Avid BB7 am Kettwiesel

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von dudeldi, 24.09.2019.

  1. dudeldi

    dudeldi

    Beiträge:
    1.195
    Alben:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Huhu,

    in einem Anflug der Selbstüberschätzung habe ich meine Avid BB7 Scheibenbremse auseinandergebaut.
    Meine Kenntnisse aus der Lehre als Industriemechaniker vor 35 Jahren reichen dafür wohl nicht, jedenfalls nicht ganz.

    Folgende Probleme:

    - beim Abbau der Bremse bröselte mir eine Hand voll Aluminiumhydroxid entgegen. Anscheinend besitzen die verwendeten Stahlschrauben keine Freigabe für Aluminium. Es sind auch nicht die Originale, die Hase damals verbaut hat, sondern welche vom letzten Bremsen-Komplettwechsel im "Fach"-Geschäft. Die Schrauben wurden wohl auch von Hand abgelängt. Die ganze Umgebung der Bremsbefestigung ist stark korrodiert (Fotos).
    - die Einbausituation der Bremsen am Kettwiesel ist xzyzzwxthx gelöst: eine der Bremssattelschrauben hält zugleich die Schutzblech/Seitentaschenbefestigung; dreht man letztere fest, verändert sich die Bremsenposition ein wenig; will man die Bremse dann neu über die Justierschrauben zurechtrücken, geht dies aber nur bei appen Seitentaschen/Schutzblechen).
    -der bewegliche Sattelkolben drückt bei seiner "Reindrehbewegung" auf eine nicht mitdrehende Platte mit Kugelllager im Endzapfen. Beim ersten Auseinandernehmen und Zusammensetzen ließ diese Zapfenplatte sich irgendwie in den sich drehenden Kolben einklicken, da sitzt so eine Art Sprengring drauf. Frohgemut habe ich sie gereinigt - nun geht diese Kugellagerzapfenplatte nicht mehr tief genug in den Kolben. Sie steht zu weit in den Bremsen-Innenraum (Fotos). Ist Gewalt die Lösung?
    - obwohl die BB7 ziemlich berühmt ist und man sie überall bekommt, gibt es anscheinend keine Herstellerseite mit Wartungsanleitung, Explosionszeichnungen und so. Es gibt ein Reparaturset für das gesamte Innenleben, aber ich arbeite eigentlich lieber nach Handbuch als nach dem Trial and Error - Verfahren. Wo kriege ich Unterlagen dazu?
    image4.jpeg image3.jpeg image2.jpeg image1.jpeg
     
  2. mash

    mash

    Beiträge:
    33
    Velomobil:
    DF XL
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    schau mal, vielleicht hilft das ja
     

    Anhänge:

    AxelK, Martin, Eilemitweile und 3 anderen gefällt das.
  3. dudeldi

    dudeldi

    Beiträge:
    1.195
    Alben:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Toll, Danke, Mash! Genau so etwas habe ich gesucht! Mein Hauptproblem wird gleich zu Anfang ( "das gängigste Problem ist, dass der äußere Druckfuß sich lösen kann...") beschrieben!
     
  4. --freeride--

    --freeride--

    Beiträge:
    512
    Bevor Du dich an der Bremse verkünstelst, eine neue kostet mit neuen Belägen um die 40€, die Chinesische Kopie die wahrscheinlich aus dem gleichen Werk gefallen ist gibt es schon für 15€...
     
    Dr. Schwob gefällt das.
  5. mash

    mash

    Beiträge:
    33
    Velomobil:
    DF XL
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    ist ja toll das die Lösung dabei ist. Hast es schon gemacht?
    Wieso nicht reparieren wenns zu machen ist? Egal wie billig es Ersatz gibt. Dieses Erfolgserlebnis kann man nicht kaufen.
    Ich hätte auch noch eine Explosionszeichnung... :whistle:
     
  6. dudeldi

    dudeldi

    Beiträge:
    1.195
    Alben:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Ich habe seit gestern erst Schraubensicherungslack, ohne wollte ich es nicht machen, nicht auszudenken wenn plötzlich die Bremse versagt.
    In der nächsten Woche mache ich mich ans Werk. Wenn es gut geht kommt danach die andere Seite dran.
    Probezusammenbau nach der tollen Anleitung hat schon geklappt.
    Muss man ja erst mal wissen dass Avid keine eigene Marke ist, sondern ein Handelsname im Besitz von SRAM. Dort gibts diese pdfs für alle Bremsen. Sehr toller Service. Übrigens auch eine "Einbrems-Anleitung", damit die Beläge an der Oberfläche eine Schicht ausbilden, die neben der Bremswirkung auch das Quietschen verhindern soll.
    Mir macht so Gepfriemel schon Spaß, allerdings "lohnt" sich das wirklich nur, wenn man es selbst macht. Kann mir nicht vorstellen wie man einen Zweiradmechaniker bezahlen können soll, der einen halben Tag lang Teile reinigt, mit zwei verschiedenen Ölen und Fetten Teil für Teil schmiert und dann mit Locktite 272 sorgfältig wieder zusammensetzt. Sicher, beim fünften mal geht es dann dreimal so schnell, aber wie oft kommt in ein- und dasselbe Fahrradgeschäft jemand, der sich seine BB7 warten lassen möchte?
    Kaum vorstellbar dass sich sowas für 15 Euro produzieren lässt - die Arbeitsbedingungen in der Fabrik - hüstel...
    Ebenso kaum vorstellbar, das Kettwiesel als Ganzes "in Reparatur" zu bringen - selbst wenn jeder Handgriff säße, die chinesischen Klone der BB7 neu verbaut würden und der Stundensatz knapp über Mindestlohn läge, wäre das sicher ein sehr teures Unterfangen.
     
    merlin7 gefällt das.
  7. Spawn

    Spawn

    Beiträge:
    1.743
    Ort:
    Darmstadt
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Heute ist das so. Früher waren das mal getrennte Firmen. Aber vor ein einigen Jahren hat Sram (damals praktisch nur aus GripShift Schaltgriffen bestehend) mal eine ganz große Einkaufsrunde gedreht und erst den Fahrradkram von Sachs und dann später RockShox, Avid und Truvativ gekauft, bis auf Sachs aber interessanterweise die Marken am Leben gehalten.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden