Buch "Das Kleingedruckte beim Radfahren" (war: irgendso ein nichtssagender Titel ...)

Beiträge
140
Ort
München
Für alle, die sich bei technisch -wissenschaftlichen Forumsdiskussionen zu oft kräftig die Haare raufen (und die, die das auslösen) hier ein Buchhinweis:

Das Kleingedruckte beim Radfahren; Peter Appeltauer; 696 Seiten; ISBN 978-3-931965-41-9; ca. 2,3 kg, 20 € / kg

[Hinweis, nicht Empfehlung, Werbung etc., schon gar keine Rezension; ich hab' nichts mit Autor oder Verlag zu tun]. Das Buch enthält eine Unmenge an Informationen zur Physik des Fahrradfahrens, und Stoff zum Mit-, Nach-und Gegendenken. Wegen der logarithmischen Kapitelstruktur gut lesbar. Das 'Fahrrad' ist in erster Linie 'Rennrad`', aber fast alles ist qualitativ oder quantitativ übertragbar.
Das Machwerk ist unhandlich (flexibler Taschenbucheinband), und schwer. Man legt es zum Lesen am besten auf den Tisch , oder zerlegt es gleich (mühsam! es ist sehr ordentlich verarbeitet) in Teile im Heftformat. Das Seitenpapier reflektiert stark. Beim 'Lernen' stört am meisten die zuweilen nachlässige Darstellung von Diagrammen mit unzureichender Achsenbeschriftung und sehr dünnen Linien, die die wichtige Farbcodierung kaum erkennen lassen.

Wie gesagt, ein Hinweis. Deswegen kein Fazit...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5
Ort
Augsburg
.... und natürlich hoffe ich, dass alle "Fahrradphysik und Biomechanik", ISBN 3-89595-023-8, von Michael Gressmann kennen. Hat zumindest bei mir weitere graue Haare verhindert. ;)

Fahrradphys.jpg
 
Beiträge
219
Ort
Neubrandenburg
Liegerad
M5 Carbon High Racer
Da werden aber scheinbar wieder nur die Rennradfahrer betrachtet. Das ist doch für dieses Forum nicht so extrem interessant. Solche Zusammenhänge würden mich schon mal interessieren. Hier existieren ja mehr Meinungen und Halbwissen. Das ist wirklich zum Haare raufen!

Biomechanik in Verbindung mit dem Liegerad. Da gibt es ja viel mehr Positionen als beim Aufrechtrad, was Lehnenwinkel und Tretlagerposition angeht.
 
Beiträge
5
Ort
Augsburg
@M5Racer
Zumindest was die "Fahrradphysik..." betrifft: Zwei Drittel der Inhalte sind i.d.R. übertragbar, und daß es auf den Up-Rädern nicht so viele Sitzpositionen gibt - ich sag nur Triathlonposition und Cruisersitzposition. Da liegen Welten dazwischen. Von der biomechanischen Seite erklärt sich auch, warum man im Liegen in der Spitze nicht soviel Watt treten kann wie in der gebuckelten Rennradposition. Ist also sehr wohl bedeutsam für Liegeradler. ;)

Falls noch jemand gute Literatur zum Thema Radfahren kennt - her damit. (y)
 
Oben