Liegerad vs Rennrad

Beiträge
2.465
Verdammt schnell, hier erst mal nur eine Szene. Auf diesem Stück nach Süden war Gegenwind von rechts vorn: https://vimeo.com/65956192
Groß stellen und auf HD klicken !
Zwei mal ging es über den Teutoburger Wald.

In der Mitte der 60Km Runde wurden Ausrollmessungen durchgeführt.
1.) RR tiefe Rennhaltung
2.) Liegerad
3.) RR in Wiegetritthaltung

RR hatte etwas zu kurzen Anlauf gewählt (192m) kam aber mit 51Km/h durch, LR dort mit 59Km/h - habe die Spitzen absichtlich weggeschnitten, wegen der GPS Trägheit um dann genauer die P-v Kurve ausrechnen zu können.

Man sieht aber schon deutlich wie ungleich weiter das LR rollt. Bei ca. 48Km/h waagerecht rüber zum LR gegangen und diesen Anfangsweg abgezogen - das LR wäre also bei 48Km/h 672m gerollt, das RR nur 531m. Beide hatten fast gleiches Gesamtgewicht, LR=86,8Kg und RR=87,6Kg:

002 Ausroll Vergleich größer.jpg

Genaue Auswertung und das fertige Video dauert noch.

Gruß Leonardi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
792
AW: Liegerad vs Rennrad

Es ist schon wirklich erstaunlich wie viel die Aerodynamik in der Ebene ausmacht. Im Video fahre ich ca. 46-48km/h mit ca. 150Puls. Es geht auch ein wenig bergab, jedoch kam der Wind von vorne. Ulrich muss sich in dieser Situation schon sehr viel mehr anstrengen, trotz minimal Windschatten.
Bei dem ersten Anstieg hat man auch gesehen, wie viel der Wind anrichten kann, denn bei Wind von schräg vorne, konnte ich mich ein bisschen absetzen. An dem zweiten Anstieg, bei dem es durch einen Wald hinauf zur Spitze ging, waren wir so gut wie gleich auf. War eine tolle Erfahrung gegen einen wirklich sehr gut trainierten Rennradler mal am Berg zu fahren.
LG,
Matze
 
Beiträge
5.824
AW: Liegerad vs Rennrad

hallo Leonardi,
danke für das Video! Toll wenn man das mal im direkten Vergleich sehen kann!
Warum haben die Radler nicht auf das langsame Auto gewartet, die sind ja kaum im Bild! :D

hallo Matze,
am allerbesten gefällt mir das Lächeln, als der Rennradler abreißen lassen muss am Schluss :)

Habt Ihr Leistungsmesskurbel-Daten von der Fahrt?

Richard
 
Beiträge
17.157
AW: Liegerad vs Rennrad

Hi Matze,
war das denn als Gegeneinanderfahrt gedacht?

Wenn ja , dann musst du den RRler etwas besser abkochen.
Der darf nie direkt an deinem HR fahren.

Wobei der schon SEHR fit sein muss wenn er so lange 45fahren kann....
 
Beiträge
792
AW: Liegerad vs Rennrad

Also es ging bei der wohl gemerkt gemeinsamen Tour nicht darum, wer die Strecke schneller fahren kann. Wir wollten schauen, wie schnell wir im Vergleich die Hügel hoch fahren können und mittels des Ausrolltest berechnet Leonardi die Leistungsdaten. Ist natürlich nicht so genau wie ein Powermeter, aber gibt denke ich eine gute Idee über die getretende Leistung.
In der Ebene sind wir auch nur kurz so schnell gefahren, danach haben wir das Tempo rausgenommen, damit wir nicht total erschöpft am nächsten Anstieg ankommen. Der Unterschied zwischen RR und LR ist hier einfach zu groß, aber das ist ja auch allgemein bekannt. Der Vergleich ist für mich auch hinsichtlich des 24h Rennen in Kehlheim interessant, da ich nun in etwa einschätzen kann, was mich am Anstieg erwartet.

@flash: Ja genau ich fahre das Time Trail!
 
Beiträge
792
AW: Liegerad vs Rennrad

@dooxie: Damit hier keine Missverständnisse entstehen: Ich lächle am Ende, weil ich da gemerkt habe, dass Leonardi wieder filmt und ich dachte, dass es gut wäre wenn ich freundlich auf dem Video rüber komme. =)
 
Beiträge
2.465
AW: Liegerad vs Rennrad

hier die Auswertung der Ausrollversuche, in der Ebene brauchen die Fahrer folgende Leistung:
P_v Messung.jpg

Es wurde mit Excel so gerechnet, wie es mal Lars (fällt gerade Nickname nicht ein) und gyps hier gezeigt hat. Bei 45 Km/h in der Ebene wären zB. 225W beim LR und 427W beim RR notwendig. Man kann auch sehr schön sehen, das selbst bei 26 Km/h bergauf der Wiegetritt etwa 30W mehr als die tiefe RR Haltung benötigt.

Lida hatte ja über den Winter früher mit RR und jetzt mit LR trainiert. Er schätzt die Leistung, welche man beim RR und LR auf die Pedale bringen kann gleich ein, natürlich bei vorheriger Gewöhnung. Ich hätte gedacht, das der Wiegetritt bergauf mehr Reserven mobilisieren kann, scheint nicht so zu sein, vermutlich kommt das Herz-Kreislauf-System an die Grenze.

Aufgrund der ziemlich gleichen Leistung am Berg, gleiches Gesamtgewicht, schätze ich Matze und Ulrich etwa gleich stark ein. Ulrich ist ein paar Jahre älter und kann vermutlich auf längere Distanz eine hohe Leistung fahren, andererseits kann Matze vielleicht auf ganz kurze Distanz besser Sprinten.
Ich meine Ulrich ist auch 2012 DM über 24h MTB am Alfsee geworden, kein Wunder bei 20.000 Trainings Km pro Jahr und jetzt jedes Wochenende ein Straßenrennen bis zur DM.

Beim Sprint allerdings, ich meine kurze Antritte, zB. nach Kreisverkehr wieder beschleunigen usw. scheint mir das RR im Vorteil gegenüber einem LR zu sein. Ich sehe an der Beschleunigungsstrecke beim Ausrolltest, das RR viel schneller beschleunigen. Kann auch sein, das Matze sich mehr Zeit gelassen hat. Aber wenn ich mir vorstelle an einer Startlinie, beide die Füße eingeklickt und gehalten und dann geht es los, meine ich, das RR geht schneller los, bei gleicher Gesamtmasse, oder ?

Auswertung und fertiges Video dauert noch. Angehangen das Excel mit den drei gpx-Dateien vom Ausroll.

Es ist gar nicht so einfach mit dem Auto dranzubleiben, damit kann man sich nicht mit fast 60 Km/h in die Kurve legen, das hat jedenfalls oft der Tacho angezeigt bei der Verfolgung und so schnell war es dort auch bei dem leicht fallende Streckenabschnitt.

Gruß Leonardi
 

Anhänge

  • RR vs LR Ausroll Kattenvenne.zip
    144,8 KB · Aufrufe: 156
Beiträge
2.222
AW: Liegerad vs Rennrad

Kann einer sagen sagen wo man das Optima Cheetah einschätzen kann? ich schätze es zwischen dem Liegerad hier und dem RR in Unterlenker ein liege ich damit richtig? Das Optima Cheetah ist ein Heckgefederter Low bzw. tiefer Midracer.
 
Beiträge
1.218
AW: Liegerad vs Rennrad

Habt ihr beim Ausrollen noch mitgetreten?

Matze, der CwA-Wert ist beachtlich (ca. 0.14 m²). In die Gegend komme ich nur mit Heckhutze.
 
Beiträge
2.465
AW: Liegerad vs Rennrad

Wir haben und vorher darüber unterhalten, Matze hat leer mitgetreten, Ulrich glaube ich nicht - weil es bei ihm eh nicht so eine große Rolle spielt, habs auf Video und schau nochmal nach. Es war auch klein wenig Rückenwind. Man kann idealere Bedingungen suchen, zB. Windstille und die vermessene Strecke bei Moorstraße und einen richtigen Tacho, den finnischen, welchen ich erst noch kaufen muss - dann wirds wirklich genau.

Respekt Ulrich, ich sehe jetzt erst, das selbst bergauf bei 26 Km/h Matze 30 Watt im Vorteil gegenüber dem RR ist.

Gruß Leonardi
 
Beiträge
1.218
AW: Liegerad vs Rennrad

Respekt Ulrich, ich sehe jetzt erst, das selbst bergauf bei 26 Km/h Matze 30 Watt im Vorteil gegenüber dem RR ist.
Abzüglich ca. 10 Watt für die Ketten-Umlenkung bei Matze.

Ich finde es super, dass Ullrich bei so einen Vergleich mitmacht. Das zeugt von Sportsgeist.
 
  • Like
Reaktionen: CMB
Beiträge
792
AW: Liegerad vs Rennrad

Ich habe beim Ausrollen "leer" mitgetreten. Ich denke aber, dass der CwA-Wert aufgrund des leichten Rückenwindes ein wenig zu niedrig ist. Nichts desto trotz ist das Troytec Time Trail wahnsinnig aerodynamisch.
 
Beiträge
17.157
AW: Liegerad vs Rennrad

ich hab das RFR mit der Hutze auf der RRbahn bei 45kmh mit 235W ausgemessen.

Zum Wiegetritt. Ich denke da verliert man durch die schlechtere Aerodynamik und auch dem Hebeln am Rad.

Bin letztens Fixi gefahren und konnte im Wiegetritt einen RRler im Nacken gut abschuetteln.
Beim Fixi muss man ja irgendwie die Kurbel rum kriegen und am Berg geht das im Stehen deutlich einfacher.
 
Beiträge
1.601
AW: Liegerad vs Rennrad

Ich schätze das Time Trail als kompromißloses Liegerennrad für Leistungssportler ein. Der geringe CW-Wert ist das Ergebnis der faßt waagerecht liegenden Position. Ich glaube, das dies für viele Leute unfahrbar ist. Da wäre ein Birk noch verträglicher. Der baut ja "Rennradhaltung nach hinten gekippt".

LG Winni
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.195
AW: Liegerad vs Rennrad

Hallo MatzeI
Hast Du schon mal ne Stoffverkelidung vorn probiert?
Geht im ZOX 26 bei jedem Wind und macht noch schneller als die Verkleidung im Hinterrad.
Ich denke es muss Stoff sein, weil der bei Böen ein wenig nachgibt und das Zox hat UDK Lenker, damit kann man aggressiver/dynamischer lenken. Allerdings so gut wir Du Dir den Tiller angepasst hast würde ich das zumindest mal probieren.
Ich wollte das am ZOX eigentlich nie machen, hatte zunächst Messerspeichen, weil ich auf die Bastelei keinen Bock hatte. In einem Anflug von Übermutt hab ich mir dann aber doch mal Scheiben gebastelt und bin schlichtweg begeistert, dass es auch vorn geht und wieviel schneller das Rad dadurch wurde. Ohne Scheiben konnte ich immer gut mit guten RRlern mithalten, aber mich nie absetzten. Mit Scheiben kommt schon fast RazzFazzfeeling auf, denn ich kann das Tempo diktieren.
Tschüss
Jörg
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.195
AW: Liegerad vs Rennrad

Beim Sprint allerdings, ich meine kurze Antritte, zB. nach Kreisverkehr wieder beschleunigen usw. scheint mir das RR im Vorteil gegenüber einem LR zu sein. Ich sehe an der Beschleunigungsstrecke beim Ausrolltest, das RR viel schneller beschleunigen. Kann auch sein, das Matze sich mehr Zeit gelassen hat. Aber wenn ich mir vorstelle an einer Startlinie, beide die Füße eingeklickt und gehalten und dann geht es los, meine ich, das RR geht schneller los, bei gleicher Gesamtmasse, oder ?

Hallo!
Ich habe mal ein reguläres Radrennen mit nem ultratiefen Baron ohne Heck bestritten. Meine größte Sorge war der Start - ca. 200m bis zur ersten Kurve. Ich dachte wenn die RRler beim Start richtig loslegen, was sie bei so einem Rennen um den Häuserblock durchaus machen, "fressen" die mich vor der ersten Kurve. Das Baron war im Vergleich zum Troytec die reinste Gummikuh und sicher auch schwerer. Trotzdem war ich in der ersten Kurve vorn und schon so schnell, dass das Führungsfahrzeug Stress bekam - der Z3 war damals gerade neu und der Fahrer sichtlich ungeübt mit dem Auto, also hab ich das Führungsfahrzeug überholt. Nein ich bin/ war kein toller Hecht und bestenfalls auf Amateurniveau - 4,2 Watt/ kg. Aber das ein Liegerad zwangsläufig langsam beschleunigt ist eines dieser vielen Vorurteil die sich mangels sportlicher Fahrer auf echten Rennliegen hartnäckig halten.

Tschüss
Jörg
 
  • Like
Reaktionen: CMB

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.195
AW: Liegerad vs Rennrad

Hallo Winni!
Auch so ein hartnäckiges Vorurteil dem ich selber lange aufgesessen bin. Bis mir ein Freund von Aurelièn Bonnetaux erzählt hat, wie Aurelien zufällig bei der Anreise im Zentralmassiv berghoch, incl. Gepäck die örtliche Rennradprominenz hat stehen lassen. In der extrem flachen Position die man von Aurelien kennt und incl. der Anreise aus Bordeaux.
Allerdings muss ich auch sagen, dass ich bei einem Rennen auf einer ehemaligen Müllhalde bei Uetrecht - geiles Geläuf- nur an den Bergaufpassagen gegenüber den M5 HR Meter gut machen konnte. Bei mässiger Trainingsform und noch nicht optimal bergaufgetrimmtem ZOX.
Ich denke berghoch sind etwas steilere Sitzpositionen immer noch im Vorteil und noch mal schneller als ein RR.
Ich kenne die Gegend in der das Video aufgezeichnet wurde gut. Da hat bei diversen RTF`s schon so mancher RRler vor Verzweiflung in den Lenker gebissen, als ich mit RazzFazz und gutem Training berghoch weggefahren bin.
Es gibt aber, auch in der Gegend, Streckenkonstallation, da würde ich ein RR bevorzugen - schlechter Untergrund und spitze Steigungen hinter unübersichtlichen Kurven. Da kommt auf der Liege einfach keine Freund auf. Auch rund um Dresden "durfte" ich Straßen kennenlernen, die will man mit der Liege nicht fahren.
Tschüss
Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.195
AW: Liegerad vs Rennrad

Es ist gar nicht so einfach mit dem Auto dranzubleiben, damit kann man sich nicht mit fast 60 Km/h in die Kurve legen, das hat jedenfalls oft der Tacho angezeigt bei der Verfolgung und so schnell war es dort auch bei dem leicht fallende Streckenabschnitt.

Gruß Leonardi

... soll ich nächstes Mal fahren?
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.195
AW: Liegerad vs Rennrad

Ich finde es super, dass Ullrich bei so einen Vergleich mitmacht. Das zeugt von Sportsgeist.

Hallo David!
Das ist eben ein Sportler. Die sind an Entwicklung interessiert.
Die die Stress machen sind doch meist die Möchtegern, die sich teures Materail gekauft haben und es auf den Tod nicht abkönnen, das so ein rasender Gartenstuhl ihnen das Heck zeigt.
Ich bin schon in einigen RR Truppen mitgefahren. Die die mich angefeindet haben waren immer die Hintlerbänkler. Mit den jeweiligen Größen des Vereins gab es eigentlich nie Zwist, sonder immer sehr angeregten Erfahrungsaustausch ... was die Hintlerbänkler oft noch fuchsiger gemacht hat - weil XY mit sonem bescheutern Liegeradler spricht, aber nicht mit der Nulpe.
Ich habe da einen ganz besonderen Freund der schon versucht hat mich auf ne Verkehrsinsel zu drängen und mir auch schon Schläge angedroht hat. Das Theater brauche ich nicht-fahre ja kein Renne mehr- und meide diese Truppe, obwohl es ne Menge netter Sportkollegen dort gab. Den Spacko treffe ich aber regelmäßig auf RTF´s und versäge in gern bergauf, wenn es gerade passt.:p ... ich glaube am meisten regt ihn dabei auf, dass ich auch noch immer freundlich grüße.
Tschüss
Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten