etrex touch 35 und drauf kopierte .gpx-Dateien

Beiträge
1.510
Hallo,
ich brauche geballtes Forum-Fachwissen:
Ich habe o.g. Navi. Einen Track erstelle ich mir mit Brouter, exportiere ihn als gpx-Datei und kopiere diese händisch via USB auf das Gerät. Neustart des Navis: Voila, da wird mir unter "Tracks" der neue Track angezeigt.
Meistens klappt dieses Verfahren, neuerdings wird mir der Track nicht angezeigt, obwohl der "Explorer" (ich verwende Manjaro-Linux, also der Dolphin") zeigt, dass der Track auf dem Navi im richtigen Verzeichnis "GPX" ist.
Rückfrage bei Garmin: Das liegt an Problemen der Track.gpx-Datei, die ist wohl "schlampig" programmiert, da kann Garmin nicht helfen. Es war auch keine Aussage zu erhalten, unter welchen Bedingungen die Datei sicher angezeigt wird oder unter welchen Bedingungen die Anzeige verweigert wird. also keine Problemlösung!

Weil ich losfahren wollte, bin ich ohne Trackanzeige gestartet. Nach einigen Stunden Fahrt am Liegerad-Stammtisch das Problem erzählt, zum Beweis das Navi gezeigt, und: Die Datei wird angezeigt! Großes unverständliches Erstaunen.
Versuch, den Track über <Trackmanager> um zu drehen --> Fehlanzeige, der Trackmanager öffnet die Datei nicht.
Andere Teilnehmer berichteten von ähnlichen Problemen.
Frage ans Forum: Was muss ich tun bzw. einhalten, damit erstellte Tracks auch auf dem Navi zu sehen und abzufahren sind?

Mit Basecamp kam ich nicht klar, außerdem läuft es nicht unter Linux, für Komoot zu zahlen bin ich zu knauserig, weil ich mit Brouter die besten Erfahrungen habe.
Danke für hilfreiche Tipps
Michael
 
Beiträge
8.193
Das kann meiner Erfahrung nach an allem möglichen liegen, z.B. weil Du in der Trackbezeichnung Umlaute verwendet hast und diese in der GPX-Datei nicht richtig codiert wurden. Glücklicherweise ist GPX nichts anderes als XML, wenn Du also einen guten Editor mit syntax highlighting (z.B. vim) verwendest, dann kannst Du mit etwas Glück sehr schnell sehen, wo etwas in der XML-Datei nicht passt.

Wie sich das allerdings von alleine repariert, wie bei Dir offenbar geschehen, ist mir schleierhaft.
 
Beiträge
8.193
was könnte daran störend sein?
Da sieht nichts störend aus. Ich würde auch mal davon ausgehen, dass BRouter valides XML erzeugt.

Was aber sein könnte, ist dass die GPX-Datei zu groß ist, im Sinn von "zu viele trkpt's". Nach Angaben von Garmin kann der eTrex 35 pro Track 250 Wegpunkte enthalten. Was passiert, wenn mehr Wegpunkte darin enthalten sind, weiß ich nicht.
 
Beiträge
53
Versuch's mal ohne den schwierigen Tracknamen, also lass die Leerzeichen und den Punkt weg. Ich hatte mit dem zugegebenermaßen viel älteren GPSmap 60 csx schon einige Probleme, Umlaute habe ich nicht mal gewagt zu probieren.

Ansonsten kann man mit gpsprune den Track komprimieren (reduziert die Anzahl der Punkte). Dabei sieht man aber auch einige Details, die ursächlich sein könnten: z.B. wenn zu jedem Trackpunkt ein Wegpunkt mitgeliefert wird,oder wenn der Track aus vielen kleinen Fragmenten besteht oder ...

Du könntest auch das gpx per gpsbabel in ein anderes Format umwandeln (z.B. kml) und dann wieder zu gpx zurück. Da wird nebenbei auch einiges repariert. Dann evtl. mit diff die Unterschiede zwischen vorher und nachher anschauen. Es könnte sein, dass dann der Fehler klar wird.
 
Beiträge
1.569
Lass den Punkt im Dateinamen ("95.9 km") weg.
Für mein altes e-trex gilt: Laden kann man Tracks mit max. 500 Punkten, aufzeichnen kann er bis 10.000 Punkte.
Kann ich auch gerne nochmal erklären. Ich habe mit meinem alten Garmin je nach track sogar die für einen 300er Brevets am Stück drauf bekommen.
jana
 
Beiträge
1.510
Lass den Punkt im Dateinamen ("95.9 km") weg.
So,
das habe ich gemacht (vorhandene Datei intern über kate umbenannt und extern über "umbenennen"), und Garmin hat den Track auch gleich angezeigt. Mal sehen, ob das beim nächsten über Brouter kreierten Track auch klappt.

Ich habe mit meinem alten Garmin je nach track sogar die für einen 300er Brevets am Stück drauf bekommen.

Beim 300er Track "BerlinUsedom" hatte er auch gezickt, obwohl der Namen sauber war, später war er unerklärlicherweise doch zu sehen. Vllt kannst Du, @limette91, das hier noch mal darstellen oder verlinken
mfG
Michael
 
Beiträge
1.569
Also, bei den älteren Garmins ist es so, dass max. 250 Wegpunkte als Track gespeichert werden können. Das Garmin selber kann aber bis zu 10.000 Punkte aufzeichnen.

Um dies nutzten zu können, muss man einen kleinen Umweg gehen. Ich benenne die Tracks um in ACTIVE LOG. Um Basecamp nicht zu verwirren, hänge ich noch immer das Datum an, also z.B. ACTIVE LOG 100721
Am Garmin ist es wichtig, dass die aktuelle Trackaufzeichnung auf 0 gesetzt ist, also komplett leer. Ich deaktiviere die Aufzeichnung für diesen Zeitraum immer direkt am Garmin.
Im Basecamp überträgt man nun ganz normal diesen Track mit ACTIVE LOG aufs Garmin. Dieser wird dann in der Trackaufzeichnung gespeichert. Dort kann man diesen Track dann einfach als Track speichern und die Trackaufzeichnung wieder leeren.

Jana
 
Beiträge
1.510
Ich bins noch mal,
Trotz aller o.g. Tricks, die Anzeige verweigert die Mitarbeit, also Darstellung des draufkopierten Tracks. Möglicherweise erscheint er in ein paar Tagen, so erlebt auf meiner Urlaubstour. Als ich zuhause wieder angekommen war, zeigte er mir "fröhlich" die Tracks, die er vorher verweigert hatte.

Langsam habe ich die Schnau Nase voll.
Ich wiederhole meine Frage: Welches Alternativgerät hat diese Allüren nicht? Gibt es Alternativen bei Garmin? Oder sollte ich weg von Garmin bei anderen (welchen?) Anbietern nach schauen?
Anforderungsprofil: Radfahren, evtl. Wandern, geocachen, Farbdisplay, OSM, nicht Window-kompatibel (BaseCamp)

in der Hoffnung auf viele Tipps
Michael
 
Beiträge
18.257
Ich bins noch mal,
Trotz aller o.g. Tricks, die Anzeige verweigert die Mitarbeit, also Darstellung des draufkopierten Tracks.
Also ich hatte auch schon mal mit selbstkopierten Tracks Probleme.
BaseCamp mag ich auch nicht.
Ich benutze noch das ältere MapSource.
Arbeitet einfach mit Dateien und hat keine Abenteuer...
Von Mapsource übertragene Tracks waren immer Fehlerfrei.
 
Beiträge
1.510
Wie gehst Du denn vor? Wohin kopierst Du die Dateien?
gpx-Datei aus dem Netz downloaden, vom Verzeichnis in den Ordner >garmin/gpx kopieren. Dolphin (= Explorer) zeigt die Datei auch an,
Navi nach dem Befehl "sync" unmounten und trennen.
Das Nichtsehen passiert nicht nur nach selbstgestrickten Brouter-Dateien, sondern auch nach veröffentlichten gpx-Tracks von Radtouren.
 
Beiträge
1.308
Das kann meiner Erfahrung nach an allem möglichen liegen, z.B. weil Du in der Trackbezeichnung Umlaute verwendet hast und diese in der GPX-Datei nicht richtig codiert wurden. Glücklicherweise ist GPX nichts anderes als XML, wenn Du also einen guten Editor mit syntax highlighting (z.B. vim) verwendest, dann kannst Du mit etwas Glück sehr schnell sehen, wo etwas in der XML-Datei nicht passt.

Dafür nimmt man besser xmllint, z.B. "user@host:~ > xmllint --schema http://.... /gpx.xsd meintrack_aus_brouter.xml" (Kommandozeile - die Punkte natürlich ergänzen.).

Den fehlenden "/" im schließenden gpx-Tag von #4 hätte man so vermutlich finden können, aber das dürfte nur ein Tippfehler von @michiq_de sein :)
Die Aussagekraft ist etwas begrenzt. Man weiß natürlich, ob das GPX-File o.K. ist oder nicht, und ob es den Vorstellungen von topografix entspricht.
Aber wenn das Garmin nicht dasselbe Schema im Bauch hat (ist das so?), könnte es bei der Interpretation stolpern. Dann weiß man natürlich immer noch nicht, was konkret das Garmin nicht mag.

Aus dem Bauch raus hab' ich eher das Garmin in Verdacht, wegen solcher Dinge wie @el Shir, @Christoph S oder @limette91 sie schildern.

bergauf
 
Beiträge
8.193
Was ich hier nicht vermute - denn laut @michiq_de tauchen die Dateien ja irgendwann auf - ist, dass die GPX-Dateien nicht mit dem Dateinamen angezeigt werden, sondern mit dem Tracknamen, der innerhalb des GPX-Datei als angegeben ist.
Bspw.:

Code:
  <trk>
    <name>von A nach B über C</name>

Was ich nicht mehr wirklich erinnere, ist ob man auf dem eTrex 35 GPX-Dateien einfach schon in irgendein passendes Verzeichnis schieben konnte, oder ob man sie auch dort schon in einer Verzeichnis "NewFiles" legen musste, aus dem sie dann beim nächsten Start vom Garmin selber korrekt verschoben wurden.

Beides Dinge, die hier vermutlich eher nicht helfen...

Dass die GPX-Dateien tagelang nicht angezeigt werden und dann auf einmal auftauchen, weist eher in Richtung Voodoo.
 
Oben Unten