20 Zoll Quest spiel in der Schwinge, welches Werkzeug wird zur Wartung benötigt ?

Beiträge
843
Hallo
Mal eine Frage an die Fahrer des 20 Zoll Quest :
.@rikschaprofi und ich wollen die Schwinge von meinem 20 Zoll Quest ausbauen weil ich leichtes spiel am Hinterrad habe .

Welches Werkzeug wird benötigt und wie wird die Schwinge ausgebaut ?

Woher könnte das spiel beim wackeln am Hinterrad genau kommen?

Habe einige Stunden im Forum gesucht aber leider nichts zum Thema gefunden.

Gibt's irgendwo Anleitungen im Internet ?

Habe nur die Bedienungsanleitung als PDF im Internet gefunden dort steht leider nicht wie man die Schwinge ausbaut und wartet .
 
Beiträge
5.431
Man muss doch nicht die Schwinge ausbauen, wenn es um das Hinterrad geht, ansonsten denke ich mal geht der Ausbau des Hinterrades analog zum 26 er Quest.
 
Beiträge
546
Haben die alten 20 Zoll Quests nicht eine Schwinge bei der das Rad beidseitig aufgehangen ist? Dann wäre das 08/15 Fahrradtechnik nur das man schlecht rankommt.
 
Beiträge
2.376
Hallo,

auch wenn ich schon jüngere Quests gefahren bin wäre ein altes 20Zoll Ouest für mich das interessanteste. Deshalb interessiert mich mit welchem Spiel in der Schwingenlagerung die anderen 20Zoll-Questfahrer so unterwegs sind.

Ich befürchte das ich da empfindlich bin, da ich mal, nachdem ich einen 814 Benz als fast unfahrbar empfunden habe, obwohl ich feststellen mußte das das Spiel in der Hinterachslagerung nur ca. zwei Millimeter betrug.


@Karlsruhe
Man muss doch nicht die Schwinge ausbauen, wenn es um das Hinterrad geht, ansonsten denke ich mal geht der Ausbau des Hinterrades analog zum 26 er Quest.
Es geht um das Spiel in der Schwingenlagerung. Wenn man am Hinterrad wackelt handelt es sich um weniger als 2mm am Radaufstandspunkt. Ich gehe davon aus das es für das Fahrverhalten unkritisch ist und bleibt. Spricht aber nichts dagegen zu klären wie wichtig es ist das Spiel zu beseitigen.

@Crownsilver
Haben die alten 20 Zoll Quests nicht eine Schwinge bei der das Rad beidseitig aufgehangen ist? Dann wäre das 08/15 Fahrradtechnik nur das man schlecht rankommt.
Das Velomobil, um das es hier geht, hat ein Zwischengetriebe und eine einseitige Schwingenlagerung.

Gruß Heiko
 
Beiträge
1.655
Handelt es sich tatsächlich um Spiel in der Schwingenlagerung, oder hat die Achs/Nabenlagerung seitliches Spiel?
 
Beiträge
5.431
Handelt es sich tatsächlich um Spiel in der Schwingenlagerung, oder hat die Achs/Nabenlagerung seitliches Spiel?
Ich tippe auch auf 2. Die Schwingenlagerung lässt sich doch relativ leicht an den 2Punkten kontrollieren ob da was locker ist. Auch würde ich mal die Schwinge nach Risse untersuchen. Ebenfalls auch schauen, ob das Federelement sich nicht gelockert hat
 
Beiträge
843
Weil Bilder besser sind als 1000 Worte beschränke ich mich mal auf ein Foto ( ich hoffe man kann den Aufbau erahnen: Dort wo ich mit dem Finger rauf zeige scheint die Ursache des spiels zu sein.
 

Anhänge

  • 20220420_122500.jpg
    20220420_122500.jpg
    98,8 KB · Aufrufe: 37
Beiträge
37
Weil Bilder besser sind als 1000 Worte beschränke ich mich mal auf ein Foto ( ich hoffe man kann den Aufbau erahnen: Dort wo ich mit dem Finger rauf zeige scheint die Ursache des spiels zu sein.
Ähm, das wo dein Finger drauf zeigt, ist das Zwischengetriebe?

Die Schwinge "hängt" an dem Zylinder dahinter. Hinweise zum Ausbau kann ich aus eigener Erfahrung leider nicht liefern, aber ein paar Fotos, da bei meinem aktuell die Oberschale nicht drauf ist.

Ansicht von oben:
Quest20-SchwingenlagerVonOben.jpeg

Von links (in Fahrtrichtung)
Quest20-SchwingenlagerVonLinks.jpeg

Von rechts:
Quest20-SchwingenlagerVonRechts2.jpeg

Vielleicht erkennt es ja jemand wieder / hat eine zielführende Idee für dich.

Viel Erfolg!
 
Beiträge
3.019
Die Konstruktion der Quest-20-zoll Hinterradschwinge dürfte sehr den Mango-Schwingen gleichen. Über die gibt's hier im Forum reichlich Infos.
Der Ausbau und Wiedereinbau sind recht aufwändig. Das würde ich nur machen, wenn schon ein Ersatz-Lager griffbereit liegt.
Ansonsten lieber fahren und Spaß haben im Sommerhalbjahr. :)
 
Beiträge
843
@alle
Schon schon mal danke für die Infos:

Leider gibt's eine schlechte Nachricht, hatte vorhin einen geschätzt 1 bis 2 Km Abschnitt mit kleinen Pflastersteinen und dass spiel am Hinterad ist größer geworden.

Wie das Werkzeug von Velomobil-NL heißt habe ich raus gefunden:
Nennt sich ,, Steckachsenabzieher " ( ohne den funktioniert es nicht. )

Werde morgen mal schauen ob sich der Dämpfer gelockert hat .
Fürs Hinterrad fehlt leider komplett dass Werkzeug.

Wusst ihr zufällig was das in etwa kostet ?
 
Beiträge
4.192
Vielleicht muss ja nur die Inbusschraube in einem der beiden Bilder angezogen werden. Gerade wenn sich das Spiel durch Erschütterungen vergrößert, deutet das ja darauf hin, dass bei dem Rad ne Schraube locker ist.
 
Beiträge
843
@beate werde es morgen mal überprüfen. Habe das Quest gerade ,, aufgebockt " nun ist es richtig deutlich spürbar. Werde morgen mal mein Werkzeug zusammen suchen und alles überprüfen , auch den Dämpfer ob er fest ist .
 
Beiträge
843
@beate du bist die Beste :) .
Stichwort Inbusschraube...die war es ...die seitlich an der Schwinge. Ich füge mal ein Foto an wo ich mit dem Finger drauf zeige damit auch andere falls sie mal dieses Problem haben sollten da mal nachschauen.
Mit Multitool festgezogen und nun kein spiel mehr, alles wieder wie es soll , einfach top. Bin gerade mega happy dieses Sache hat mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet . Also kam es doch von der Schwinge und nicht von ganz hinten vom Hinterrad wie ich eben erst dachte .
 

Anhänge

  • 20220421_032710.jpg
    20220421_032710.jpg
    138,4 KB · Aufrufe: 10
Beiträge
4.192
Das Problem ist aber doch, dass sie sich aus irgendwelchen Gründen losgerüttelt hat. Also freu Dich erstmal, aber beobachte das. Ein paar Inbusschlüssel, idealerweise welche in kurz und in lang, sind m.E. aber eine durchaus lohnende Investition. Also je einen Satz, zumindest aber 4, 5, 6 und 8 mm. Ich besitze auch billige, die erstaunlich gut und über lange Zeit funktionieren.
 
Beiträge
843
Wie die Schraube sich lockern konnte ist eine gute Frage , ich persönlich kanns mir nur durch die Radwegrüttelpisten erklären . Werde morgen wo ich Ruhetag mache die Zeit nehmen und eine kleine ,, Komplettinspektion " machen und mal alle Schrauben und Muttern auf festen halt überprüfen.

Nun erklärt sich auch warum mir jedes bisschen Seitenwind so zu schaffen machte und es sich hinten so ,, schwammig " anfühlte.

Man lernt sein Rad immer besser kennen . Habe die Schraube nun auch nicht zu fest angezogen, schön mit Gefühl . Werde die Sache im Auge behalten .

Dein Tipp hat mich auf die richtige Spur gebracht.
Hat mir langwierigen Ausfall und Geld erspart.
 
Oben Unten