Augenschmaus: Velomobil-Bildergalerie

Heimfahrt von der Arbeit gestern Abend in der Winterwelt.
 

Anhänge

  • 20231203_231218.jpg
    20231203_231218.jpg
    104,6 KB · Aufrufe: 154
Ein brav wartendes Ks vor Aldi... um die Weihnachtseinkäufe nach Hause zu transportieren;-)
 

Anhänge

  • 20231214_122711.jpg
    20231214_122711.jpg
    312,9 KB · Aufrufe: 159
Am Rand vorbei schieben (knöcheltief durch den Matsch) oder einfach durchfahren? :unsure:
IMG_20231214_142359.jpg
Hab beides probiert (Hin und Rückfahrt) o_O
 
Da kommt schneller Wasser rein mit geschlossenen Fußlöchern als wie du denkst, hab auch schon bis zum Bauchnabel im Wasser gesessen im DF ;)
 
Am Rand vorbei schieben (knöcheltief durch den Matsch) oder einfach durchfahren
Durchfahren nur wenn du dir sicher bist das du nicht die Bodenhaftung verlierst.
du hast doch geschlossene Fußlöcher
Das ist gerade das gefährliche, du schwimmst 2 3 Sekunden und kippst dann um wenn bis dahin kein Boden unter den Rädern ist.
Ich hätte in einem ähnlichen Fall viel Zeit und Geld gespart wenn ich anders gefahren wäre.
Bis der Schlamm wieder aus dem VM raus war, die Radlager waren kurz danach hin und eine neue Kamera war auch fällig.
sucht in Giessen noch den Bootsanleger
Hat hier in Gießen sogar ein Autofahrer nicht geschafft.
Der wollte durchs Hochwasser fahren, wurde weggespült und Tage später einige km Lahn abwärts gefunden.
 
Nachdem ich bei beim Schieben mir meine Schuhe völlig versaut habe und nasse Füße bekommen hatte dachte ich bei der Rückfahrt, dass ich darauf keinen Bock mehr habe und das durchfahren ja nicht schlimmer sein könnte. Eine Gratis Unterbodenwäsche brauchte mein DF eh mal.
Meine Sorge war nur, dass ich vom Fahrradweg abkomme und in der Lahn lande, die ohne Abtrennung direkt daneben verläuft.
Habs dann einfach gemacht. Da es auf dem Rückweg dunkel war habe ich gar nicht bemerkt wie schnell sie mein DF mit Wasser gefüllt hat. Nach der Hälfte der Strecke ging mir das Wasser bis zum Ar*** und ich aus Spass wurde ernst :oops: Ich musste mich richtig anstrengen da überhaupt noch durchzukommen und habe es gerade so geschafft. Der kleine Anstieg auf der anderen Seite war mit soviel extra Gewicht gar nicht einfach und das größere Problem war das ganze Wasser wieder rauszubekommen. Keine Ahnung wie das so schnell reinkommen konnte (durch die Hupe vielleicht ?) aber ich habe ca. 15 Minuten gebraucht bis ich wieder weiterfahren konnte. Mein ganzer Kram wurde natürlich auch nass.

Nochmal mach is sowas bestimmt nicht. ;)
 
ich würde das machen immer wider so in Erlebnis hatte ich auch da wollte mein strada umbedingt mal ein Uboot sein da bin ich einfach durch das Hochwasser gefahren mein innen Raum fühlte sich ganz schnell mit Wasser als ich eine Steigung Hoch bin Lief das Wasser auch ganz schnell wider raus wie es rein kam es Lief hinten über den ketten Tunnel durch die Wartungsluke wider raus und von Hinten sah s aus ob der Strada am Pickeln wehre ob der strada mal ganz Nötig wusste mal auf Toilette oh ich meite Musste
 
Zurück
Oben Unten