Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


velomobil:technik:wartung:schwingen_aus_einbau

Schwingen Aus/Einbau

(Autor: Peter N. / 26.11.2006)

Die beim Cab-Bike verbaute Hinterradschwinge besteht bis Mitte 2006 aus Aluminium. Bei einigen Fahrern kommt es vor, dass sich die Schwinge verzieht. Bei mir und nach 20000km liess sich ebenfalls eine leichte Schrägstellung des Hinterrades durch die verzogene Schwinge erkennen. Ich habe bei mir zunächst die Schwinge wie unten beschrieben ausgebaut und im Schraubstock wieder gerichtet. Das hat gut funktioniert und hielt bei mir auch.

Mittlerweile gibt es beim Cab-Bike serienmässig eine stabilere Schwinge aus Stahl.

Der Umbau hat bei mir 45 Minuten gedauert. Hier die Beschreibung des Schwingentausches:

Durch das neue System der Heckbefestigung mittels Verschraubung mit Sterngriffen ist das Cab-Bike in 5 Minuten gestrippt. Die Achsmuttern werden mit einem 15er Schlüssel gelöst und das Hinterrad wird abgenommen.


Die Zugverbinder zur Speedhub-Schaltung lösen… und anschliessend den Zuggegenhalter an der Schwinge abschrauben. Wenn man die beiden Zugeinsteller vollkommen herausschraubt, bleibt genug Platz, um mit einem Inbusschlüssel die Befestigungsschraube zu lösen, OHNE die Züge komplett entfernen zu müssen. Bei den neueren Cab-Bikes sind wegen der externen Schaltbox diese Schritte nicht mehr nötig.


Der Stossdämpfer wird von der Schwinge abgeschraubt. Und die zentrale Inbusschraube des Schwingenlagerbolzens gelöst.

Wenn diese Inbus-Schraube wie „festgeschweisst“ erscheint, nicht mit Gewalt den Innensechskant ruinieren! Mit einer passenden Rohrzange kann man das grössere Aluminiumdrehteil gut fassen und dann mit diesem grossen Hebel das Drehteil zusammen mit der Inbusschraube lösen.


Auf der in Fahrtrichtung rechten Seite NUR diese eine Mutter abnehmen. Und den Schwingenlagerbolzen vollständig herausziehen. (Von der anderen Seite evt. etwas drücken).

Die Schwinge kann dann nach hinten abgenommen werden. Der Wiedereinbau der alten oder einer neuen Schwinge erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

2 Tipps noch dazu: Die Antriebskette richtig in die Schwinge legen, BEVOR die Schwinge befestigt wird, sonst muss man evt. dazu das Kettenschloss öffnen oder die Schwinge nochmals ausbauen. Ebenfalls BEVOR man die Schwinge einbaut, sollte man den dicken Lagerbolzen einmal durch die neuen Schwingenlagerbuchsen stecken um sicherzugehen, dass kein Grat die Sache im eingebauten Zustand unnötig erschwert. Alle beweglichen Stellen habe ich mit gutem Fett vor dem Zusammenbau geschmiert.


Das war es. Zu den Vorteilen einer Stahlschwinge zählt allerdinge leider nicht das Gewicht:




Peter N. 26.Nov.2006




velomobil/technik/wartung/schwingen_aus_einbau.txt · Zuletzt geändert: 2013/10/27 14:01 (Externe Bearbeitung)