"Zwift Hub" der neue Smart Rollentrainer

Axel-H

gewerblich
Beiträge
4.139
Moin Moin,

bin seit Anfang der Woche Besitzer eines Smart Rollentrainers direkt von Zwift. Dieser nennt sich Zwift Hub und ist vom Preis her unschlagbar. Derzeit kostet er mit der passenden Kassette 499,-€
tempImagebJIkle.pngtempImage0hJfHf.png

Jetzt die Frage, was kann das Teil.

Bisher bin ich den "Rock and Roll" von Kinetik gefahren. ( Kann für 120€ erworben werden) Auch ein sehr guter Rollentrainer und sehr stabil. Er hat eine Fluidbremse und ist relativ leise. Der Widerstand ergibt sich ganz einfach durch die Geschwindigkeit an der Rolle. Höherer Widerstand bedeutet höhere Trittfrequenz oder höherer Gang. Es ist wie fahren in der Ebene keine Schwankungen. Will man vorgegebene Intervalle mit unterschiedlichen Leistungswerten fahren muss man die Geschwindigkeit entsprechend anpassen. Systembedingt kommt es zu größeren Schwankungen.

Was kann nun der Zwift Hub!

Auf der virtuellen Geraden fahre ich mit einem gewissen Widerstand X. Der ist, wie in der freien Wildbahn, vom gewählten Gang und der Trittfrequenz abhängig. Kommt eine virtuelle Steigung erhöht sich jetzt auch automatisch der Widerstand. Will ich nicht schalten oder die Trittfrequenz verändern, dann muss ich mit höherer Wattzahl den Berg hochdrücken.
Dies kommt dem Fahren in Natura erheblich näher. Das fahren in der virtuellen Gruppe ist jetzt einfacher.

Im Erg-Modus fahre ich die Trainingseinheiten.
Das hat für mich den größten Vorteil und war letztendlich auch die Kaufentscheidung.

Im Erg-Modus fahre ich mit einer bestimmten Trittfrequenz in einem von mir vorgegebenen Gang. Der Smarttrainer passt jetzt automatisch den Widerstand gemäß den Vorgaben der Trainingseinheit an. Ich brauche mich nur noch aufs durchhalten konzentrieren. Trete ich langsamer, wird der Widerstand erhöht oder umgekehrt.

Das sieht man jetzt auch schön an den sauberen Leistungsdaten während des Trainings.

3B0B310B-32FA-4058-BCC4-FFCB66571D33_1_201_a.jpeg

Der Smarttrainer ist sehr leise. Ist genauso stabil wie mein erheblich schwererer Kinetik und benötigt weniger Platz.

Ein weiterer Nebeneffekt ist die herauslesbarer Effiziente des Antriebes.

Beim Kinetik habe ich ja die Leistung über eine P2Max vorne direkt an der Kurbel abgenommen. Jetzt wird direkt an der Hinterachse gemessen. Lasse ich mir die Daten der P2Max auf meinem RC anzeigen und vergleiche sie zu den Daten des Zwift Hub habe ich jetzt einen größeren Unterschied.

Dieser Unterschied kommt durch drei Effekte zustande.
1. Die P2Max hat eine Toleranz zur Leistungsmessung von max 2%
2. Der Zwift Hub von 2,5%

Im schlimmsten Fall summiert sich die Toleranz auf 4,5 %. Bei 200 Watt in der P2Max zeigt Swift über den Swift Hub nur 191 Watt an. Derzeit liege ich bei dieser Toleranz aber es kommt noch einer dritter Effekt hinzu!

3. Die Leitungsverluste über die Kette und den Umlenkrollen.

Die Effekte 1 und 2 bleiben ja gleich. Nun kann ich durch Verbesserungen im Antrieb recht gut die Maßnahmen herauslesen können. Schauen wir mal.

Nun werde ich erst einmal wieder regelmäßig und strukturiert an meiner am Boden liegenden Leistung arbeiten und ein 12-wöchigen Trainingsplan mit 8-Stunden/Woche durchziehen.
Anhand meines Trainingszustandes über ein Jahr sieht man, dass ich nur noch bei 1/3 meine Leistungsfähigkeit bin!

F5389A9F-B586-4F8C-869D-A1700EB501D4_1_201_a.jpeg

Gruß
Axel
 
Ich wollte mir ja die Genius Smartrolle von Tacx kaufen, um ein VM drauf stellen zu können, wenn man dann noch P2M und noch Meßpedalen benutzt, hätte man biomechanisch und Antriebstechnisch schön optimieren können. Leider hat Garmin, nach der Tacx-Übernahme die Genius aus dem Programm genommen (n) buuuh, böses garmin :(

...bleibt wohl nix anderes übrig, als so einen Zwifter oder andere Hinterradaxometer mit einer Zusatzkette zu einem VM-Rollenzwifter zu erweitern. :unsure:
 
Nun werde ich erst einmal wieder regelmäßig und strukturiert an meiner am Boden liegenden Leistung arbeiten
Mach mal …. Nicht dass ich in Ochtrup der einzige mit einem VM auf der 330er Stecke bin ;)

Smart-Trainer und Liegerad / Trike erscheint mir die ideale Indoor-Trainingslösung für diese Jahreszeit zu sein (y)
tacx_trike.png
(Ice-Trike an Tacx Neo 2T, Fakir VC46S Ventilator gekürzt)
 
Nutze nen Wahoo KICKR für sowas. Der war, gebraucht, ähnlich teuer. Aber 500€ für nen Smart Trainer ist schon echt n heißes Eisen. Denke das finanzieren die quer mit dem Monatsbeitrag, der doch recht üppig ist, für das was man bekommt.
Dennoch : Zwift ist für mich verdammt wertvoll für sinnvolles Training bei Schlechtwetter geworden. Bei Minusgraden will man halt keine Intervalle draußen fahren... Schlecht für die Lunge und aufgrund der aktuellen Witterung auch viel zu gefährlich.
 
Wahoo KICKR für sowas. Der war, gebraucht, ähnlich teuer. Aber 500€ für nen
Nutze ich auch. Habe den neu für den Preis gekauft. Da Wahoo dieses Jahr RGT Cycling übernommen hat gehen einige Magazine davon aus, das die Karten neu gemischt werden. Für 15€/Monat bekommt man Rennstrecken und virtuellen Coach via WahooX.
Konkurrenz belebt das Geschäft...
 
Wahoo hat ja auch den Kickr Rollr könnte auch mit dem VM funktionieren
 
Ich krame den Faden mal wieder raus, da das neue Gerät sich Zwift "Hub One" nennt:

Hat schon jemand Erfahrungen damit? Müsste ja eigentlich ideal sein, da man die Kassette nicht mehr abnutzen muss und die Schaltung virtuell funktioniert.
 
Hat schon jemand Erfahrungen damit? Müsste ja eigentlich ideal sein, da man die Kassette nicht mehr abnutzen muss und die Schaltung virtuell funktioniert.
Dürfte sich nicht großartig unterscheiden vom alten Trainer, da es für den Zwift Hub auch ein Upgrade Kit zu kaufen gibt.

 
Wahoo hat jetzt nachgezogen und bietet ebenfalls ein Gerät mit einem Ritzel und virtueller Schaltung an. Und ebefnfalls mit einem Jahresabo Zwift für 599,00 €. Auf der deutschen Seite ist noch das Modell mit Kassette zu sehen.

 
Nachdem was ich so lese, muss Zwift erstmal profitabel werden. Schade das Zwift Row nicht live is (soll angeblich fertig sein) das wäre ne super Ergänzung. Letzlich sehe ich das recht entspannt, ich nutze das fast ausschließlich fürs Training, selten für Gruppenfahrten. Wenn es Probleme gibt, kündige ich das Monatliche Abo und such mir was Anderes.

Wobei mir das gamifizierte ganz gut gefällt.
 
Zurück
Oben Unten