Zickiges Licht

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von Schäselong, 10.09.2019.

Schlagworte:
  1. Schäselong

    Schäselong

    Beiträge:
    5
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Hallo,

    Hat jemand ähnliche Erfahrung mit B&M IQ-X gemacht?
    Das Licht meiner neuen Liege ist launisch. Es geht gerne einfach mal überhaupt nicht. Beim Reparaturhändler geht es hinterhältigerweise immer (Vorführeffekt) und ich steh dumm da.
    Gibt es für so ein launisches Verhalten eine rationale Erklärung und kann man etwas dagegen tun oder ist mein Licht von Grund auf böse und ich muss es einfach mit Weihwasser besprengen oder so?
    Ist ein anderer Licht-Hersteller ebenfalls für Speedmachines geeignet, oder bin ich zu B&M verdammt?

    Danke!
     
  2. Rainaari

    Rainaari

    Beiträge:
    1.539
    Alben:
    1
    Ort:
    D 63820
    Trike:
    HP Scorpion fs
  3. Schäselong

    Schäselong

    Beiträge:
    5
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Danke, Rainaari,
    für den Hinweis auf den Thread, man übersieht ja schnell ewas.

    Die genannte Steckverbindung im Ausleger wurde von meinem Händler erwähnt. Ich meine, er hat das schon geprüft...

    Grüße
    Schäselong
     
  4. einrad

    einrad

    Beiträge:
    5.214
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Staiger Airbike
    Ist's vielleicht der Blinker?
    ;), Harald
     
  5. smallwheels

    smallwheels

    Beiträge:
    144
    Unter welchen Umständen der IQ X manchmal nicht geht hast Du ja nicht beschrieben, der Scheinwerfer hat aber eine Eigenheit, die das störrische, nicht nachvollziehbare Verhalten erklären könnte: Anstelle eines Schalters hat das Ding einen elektronischen Taster zum Einschalten und der geht ohne Strom nicht. Da der Puffer des Standlichts auch recht klein zu sein scheint kann es schwierig bis unmöglich sein, das Ding abends einzuschalten oder morgens aus - kein Strom da. Damit der Schaltvorgang funktioniert muss in einem solchen Fall der Dynamo Strom liefern, das Rad also in Bewegung sein. Wenn der Standlichtpuffer voll ist geht hingegen der Schaltvorgang auch im Stand. Wo um alles in der Welt da der Vorteil gegenüber einem klassischen Schalter sein soll ist mir bislang verborgen geblieben und auch B&M konnte mir das bislang nicht erklären. Man geht offenbar davon aus, dass das Ding immer eingeschaltet bleibt, da es ja sowohl einen Lichtsensor als auch Tagfahrlicht aufweist.
    Ich will das Ding aber ein- und ausschalten können und Tagfahrlicht brauch ich auch nicht. Daher war ich nicht allzu traurig als mein IQ X nach überraschend kurzer Zeit sein Leben ausgehaucht hat, habe ihn durch was Anderes ersetzt und achte seitdem darauf, das meine Scheinwerfer einen Einschalter haben, der auch funktioniert. Was zum Ausschluss neuerer B&M Modelle der letzten Jahre von meiner Einkaufsliste führt. Offenbar ist ihnen die Einsparung von ein paar Cent in der Produktion wichtiger als ein funktionierendes Produkt, denn selbst die billigen Eyec-Scheinwerfer ohne Tagfahrlicht und Lichtsensor haben diesen vollkommen bekloppten elektronischen Taster.

    Es gibt da einen Hersteller aus Tübingen, der eigentlich immer eine gute Wahl ist, auch und gerade unter Qualitätsgesichtspunkten... ;) Wenn's billiger sein muss oder soll lohnt auch ein Blick auf den Herrmans Black Pro und wenn's noch billiger sein soll auf den MR8 des gleichen Herstellers. Mit den Supernova Scheinwerfern habe ich keine eigene Erfahrung (und eine bisher eher differenzierte Meinung darüber), passen sollten sie aber auch.
     
    Eilemitweile und Ramgad gefällt das.
  6. Schäselong

    Schäselong

    Beiträge:
    5
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Danke smallwheels,

    In Deinen Ausführungen finde ich mich wieder.
    1. Ich hatte schon gemerkt, dass ich erst mal ein paar Meter fahren muss, bis das Licht einschaltbar ist. Gestern habe ich es auch nach einer halben Stunde Fahrt nicht geschafft das Licht einzuschalten.
    2. Diese Fehlkonstruktion von Taster. Man weiß nicht, ob er eingeschaltet ist oder nicht. Nur wenn auch das Licht funktioniert, dann sieht man über den blau leuchtenden Ring um den Taster herum, dass man ihn eingeschaltet hat. Wer denkt sich so etwas aus? Man fährt, hält an, drückt sich dumm und dämlich, fährt, hält an, drückt sich dumm und dämlich, ... und - schwupps - ist eine halbe Stunde ohne Licht rum.

    Ich habe an meinem Aufrechten ein einfaches Licht, das seit 14 Jahren anstandslos läuft. Es hat einen Sensor, mit dem es sich automatisch einschalten kann, ich kann es aber auch aus- oder anschalten, ganz wie ich es will. Dagegen das B&M: Selbst wenn es funktioniert - mit dem IQ-X fühle ich mich wie ein Rindvieh am Gängelband.
    Aus meiner Sicht ein gefährliches Produkt, das seinen Preis nicht wert ist: Ich musste jetzt schon zweimal im Dunkeln heimfahren.

    Grüße

    Schäselong
     
  7. Ramgad

    Ramgad

    Beiträge:
    565
    Ort:
    38373 Süpplingen
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Bacchetta Corsa
    Danke! Bisher hatte ich nicht verstanden, warum der Scheinwerfer sich manchmal im Stand schalten lässt und manchmal nicht. Das ist genau die Erklärung dafür.
     
  8. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.418
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Ich finde mich in der Kritik am Schalter vollkommen wieder, im beschriebenen Verhalten dagegen nicht ganz. Bei meinem zuletzt gekauften IQ-X ist es so:
    1) Nach Entladen des Standlichtspeichers (einige Stunden stehen reicht auf jeden Fall) ist er grundsätzlich "eingeschaltet", auch wenn ich ihn während der Fahrt vorher ausgeschaltet hatte. Das war bei einem älteren Exemplar möglicherweise anders, muss ich bei Gelegenheit nochmal testen.
    2) Auf Schalterbetätigungen reagiert er nur, wenn die Elektronik sicher versorgt ist. Das ist der Fall, wenn er gerade leuchtet, aber auch, wenn man einige hundert Meter zügig gefahren ist und kurz anhält. Sich den letzten Schaltzustand merken tut er aber auch bei etwas schlechterer Versorgungslage noch.
    3) Der Scheinwerfer geht erst an, wenn er genug Ladung eingesammelt hat (um die Elektronik sicher versorgen zu können?) Das ist geschwindigkeitsabhängig. Mit 6-7 km/h kann ich mehrere hundert Meter fahren, ohne dass er angeht, bei 10-12 km/h reichen 20m Fahrstrecke, und wenn ich zügig auf 25 km/h gehe, ist die Verzögerung unauffällig.
     
  9. Kettenschoner

    Kettenschoner

    Beiträge:
    230
    Ort:
    Aarau
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Das deckt sich nicht mit meiner Beobachtung. Wenn der IQ-X ausgeschaltet und entladen ist, dann lädt er sich auch nicht auf. Einzige Möglichkeit ihn in diesem Zustand einzuschalten ist, während der Dynamo sich (schnell genug) dreht.

    Falls du bei deiner Speedmachine (ich habe auch eine) nicht während der Fahrt auf den Knopf drücken kannst bedeutet das absteigen, die Speedmachine vorne anheben, kräftig das Vorderrad anschubsen und schnell den Knopf drücken während das Rad sich noch dreht.

    Am besten lässt du den IQ-X einfach eingeschaltet. Ich brauche das Licht bei jeder Fahrt, weil diese jeweils in der Tiefgarage beginnt oder endet. Darum habe ich ihn immer eingeschaltet. Das Tagfahrlicht störte mich bislang nur selten und nur aus psychologischen Gründen (plötzliche Tagfahrlicht-Sicherheitswahn-Allergie).
     
  10. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.854
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Ich bring mal noch eine Komplexitätkomponente rein:

    Bei mehren IQ-Scheinwerfern (nicht IQ-X sondern die noch mit Drehknopf, aber verschiedenen Modelle),
    habe ich die Erfahrung gemacht das nach mehren Jahren (3-5) der Kondensator fürs Standlicht kaputt geht (Wahrscheinlichkeit über 50%).
    Ist dann natürlich an der Ampel nicht so toll , aber wenn man fährt hat man genug Licht.

    Ich denke aber wenn dieser Kondensator auch beim IQ-X kaputt geht,
    dann könnte sich das Einschaltverhalten in Richtung der Beschreibung (Erst drehen dann Einschalten) von @Kettenschoner ändern....
     
  11. Schäselong

    Schäselong

    Beiträge:
    5
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Danke, Kettenschoner,
    für die

    Gebrauchsanweisung für eine Lichtanlage aus dem Nobelsegment, Krönung deutscher Ingenieurskunst des dritten Jahrtausends:
    Absteigen, das Vorderrad anheben und drehen, damit das Licht angehen kann, zu diesem Zweck schnell auf den Taster drücken

    aha...

    Fehlt nur noch, dass ich jedes mal, wenn ich Licht haben will, einen schriftlichen Antrag bei Busch und Müller einreichen muss, hmm...

    Deinen Tipp werde ich beherzigen. Für einen Außenstehenden klingt er ziemlich absurd, ist aber für mich nachvollziehbar.
    Dieser Rat wird mir solange gut helfen, bis ich diese unglückliche Lichtanlage los bin.
    Ich möchte nicht dauernd mit laufendem Dynamo fahren, ich will selbst entscheiden, wann er läuft und wann nicht.

    Viele Grüße
     
  12. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    9.660
    Alben:
    1
    Ort:
    40723 Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
    Trike:
    Sonstiges
    Hallo,

    Genau, ich bin hochzufrieden mit meinem Edelux II für Nabendynamos (das Alter weiß ich nicht, aber es war einer der ersten, die ausgeliefert wurden) ist jeden Cent seiner 139 € wert, daher erlaube ich mir, ihn hier zu verlinken: https://nabendynamo.de/produkte/scheinwerfer/. Den gibt es sogar in verschiedenen Eloxalfarben, da ist sicher auch etwas passendes (ton in ton oder schöner Kontrast) für eine Speedmachine dabei. Er hat alles, was man benötigt:
    Einen Schalter, der völlig wasserdicht ist, weil er über einen Magneten funktioniert, der auch mit dicken Fäustlingen bedient werden kann.
    Kein Tagfahrlicht, aber Standlicht.
    Tolle Fahrbahnausleuchtung, Echtglas für optimalen Lichtaustritt.
    Aluminiumgehäuse für Stabilität, optimale Kühlung und gefällige Optik.
    Er läuft auch hervorragend an einem guten Seitenläufer-Dynamo, ich hatte ihn jahrelang am 97er Anthrotech mit Union-Turbo-Felgenläufer, an dem nur mit riesigem Aufwand ein Nabendynamo hätte montiert werden können.
    Für manche Liegen ist der Kauf der hängenden Version sinnvoll.
    Der Edelux ist ein Scheinwerfer, der beim Ausmustern eines Fahrrades abgeschraubt und an das nächste Fahrrad geschraubt wird!

    Gruß, Klaus
     
  13. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.418
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Wäre für mich OK, weil ich das nur einmal nach der Montage machen würde. :D Da ich den Scheinwerfer ganz gern während der Fahrt schalten können will, installiere ich sowieso einen mechanischen Schalter am Lenker oder am Sitz. Der Scheinwerfer leuchtet dann beim Ausschalten halt ein paar Minuten im Standlicht nach.
    Dann hast du ein ganz anderes Problem. Dazu musst du nämlich den Dynamo abschalten, und wenn du dafür eine Möglichkeit gefunden hast, müsste sich das Schaltproblem am Scheinwerfer eigentlich miterledigt haben.
     
  14. Kettenschoner

    Kettenschoner

    Beiträge:
    230
    Ort:
    Aarau
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Die wenigsten Käufer werden ein Liegerad fahren. An einem Up wird man ohne Probleme während der Fahrt den Taster drücken können.

    Du benutzt keinen Nabendynamo?
     
  15. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.418
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Der Händler, bei dem ich meinen letzten IQ-X gekauft habe, ist da anderer Meinung. Der kannte das Ding bisher nicht, er macht sonst eher günstige Räder und viel Reparaturen, da sind schon Cyo und Eyc vergleichsweise große Investitionen.
    Ich war mit dem Baron da, der bereits einen schwarzen IQ-X hatte, und wollte "sowas in silber" bestellen. Von der Ausleuchtung war der Mann hellauf begeistert, aber als er von dem Schalter erfuhr, war der Scheinwerfer für ihn augenblicklich gestorben. Also er hat mir zwar den Scheinwerfer bestellt, aber sonst keinen Gedanken weiter daran verschwendet, und er wird ihn vermutlich auch niemandem empfehlen. Das ist aber ein Punkt, bei dem man auch @Reggebabe auf diesen Thread aufmerksam machen könnte.
     
  16. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.854
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    das Innenleben vom Edelux kommt doch 1:1 von Bumm aus dem IQ-Cyo Premium...oder?
     
  17. bike_slow

    bike_slow

    Beiträge:
    3.845
    Alben:
    4
    Ort:
    48317 Drensteinfurt
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Troytec Revolution
    Ja, und der Cyo Premium (und seine Varianten und Abkömmlinge) sind ebenfalls jeden Euro wert, den sie kosten.
    Bei allem (offenbar berechtigten) Gemecker (das ich nicht verifizieren kann, da ich nur eine akku-getriebene IQ-X fahre) sollte man aber im Blick haben, dass das Ausleuchtungsfeld des IQ-X dem von Cyo Premium und Edelux 2 deutlich überlegen ist. Schade, dass die Dynamo-Version (die ich mir eigentlich nächstens auch an ein Rad schrauben wollte) schaltungstechnisch so missraten scheint.
     
  18. Kettenschoner

    Kettenschoner

    Beiträge:
    230
    Ort:
    Aarau
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Ich kann den Händler verstehen. Als ich meinen IQ-X zum ersten Mal ausprobiert habe dachte ich auch, dass da einige Leute Probleme haben werden. Das Verhalten hätte Bumm wenigstens in der Anleitung dokumentieren müssen.

    Was ich aber nicht verstehe ist, warum man sich so gegen das Tagfahrlicht und die Sensor-Automatik sträubt. Einmal einschalten und vergessen.
     
    welverwiesel gefällt das.
  19. smallwheels

    smallwheels

    Beiträge:
    144
    Kann ich genau so unterschreiben. Der Kaufpreis tut einmal weh, danach freut man sich jeden Tag. Und das Teil tut zuverlässig zu 100% was es soll und das in einer absolut benutzerfreundlichen Art und Weise. Mein einziges Problem: Als vom N+1-Syndrom Betroffener kann ich mir leider keine N+1 Edeluxe leisten. Daher meine Suche nach billigeren Alternativen mit gutem Preis-Leistungsverhältnis und akzeptabler Leistung, die an Fahrräder kommen, die ich nicht jeden Tag fahre bzw. nicht ständig im Dunkeln oder die draussen stehen müssen.

    Mein Ranking, sortiert nach Preis:

    Edelux II 139.-€, 90 Lux. Meister aller Klassen, in absolut jeder Hinsicht top und ungeschlagen. Einzig zusätzlich Fernlich wäre toll (für einen Edellux III). Meine absolute Nummer 1.

    BUMM IQ-X Liste 139.-€, Strasse ~80€, 100 Lux. Gutes, sehr helles Licht (Helligkeit etwas über Edelux), schickes Design, deutliche Blendneigung schon bei geringfügig falscher Einstellung, absolut intolerable Bedienung (ausser man lässt das Licht immer an), Lebensdauer bzw. Qualität eher so mittelprächtig. Lichtbild je nach Anbauposition prima (aber mit Blendneigung) bis fleckig (ohne Fremd- aber mit Eigenblendneigung). Disqualifiziert wegen Bedienung und Qualitätsproblemen. Für den Listenpreis eh völlig uninteressant wg. Edelux, für den Strassenpreis durchaus spannend, wenn er denn was taugen würde.

    Herrmans Black Pro, Strasse ~60€, ~90 Lux. Formal in einer Helligkeitsklasse mit Edelux und IQ X, in der Praxis etwas ungewohntes Lichtbild aufgrund Projektionslinse, daher etwas dunkler als die beiden Konkurrenten. Haptische Wertigkeit geringer, aber ein toller Scheinwerfer, speziell für das Geld. Feundlicher Herstellersupport von der deutschen Niederlassung, made in Finland. Meine Nummer 2.

    BUMM Eyc, ab 35€ Strasse, je nach Modell/Ausstattung. ~50Lux. Klein, schnuckelig, hinreichend hell für nicht allzu hohe Ansprüche, aber sehr weit vom Spitzentrio entfernt. Für das Geld i.O., aber gleicher indiskutabler Taster wie beim IQ X. Disqualifiziert wegen Bedienung.

    Herrmans MR8, ab 25€ Strasse (Ebay). 60-80 Lux. Sehr guter Scheinwerfer in der Klasse, für das Geld tolles Licht. Haptik ähnlich wie beim Black Pro nicht auf Edellniveau, aber völlig ok, hat aber eine klassische Linse/Scheibe, keine Projektionslinse. IMHO deutlich besser/heller als der Eyc was das Licht angeht. Absoluter Preis-Leistungssieger und mein Standardscheinwerfer, wenn es um billige, aber ausreichende Beleuchtung geht. Meine Nummer 3.

    Supernova habe ich bisher nicht selbst probiert, fand in der Vergangenheit deren Lichtangaben mehr als nur unglaubwürdig und habe unschönes zum Lichtbild gehört. Gibt aber auch genug Leute, die damit zufrieden sind. Persönlich ist für mich der Preisunterschied zum Edelux hier zu gering um darüber nachzudenken und die Firma kommt mir sehr marketinggetrieben und effekthascherisch vor.

    Diverse Chinaböller von ebay habe ich ausprobiert - da ist von Vollkatastrophe bis im Prinzip tauglich alles dabei gewesen für wenig Geld. Ist aber halt leider nicht vorhersagbar. Die gleichen Scheinwerfer werden teilweise unter Markennamen wie Prophete auch deutlich teurer verkauft. Und der Preisunterschied zum Strassenpreis des MR8 rechtfertigt keine Experimente.

    Der Edelux 1 ist haptisch und qualitativ dem Edelux 2 ebenbürtig, stinkt aber vom Licht her sehr deutlich ab. Kann aber, gebraucht erstanden, durchaus auch eine Alternative sein Preis-Leistungshalber.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.2019
    panicmechanic gefällt das.
  20. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    8.293
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Ja, und solange Schmidt da nicht nachlegt (der optimierte Cyo Premium ist wirklich nicht mehr Up to date), wird der nächste Dynamoscheinwerfer wohl ein Lämpie.
    Guck auf die Luxos-Umbauten auf Steffens Seite

    Gruß
    Christoph
     
    keepsmiling, obelix und welverwiesel gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden