Bilder und Berichte von Ausfahrten und Touren

Ist dann ja ideales Velomobil Wetter, vielleicht pack ich das waw doch nochmal in den Bus, man kann es ja so einfach kleiner machen, und dann such ich mir das schönste Stück außen Deich
 
Kleine Ausfahrt heute, noch nie hatte ich ein VM was von Anbeginn an so leise läuft.
 

Anhänge

  • PXL_20240515_064450818.jpg
    PXL_20240515_064450818.jpg
    226,4 KB · Aufrufe: 64
  • PXL_20240515_064822512.MP.jpg
    PXL_20240515_064822512.MP.jpg
    447,7 KB · Aufrufe: 64
Heute noch mal nach Kornwerderzand raus gefahren, der Deich Teil Richtung Harlingen ist schon befahrbar.
Eine wahre kleine Radschnellstrasse, wie man sie in Deutschland nur von den besten Bahnradwegen kennt.

IMG_1037.jpeg
Dort ist man gerade fertig mit der Deich Ertüchtigung, noch purer Beton.
IMG_1034.jpeg
In der anderen Richtung soll das auch so aussehen, ich hab hier noch eine Mitarbeiterin von dem Projekt getroffen, aber schon die nächste Schleuse bei Kornwerderzand eine Baustelle, so war eine Fahrt dahin mit dem Rad nicht möglich.
Also 2026 nochmal hier her, wenn als fertig ist.
 
Eine wahre kleine Radschnellstrasse, wie man sie in Deutschland nur von den besten Bahnradwegen kennt.

IMG_1037.jpeg
Als jemand, der den "Afsluitdijk" gerne und nicht allzu selten befährt bin ich da ein wenig zwiespältig:
Einerseits ist das ein sehr schön zu befahrender Weg. Die Autobahn nervt nicht mehr. Andererseits ein Sommerradweg. Bei Herbststürmen (meist aus NW) ist der Weg kaum noch mit dem Rad befahrbar.
"Hinterm Deich" war das möglich bis zu Windstärken, an denen A7 für LKW gesperrt wurde.
 
Ich denke, die Landstraße zwischen Deich und Autobahn wird bleiben, so wie am Anfang auch schon umgesetzt, nur ist da der Radweg nicht mehr so schön und so breit abgesetzt.IMG_0825.jpeg

Auf Google Satellit sieht man auch gut, dass der Radweg schon fast durchgehend fertig ist, ebenso der neue Hochwasserschutz, dort hörte er nahe dem Monument op de Afsluitdijk auf, aber da die Satellit Bilder nie alles sein dürfen, müssten die durchgehend fertig sein.
IMG_1051.png
Und an einigen Stellen wird es Wechsel Möglichkeiten geben, von innen nach außen und umgekehrt, dass man die Seite wechseln kann.
Word auf jeden Fall ein super Weg werden.
 
Wo andere über Abschlussdeiche dahinreisen, bleibt die Mittwochsgang im Lande und erkundet diesmal zum werweisswievielten Male die Facetten des Ahrgebirges. Immer wieder schön. Heute im Blickpunkt: der Aufstieg nach Lind und, für die Spezialisten, der Stop am „decke Tönnes“.

Auf der frisch erneuerten Zufahrt zum ehem. Regierungsatombunker

IMG_6639.jpeg

Unten an der Ahr mit ihren steilsten Lagen

IMG_6640.jpeg

Noch immer Bauarbeiten nach der großen Flut vor 3 Jahren

IMG_6641.jpeg

Endlich im Zen-Modus auf dem Weg nach Lind

IMG_6645.jpeg

IMG_6646.jpeg

Hier wohnt der decke Tönnes

IMG_6649.jpeg

Gute 100 km mit knapp 1000 hm

IMG_6651.jpeg
 
So, die Deiche sind angeguckt, der Urlaub neigt sich dem Ende, aber so ein bisschen geht doch noch?
Vennbahn, in worriken den Camper abgestellt und noch 20 Kilometer angeschaut.IMG_1133.jpeg
Unter dem Viadukt sind wir mit dem Auto durch, oben ist zumindest die Aussicht super.

IMG_1154.jpeg
Weiter bis an einen Abzweig, Malmedy ist heut zu weit, aber die Richtung
IMG_1148.jpeg
Worriken ist ziemlich oben, von da an geht es erst mal immer bergab, darum sind wir auch bald zurück.IMG_1160.jpeg
Schöne Ecke auf jeden Fall, hinter St Vith sind wir auch schon mal rum geradelt.
So, nun dürft ihr wieder was schreiben, Dienstag ist wieder Alltag.
 
So, nun dürft ihr wieder was schreiben,
Das nehme ich mal als Aufforderung endlich von einer etwas zurückliegenden Tour zu berichten:
23.03. (eine Woche vor Ostern) von Halle/Saale nach Parchim in Mecklenburg.
ca. 290 km bei ca. 8,5h Fahrzeit + 1h Pause
Die erste Hälfte regnerisch über großteils schon von mir bereiste Straßen Sachsen-Anhalts.
Ab Havelberg besseres Wetter und unbekannte Straßen, teils schöne Alleen:
1716041780123.png
Aber auch anstrengende Huckel-Pisten - da wurde ich dann fast zum...
1716041916342.png

Das ist doch eigentlich in Sachsen-Anhalt westlich von Halle/Saale, oder nicht? ... (mit Gruß an @michiq_de ;))
1716042125094.png

Da die Route insgsamt eher flach ist, zum Ende noch einen Anstieg mitgenommen: "Ruhner Berge" mit 176m ü. NHN (immerhin die zweithöchste Erhebung in MV nach den Helpter Bergen mit 179m).
Anstieg auf einem nicht optimalen Weg:
1716042547703.png
Oben dann nur Pflaster. Die letzten Höhenmeter zum außerhalb der Saison noch nicht geöffneten Aussichtsturm geht´s nur zu Fuß über etliche Treppen - das war eine gute Abwechslung für die Muskulatur.
1716042695801.png
Danach runter zum Glück teilweise mit Asphalt nach Parchim, einkaufen, und dann kurz vorm Ziel ein kräftiger Hagelschauer, sodaß ich nicht mehr fahren konnte - hatte ich bislang im VM noch nicht erlebt.
1716042860885.png
 
Dann dort vor Ort eine Tagesrundentour (70km mit 40er Schnitt) durch die ewig das ewige Dorf:
1716043487263.png

Und diese Bewohner nennen ihr Dorf irgendwann um in E, H2 oder wenigstens eco-fuel oder wie?
1716043607180.png

Dieses Schild in Lübz (google maps) ist tatsächlich rechtens, wie eine nachträgliche Recherche ergab:
1716043844083.png

Die Heimreise von Parchim nach Halle auf etwas anderer Route war bis auf zwei Punkte ereignislos, ohne Foto sowieso:
1. Mein Handy-Navigator sagt mir: "Folgen sie dem Straßenverlauf für 30km". Naja, Bundesstraße, schön glatt, keine Höhenmeter - das läuft. Und noch besser: 30km sind nur die geplante Route für den Fall, dass mir die Bundesstraße dann reicht und ich abbiegen will. In Wirklichkeit bin ich dann doch 40km lang auf der Straße geblieben.
2. In Magdeburg: ein großer Kreisverkehr. Auf dem Radweg kommen zügige 2 Rennradler. Ich biege ein. Die beiden schauen gierig zu mir und geben Gas. Zufällig fahren wir an der gleichen Ausfahrt raus. Da haben sie ein kleinen Vorteil. Ich geb auch Gas. Mist, rote Ampel, nur für die Straße, die Radler kommen weiter und links neben mir auf der zweiten Spur hält auch noch die Rennleitung: "Bitte fahren Sie mal rechts ran." Nach Erklärungen meinerseits waren die Rennradler natürlich leider weg.
 
Letzte Woche einen Urlaubstag genutzt um mir einen leichten Sonnenbrand zu holen.
Erste Pause in den Nemitzer Heide:
1716124826531.png
Dann eine Abkühlung im Gartower See, der schon erstaunlich badetaugliche Temperaturen aufwies.
1716124892606.png
Die Aussicht vom Klaus-Bahlsen-Turm genossen:
1716124939391.png
1716124956596.png
Dann durch den wilden Osten, diesmal nicht über den unterirdisch zu fahrenden langen Kolonneweg.
1716125045451.png
Der Arendsee war deutlich kälter, aber rein musst ich trotzdem ;)
1716125106624.png
Auf dem Rückweg dann noch ein frisches Bier in der Wendland-Brauerei:
1716125165519.png
Schöne wars - freue mich auf den nächsten Ausritt.
 
Heute haben sich zwei M5 getroffen, und dazu noch im gleichen roten Kleid, war beim netten uli im netten Dörfchen Minseln...
 

Anhänge

  • 20240520_094119.jpg
    20240520_094119.jpg
    223,3 KB · Aufrufe: 34
Heute wollte ich eine entspannte Runde über Radwege drehen. Von Zuhause über Haunetal-, Milseburg-,
Ulstertal- und Kegelspielradweg bis zurück zum Start. Sind 93km, die man auch gut mit dem Milan fahren
kann, aber besser nicht feiertags!
Also das RR rausgeholt und um die hundert km vollzumachen, noch einen kleinen Abstecher über die
Hochrhön gemacht.
Waren letztlich 110 km mit 1150 hm und wieder die Erkenntnis, dass sich Nacken und Schultern mit Milan
und Flevo besser anfühlen;)!
Nichtsdestotrotz eine schöne Tour zur schönsten Jahreszeit:love:!

Nochn schönen Restfeiertag!
Grüsse Markus


IMG_0554.jpegIMG_0553.jpegIMG_0552.jpeg
 
oh, Eierfeile...
Habe ich heute auch einige gesehen, wobei auf den Anblick Presswurst in Pampers im Strassenverkehr echt verzichten kann ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Vorsicht! Als vor einer Weile ein Audi-Pilot meinte, mir dieses Wort im Zusammenhang mit Gehwegnichtbenutzung mit dem Stadtrad entgegenschmettern zu müssen, konnte ich mich nur knapp zurückhalten, "gut, wenn man wenigstens was zu feilen hat!" zu begegnen...

Oder im hiesigen Zusammenhang: Leben und leben lassen und was andere anhaben, die auch nur Radfahren, sollte doch nun wirklich egal sein.

Gruß,
Martin, am Wochenende auch "nur" mit dem Tourentandem der Schwiegereltern, dafür aber abwechselnd mit Frau und Sohnemann drauf kleine Runden um den Pudding gedreht
 
Mein Abenddienst am Sonntag war nur "kurz", weshalb ich es tatsächlich geschafft habe, gestern früh relativ zeitig aus dem Quark zu kommen.

Beweisfoto folgt (6:10 auf dem Bahnhof):

IMG_20240520_061238.jpg

Mit der um diese Zeit noch leeren Regionalbahn ging's bis Neupetershain und von da bei bestem Wetter Richtung Spreewald. Ich hatte nur eine grobe Planung im Kopf und habe mich aufs Knotenpunktsystem verlassen.

IMG_20240520_082421.jpg

Das führte mich auf ruhigen Landstraßen und Waldautobahnen guter Qualität nach Straupitz, was ich als Umkehrpunkt geplant hatte...

IMG_20240520_102231.jpg

Von dort nach Westen, erst nördlich am Spreewald entlang, dann nach Süden abbiegend - hier die wunderbare, auf Bohlen gelagerte Strecke über den Barzlin...

IMG_20240520_115816.jpg

... und mitten hinein nach Lübbenau. Dort war sehr viel Betrieb - mit Blasmusik und Volksfeststimmung. Bei dem Wetter natürlich sehr schön, aber mir dann doch zu viel.

Das Bild vom herrlichen Weg zwischen Lübbenau und Leipe täusch eine Ruhe vor, die es nicht gab - ich musste ganz schön lange warten, bis der Abschnitt so leer war.

IMG_20240520_125239.jpg

Durchs Stradower
Teichgebiet mit einer akustischen Überraschung: die Rohrdommel ließ sich hören.

IMG_20240520_133415.jpg

Von da über Vetschau und Senftenberg nach Ruhland - Fotos habe ich keine mehr gemacht, weil das Fahren durch relativ plötzlich auftretende Knie- und Hüftschmerzen keinen Spaß mehr gemacht hat. Deshalb auch nach 150km schon die Rückfahrt per Zug...das Ticket hatte ich ja ohnehin...

Trotzdem wars ein herrlicher Tag (und es tut schon fast nicht mehr weh!).

LG Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Zu spät, Ü50.
Leben und leben lassen und was andere anhaben, die auch nur Radfahren, sollte doch nun wirklich egal sein.
Jein. Gestern der Rennradradfahrer hat mir erzählt das wenn man nicht die "Kleiderordnung" beachtet man von der Peergroup ausgeschlossen wird. Die machen sich also selber schon gut fertig.
Ändert aber auch nichts daran das die Hintern der Rennradler aus lowracerpespektive monströs wirken. Ich handhabe das so das ich A: überhole oder B: mich zurückfallen lasse und derweil nach den Voögles schaue.
Ot/End
 
Zuletzt bearbeitet:
das die Hintern der Rennradler aus lowracerpespektive monströs wirken
Aber man wird ja durch Joggerinnen wieder entschädigt. Nun, der Gluteus Maximus ist ja genau auf Augenhöhe wenn man Trike fährt. Und da man ja Fußgängerinnen nicht erschrecken möchte, fährt man hinterher. Ganz laaangsam. Habe auch noch nie einen bösen Blick deswegen bekommen; einfach Grenzedebil ins Gesicht grinsen und schon hat man Narrenfreiheit. Oh wie süß der Oppa auf dem Dreirad :cool:

Disclaimer: Ich denke bei diesem Anblick latürnich nur an Gebirge, Höhenmeter und eine elegante Passabfahrt ... :whistle:
 
Zurück
Oben Unten