Zwischengetriebe Entfaltung berechnen

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von Madde85, 19.07.2019.

  1. Madde85

    Madde85

    Beiträge:
    79
    Ort:
    14195 Berlin
    Liegerad:
    Batavus Relax
    Hallo,

    ich spiele mit dem Gedanken, mein Dalli Liegerad mit Zwischengetriebe von 2x20 Zoll auf 2x26 Zoll umzubauen.

    Nun habe ich mir Gedanken gemacht wegen der Übersetzung und wollte fragen, ob ich richtig liege:

    Das Rad hat im Originalzustand: 38Z Kurbel zu 26Z Zwischengetriebe und am Zwischengetriebe nochmals 48/37/28. Das Ganze wirkt auf ein Hinterrad mit 11-30.

    Nun dachte ich, rechne ich 38Z:26Z (=1,46) und multipliziere diesen Wert auf das Zwischengetriebe, wobei dann 70 (48x1,46); 54 (37x1,46) und 41 (28x1,46) heraus kommen als fiktive Werte für die Kurbel.

    Wenn ich dann diese Werte (70/54/41) in ein online Ritzelrechner eingebe, erhalte ich eine maximale Entfaltung von 9,65m bei 20 Zoll Reifen.

    Um auf eine halbwegs sinnvollen Wert zu kommen, wenn ich auf 26 Zoll umrüste, würde ich vorn eine neue 32Z Kurbel verbauen und im ZG von 26Z auf 28Z hochrüsten. Damit hätte ich, wenn ich richtig liege, eine Entfaltung von max 9,896m.

    Jetzt meine Frage
    a) ist mein Rechenweg überhaupt richtig?
    b) ist dieser Umbau empfehlenswert, oder wie würdet ihr die Übersetzung verändern (auch in Hinsicht auf Effizienz)?
     

    Anhänge:

  2. Racertje

    Racertje

    Beiträge:
    1.519
    Ort:
    Dresden
    Liegerad:
    Flevo Bike
    Sieht richtig aus.
    Wenn Du auf 26" gehst, könntest Du wahrscheinlich ohne Zwischengetriebe auskommen, damit würden ein paar Verluste wegfallen.

    Gruß,
    Martin
     
    Kulle gefällt das.
  3. Madde85

    Madde85

    Beiträge:
    79
    Ort:
    14195 Berlin
    Liegerad:
    Batavus Relax
    Danke für deine Antwort (y). Ich erinnere mich hier im Forum gelesen zu haben, dass die Effizienz bei den ZGs deswegen nicht so berauschend ist, da i.d.R. kleine Ritzel genutzt wurden. Bei diesem Dalli wurden allerdings recht große Kettenblätter verbaut, sodass ich einfach mal hoffe, dass es mit der Effizienz schon etwas besser ist(?). Da ich hinten nur ne 8er Kassette verwenden will (mehr geben die Lenkerendschalter nicht her und die Teile mag ich) und vorn keinen Umwerfermast habe, wäre mir die Spreizung etwas zu niedrig ohne ZG.

    Also dann doch lieber Kettenblatt der Primärkette am ZG noch stärker vergrößern statt an der Kurbel zu verkleinern? Oder ist der Effizienzunterschied zu gering?

    Oder doch 2-fach Kurbelgarnitur (manuelles umwerfen) und 11er Ritzel hinten plus irgendwie eine gescheite Kettenführung hinbekommen ohne ZG? o_O Bin mir noch unsicher...
     
  4. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    5.282
    Alben:
    1
    Ort:
    31174
    Da würde ich mir als letztes Gedanke drüber machen, eine schlechte Reifenwahl, zu geringer Luftdruck etc. bringen mehr Verluste.
    Selbst Birk nutzt so ein Zwischengetriebe und seine Räder zählen zu den Besten!
     
    Christoph S, RaptoRacer und AxelK gefällt das.
  5. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.846
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Vor allem reduziert ein Zwischengetriebe Verluste durch Kettenschwingen.
    Es gab mal so ein Bild von @Bernhard B. bei einem Rennen(IMHO Langenfeld) wie seine Kette am M5CLR ne mehrfache S-Kurve machete....
     
    Christoph S gefällt das.
  6. Ich

    Ich

    Beiträge:
    2.058
    Alben:
    1
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Ein Zwischengetriebe wäre doch auch im Milan SL sinnvoll. Hab aber noch nicht gelesen, dass das einer gemacht hätte.
    Ich hab im SL vorne 65 Zähne und hinten 32 (ist was für die Stilblüten). Dazu 140iger Kurbeln und die Neigung zu hohen Frequenzen. Wenn jatzt das neue 584iger Rad passen sollte, dann kann ich wahrscheinlich beim Anfahren das erste Mal den Gang bei 30 erst wechseln. Mit Zwischengetriebe könnte ich das so einrichten, wie ich wollte und darüberhinaus sogar hinten fein abgestufte Kassetten fahren.
     
  7. tieflieger

    tieflieger

    Beiträge:
    1.312
    Alben:
    4
    Ort:
    s'Heerenberg/Niederlande
    Velomobil:
    Sonstiges
    Liegerad:
    Eigenbau
    Die von velomobiel.nl haben das zwischengetriebe wegen zu viele verluste raus geworfen beim umstieg auf das 26 zoll hinterrad. Beim Quatrovelo ist es aber moglich. Bei Sinner wird das zwischengetriebe auch im Hilgo weiter gerne genutzt. Mit zwischen getriebe wahre ein viel grosseren gangbereich moglich. Vor allen wenn an drei stellen vorne, am zwischengetriebe und hinten geschaltet werden kann. Mann muss aber aufpassen das die gange, wirklich was bringen und nicht nur uberdeckungen von einander sind.

    Bei einen Scorpion mit 82 gange oder so, 3 fach vorne und hinten dan dualdrive ist es ziemlich egal ob man vorne das mitlere blatt nimmt mit die schwerste ubersetzung der nabe oder das grosse blatt mit die mitlere ubersetzung der nabe. das resultat ist nahezu identisch in cm pro kurbelumdrehung.

    Wirklich vergrossern macht es nur auf das kleinste blatt vorne und dann die leichteste ubersetzung hinten, oder aufs grosste vorne mit der schwerste hinten.

    Mann sollte sich auch realisieren dass die kette bei einen zwischen getriebe wesentlich anders verlauft. Ein zwischengetriebe an die stelle wo beim Milan die zweite rolle sitzt, macht es ziemlich unmoglich noch ein schaltwerk drunter zu befestigen, die ziehende kette verlauft dann oberhalb von ritzel, statt unter die rolle.

    Grusse, Jeroen ( der sich das mit ZG im velomobil auch schon mal uberlegt hatt..)
     
    Ich gefällt das.
  8. Ich

    Ich

    Beiträge:
    2.058
    Alben:
    1
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Ja, die Verluste sind es wohl, warum es bei schnellen VMen keine ZG gibt. Obwohl ja auch das Birk Comet als schnell gilt und ein ZG hat.
    Die Alternative wäre dann wohl nur ein sehr kleines Blatt vorne und einen extra Kettenspanner. Ich würde gerne den AutoVerkehr beim Anfahren an der Ampel nicht zu sehr aufhalten und trotzdem noch gut bis wenigstens 70 kurbeln können.
     
  9. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.846
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Ich denke es ist eher der konstruktive Mehraufwand!
    Ein Vm mit Großem Hinterrad ohne ZG ist halt günstiger/einfacher herzustellen.
     
    Ich und Spaceballs gefällt das.
  10. geist4711

    geist4711

    Beiträge:
    395
    Ort:
    Hamburg
    bei meinem quad wer das ZG eine gute entscheidung.
    besserer ketten-verlauf, da man das ZG als 'umlenkpunkt' für die kette nutzen kann.
    weniger dreck in der schaltung und, dadurch das hinten kein kettenspanner ist, mehr bodenfreiheit dort.
    beim quad wäre der kettenspanner recht mittig des fahrzeuges, nicht neben dem antriebsrad.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden