Fahrradtacho (Kabel?!) mit Kadenz-, Herzfrequenz- und Leistungsmessung - Kaufberatung

Beiträge
1.035
Hallo zusammen,

ich möchte *demnächst* mein vorhandenes Cateye im DF gegen ein Tachosystem austauschen, welches (über Kabel) die Geschwindigkeit, und ansonsten Ausgabemöglichkeiten für Kadenz-, Herzfrequenz- und irgendwann auch mal Leistungsmessung hat.

Kabel für die Geschwindigkeitsmessung deshalb weil offenbar Funk nicht durch das Carbon kommt (habe ich getestet). Alternativ wäre vermutlich GPS mit außenliegender Antenne? Die anderen Messsysteme können gern per Funk angesteuert werden, da sehe ich kein Problem.

Navigation mache ich extern über Handy, da sehe ich für mich keinen Bedarf.

So, nun die großen Fragen: Was geht da, was gibt es, wie macht ihr das? :)

Gruß
Bert
 
Ein altes Samsung galaxy S4 mit IP Bike und Sensorman, dazu einen Brustgurt nebst Kadenz- und Nabensensor von Wahoo. Funktioniert auch mit den Assioma Pedalen und zeichnet sehr detailliert auf. Trotz Carbon Quest.
 
hmm. tuen wir mal so, als ob ich keine ahnung hätte: was davon ist dann der Kabelgebunde Tacho? Oder woher nimmt der die Geschwindigkeitsanzeige? Woher kommt der Strom für das Handy? Hast du dann für das Handy noch eine extra Vertrag (Datenvolumen)? Und wo hast du den ganzen Käse dann wie befestigt?
 
weil offenbar Funk nicht durch das Carbon kommt
na ja, kommt auf den „Funk“ an.
Ant+ Signale der Garminsensoren kommen sowohl aus dem vorderen als auch -so habe ich es montiert- aus dem hinteren Radkasten am Garmin Edge einwandfrei an.
Auch ein zwei andere Tachos über Ant+ funktionierten einwandfrei.
Darunter dieser O_Synce
 
Ich würde einfach auf einen „Standard“ Wahoo oder Garmin zurückgreifen und dann auf der Hinterradnabe einen Geschwindigkeitssensor machen. Dann hast du alles kabellos. Das Signal kommt bei mir an (Wahoo elemnt auf dem Tiller). Dann noch Brustgurt und Wattmesspedale, wenn man das haben will.
Lg Flo
 
ans Hinterrad habe ich bisher tatsächlich noch garnicht gedacht zum Geschwindigkeit abnehmen...
 
Ich verstehe das Problem nicht jeder 0 8 15 Funk tacho schafft die 10cm auch durch das Radhaus... und den bc 23.16 bekommt man komplett um 70euro... mit allem..
 
Bei meinem DFxl kommt vom Garmin und auch diversen anderen Speed Sensoren von der Hinterradnabe nur stückchenweise was im Edge am Radkasten oder Tiller an. Das ist bei mir völlig unbrauchbar, scheint wohl Glückssache zu sein:
1679905814589.png
Statt dessen verwende ich sowas hier:
1679905902042.png
Der Sender sitzt dabei mit Trittfrequenzsensor auf dem Mast im Velo und das Kabel für den Speedsensor geht (problemlos verlängert) in den rechten Radkasten. Das sieht dann schon anders aus:
1679906071253.png
Die Bluetooth Signale kann man übrigens sowohl mit Garmin oder sonstigem, aber genauso gut mit dem Smartphone verwenden. Auch gleichzeitig mit Garmin und Smartphone ist kein Problem.

Dann noch statt der Knopfzelle im Sender die Stromversorgung über 2 Mignons (außerhalb) oder sogar über das Bordnetz und ruhe ist ;-)

Im Linken Radkasten habe ich den original Tachosensor. Den Cateye hab ich allerdings gegen einen Ciclo Protos 113 getauscht. Der Grund, warum ich weiterhin Wert auf einen Kabelgebundenen Tacho lege ist folgender: bei sämtlichen BLE oder ANT+ Tachosensoren ergeben sich teilweise erhebliche Verzögerungen, bis zur Anzeige. Unbrauchbar, wenn man vor bekannten Kurven den Tacho als Sicherheitscheck benutzen will
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab meinen jetzt auf dem Vorderrad, offenbar schafft er es von dort recht zuverlässig zum Tiller zu senden, werde das aber noch ein paar Tage mit dem Catey (Kabelgebunden) vergleichen und gucken, was so raus kommt. :)
 
vergleichen und gucken
was der linke bzw. der rechte Tacho anzeigt ( Trip Distanz oder auch Geschwindigkeit) kann recht frühzeitig über Druckverlust in einem Rad informieren. Meistens merke ich das dann, bevor der Druck gefährlich gering wird. Der Cateye ist da allerdings nicht gut geeignet, da man den Reifenumfang nicht millimetergenau einstellen kann.
 
Zurück
Oben Unten