Bremsbelageinschleiftrommeln für VM und Trike! 70mm / 90mm

Beiträge
26.743
Servus,

ich habe jetzt mal etwas gemacht, was ich schon länger vor hatte : einen weiteren Satz Bremstrommeln umarbeiten, damit diese zum Einschleifen der Beläge genutzt werden können. Ein Satz ist bereits seit gut einem halben Jahrzehnt bei Velomo im Einsatz und treibt den ollen Sturmey Archer Bremsen regelrecht Bissigkeit ein!
Es macht einen riesen Unterschied, ob man so "lala" anlegende Bremsbeläge hat, oder welche die vollflächig in Kontakt mit der Trommel gehen. Dosierbarkeit, Bremsleistung, Fadingneigung, Geräuschkulisse, alles verbessert sich spürbar.

Daher: Dieser Satz ist für das Forum! Ich will kein Geld dafür haben und sie dienen nur dazu, die Trike- und Velomobilwelt ein bisschen schöner zu machen.

Plan: Die Trommeln werden zu demjenigen geschickt, der sie aktuell braucht. Dieser schickt nach Nutzung die jeweilige Trommel weiter zum Nächsten, der sie benötigt, usw. Wie ein kleiner Wanderpokal. Ich gehe davon aus, dass ein jeder damit sorgsam umgeht und sie keiner "verschwinden" lässt :)
Es wäre gut, wenn derjenige, der eine der beiden Trommeln gerade bei sich hat, dies hier im Thread kund tut, damit man sich bei ihm melden kann, wenn man die Einschleifhilfe selbst mal benötigt.

Bedienungsanleitung :
- Demontage des Laufrades
- reinigen der Trommel des Laufrades und der Bremsbeläge mit einem sauberen Lappen und Bremsenreiniger
- aufschieben der Einschleiftrommel
- leichtes anziehen der Bremse, bis es einen merklichen widerstand beim drehen der Trommel (in Fahrtrichtung) gibt. Dies kann man auch mit der Nachstellschraube am Bremshebel machen, dieser lässt sich besser dosieren
- 3-4x Umdrehungen mit der Trommel machen
- Bremse lösen und Trommel abnehmen
- Schleifbild kontrollieren : es sollten mindestens 4/5tel der Belagfläche gleichmäßige leichte Schleifriefen aufweisen, als Zeichen das hier das Schleifpapier "vorbeigekommen" ist. Wenn das nicht der Fall ist, schleifprozedur wiederholen
- anschließend Schleifstaub von den Belägen, den Belagträgern und der restlichen Mechanik entfernen
- Schleiftrommel vom Belagstaub befreien (leichtes klopfen auf den Boden mit der Trommel genügt im Regelfall. Nicht mit Flüssigkeiten ausspülen oder mit einem Tuch drin rum wischen!)
- zum Nächsten schicken und sich über gut greifende Bremsen freuen! :)

Viel Spaß damit. (Gibt eine 70mm und eine 90mm)

Gruß,
Patrick

PS: Danke an Ginkgo aka @Lutz/Co und @Joggl für die Bereitstellung zweier Trommelsätze aus dem "Fundus"

DSC_0481.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
546
Tolle Idee!(y)

Was allerdings noch nicht so ganz klar ist: Ist das eine für 90er und eine für 70er Trommeln?
 
Beiträge
1.678
Großartige Sache! Vielen Dank! Ich hebe schon mal den Finger für die XL-SD und reihe mich ein!

Was allerdings noch nicht so ganz klar ist: Ist das eine für 90er und eine für 70er Trommeln?
Links ist definitiv eine 90er (XL-SD), rechts der Größe nach vermutlich die 70er
 
Beiträge
26.743
Richtig, ist eine 70mm und eine 90mm, damit jeder was davon hat :)
Hab den Hinweis im Titel und dem Text nochmal rein geschrieben.
 
Beiträge
586
Dreht man die von Hand?
Ich meine, mich zu erinnern, daß ihr mal eine mit Aufnahme für eine Bohrmaschine hattet.
 
Beiträge
26.743
Warum? Die Trommeln sind ja nicht richtungsgebunden aufgebaut ;) Nur der Schleifvorgang sollte in "richtig herum" ablaufen um ein unterschiedliches Bremsverhalten zwischen links/rechts zu verhindern.

@SG-Olli : Nicht für eine Bohrmaschine, sondern für eine Ratsche. Man soll damit nicht den ganzen Belag runter fräsen, es reichen einige wenige Umdrehungen. Eine Möglichkeit zu schaffen, damit jemand mit großem Hebel an die Sache rangeht, der es vorher noch nie gemacht hat, wollte ich aber verhindern ;) Daher dreht man die von Hand, das geht, wenn mans nur für einen Satz Bremsen macht, problemlos.
 
Beiträge
1.915
Ich möchte noch anmerken, daß bei Velomobilen die Bremsankerplatte oft erst beim Festziehen des Laufrades ihre Endposition erreicht, weil die Dinger selten spannungsfrei angebaut sind. Also sollte "Nabe mit Achsschraube anschrauben" noch mit in die Anleitung.
Und der Achsdurchmesser wäre noch wichtig, hier wohl 12mm. Schick für eine Universallösung wäre ein Umrüsten auf 15mm Lager und Distanzbuchse und Beilegen einer Hülse 15 auf 12. Sonst kloppt noch einer die 12er Lager raus.
 
Beiträge
26.743
So, die Trommeln gehen erstmal auf Reisen.
@Sandro 90mm
@Riese 70mm

Ps. @panicmechanic : gute Anmerkung! Ich ziehe die Trommeln vor dem Schleifvorgang, wenn die Bremse nicht wie unsere Trikeachsschenkel oder die Mc Elburg Federbeine aufgebaut ist, auch an. Wenn die Nachfrage nach 15mm Achse nennenswert wird, fertige ich noch nen zweiten Satz an.
 

Lutz/Co

gewerblich
Beiträge
1.737
Moin Patrick
Das sollte eigentlich in den Velomobil Bereich reingehören. Da erreichst Du einfach mehr Interessenten, die hier vielleicht doch nicht lesen....
Ansonsten , schön gemacht. Das mit den 15mm Achsen ist ein sehr guter Tip. Es gibt einfach inzwischen sehr viele VM mit 15mm Achsen.
Vielleiht noch - die Schleifnabe wirklich nur minimal nutzen, damit man nicht mehr als unbedingt nötig wegnimmt. Danach schön mit Luft ausblasen und dann haben sehr viele Leute Freude daran.
Gute Arbeit. :)
der Lutz
 
Beiträge
258
Super Sache.
Vielen Dank für Deinen Einsatz.
Ich würde die 90er Trommel aus gerne mal testen.

Darf ich fragen, auf welches Maß Du die Trommeln ausgedreht hast, bevor Du das Schleifleinen eingeklebt hast?
 
Beiträge
26.743
Hab 1,8mm im Durchmesser weg genommen. Mehr geht auch nicht, sonst löst sich der Stahlring auf, der ist nämlich nur knapp über 1mm dick.
Hab ja noch n zweiten Satz Trommeln von Lutz bekommen, kann also noch einen Satz für 15mm Achsen machen
 
Beiträge
1.109
- zum Nächsten schicken und sich über gut greifende Bremsen freuen! :)

So, die Trommeln gehen erstmal auf Reisen.
@Sandro 90mm
@Riese 70mm

Der Verlauf der Beiträge zeigt ein paar Fragen und dann kommt die Mitteilung, dass die Trommeln an 2 Leute gehen, die beide nichts von Bedürftigkeit schrieben. Einer hat sogar nix gepostet. Und die beiden ersten, die Bedarf angemeldet hatten, bekommen sie nicht.

Jetzt die Fragen: wie weiss der aktuelle Nutzer, wer als nächster dran ist? Gibt es eine Liste? Wie kommt man darauf? Durch Posten schonmal nicht. Was ist das Geheimnis?

Gruß vom nach Transparenz fragenden Düssel.
 
Beiträge
26.743
Sandro hatte schon vor Wochen angefragt, Riese war der erste per PN. Man kann das ganze über ein google Dokument machen oder eine andere online eintragbare Liste.
Hast du einen Vorschlag?

Wollte die Verwaltung eigentlich ungern selbst übernehmen, notfalls kann ichs aber machen.
 
Oben Unten