Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


velomobil:berichte:fahrberichte_a-z:leiba_classic

Leiba Classic

(Eddy)

Auf Wunsch einiger Interessierter habe ich einen kurzen Bericht über das „Leiba“-Velomobil geschrieben, das ich vor Kurzem käuflich erworben habe. Nach mittlerweile fast 2-wöchigem Fahrens habe ich mich an meine Leiba gewöhnt, konnte also sowohl einiges an Positivem, als auch Negativem feststellen, wobei das Positive überwiegt.

Als erstes kann man das Design der Leiba hervorheben, ich habe bis jetzt nichts Besseres gesehen (Ist aber natürlich Geschmackssache). Der Schlitz vorne (kann in der Grösse verstellt werden) in der Scheibe erweist sich in der Praxis als sehr effizient, was die Vermeidung des Scheibenbeschlagens im Fahrzeuginneren betrifft. Dieses System hat aber auch einen negativen Aspekt, bei Regen könnte etwas Spritzwasser ins Cockpit gelangen, vor allem aber wird es unter Umständen etwas „windig“. Alles in Allem aber ist der zu verstellende Schlitz eine gute Lösung.

Desweiteren hat mich die Lenkung der Leiba überzeugt (Lenkerknüppel vorne links und rechts),was ein sicheres Steuern des Fahrzeuges bei rel. hoher Geschwindigkeit in Kurven ermöglicht(das Verlagern des Körpers in Kurven wirkt dabei auch unterstützend). Dabei spielt wohl auch das breite Fahrwerk eine Rolle.

Aufgrund des Designs erweckt die Leiba den Eindruck, das man nicht viel Gepäck mitnehmen könnte. Aber das stimmt nicht, denn im Inneren des Fahrzeugs hat der Fahrer links- und rechtsseitig rel. viel Stauraum.

Was auch pos. erwähnt werden muss, ist der freie Zugang zur Kette und ans Zwischengetriebe, die Lichtausstattung(Vorder- und Hinterlicht, Blinker(Blinker-und Lichtschalter sind im Lenker integriert) und die Seitenspiegel. Ausserdem lässt sich die Vorderscheibe herausnehmen, was allerdings etwas Fingerspitzengefühl erfordert.

Nachteilig wirkt sich bisweilen die Kunststoffverkleidung(Haube,Fenster) aus, da man Klappergeräusche beim Fahren über Pflasterwege wahrnimmt. Hinsichtlich der Klappergeräusche besteht also auf jeden Fall Verbesserungsbedarf.

Nach Abwägen der Vor- und Nachteile kann mein Gesamturteil als sehr positiv bezeichnet werden, was aber nicht bedeutet, dass es am Fahrzeug nichts zu verbessern gäbe. Ich hoffe, ich konnte mit diesem Bericht vielen Interessierten weiterhelfen.

/Eddy



Die Hersteller stellen sich und ihr Fahrzeug vor:

Es freut uns sehr, dass über » Leiba« diskutiert wird! Wir möchten uns vorstellen und etwas über » Leiba« schreiben. Wir sind Eduard Ganske und Wasili Gess. Wir kommen aus Kirgisien und leben in der BRD Seit 1987.

Das Velomobil entwickeln wir seit 2000 und haben bis heute 4 Fahrzeuge gebaut und getestet. Den Anstoß zu diesem Schritt gab uns Cab-Bike ( ein hervorragendes Velomobil) und unsere Einstellung zur Verkehrsproblemen und Umweltschutz. Wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht über Designe und Technik, das Ergebnis daraus kann man in Form von »Leiba« betrachten!

Festgestellt haben wir das »Leiba« im Strassenverkehr zu gebrauchen ist! Viele Probleme haben wir durch ausprobieren festgestellt und beseitigt. Aber auf Grund dessen, dass ein Velomobil sehr leicht sein sollte ist vieles nicht zu verwirklichen und man muss einige Unbequemlichkeiten in kauf nehmen.

Das größte Problem bei einem Velomobil ist das beschlagen der Scheibe. Wir haben folgende Veränderungen vorgenommen. Es befindet sich ein 20mm. Schlitz in dem vorderen Bereich der Scheibe, wobei sich die Scheiben überlappen und der Regen nicht ins Fahrzeuginnere gelangt, gleichzeitig bekommt der ankommende Wind die Richtung. So wird die Scheibe während der Fahrt vom Wind frei Gehalten. Die Scheibe beschlägt im Stillstand, dafür gibt es ein Schiebefenster, welches nach eigenem Wunsch auf und zugemacht werden kann. Durch das völlige aufschieben erhält man Eine große Öffnung. Das ist auch im Sommer zum Vorteil. Das Fenster ist aus Lexan somit kratzfest und auch hervorragend gegen Blendung bei Nacht. Die Sauberkeit der Scheibe ist sehr wichtig für die Sicht und bringt 50% Verbesserung, auch gegen das Beschlagen der Scheibe.

Für die Nachtfahrten haben wir » Leiba« mit einer 24V Lichtanlage ausgestattet. Vorne Scheinwerfer klein und aus dem Mofabereich 24V, 10W. Das bringt genug Licht nach vorne. Hinten Fahrrad Rückleuchte LED mit einem breiten Strahler umgebaut auf 24V. Blinklichtanlage 24V, 10W.

Stauraum links und rechts und hinten für mittlere Sporttasche!

Das Gewicht haben wir durch bessere Technik beim Handlaminieren im Karosseriebau bei bleibender Stabilität und durch verwenden von Allubauteilen reduziert und auf etwa 30 kg gebracht.

Leiba ist Vollgefedert und für einen sehr einfachen Einbau von Elektroantrieb vorgesehen. Die Lenkung ist einfach und stabil durch Lenkhebel links und rechts.

Unsere Hompage haben wir selbst erstellt und deswegen noch sehr unprofessionell, (wir haben sehr wenig Ahnung davon). Diese werden wir im laufe der Zeit überarbeiten und verbessern. Wir freuen uns sehr und hoffen noch viel Kritik zu bekommen um diese in Verbesserung der Leiba umzusetzen.

Wir Grüssen alle Velomobilfans!
Eduard und Wsili!

velomobil/berichte/fahrberichte_a-z/leiba_classic.txt · Zuletzt geändert: 2013/10/27 14:01 (Externe Bearbeitung)