Suche Rennradreifen (622er) mit guter Nasshaftung

Beiträge
105
Hallo zusammen,

nach einem Sturz (nichts passiert) suche ich einen Rennradreifen für mein Silvio (1.0) mit besserer Nasshaftung als die alten Vredestein, die im Moment drauf sind. Ich glaube in den Rahmen passen vorne maximal 25-622. Geld spielt nicht so eine große Rolle, wenn es also im 'Performance'-Segment einen Reifen mit wirklich guter Nasshaftung gibt, wäre es mir das Wert.

Danke im Voraus für die Beratung :)
 
Beiträge
9.579
Ich fahre seit drei Jahren den Conti 4 Seasons vorne am FlevoRacer/ Grille mit Vorderradantrieb. In Kurven rutsch ich jetzt nur noch auf Split weg...
Auch wenn
Geld spielt nicht so eine große Rolle
spielt, bei Rose kostet er "nur" um 36 €.
Sonst auch mal 60...
Gute Fahrt, Gruß Krischan
 

roland65

gewerblich
Beiträge
6.418
AUA. Da verstehe ich , dass man auf die Suche nach besserem geht.
Bisher hatte ich am RR mit Conti 4000 SII, jetzt 5000 gute Erfahrungen. Conti GP am VM (da bekomme ich nur die "normalen" GP) sind auch unproblematisch. Andere Reifen habe/hatte ich nur am VM vorne, die aber alle ihre Probleme mit Nässe haben. Die Mischung bei Conti scheint mir eine der besten zu sein. Ans VM kommt darum jetzt auch mal der Contact Urban (nicht die teurere Rennmischung, aber immerhin dieselbe, der früheren 406er GP).
 
Beiträge
920
Ich fahre seit drei Jahren den Conti 4 Seasons vorne am FlevoRacer/ Grille mit Vorderradantrieb. In Kurven rutsch ich jetzt nur noch auf Split weg...
Auch wenn
spielt, bei Rose kostet er "nur" um 36 €.
Sonst auch mal 60...
Gute Fahrt, Gruß Krischan
Den kann ich auch empfehlen. Fahre den im Winter an meine Crosser und bin damit sehr zufrieden!
 
Beiträge
955
die "normalen" GP
empfinde ich am Up als tückische Überraschungsreifen ohne nennenswerten Grenzbereich ... An-Aus-Grip auf niedrigem Niveau. Fühlt sich bei freundlichem Belag und, solange es trocken ist, überraschend gut und sicher an, um dann irgendwann mal bei Nässe, Spurrillen, Materialwechsel auf der Fahrbahn usw. unvermitelt loszulassen. Würde ich dort nicht für vorn empfehlen.

Stattdessen
mindestens fürs Vorderrad.

Allerdings hatte ich bei beiden -- beim 4 Seasons deutlich stärker -- schon öfter das Problem, dass sich ab einer gewissen Einsatzdauer die Lauffläche nach und nach von dem Pannenschutzgewusel darunter löst und sich dann in der Nähe von kleinen Löchern und Schnitten in größeren Fetzen einfach zur Seite klappen lässt. Das beschleunigt den Verschleiß ab einem gewissen Punkt extrem, weil man den Gummi nicht mehr abreibt, sondern stückchenweise verliert.
 
Beiträge
9.579
ab einer gewissen Einsatzdauer
Ab 8000km geht das bei mir los, bei 10Mm ist dann Schluss. Die kleinen Läppchen kann man noch mit Pattex ankleben ;) Bringt ein paar hundert Kilometer...
Ich fahr den Reifen hauptsächlich, weil der Kevlar-Flankenschutz bei Flevo-Stürzen gut funktioniert.
Gruß Krischan
 
Beiträge
17.773
empfinde ich am Up als tückische Überraschungsreifen ohne nennenswerten Grenzbereich ... An-Aus-Grip auf niedrigem Niveau. Fühlt sich bei freundlichem Belag und, solange es trocken ist, überraschend gut und sicher an, um dann irgendwann mal bei Nässe, Spurrillen, Materialwechsel auf der Fahrbahn usw. unvermitelt loszulassen.
also ich bin dem GP am Frontriebler zur Arbeit (also jedes Wetter) gefahren und fand den OK.
Conti 4 Seasons bin ich nie gefahren
den marathon Racer hab ich nach der ersten richtigen Regenfahrt wieder runtergeschmissen.
Derzeit fahre ich den Panaracer Pasela , das ist aber ein Profilreifen
 
Beiträge
1.520
Den 4 Seasons (28-622) empfand ich als Bremsanker. Als Winterreifen Ok, doch als ich dann im Frühjahr wieder auf normalen GP 4000 SII (25-622) gewechselt bin, ging es wieder ab wie Schmitz' Katz. ;)
Dafür war der Nass Grip des 4 Seasons aber wirklich gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.579
Den 4 Seasons empfand ich als Bremsanker
ich glaube, dass Conti nur 25mm breite Reifen bauen kann, in 28-622 fand ich den langsam und in 23-622 war er mir zu hart.
In 25-622 lief er lange und mit 8,5 bar niedrigem Druck fand ichnihn fast genauso schnell wie den hartgummigen Conti Gatorskin. Den fahr ich hinten, auch wenn er etwas rutschig ist. Zusammen ergibt sich ein guter Rollwiderstand bei mir am Knicky, vergleichbar mit den einfachen GranPrix ohne was.
Gruß Krischan
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
105
Danke für alle eure Beiträge!
Ich denke ich probier mal den 25x622 four season vorn für den Grip und den GP5000 hinten. Das uralte Silvio 1.0 hat ja vorn eine komfortable Luftfederung, da kann ich mit relativ viel Druck fahren. Hinten brauche ich was, das auch "halbplatt" gut läuft :). Die diagonalen Streben des Hinterbaus gehen genau in die Sitzschale, die Federung dazwischen ist bei neinem Gewicht ihren Namen nicht Wert.
 
Beiträge
269
In der Tour-Zeitung, die fast immer pro Jahr einen Rennradreifentest absolviert, ist die Nasshaftung ein eigener Wertungspunkt. Da kann man sich nach richten.
 
Beiträge
2.439
Ich bin gestern mit dem Michelin P Zero bei Nässe fast abgeflogen.(25x622), bei Trockenheit sehr komfortabel, aber DAS war nicht vertrauensbildend. Konnte das Rad aber abfangen. Für mich also eher nicht so gut in der Kategorie.
 
Oben Unten