VM 1x1 - Wartung und Reparatur

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von Cars10, 11.10.2018.

  1. Cars10

    Cars10

    Beiträge:
    2.084
    Ort:
    BELGIEN
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Gaucho
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Ich erlaube mir weiter zu machen mit Wartung und (kleine) Reparatur.
    --- Beitrag zusammengeführt, 11.10.2018 ---
    Bei unzufriedenen Lauf oder stark verschleißenden Vorderrädern wird (zu Recht) immer wieder empfohlen die Spur zu überprüfen bzw ein/nach zu stellen.
    Es gibt dazu bereits den einen oder anderen Faden, zB Systematisch Spur einstellen oder auch Spur einstellen sowie Spur einstellen Milan Gt Mk 2
    Weiterhelfen das Thema Spur Einstellung zu verstehen, kann eventuell die folgende Zitatesammlung:

     
    nerudus, Axel-H, Caracho und 15 anderen gefällt das.
  2. Cars10

    Cars10

    Beiträge:
    2.084
    Ort:
    BELGIEN
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Gaucho
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Zur Nützlichkeit des Rolltest will ich mit Bildern ausdrücken, wie sinnvoll das sein kann ...

    Man nehme einen sonnigen Tag und etwas Zeit. Irgendwo in der Nachbarschaft findet sich sicher ein kleiner asphaltierter Hügel in einer möglichst verkehrsarmen Gegend. Dort bringt man sich und sein VM hin, außerdem etwas Kreide (oder mehrere kleine Objekte) und Werkzeug (dünner 8er, 2* 10er Schlüssel, Inbus-Set und was das eigene VM so nötig hat um an Lenkplatte und Kugelköpfe ran zu kommen)
    Bei mir sah das dann so aus:
    DSC_0818.JPG

    Oben auf der Anhöhe wird eine Markierung neben den Rädern gemacht. Das ist der Startpunkt. Dan setzt man sich rein und lässt sich rollen (ohne treten und lenken) bis zum Stillstand. Dort markiert man wieder in Radmitte bis wo man rollte.
    DSC_0820.JPG

    Ich hatte das, um methodische Unsicherheiten auszugleichen, jeweils dreimal wiederholt. Die Teststrecke sollte also nicht zu viele Höhenmeterunterschiede aufweisen, damit man nicht so viel laufen (und schieben) muss.
    Markiert wurde mit 1 sowie 1' und 1" für die erste Einstellung. Danach verändert man die Länge der Spurstange und wiederholt den Rollversuch. Neue Markierungen mit 2 (2' und 2") Anschließend probiert man die Spureinstellung nochmal in die andere Richtung. Bei mir führten Einstellung 2 und 3 etwa zum gleichen (schlechteren) Ergebnis.
    Den Unterschied zwischen rollt gut (gelbe Mütze) und nicht so fein (roter Schal auf Helm) kann man deutlich sehen. Angeschichts der Tatsache das mein Berg etwa 1hm hatte, ist das Ergebnis erstaunlich.
    DSC_0823.JPG
     
    nerudus, emgaron, latzke und 5 anderen gefällt das.
  3. flensboards

    flensboards

    Beiträge:
    3.083
    Alben:
    3
    Ort:
    Flensburg
    Liegerad:
    Radnabel ATL Klassik
    Bevor wir RDBR fahren kannst Du Dir noch 2 Radkappen laminieren, wenn Du davon auch einen Bericht hochlädst, ich habe eine Form.
     
    Fritz, Axel-H und Cars10 gefällt das.
  4. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    5.437
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Bei einer Rollzahl von z.B. 0,005 müsstest dann ja dort fast 200m (1m/0,005) rollen, wenn du bei einstelliger Geschwindigkeit bleibst damit möglichst keine Energie durch Luftverwirbelung verloren geht.
    Jetzt kann man das im Foto nicht gut erkennen - ist die Rollstrecke ca. 200 Meter lang.
     
  5. Cars10

    Cars10

    Beiträge:
    2.084
    Ort:
    BELGIEN
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Nazca Gaucho
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Das "erstaunlich" bezog sich ehr auf die Tatsache, dass zwischen den beiden Punkte etwa 1,5 DF Längen waren. Wunder hatte ich freilich nicht erwartet, aber das eine Kugelgelenkkopfumdrehung bei dem Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit zu solch unterschiedlichen Ergebnissen führen kann ... hat mich doch überrascht.
    200m habe ich dann doch nicht erreicht, ehr 1/5 davon. Es gibt also noch Optimierungspotential. Einerseits ist eine Delle im Asphalt, etwa am Ende der Leitplanke, die einen Großteil der geringen kinetischen Energie schluckt. Außerdem der berühmt berüchtigte poröse belgische Straßenbelag der ehr Anker als Babypopo genannt werden darf. Die fehlenden Radkappen und Haube werden auch ein paar Meter gekostet haben....
    Es ging mir darum, dass Bilder manchmal mehr sagen als Worte.
     
    Fritz, nerudus, emgaron und 4 anderen gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden