Demontage altes Tretlager

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von Opti, 30.11.2018.

  1. Opti

    Opti

    Beiträge:
    602
    Ort:
    67XXX
    Liegerad:
    Nazca Cruiser
    Hallo Forum,
    ich habe ein Herrenrad von Peugeot* aus den 80gern, wo das Tretlager zu knacken scheint. Ich wollte das bei Gelegenheit mal abbauen. Aber es ist sehr altmodisch. Und das Internet ist für alte Sachen sehr sparsam. Also: Vierkant. Rechts schaut ein kurzes Stück Tretlager ganz eigenschaftslos in Form eines Metallrings aus der Hülse. Links kragt eine eingekerbte Scheibe ein paar Milimeter nach aussen heraus. Tretlagerhülse des Rahmen ist 68mm breit.

    Ich vermute daher soetwas:
    upload_2018-11-30_13-14-21.png

    Gut. Um es ganz rauszukriegen muss ich es wohl aufmachen. Dazu verwendet man so einen Schlüssel, oder?:
    https://www.bike24.de/p1266430.html?q=tretlagerschlüssel

    Muss ich da noch weiteres beachten? Gibt es vielleicht verschiedene Hakenstandards? Wie hat man sich das für die Antriebsseite gedacht? Da kann ich ja nichts ansetzen, aber vielleicht möchte ich ja das ganze Lager demontieren und gegen ein Neues ersetzen.
    Danke!

    *Selbst wenn es ein französisches Gewinde wäre, auch dafür gäbes es ja noch Teile. Aprospos, kann man das irgendwie rauskriegen? Gerade ein altes Gewinde löst sich ja nicht so einfach, so das der Schlüssel in beide Richtungen schwer geht. Spricht man weiss gar nicht ob Links oder Rechtsgewinde und hat eine 50:50 Chance die Verschraubung erst richtig dicht zu machen.
    --- Beitrag zusammengeführt, 30.11.2018 ---
    Noch ein besseres Bild:
    upload_2018-11-30_13-25-29.png
    Für die eine Seite scheint bei diesem ein Maulschlüssel vorgesehen zu sein(?)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2018
  2. Stephan-M

    Stephan-M

    Beiträge:
    491
    Ort:
    München
    Liegerad:
    Flux S-800
    Für die linke Innenlagerseite brauchst du einen Konterringschlüssel und einen Stirnlochschlüssel. Der von dir verlinkte Hakenschlüssel ist universeller einsetzbar, aber man kann leichter abrutschen und sich dabei verletzen, gerade bei sehr festsitzendem Konterring. Die rechte Lagerschale wird mit so einem Schlüssel geöffnet. Ich mag gerne Zangenschlüssel, weil man mit einem einzigen Werkzeug viele verschiedene sechskant Antriebe öffnen bzw. verschließen kann. Damit vermurkst man auch nicht so leicht den Sechskant.

    Gruß, Stephan
     
    wali und Opti gefällt das.
  3. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    5.587
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Da brauchst Du drei verschiedene Schlüssel... - und da hat Stephan eben gute Beispiele genannt.
    Dein erstes Bild sieht merkwürdig aus. Normalerweise wird doch die rechte Schale festgeschraubt und die linke eingestellt und gekontert, aber im Bild sieht man aber links eine Schale ohne Bund und Konterring und rechts eine mit Konterring statt Bund, das passt irgendwie nicht.

    Der Gewindetyp steht mit etwas Glück auf der Stirnseite der Lagerschalen drauf, zumindest Durchmesser und Steigung (und wie immer sind Sheldon Browns Seiten dafür eine gute Referenz). Außerdem schau mal, ob Du beim Konterring irgendwas vom Gewinde identifizieren kannst. Wenn Du mit einer Stecknadelspitze wenigstens 1/3 Umdrehung drin herumfahren kannst, bekommst Du mit, wie herum es sich windet.
     
    wali und Opti gefällt das.
  4. Opti

    Opti

    Beiträge:
    602
    Ort:
    67XXX
    Liegerad:
    Nazca Cruiser
    Super, danke!
    --- Beitrag zusammengeführt, 30.11.2018 ---
    Ja im Nachhinein hab ich gemerkt das an der Quelle irgendwas von Pedelec stand, ist wahrscheinlich was Anderes, deshalb hab ich noch ein Zweites gesucht.
    --- Beitrag zusammengeführt, 30.11.2018 ---
    Hmmmm, ja gute Idee dann besorg ich mir im ersten Schritt mal einen Kurbelabzieher (brauchte schon ewig keinen mehr) und dann schau ich mal weiter.
     
  5. Jesusfreak

    Jesusfreak

    Beiträge:
    505
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Eigenbau
    Du solltest damit rechnen, daß die Schalen sehr fest sitzen. So fest dass dir die Stifte von dem Stirnlochschlüssel abscheren werden. Ich habe das schon ein paar mal durch. Mein Tip: Wenn das Lager eh die Tonne fliegt dann spare dir den Kauf der Schlüssel und löse die Teile nacheinander im Schraubstock. Hat auch den Vorteil dass du den Rahmen als Hebel nutzen kannst. Und wenn du kannst dann such dir noch jemanden der dir hilft. Zu zweit macht sich das sehr viel einfacher.
     
    Fanfan und wali gefällt das.
  6. einrad

    einrad

    Beiträge:
    4.308
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen!

    Das Einzige, was geholfen hat, war die Welle an der Lagerschale anzuschweissen und dann mit etwa 1 Meter Hebelarm das Lager rauszudrehen.
    Mit Schweisserei geht's dann allerdings locker in 5 min und macht keinen Stress...
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden