Dicken hinterradreifen velomobil

Beiträge
1.418
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Beim holz velomobil verwende ich bis jetzt einen Conti grandprix in 559. Leicht und gut zu beschleunigen, mit dem komfort kann ich leben. Hab einen Marathon Almotion in 55 mm probiert. Damit wird es hinten dann doch ein stuck ruhiger und es fuhlt auf schlechte oberflachen deutlich besser. Im moment bleibt auch viel dreck von der landarbeiten auf der strecke zuruck.

Der Almotion hat leider einen hubbel im reifen und er schleift ofters. Ich hab auch noch ne Furious Fred das scheint mir aber fur diese jahreszeit nicht der ideale reifen, wegen pannen und so. Ein Kojak in 35 mm hab ich wegen zu langsam rausgeworfen.

Also ich suche empfehlungen fur einen bereiteren zuverlassigen reifen der noch einigermassen flott ist. Im moment ist der Contispeed in 50 mm kandidat. Vorne gefallt mir die gut. In 32 mm hab ich die schon, ist aber an ein anderen rad verbaut.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
2.316
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
Ich würd noch mal nen Almotion nehmen, solang er noch erhältlich ist. Schwalbe hat die Produktion des 26" Almotion in 55-559 eingestellt.

Den Marathon GT Tour in 50-559 könnt man mal ausprobieren.
Den Maxxis DTH gibts ebenfalls in 50 (oder 55?)-559. Der haftet bei Regen ziemlich gut.

Hab zum testen grad rundrum Marathon GT 365 auf dem Milan (den gibts in 40-406 und 47-559). Mit dem groben Profil nicht unbedingt ein Rennreifen :ROFLMAO: und drönt auch vernehmlich zwischen 30 und 40km/h, aber auf nasser Strasse haftet der wie Pattex!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.708
Ort
86399 Landkreis Augsburg
Velomobil
Strada Carbon
Mal will ich weg, weil der Montageaufwand nicht vorhersehbar ist
und mal bin ich zufrieden, weil es sich ohne Pannen gut fährt.
Dann will ich wieder weg, weil ein grundloser Plattfuß in der Garage ärgerlich ist
oder die Dichtmilch das größere Loch nicht verschließen will.......
und die anschließende Sauerei auf freier Strecke sehr unangenehm ist
oder die Milch das Milkitventil verklebt...........
Heute so und morgen anders. (y)(n)
Ich bin unschlüssig.
 
Beiträge
507
Ort
Fränkische Schweiz
Velomobil
Mango Sport
Liegerad
Optima Lynxx
Ich fahre im Mango hinten den KHE Mac 2+ proof, allerdings in 58-406 (20x2.3). Der hat ein sehr laufruhiges Profil und ist mit max. 8 bar zu fahren, wodurch er sehr leicht rollt. Ich fahre hinten nichts anderes mehr (außer bei Schnee&Eis den Marathon Winter in 42-406).
Und ich habe bei KHE gesehen, daß es den jetzt auch in 26x2.3 gibt, siehe
https://www.khebikes.com/en/bmx-parts/tires/khe-mac/667/khe-mac2-26-park-26-x-2-30-e6
Laut KHE wiegt der 26er nur 518g und kann mit bis zu 8 bar gefahren werden.
 
Beiträge
1.418
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Die Marathon reifen sind mir zu schwer, dick und trage. Der speedking wurde ich im sommer gerne mal versuchen, aber nicht als winterreifen. Zu fragil. Der Wildrunner ist nicht sehr teuer und scheint auch schnell zu sein. Wahre das probieren wert. Zwischen denn KHE mac park und der KHE mac Proof gibt es ein wichtiges unterschied, nahmlich der antiplatt lage. Ein KHE Street ohne so eine lage hatte ich schon mal in 406, indertat leicht, schnell und sehr komfortabel, auch noch mit sehr guten nasshaftung. Aber uberhaupt keine resiztenz gegen platten.

Die flottere optionen, Conti Speedcontact in breit oder Wildrunner 1,4.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
1.088
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Challenge Mistral
Also ich suche empfehlungen fur einen bereiteren zuverlassigen reifen der noch einigermassen flott ist. Im moment ist der Contispeed in 50 mm kandidat.
Grusse, Jeroen
Hallo Jeroen
habe vorne diesen https://www.bikester.nl/continental-ride-tour-band-26-x-175-draadband-zwart-508224.html bzw. https://www.conti-tyres.co.uk/commuting-touring/ride-tour in 406-47, schluckt Unebenheiten sehr gut weg; ditto sehr guter grip auf losen und/oder feuchtem Untergrund. Sehr pannensicher. Scheint mir aber trotzdem noch gut zu rollen. Eventuel für Dich zu schwer und evtl. auch zu langsam wegen dem etwas groberen Profil. Ist halt auch ein Drahtreifen. Dafür etwas für die sparsamen Schwaben, Schotten, Holländer, Schweizer, ....
Oder den Conti town ride 47-559, damit habe ich allerdings keine Erfahrungen gemacht (steht montierbereit bei mir herum, aber noch ist Gummi an dem alten pneu zu sehen). https://www.conti-tyres.co.uk/commuting-touring/town-ride?highlight=WyJ0b3duIiwidG93biciLCJ0b3duJ3MiLCJyaWRlIiwidG93biByaWRlIl0=
Der town ride hat allerdings nur die 3/66 TPI Pannensicherung gegebpber 3/180 TPI beim ride tour.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
695
Ort
12435 Berlin
Liegerad
Velomo HiFly
Primo Comet (1,5") wurde hier mal sehr gelobt, hat aber wohl nicht den besten Grip bei Nässe.
Ich mag den Panaracer TServ - sehr guter Grip, recht schnell, Pannensicherheit ungefähr auf GP Niveau (gibt es in 1,25", 1,5" und 1,75").
 
Beiträge
15.039
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Primo Comet (1,5") wurde hier mal sehr gelobt, hat aber wohl nicht den besten Grip bei Nässe.
Ich mag den Panaracer TServ - sehr guter Grip, recht schnell, Pannensicherheit ungefähr auf GP Niveau (gibt es in 1,25", 1,5" und 1,75").
Bin den Primo Comet am SL 11TsdKm ohne Panne gefahren!

TServ oder Pasela ( Den Unterschied zwischen den Reifen konnte ich bisher nicht rausfinden/erkennen) Ist leicht hat gringfügig Profil, gut bei Nässe, Pannensicherheit auf Rennreifenniveau also zb der oben erwähnte ContiGP. Mein Reifen für den Fronttriebler. Gibts in wirklich vielen Größen und in Falt und Draht.
 
Beiträge
1.418
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Ja denn Comet kenn ich auch noch von damals, als es fur 451 rader zwei reifen zu kaufen gab. Die geringe griff bei nasse kenn ich auch noch. Auch wegen der preis (plus auslandversand) ist er fur mich keine option, da fur kauf ich drei Contact Speeds. Die Pasela´s kenn ich auch, hab mal einen in 1,25 am tieflieger gefahren. Super komfortabel, griffig und auch noch leicht.

Die liste fur mich;
Pasela in 1,5 oder 1,75 etwa 600 gram etwa 25 euro
Thickslick Comp etwas uber 600 gram angegeben 50 mm aber real schmaller auch etwa 25 euro.
Speedcontact in 2,0 670 gram, wahrscheinlich auch etwas schmaller. unter 20 euro

Die andere conti's sind mir zu schwer und haben sehr wahrscheinlich auch hohen rollwiederstand, ziemlich sicher komm ich damit pannenfrei durch denn winter, dann aber auch deutlich langsamer.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
1.418
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Seit einige tagen hab ich den Panaracer Pasela in 1,75 hinten drauf. Mit etwa 5 bar drin. Mit der nasse auf die strasse scheint er etwas mehr wasser mit zu fuhren, es sind deutlich gerausche von hinten zu hören die das deutlich machen. Wegen die wetter umstande trau ich mich noch nicht zu eine feste aussage uber die geschwindigkeit. Erheblich langsamer ist er glaub ich nicht.

Es ist deutlich komfortabler als der conti gp bei 7 bar, auf der breite felge ist er 44 mm breit. Mit 500 gram ist das mehr gewicht spurbar aber bei langen nicht so extrem wie bei der Almotion. Das extra profil gibt vertrauen bei alles was das agrarverkehr zur zeit auf die strasse zurucklasst.

Wegen der freien versand uber einen bestimmten betrag hab ich auch noch einen Michelin Wildrun'r in 1,4 mit bestellt. Mit abzug von den versandkosten war der dan 8 euro, auch das probieren wert. Ist nur 25 gram leichter, vorlaufich bleibt der Pasela drauf.

Wegen denn dickeren reifen hinten hab ich das federelement etwas kurzer geschraubt, weil sonst die nase an drempels streift.
 
Beiträge
1.088
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Challenge Mistral
Pasela in 1,5 oder 1,75 etwa 600 gram etwa 25 euro
Thickslick Comp etwas uber 600 gram angegeben 50 mm aber real schmaller auch etwa 25 euro.
Speedcontact in 2,0 670 gram, wahrscheinlich auch etwas schmaller. unter 20 euro

Die andere conti's sind mir zu schwer und haben sehr wahrscheinlich auch hohen rollwiederstand, ziemlich sicher komm ich damit pannenfrei durch denn winter
Wenn ich die ca. doppelt so teuren Faltreifen mit pannensicheren Drahtreifen (egal, welche Marke) mit ähnlichem Profil (soweit ich das überhaupt beurteilen kann) vergleiche: was bringt mir das? Wirklich deutlich höhere Geschwindigkeit? Klar, als Ersatzreifen ist ein Faltreifen im Gepäck deutlich angenehmer. Und der Preisunterschied ist auch nicht so riesig. Bei meinen Wegen (auch relativ viel scharfkantiger Kalkschotter) frage ich mich allerdings, ob ein Faltreifen das aushält. Wobei es in der Beschreibung des Panaracer Pasella ja heisst:
"ProTite Belt
Diese extrem feste Einlage im Bereich der Lauffläche des Reifens schützt den Schlauch vor Durchstichen.

400D Lite Extra Cord
400D Fasern verbessern den Schutz vor Schnitten in der Reifenflanke und die Stabilität des Reifens bei Kurvenfahrten. Diese Karkasse erhöht den Pannenschutz, ohne dabei das Reifengewicht zu erhöhen."
Hört sich recht robust an (z.B. im Vergleich mit einem Marathon Green Guard Drahtreifen oder einem Continental 180tpi Reifen)."
Soll jetzt keine Provokation sein nach dem Motto: "eigentlich tut's ja auch etwas Günstigeres". Es interessiert mich einfach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
491
Ort
Dresden
Wenn ich die ca. doppelt so teuren Faltreifen mit pannensicheren Drahtreifen (egal, welche Marke) mit ähnlichem Profil (soweit ich das überhaupt beurteilen kann) vergleiche: was bringt mir das? Wirklich deutlich höhere Geschwindigkeit? Klar, als Ersatzreifen ist ein Faltreifen im Gepäck deutlich angenehmer. Und der Preisunterschied ist auch nicht so riesig. Bei meinen Wegen (auch relativ viel scharfkantiger Kalkschotter) frage ich mich allerdings, ob ein Faltreifen das aushält.
Das Profil ist überwiegend Optik. Auf den (/die/das) Gummi kommts an. Die Faltbarkeit macht Faltreifen nicht anfälliger für, was auch immer der scharfkantige Kalkschotter anstellen kann, als unfaltbare Drahtreifen -- genaugenommen (und auch ungenau) hat beides überhaupt nix miteinander zu tun. Die Faltbarkeit bringt Platz- und Gewichtsersparnis -- nur das.
 
Beiträge
1.418
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Den Pasela gibt es als falt reifen und als drahtreifen. Gleicher karkasse usw. Dieser 500 gramm wiegende, 44 mm breite reifen wiegt mit pannenschutz als drahtreifen so wenig. Trotzdem meine ich damit ein ziemlich zuverlassiger reifen gefunden zu haben.

Und nein ich hab nicht weiter gesucht um ihm als faltreifen zu kaufen. Das sind mir die paar gram nicht wert.

Aber so einen 800 bis 1000 gram wiegenden bremsanker leg ich nicht drauf.

Grusse, Jeroen
 

1Hz

Beiträge
2.763
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Ich habe derzeit hinten Spass mit einem Big Apple. In Tubeless. Selbst mit undichtem Ventil rutscht der bei 2 Bar auf die Felge und verliert kaum Luft.
 
Beiträge
15.039
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
400D Lite Extra Cord
400D Fasern verbessern den Schutz vor Schnitten in der Reifenflanke und die Stabilität des Reifens bei Kurvenfahrten. Diese Karkasse erhöht den Pannenschutz, ohne dabei das Reifengewicht zu erhöhen."
Hört sich recht robust an (z.B. im Vergleich mit einem Marathon Green Guard Drahtreifen oder einem Continental 180tpi Reifen)."
also ich mag den Pasela, aber im Punkt Pannensicherheit wird er den Marathon GG nicht schlagen.
der Pasela ist eher eine Rennpelle mit Profil. Evtl etwas Pannensicherer als ein Conti GP.
anders bekommt man das geringe Gewicht nicht hin.
 
Oben