Warum sind die Trikes so teuer?

123

Beiträge
6
Ort
Polen
Die normale neue Farräder kosten ungefär 500€. Die trikes kosten 2000-2500€! Warum sind sie so teuer? Sie haben nur andere Rahmen und Sitze. Alles andere ist genau das gleiche.

Grü$€
123
 
Beiträge
960
Ort
Kempen
Velomobil
Quattrovelo
2000-2500€ sooo günstig???? Trikes von den großen Anbietern wie etwa HPV, ICE, Steintrikes etc. liegen bei ca. 4.500€ aufwärts.
Schau Dir mal den möglichen Markt an, dann wirst du verstehen warum diese Produkte mit einer Massenware aus dem Baumarkt in keinster Weise vergleichbar sind

Beste Grüße

Klaus
 
Beiträge
642
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Trike
Azub T-Tris 26
But if you were old and had a sore backside after 70 km on a "normal" bike 2700€ isn't expensive at all! :p

My girlfriend (yes older men have girlfriends too) doesn't like the trike, she is scared of it so she says "that thing you don't ride much". Doing some simple math I am guessing over 3000 km since August 2017.

That is less than 1€/km and I don't intend stopping in the next 5 years...
 
Beiträge
3.011
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
Die normale neue Farräder kosten ungefär 500€. Die trikes kosten 2000-2500€! Warum sind sie so teuer? Sie haben nur andere Rahmen und Sitze. Alles andere ist genau das gleiche.
Ich hatte vor über 20 Jahren mal eine sehr lange Diskussion über Preise von Fahrrädern mit meiner Oma (Geburtsjahr 1905).
Wir kamen zu dem Schluß, das seit mittlerweile etwa 100 Jahren ein "gutes" Fahrrad, mit qualitativ guten Komponenten, etwa den Netto-Monatslohn eines Handwerkers kostet.

Für €500 bekommst du ein Fahrrad aus der chinesischen Massenfertigung in durchschnittlicher Qualität, mit eher unterdurchschnittlichen Komponenten (Felgen, Naben, Schaltung, Reifen, etc). Kann man machen, aber braucht sich nicht wundern wenn das Ding nicht lang gut fährt und auch nicht lang hält.

Zu den Trike Preisen:
Ich hab mein letztes Trike aus einem günstig erstanden ICE Trike-Rahmen und gebrauchten ICE-Hardschalensitz selbst aufgebaut. Trotz selbstgebauter Räder haben mich allein die weiteren Komponenten (Felgen, Naben, Speichen, Bremsen, 9-fach Schaltung, Kette, ICE-Lenker, etc, etc) etwa €1000 gekostet.
 

jpr

Beiträge
125
Ort
München
Trike
HP Scorpion fs 26
Die normale neue Farräder kosten ungefär 500€. Die trikes kosten 2000-2500€! Warum sind sie so teuer? Sie haben nur andere Rahmen und Sitze. Alles andere ist genau das gleiche.

Grü$€
123
Massenmarkt =! Nischenmarkt

Kleinserien, und das sind nunmal viele Produkte auch der etablierten Liegerad-Hersteller, kosten immer mehr, damit es sich für diese rechnet.
Dazu kommt teilweise viel Handarbeit.
Allein für einen Trike Carbonsitz kann man so viel zahlen wie für ein Fahrrad beim Discounter.
Oft werden mit Liegerädern und Trikes hochwertigere Komponenten verkauft, als du je an einem 500€ Rad finden wirst.
Für eine XT-Schaltgruppe bist du auch mal schnell 250€ los...
 
Beiträge
438
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Das ist so nicht wirklich wahr. Vor meinem Schlaganfall wollte ich ein Passoni mit Super Record etc 12 K. Darauf musste ich ändern : Velomo GTI mit Sram Etap +++ . Kostet knapp 9000€ Allerdings nicht Titan. Egal wie, personifizierte Produkte, HP mal ausgenommen, kosten,
 
Beiträge
104
Ort
Markgräflerland
Trike
AnthroTech Trike
Hi,
Die normale neue Farräder kosten ungefär 500€.
...also ich weiss nicht, was du als "normales Fahrrad" bezeichnest. Ich habe vor rund 25 Jahren aufgehört, in Fahrradläden zu arbeiten - und schon damals war ein 1000DM-Fahrrad bestenfalls Mittelklasse (LX oder 105, Plastiksattel, billig-Reifen, Weinmann-Felgen statt Mavic usw.). Das "billigste" Koga (d.h. excellenter Rahmen, 105er-oder Altus-Kram) kostete wimre 1600DM. Kannst dir vorstellen, was das mit 600 oder DuraAce gekostet hat.
WENN ich irgend ein Interesse an Rädern nach 1995 hätte, würde ich mit Sicherheit nichts unter 1500€ kaufen - vorausgesetzt, zu dem Preis kriege ich heute noch einen vernünftigen gemufften Stahlrahmen ;-) okay, CIÖCC wär ne Variante - da zahlst du die 1500 MINIMUM für den Stahlrahmen. Gemufft, silbergelötet, feines Columbus.
Sprich: Ein NORMALES Fahrrad (ich rede explizit nicht von fabrikneuem Sperrmüll) kostet heute Minimum 900-1000€ - und das ist immer noch Grosserienproduktion, wirklich nichts besonderes. Trikes sind Kleinserienfahrzeuge (musste mich als "Frischling" auch erst in die Materie ein wenig einarbeiten), die niemals mit der Rentabilität einer taiwanesischen Roboterstrasse mithalten können (und damit sage ich nichts gegen die Qualität der Taiwanräder - im Gegenteil, das waren in den 90ern oftmals die besten Rahmen - keine Überhitzung an den gelöteten Muffen wie bei meinem Jaeckel-MTB-Rahmen, der dann an der Steuerrohrmuffe gebrochen ist). Deshalb sind die Neupreise von 2500-4500€ vollkommen normal und nachvollziehbar. Da auch wir uns nicht zwei neue Trikes leisten können, haben wir gebraucht gekauft - und freuen uns auf die Dinger wie Bolle ;-) ;-)

Grüsse, duncan
 
Beiträge
123
Ort
24626 Kleinkummerfeld
Trike
HP Gekko
Ich will mal nicht von Trikes schreiben. Das Rennrad, das ich mir vor ungefähr 35 Jahren zusammengestellt habe, hat damals (!) "unglaubliche" 3.900 DM gekostet. Ich bin damit mehr als 120.000 km gefahren, und mein Sohn danach noch einmal ungefähr 30.000 km -- und er benutzt es immer noch, wenn er größere Touren unternimmt. In der ganzen Zeit musste ich nur einmal neue Laufräder haben, alles andere ist noch original. Also: Nicht nur Trikes kosten eine Menge Geld, sondern jedes hochwertige und langlebige Fahrrad -- natürlich "rentiert" sich das nur, wenn man auch viel fährt ...

:) Wolfgang

Aber ich vermute mal, wir schreiben uns die Finger wund für einen, wie heißt das?, Troll ...
 
Beiträge
642
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Trike
Azub T-Tris 26
When I arrived in France in 1977 I had a Columbus framed bike. My father in law bought the frame after the Tour de France in the sale of used bikes that used to take place every year. It was a nice bike to ride :giggle:
 
  • Like
Reaktionen: JKL

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.778
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Hi,
Sie haben nur andere Rahmen und Sitze. Alles andere ist genau das gleiche.
das trifft nicht zu. Gut 3/5tel sind keine Standard-Fahrradteile und für die montierten Standard-Fahrradteile sind oft spezifische Adaptierlösungen notwendig, eigene Entwcklungen, Lösungen, Produkte. Viel Zeit und Geld fließt dort hinein (für den Hersteller).

Ein hochwertiges Markenfahrrad nach Art Rennrad oder MTB liegt gerne bei 2000,00 €+. Wenn es ein Äquivalent zum "500,00 € Baumarktfully" im Trikebereich gibt, will ich es nicht fahren. Geschweige denn warten müssen. Und auch ein 500,00 € Baumarktrad will ich nicht fahren. Das ist Zeit- und Gesundheitsverschwendung.

Freundliche Grüße
Wolf
 
Beiträge
334
Ort
Düsseldorf
Velomobil
Quest
Das Runtermachen der 500 €-Klasse kann ich nicht nachvollziehen. Fahre seit 25 Jahren Ups dieser Preisklasse (Gudereit, Bergamont).

Meine aktuelle Pegasus-500 € -Stadtschlampe macht seit 8 Jahren alles mit, getauscht wurden Vorderlicht, Sattelstütze und jetzt neulich der Ständer.

Zum Nachdenken hat mich gebracht, dass die Rahmen unter unwürdigen Bedingungen in Asien gefertigt werden. Hätte man sich denken können, wusste ich aber bis dato nicht.

Sollte ich irgendwann Ersatz benötigen, würde ich mich allerdings auf dem Ebay - Gebrauchtmarkt umsehen, auf dem man für 500 € ja gerne mal neuwertige Räder für den doppelten Neupreis findet.
 
Beiträge
4.533
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Toxy-ZR
Der OP scheint nicht an einer Diskussion interessiert zu sein ... Ich würde daher mal abwarten, was er zu sagen hat.
Ich würde eher meinen, er ist mit den ganzen Antworten überfordert und ist deswegen still. Schon die Formulierung des Erstpostes zeigt doch, dass er sich nicht mit der Thematik befasst hatte
 
Beiträge
429
Ort
Lampertheim
Velomobil
Mango Plus
Liegerad
Nazca Fiero
KMX-Trikes sind aber auch nicht ganz so kostenintensiv in der Anschaffung aber auch deutlich über 500€
 
Beiträge
6.213
Ort
8010 Graz
Liegerad
Staiger Airbike
Der OP scheint nicht an einer Diskussion interessiert zu sein ... Ich würde daher mal abwarten, was er zu sagen hat.
Was soll er hier noch sagen, wenn die Community seine Sicht offensichtlich nicht nachvollziehen kann?

Ich zähle auch zu denen, die mit UPs der Kategorie unter EUR 500 seit Jahrzehnten gut unterwegs ist.

Ein wenig Selbstreflexion, dass die Welt von einem anderen Standpunkt ganz anders ausschauen kann, ist hier im Forum, wenn's um das Preisniveau von Fahrrädern geht, offensichtlich in der Minderheit.

Gruß, Harald
 
Beiträge
104
Ort
Markgräflerland
Trike
AnthroTech Trike
Hi,
Baujahre der von mir gefahrenen Rahmen

- Koga Gents Touring 1982
- Berthoud 1989
- Fort 1992
- nur das VSF ist neuer, taugt auch schon weniger (Rostanfälligkeit, Pulverbeschichtungsqualität)

Ich weiss ja nicht, wie lange ihr eure Räder fahren wollt. Ich heule heute noch meinem Basso Paris-Roubaix (1990) nach, das sich leider per Unfall von mir verabschiedet hat - es würde heute noch genutzt wenn vorhanden.
Ob solche "Laufzeiten" mit einem 500€-Rad machbar sind?!? Ich zweifle ernsthaft daran. Von den Komponenten reden wir erst gar nicht - Deore2 und XT, 6208 und 7400/01/02 sind fast unzerstörbar - sind heute noch einwandfrei in Gebrauch. Als ich die 560er LX dagegen in die and nahm - neu mehr Spiel im Schaltwerk als das jahrelang hart gefahrene 730er - sowas kam einfach gleich gar nicht ins Haus.

...jedem seine Philosophie - ich mags langzeittauglich.

Grüsse, duncan

ps: Dank meiner Sammlung fahre ich heute noch auf fast allen Rädern Uniglide-Ritzel.............
 
Oben