Anthrotech 20" Nabenmotor nachrüsten

Beiträge
402
Hallihallo,
einem Kollegen ist ein Anthrotech zugelaufen, das er nun mit einem Motor, vorzugsweise Nabenmotor, nachrüsten möchte. (Ich weiß jetzt nicht, ob eine Nabenschaltung verbaut ist ..)
Ich habe mich angeboten Mal hier zu fragen:
Könnt ihr mir da was empfehlen?

Danke und Grüße
Flo
 
Beiträge
460
Also ich hab mein Anthrotech ja mit einem TSDZ2 Mittelmotor nachgerüstet. Einfacher als Nabenmotor finde ich. Vor allem Bergtauglicher, wenn ich mir dein Profil so ansehe, Westallgäu...........
Das mal nur so als Denkanstoß und vielleicht Alternative.
 
Beiträge
2.055
Welche Anforderungensoll der Nabenmotor erfüllen? Nur ein wenig helfen oder massiv unterstützen? Lange steile Steigungen hochschieben oder nur mal mal kurz über einen Hügel helfen, den man eigentlich auch aus eigener Kraft fahren könnte?
 
Beiträge
402
Hm, da muss ich wohl Infos nachlegen :)
Ich fahre die Strecken hier mit meinem DFxl ohne Motor, heißt aber nicht dass das jeder kann.
Für meinen Kollegen, der einfach mehr Rad statt Auto fahren möchte, ist wohl ein Motor der Mal kurz über einen Hügel hilft das richtige. Er hat einen Pendix im Kopf.
 
Beiträge
591
Hatte in unseren Anthros jeweils den Bafang BBS01. Controller im Motor intigriert. Die original Schaltung kann beibehalten werden. Nix verdongelt, jeder passende Akku ist möglich. Dadurch billige Möglichkeit die Akku Kapazität bzw zweit Akku aufzurüsten. Mega bergtauglich. Das ganze System ist im angenehmen Preisrahmen. Und wenn man keine 2 linken Hände hat in max 1-2 Stunden problemlos einzubauen.
 

lui

Beiträge
694
Nicht meiner Erfahrung, aber:
ich habe Pendix 2018 in ein MTB eingebaut. Der Antrieb ist auf Grund seines hohen Tretwiderstandes am Berg ungeeignet. Beim Antreten an einer Steigung muss ein sehr hoher Widerstand überwunden werden, der zum Absteigen zwingt.

ich würd ihn wegen des verdongelten Systems ausschließen und weil das Preis-Leistungsverhältnis nicht passt.
 

JKL

Beiträge
7.278
Ich würde mal bei Akkurad.com nachfragen.
Da gibt es auf Anfrage ein komplett auf das Anthrotech abgestimmtes System, mit allen Teilen die man dafür braucht.

Gruß Jörg
 
Beiträge
402
Ja stimmt schon, der Pendix ist ein Tretlager Motor, Direktläufer,wenn ich richtig informiert bin.
Das mit dem Tretwiderstand sei bei Pendix angeblich besser als bei den anderen Motoren...
Ich habe dann an Nabenmotor gedacht, weil ggf Teku möglich und der Tretwiderstand bei den längeren Berganstrecken hier niedriger sein sollte
 

lui

Beiträge
694
Das mit dem Tretwiderstand sei bei Pendix angeblich besser als bei den anderen Motoren...
Ich habe dann an Nabenmotor gedacht, weil ggf Teku möglich und der Tretwiderstand bei den längeren Berganstrecken hier niedriger sein sollte
Nabenmotor ist bei hügelig im Nachteil, da die Schaltung nicht eingebunden ist (d.h. der Motor nicht in seiner optimalen Drehzahl gehalten wird). Reku bringt am Radel recht wenig, insbesondere wenn man das höhere Gewicht des DD und den notwendigerweise größeren Akku einbezieht - allenfalls als Zusatzbremse interessant - zu bedenken auch, dass DD Motore immer größeren Schleppmoment haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
402
Hm,
gibt es eigentlich Lösungen, die keinen oder einen sehr niedrigen Tretwiderstand bei ausgeschaltetem Motor aufweisen?
 

lui

Beiträge
694
Hm,
gibt es eigentlich Lösungen, die keinen oder einen sehr niedrigen Tretwiderstand bei ausgeschaltetem Motor aufweisen?
Die Bafang Mittelmotoren sind da recht gut, hab einen auf einem Rennrad montiert, Widerstand in etwa wie Nabendynamo wenn aus. Wenn man Trittfrequenzen jenseits der 80rpm bevorzugt, ist bbs02 vorzuziehen, der 01 hats gern gemächlich..
 
Beiträge
2.055
Einen DD in hügeligem Gelände würde ich nicht nehmen. Die sackschwer und am Hügel nicht unbedingt der Bringer.
Wenn die Hügel auch mal höher und steiler sind oder, wie hier, längere Berganstrecken in Frage kommen, würde ich zu einem "offenen" Tretlagermotor tendieren, allein schon damit ich nicht auf die teuren verdongelten Akkus angewiesen bin. Dann kann man je nach eigener Trittfrequenz noch das richtige Modell wählen, wie schon vor geschrieben wurde. Bei einem Liegerad noch drauf achten, dass die Kabellängen ausreichend sind (d.h. ggf. zusätzliche Verlängerungen bestellen). Noch darüber nachdenken wie und wo der Akku und Display untergebracht werden soll. Ferner noch über die Größe des Akkus Gedanken machen und dann ran an den Speck, wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat.

Wenn es unbedingt eine Nabenmotor sein soll, würde ich für die längeren Berganstrecken einen kraftvollen Motor nehmen, der temperaturüberwacht ist. Z.B. so etwas wie Diesen. Damit verzögert sich die Temperaturentwicklung im Motor bei längeren Berganstrecken, die etwas steiler sind und man kann sehen, wann man notfalls doch Pause einlegen muss. Allerdings bringt so ein Motor wieder zusätzliches Gewicht auf die Waage und mit passendem Kontroler etc. nicht ganz billig, aber den Preis wert.
 
Beiträge
1.482
einem Kollegen ist ein Anthrotech zugelaufen, das er nun mit einem Motor, vorzugsweise Nabenmotor, nachrüsten möchte. (Ich weiß jetzt nicht, ob eine Nabenschaltung verbaut ist ..) Könnt ihr mir da was empfehlen?
Moin Flo!
Um belastbare Empfehlungen zur Pedelectrisierung des Anthrotech-Trikes abzugeben sind, @Sossenbinder, weitere Informationen erforderlich:

1. Ist das Trike mit einer Nabenschaltung ausgestattet?
Wenn ja...
2. ...handelt es sich um eine Rohloff- oder Shimano- Nabe oder aber um eine kombinierte Naben-/Kettenschaltung, z.B. der SRAM 3x8, 3x9 oder 3x10?
Falls das Trike nicht mit einer Nabenschaltung ausgestattet ist...
3. ...ist es mit einem Einfach- oder Dreifachkurbelsatz ausgerüstet?
4. ...ist am Tretlagerausleger des Trikes ein Umwerferrohr vorhanden?
5. ...welchen Entfaltung hat die ggf. vorhandene Kettenschaltung
6. ...wünscht der Fahrer an Steigungen eine eUnterstützung oder soll der eAntrieb in der Lage sein, Trike und Fahrer auch bei nur minimaler "Bio"-Unterstützung die Steigung hinaufzuschieben?

Vorab zu 2: Falls das Anthrotech mit einer kombinierten Naben-Kettenschaltung ausgestattet ist muß eruiert werden, ob die Schaltnabe herstellerseitig für einen auf die Kette wirkenden Mittelmotor freigegeben ist. Nachrüst-Mittelmotoren nehmen i.d.R. während des Schaltens die Kraft nicht zurück wie das der/die Fahrer/in intuitiv tun würde. Falls die Schaltnabe diese starken eSchaltrucke nicht oder nicht auf die Dauer verträgt, entfällt die Option "Mittelmotor".- Die Rohloffnabe verträgt m.W. diese ruckartige Belastung beim Schalten.

Gruß aus Münster,
HeinzH.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.482
Moin moin,
ist zwischenzeitllich eine Entscheidung getroffen worden?
Bis denne,
HeinzH.
 
Beiträge
967
EBS Climber V2 fahre ich seit Jahren problemlos als Frontmotor im Kettwiesel, sowie als Heckmotor im Scorpion fs meiner Frau.
Habe beide selbst im Rollstuhl sitzend montiert. Mit ein bisschen Schrauber-Kenntnis machbar, diese Kombination ist auch preislich überschaubar. Bei EBS bin ich seit Jahren zufriedener Kunde.
 
Oben Unten