch. Anders überhitzt er. An kurzen Bergen geht das meist noch. Bei langen eher nicht.
2. Bionx ist pleite und Ersatzteile muss man auf Lager legen. Da muss man vorher genau schauen. Welcher Motor verbaut ist und welche speziellen Probleme der hat.
3. Akkus sind verdongelt und nicht jeder kann Zellen tauschen.
das wahren sehr gut infos.
zum bionx system habe ich mir alles besorgt damit ich da selbst spielen und reparieren kann und es liegen teile im bekanntenkreis davon rum.
den motor selber finde ich super war erstaunt was der drauf hat, nachteil lange strecken am berg,.....
das jedoch ist für viele systeme ein problem und der fahrer und seine entscheidung fahrweise ist da wohl ausschlagebend.
solange man auf kurzen bergstrecken selbst voll reintreten kann, fliegt man die berge hoch.
Die Herstellerangaben kannst du komplett vergessen. Ich fahre extrem sparsam und je nach Höhenprofil komme ich mit meinem alten kleinen Akku 70km oder auch nur 12km weit.
als info für die nachwelt
ich mache mit einem neuen akku 36 V. stufe auf höchster unterstützung, gemischte fahrbahn und hoch und runter,
zwischen 55 und 60 km. dann ist der akku noch halb voll.
an einem stück leergefahren hab ich ihn noch nie weil ich noch gar nicht so viel kilometer am stück hin bekomme. :)
Zudem muss man noch versierter Schrauber sein, um die Ersatzteile auch verbauen zu können.
am handwerklichen mangeld es nicht und rudimentären elektronik kenntnisse habe ich auch.
nun bin ich mich am einarbeiten und will das system für die zukunft (neuer akku wenn nötig) "end_dongeln"
Ich halte es für überaus gewagt, wenn nicht grob fahrlässig, jemanden, der offensichtlich null Erfahrung hat, zum Kauf eines gebrauchten Trikes mit erwähnten Motorkomponenten zu raten. Ich verstehe Euch nicht.
ich war dankbar und bereue den kauf nicht, währe ich hier nicht bestärkt worden währen beim kauf viel mehr zweifel gewesen.
mir war natürlich, aus der gelebten vergangenheit, bewusst das man für sich selbst nicht beim ersten mal das perfekte findet, wenn man sich auf was neues einlässt.
persönlich mache ich kaufberatungen in anderen foren auch nicht, ausser sachliche hinweise wie bugs, verarbeitung,
@windwärts ich finde es schon auch ein Stück anmaßend, dass Du von einer Community eine vollständige Kaufberatung verlangst, ohne Dich im Vorfeld augenscheinlich überhaupt informiert zu haben. Solche Foren funktionieren nur durch Geben und Nehmen. Leute, die für lau Leistungen abziehen, gibt es genügend.
woher weisst du denn den ganzen käse, den du da von dir gibst?
das sind alles einbildung und unterstellungen und fehlinterpretationen deinerseits !!!
und wo sind die löcher im käse, die sind doch das qualitätsmerkmal. .....
Wenn Du dann nach einigen hundert Kilometern feststellst: ich fahre so schnell, dass mir bei jeder Unebenheit die Zähne aus dem Gesicht fallen, dann kannst Du den gerade eingefahrenen Gecko zu beinahe dem Anschaffungspreis wieder verticken und sehen, wie Du Dir Dein Wunschbike zusammenstellst.
ich bin froh, hab ich mir ein vollgefedertes geholt, das mit den zähnen (dritte) währe ohne wirklich ein problem. ;-)
Ich will Dich nur darauf aufmerksam machen, dass alleine eine Rohloff schon um die 1k € kostet. Wenn Du unter 3.000 km im Jahr fährst, dann macht das nur Sinn so ein Ding anzuschaffen, wenn Du so eine Art Ausrüstungssportler bist.
auf die rohloff oder eine andere nabenschalltung bin ich nur gekommen wegen dem umwerfer hinten. ich fahre alles mögliche an untergrund
und die kettenpflege bei 20 " und langem umwerfer finde ich nicht gerade sexy.
das geld als ausrüstungsporlter habe ich gar nicht und für meine eingangs erwähnte kilometerzahl währe das sicher luxus.
allerdings ist mein trike nun zum alltagsrad geworden mit min. 500km im monat.
was in zukunft die lösung sein wird steht noch in den wolken. aber der umwerfer muss weg.
wenn ich in der stadt, auf kreuzungen mit trammschienen, zügig umd die kurfe fahre, knallt mir bei weniger als 4 bar der umwerfer auf die trammschien, nur weil sich der hintere reifen so verziet in der kurve das der umwerfer eben ach aufkommt.
hab jedesmal das gefühl das mir was vom rad geflogen ist, das klick ist recht laut bei metall auf metall.
... am Ende: Deine Entscheidung und gutes Gelingen.
an meinen entscheidungen zweifle ich immer & danke
Zum Schluß noch ein Wort... die Leute sind hier meistens freundlich (ich bin da die Ausnahme)..
harmlos .... :) als neuling hat man nichts zu verlieren.
Restliche Beratung hält dann der Händler Deines Vertrauens für Dich bereit.
da hatte ich glück als neuling bei https://speedbikes.ch/ gelandet zu sein, sehr lieb und locker wissen in hülle und fülle.
durfte bei den anfallenden wartungsarbeiten und rep. über die schulter gucken, "handlanger spielen" und löcher in den bauch fragen.

gleich gehts weiter
 
Beiträge
2.227
wenn ich in der stadt, auf kreuzungen mit trammschienen, zügig umd die kurfe fahre, knallt mir bei weniger als 4 bar der umwerfer auf die trammschien, nur weil sich der hintere reifen so verziet in der kurve das der umwerfer eben ach aufkommt.
Der Hinterreifen verzieht sich nicht so stark. Er ist in die Schienenrille gefallen (ist mir auch schon passiert).
Danach ist das Hinterrad wieder rausgesprungen.

hab jedesmal das gefühl das mir was vom rad geflogen ist, das klick ist recht laut bei metall auf metall.
Das Klicken (reiben :cry:) ist das Lied vom Tod für den Kettenwerfer.

Eventuell kannst Du es auch mit einem kürzeren Kettenwerfer versuchen , der hat allerdings weniger Kapazität.
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.776
Ich hab den OffTopic-Kram hier entsorgt. Es geht hier um eine Kaufberatung und keine Belehrungen über Groß-/Kleinschreibung oder therapeutische Behandlungen ... Das gilt auch für den OP.

Was speziell die Groß-/Kleinschreibung angeht, hatten wir das vor Jahren schon so geregelt das es hier egal ist. Allerdings ist es auch jedem freigestellt, nicht auf solche Beiträge zu antworten ... Insofern ist die Finger stillhalten sinnvoller als Belehrungen, die eh nichts ändern.
 
Beiträge
993
Der Hinterreifen verzieht sich nicht so stark. Er ist in die Schienenrille gefallen (ist mir auch schon passiert).
Danach ist das Hinterrad wieder rausgesprungen.
also wenn ich die tramschienen im 90 grad winklel (+/- ein paar % ) queren kann dann kommt nichts auf,
ausser man hat nur 2,2 bar im reiffen.
wenn ich in die trammschien hineinfalle wegem zu spitzem winkel, dann kann ich gar nicht mehr weiterfahren, das drückt dem umwerfer
so hoch das die kette über die zähne rutscht, dann ist absteigen angesagt. und rausheben.

passiert mir ab und an bei der critical mass wenn man im gedränge zuwenig vorausschauend guckt.
fazit bei mir : es ist wirklich die fliekraft die denn reiffen so verzieht das der umwerffer den boden (trammschiene) berührt. (natürlich bei entsprechendem gang so das der unwerfer senkrecht steht. und der "schlag" durch die trammschienen und die seitenkräffte lösen das aus.
die uhrsache liegt natürlich auf dem rad ,... streckenauswahl ! *augenverreh*

wohl gemerkt bei 5 bar hat man die probleme nicht ein reiffen der etwas mehr aufbaut und sei es nur 5mm. würde schon etwas bringen
und bin auch auf der suche. aber erst muss der alte runtergefahren werden.
Das Klicken (reiben :cry:) ist das Lied vom Tod für den Kettenwerfer.
den habe ich bis jetzt, mit der rohrzange, schon zwei mal zurückgebogen, eigentlich bin ich erstaunnt dass, der filigrane umwerfer, das mitmacht.
gibts ander bessere methoden als die rohrzange (schonendere) ?
ausser das vermeiden im vornherein.
 
R

Rohri

bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube mich erinnern zu können, dass ich vor Jahren mal einen "Schutz-Käfig" gesehen habe.

war bei einem Kindererad, wenn ich mich recht entsinne.
Näheres leider unbekannt.

lg Rohri
 
Beiträge
2.486
Zu Beginn gibt es viele gedankliche Möglichkeiten, da kann man wochenlang hin- und her überlegen oder man schlägt zu, falls das Risiko einem kalkulierbar erscheint. Du kannst auch gerne 'mal bei mir einen Einspurer (hab mehrere) testen, mache ich eigentlich bei Anfängern ungern, aber ich vertraue auf Dein Gleichgewichts-"gschbüri". Wäre im Raum Solothurn Biel.
Ich halte es für überaus gewagt, wenn nicht grob fahrlässig, jemanden, der offensichtlich null Erfahrung hat, zum Kauf eines gebrauchten Trikes mit erwähnten Motorkomponenten zu raten.
Nun, ich hätte - gerade bei Deiner Balancekunst - mit einem günstige Einspurer ohne Motor begonnen, der bergtauglich ist (hängt eher vom "inneren Motor" ab und passender Kombi Kettenblätter/Kassette. Andererseits lässt sich ja auch der ganze Elektrostrang gegebenenfalls tauschen.
bionx system habe ich mir alles besorgt damit ich da selbst spielen und reparieren kann und es liegen teile im bekanntenkreis davon rum.
den motor selber finde ich super war erstaunt was der drauf hat, nachteil lange strecken am berg,.....
gut, ist dann nicht soo dramatisch mit dem Bionx

evtl hat das HR Lager Spiel (würde ich recht bald reparieren bzw. nachstellen. Und, wenn es die Kapazität erlaubt, einen etwas kürzeres Schaltwerk (heisst das hinten so?) wie schon von jemand anders erwähnt, montieren. Oder die Federung hinten etwas straffer einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
die lager wurden von fachmann kontrolliert. werd mir aber die bionx lager mal in theorie genauer angucken (manual) an die lager habe ich anfangs auch gedacht, aber wackeln bewegen tut sich da nichts auch nicht an der schwinge .

hinterrad federung hab ich mir schon ein upgrad (rockshok monarch) gegönnt.
abgestimmt ist es ziemlich hard fürs sportliche fahren soweit das mit dem scorpion fs möglich ist.
ich wiege 70 / 72 kilo und laut anleitungen währe meine einstellung/härte eher für um die 100 kilo.
Du kannst auch gerne 'mal bei mir einen Einspurer (hab mehrere) testen, mache ich eigentlich bei Anfängern ungern, aber ich vertraue auf Dein Gleichgewichts-"gschbüri". Wäre im Raum Solothurn Biel.
vielen dank für das angebot.
solltest du wirklich grad eine HP STREETMACHINE GT
und ein Toxy Flite
dein eigen nennen, würde ich gerne mal vorbeischauen, auch nur um probe zu sitzten und den direkten augenscheinlichen vergleich zu haben.
einspuhrer faltbar ist grad mein thema, (gebraucht max 500Fr.-) das gibts so alle 3-4 monate mal auf den einschlägigen verkaufs plattformen.
den lenker vorzugweise unter dem sitz und davon gibts ja nur 3 oder 4 stück ausgenommen tieflieger.
ok, ja.... es gibt noch einige exoten..... die fallen mehr oder weniger raus weil nicht verfügbar auf dem gebraucht markt.
 
Beiträge
2.486
einen faltbaren (einen Faltlieger habe ich leider nicht) Performer kannst Du bei velocouché https://velocouche.ch/velos-couches-doccasions/sowie https://biketothefuture.ch/a-propos-de/ in Neuchâtel testen, sehr sympatischer Chef, Monsier Ciani (der übrigens Deutsch gut versteht), Als ich im Sommer bei ihm war, hatte ich leider keine Zeit für eine Probefahrt.
Wiege auch 70kg, Innenbeinlänge wäre noch interessant wg. Kettenlänge bzw. Sitzposition (meine ist 85cm). Die Details können wir ja dann per Unterhaltung klären. Habe im Moment ein Challenge Mistral, einen 11-jährigen Vorgänger des Alpentourers, ein Bacchetta und ein (im Moment nicht fahrbereites) älteres P-38.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.486
Neuchâtel liegt in der Schweiz... Zum aktuellen Kurs entspricht das 3621 EUR plus die MwSt Differenz CH-D. Scheint mir aber, als ob die Webseite veraltet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
evtl hat das HR Lager Spiel (würde ich recht bald reparieren bzw. nachstellen.
ein jahr spähter ca. 4500km wackelt nun irgend was hinten am rad.
die ritzel und kette müssen getauscht werden, material liegt neben mir.
gehe ich recht in der annahme das ich erst beim auseinader bauen des hinterrades feststellen kann ob es der freilauf ist oder das lager des motors.
da kein zweit fahrrad zur zeit vorhanden ist möchte ich möglichst alles zu vorherein kaufen/besorgen so das ich es wieder fahrbereit bekomme.
habe noch nie ein lager getauscht bei einem e bike oder modernen rad.
" " " eine kette vernieten, muss das sein oder kann ich auch ketten verschlüsse nehmen und wo bekomme ich die nieten her ?
was für spezialwerkzeug brauche ich ? ich weiss es braucht was fürs ritzel hinten und für den freilauf beides habe ich nicht aber eventuell könnt ihr mir die nahmen der werkzeuge verraten damit ich mal suchen kann. :)
was für fett muss ich kaufen für lager und / oder freilauf (vermutlich sind die lager"geschlossen") so dass die schon geschmiert sind.
kann ein lager nachgestellt werden ?

ich habe hinten einen bionx motor wegen lager /freilauf

sollte jemand aus dem grossraum in/um zürich support an bieten (eventuell mir werkzeug) würde ich das gerne
in anspruch nehmen für das erste mal.
 
Oben