Enuu als Leihfahrzeug in Berlin

Beiträge
90
Hallo miteinander

Also ich würde die Dinger als Blutblase bezeichnen.
Das hier steht auf ihrer Seite:

Screenshot_20210605_084626_com.android.chrome.jpg

Fahren gesehen habe ich bisher nur eine Gruppe von 6 Blutblasen, gefahren von jungen Leuten die ich wegen ihres Aussehens für asiatische Turis hielt.
Nach der wohl jetzt geltenden Definition haben sich diese ein illegales Autorennen geliefert 2 auf der Fahrspur 3 auf der Busspur (also auf meiner) und 1nes auf dem Gehweg.
Geparkt wird natürlich wie Kraut und Rüben.

Gruß Fripon
 
  • Wow
Reaktionen: JKL
Beiträge
24.480
Fast alle Probleme die solche Fahrzeuge haben, sind doch systembedingt nicht bei den Fahrzeugen selber zu suchen.
Da das Teil so klein ist, wirds nicht von den "echten" Autofahrern ernst genommen und unter garantie von der Fahrbahn (wo sie eigentlich fahren müssen) gehupt. Auf den Rad- und Gehwegen dürfen sie nicht fahren, aber wer soll sie dran hindern? Die Teile zeigen gut auf, dass das Problem der gesamten Verkehrswende im Bereich der KFZ liegt -> Es wird z.B. in Berlin für 13% des Gesamtverkehrs (Rad) wahnsinnige 3% der Verkehrsfläche bereit gestellt, aber 19% fürs Parken von KFZ... Das zeigt eigentlich schon auf, wie unfair das ganze verteilt ist. Steffens Ansatz, die Kosten auf die benötigte Verkehrsfläche pro Fahrzeug umzulegen, wäre eine sehr gute Möglichkeit der Motivation hin zu kleineren Fahrzeugen..

PS. und es zeigt, dass einzig KFZ etwas "Wert" sind. Alles andere wird oft binnen kürzester Zeit demoliert, geklaut, zerstört. Egal ob Fahrrad, Elektrokleinkraftfahrzeug oder sonstwas. Am Mercedes GT4 AMG vergreift sich aber niemand, nicht mal wenn er ne Woche im absoluten Halteverbot die Zufahrt zu knapp 20 Garagen zuparkt... Ein Enuu wäre garantiert schon umgekippt und zertreten wurden...
 
Beiträge
1.244
auch in Berlin dürfte das keine gute Strategie sein: Das "Zumüllen" des öffentlichen Raums durch Sharingfahrzeuge aller Art ist hier schon seit Jahren ein Ärgernis und eine massive Behinderung.

Ja, allerdings. Ich frage mich da oft, was eigentlich in den Köpfen der Abstellenden vorgeht. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, die Dinger zwischen die parkenden Autos zu stellen, wenn sie mir zu arg im Weg sind. Einerseits weil es halt Kraftfahrzeuge sind, die mmn auf dem Fußweg nichts zu suchen haben, andererseits weil sich nie etwas ändern wird, solange es nicht die Autofahrer nervt.
 
Beiträge
90
Am Mercedes GT4 AMG vergreift sich aber niemand, nicht mal wenn er ne Woche im absoluten Halteverbot die Zufahrt zu knapp 20 Garagen zuparkt..
Hallo miteinander
So ganz scheint das zumindest in Berlin nicht zu stimmen, da werden fast täglich Autos abgefackelt,oder umgeworfen, Spiegel abgetreten etc. Aber seltenst wegen eines Parkverstoßes.
Allerdings haben Autos einen gravierenden Vorteil gegenüber z. B. E Scooter, sie werden gaaaaanz selten aus Schierschandudel in's Wasser geworfen.

Gruß Fripon
 
Beiträge
24.480
In Berlin wohnen auch mehr Leute als in ganz Thüringen. Daher recht normal das alle paar Tage ein Kfz beschädigt wird... Die enuu liegen aber garantiert weit oben in der Statistik. Für viele ist sowas nichts wert und so wird damit umgegangen.
 
Beiträge
1.506
Die gefühlten Wahrheiten des Jack Lee, wie immer vorgetragen als maximale Tatsache, bar jeder Datengrundlage oder Sachkenntnis und aus mehreren 100km Enfernung. Lerne doch einfach mal zu unterscheiden zwischen Idee und Wirkichkeit und gib nicht jeden Gedanken von dir, egal wie wenig er mit der Realität zu tun hat oder wie unfundiert er ist., als unumstössliche Tatsache aus... "alle paar Tage mal ein KFZ beschädigt" - grotesker könntest Du kaum daneben liegen....
 
Beiträge
24.480
@smallwheels : Ich hab nur die Aussage von oben übernommen. (vorn Fripon). Warum meckerst du dort nicht? Oder korrigierst wenigstens meine Falschaussage, anstatt nur wieder auf deinem hohen Ross daher zu reiten?

Gruß,
Patrick

PS. Pro Tag sinds in Berlin knapp 100 beschädigte/aufgeknackte Fahrzeuge, also 0,0089 Fahrzeuge pro Jahr pro Kopf... Also alle 112 Jahre wird mein Fahrzeug beschädigt. Hat zumindest in Gera nicht ganz geklappt.
 
Beiträge
1.506
@smallwheels : Ich hab nur die Aussage von oben übernommen. (vorn Fripon). Warum meckerst du dort nicht? Oder korrigierst wenigstens meine Falschaussage, anstatt nur wieder auf deinem hohen Ross daher zu reiten?

Ausser persönlicher Attacke kannst Du auch nix, oder? Fripon schrieb:
So ganz scheint das zumindest in Berlin nicht zu stimmen, da werden fast täglich Autos abgefackelt,oder umgeworfen, Spiegel abgetreten etc. Aber seltenst wegen eines Parkverstoßes.
Da zählt er zwar deutlich zu niedrig (im Mittel werden in Berlin je Tag statistisch zwischen 1,5 und 2 Autos angezündet, wie viele anderweitig beschädigt werden weiss ich nicht), in der Tendenz und Grundaussage hat er aber recht.
Das hat mit dem, was Du da (erneut unbelegt) zusammenbhauptest...

PS. Pro Tag sinds in Berlin knapp 100 beschädigte/aufgeknackte Fahrzeuge, also 0,0089 Fahrzeuge pro Jahr pro Kopf... Also alle 112 Jahre wird mein Fahrzeug beschädigt. Hat zumindest in Gera nicht ganz geklappt.
...genau nix zu tun. Hat man in Gera Dein Auto abgefackelt? Von "aufgeknackt" war nie die Rede. Wir reden von Sachbeschädigung, im konkreten Fall durch Anzünden oder Umwerfen, nicht von Diebstahl.

In Deinem Vorpost hast Du die Aussage von @Fripon zunächst (wenn Du sie so als Referenz benutzt, wie Du es jetzt tust) unzulässig verallgemeinert und dadurch falsch zitiert und zudem noch einen draufgepackt nämlich
recht normal das alle paar Tage ein Kfz beschädigt wird... Die enuu liegen aber garantiert weit oben in der Statistik.

Du garantierst also, dass die Enuu da "ganz weit oben" in der Statistik liegen. Worin besteht denn die Grantieleistung? Was machst bzw. bietest Du also, wenn Deine Aussage nicht stimmt?
Sie wird nämlich ziemlich sicher nicht stimmen: Zum einen gibt es die Eenus hier erst ein paar Tage, zum zweiten gibt es nur wenige davon und angezündet worden ist auch noch keiner und auch von einem umgeworfenen ist mir bislang nichts bekannt worden.

Wenn Du mehr weisst: Immer her damit. Wenn Du nicht mehr weisst und die Aussage erfunden hast hätte ich gerne die Garantieleistung. Wenn Du nun sagst, Du habest das ja alles nicht so gemeint und es gäbe keine Granatieleistung muss man wohl konstatieren: Dein Wort gilt nix, ist also nicht ernst zu nehmen und Du weisst nicht, was Du schreibst, bist also sozusagen gleich doppelt nicht ernstzunehmen.

Dann hast Du noch eine weiter Sachaussage in Form einer Tatsachenbehauptung gemacht:
Für viele ist sowas nichts wert und so wird damit umgegangen.
Wohlgemerkt nicht als Meinung sondern als Tatsachenbehauptung. Soziologen brauchen jahrelang, um so eine Vermutung zu beweisen durch empirische Untersuchungen. Du hast das nicht nötig. Worauf also fußt nun diese Tatsachenbehauptung? Geheimwissen? Wieder nur erfunden? Oder vielleicht doch nur eine Meinung?

Warum meckerst du dort nicht? Oder korrigierst wenigstens meine Falschaussage, anstatt nur wieder auf deinem hohen Ross daher zu reiten?
Mein Job ist nicht, dir die Fakten hinterherzuräumen. Deine Aussagen zu belegen ist schon Deine eigene Aufgabe. Mit Whataboutism "der hat aber auch mit Sand geschmissen" in Kindergartenmanier jede Verantwortung für die eigenen Handlungen abzulehnen spricht für sich. Leider.
 
Beiträge
1.506
Können wir den Kindergarten-Talk bitte per PN weiterführen? Oder einfach mal Rad fahren?
Mein Reden. Diese ewige völlig faktenfreie Rumbehaupterei von beliebig groteskem Zeug durch @Jack-Lee trägt absolut nichts zum Thread bei sondern stiftet im Gegenteil Verwirrung durch erfundene Falschaussagen. Das ist ja nicht nur in diesem Thread ein Problem, sondern wird von allen möglichen Leuten in allen möglichen Threads mit gewisser Regelmässigkeit angesprochen. Von mir aus sehr gerne back to topic - nichts lieber als das.
 
Beiträge
24.480
Na dann, hau rein: Von dir kommen ab jetzt nur noch Aussagen die emprisch mit Doppelblindtests einwandfrei mit mehreren Studien falzifiziert wurden. Ich bin gespannt... Denn dann siehts dünn aus. Anklagen kannst du gut, bist ja rethorisch fit, mehr kommt aber leider auch nicht. Da wundert es mich irgendwie, dass kurz googlen scheinbar schon zu schwer ist...

"Die Sachbeschädigungen an Kfz haben sich um 157 auf 13.997 Fälle verringert (-1,1%)."
Quelle Kriminalstatistik 2020

Das weniger wertvolle Sachen häufiger beschädigt und geklaut werden, sieht man Fahrrädern. Da stehen sicherlich weniger auf den Straßen als KFZ, aber es werden 28700 davon geklaut, aber "nur" 5700 KFZ. Fahrräder sind einfacher zu klauen, wenn man erwischt wird, gibts weniger Strafe. So wirft man ein Enuu zu zweit auch mal fix um, während ein Tesla Model S dich filmt und direkt die Polizei ruft...
 

seemann11

Team
Beiträge
1.208
Für viele ist sowas nichts wert und so wird damit umgegangen.
Da muss man aber schon verschiedene Dinge unterscheiden.

Bezüglich der Sachbeschädigungen liegt das wohl eher an dem Umstand, dass es sich um Leihfahrzeuge handelt,
wie diese komischen 20 km/h Elektroroller. Gestern stand im Kölner Stadt Anzeiger, dass ein Leihroller-Vermieter mehrere 100 ! (glaube ich fast nicht) dieser Roller im Rhein geortet hat.

Das hat aber nichts mit der allgemeinen Akzeptanz des Enuu im Verkehr zu tun.
Ich fahre ja ausschließlich mit meinem A6-45 km/h in der Großstadt und habe selten Probleme mit Autofahrern
und bin noch nie von der Fahrbahn gehupt worden, eher das Gegenteil ist der Fall.
 
Beiträge
2.202
Für viele ist sowas nichts wert und so wird damit umgegangen.
Soziologen brauchen jahrelang, um so eine Vermutung zu beweisen durch empirische Untersuchungen.

Es könnte sich hier um die Broken-Windows-Theorie handeln. Könnte also vom sozialen Umfeld der Wohngegend abhängen.
Ich kann aber auch in Wien , beobachten , daß sehr ruppig mit Leihrollern und , vormals , Leihrädern , umgegangen wird.
 
Oben