www.Liegeradtreff-Duisburg.de

Beiträge
6
Ort
DUISBURG
Trike
HP Scorpion fs 26
Hallo Freunde,
klar Ulli, vielleicht könnten wir die Tour ja im Februar fahren. Müssten uns nur in Rheinberg verabreden- ich bin auf die Bahn angewiesen, da ich kein Auto habe. Aber- ich bin natürlich nicht so 'n Profi Tourenguide wie so der eine oder die andere... Bin die Tour ja erst einmal gefahren. Hab mich dabei auf mein GARMIN verlassen. Ab und an musste ich auch 'mal kurz auf die Karte gucken. Ging aber relativ zügig vorwärts. Die Tour ist ca. 33 km lang, die Wege sind- glaub' ich ganz passabel, jedenfalls kann' ich mich an nichts Negatives diesbezüglich erinnern. Was meint ihr???

Grüße Manfred
 
Beiträge
43
Ort
47229
Trike
HP Scorpion fs 26
Hallo Manfred,

klappst du dein Rad ein oder kommst du mit dem Rad ohne zu falten in das Fahrradabteil? Wie bekommst du dein Rad auf den Bahnsteig? Bei den Aufzügen mußte ich mein Rad etwas anheben, damit ich da reinkam.
Deine Tour können wir gerne mal nachfahren. Freue mich schon auf den nächsten Liegeradtreff.
Grüße Ulli
 
Beiträge
6
Ort
DUISBURG
Trike
HP Scorpion fs 26
Hallo, Ulli,

bisher bin ich immer noch ohne Einklappen auf den Bahnsteig gekommen (einmal bin ich sogar mit dem SEV (Bus!) von Essen bis Duisburg mitgenommen worden- in der rush hour abends (!). Mein Trike stand dann quer im Wagen, ging aber gut. Von den übrigen Fahrgästen hat sich keiner beschwert. Ich hab' halt nur gesehen, dass die Tür frei blieb)
Hier in Duisburg sind die Aufzugskabinen auf den Bahnsteigen extrem klein , sodass ich jedesmal das Rad anheben muss (also die beiden Vorderräder) (sonst auf den anderen Bahnhöfen, z. B. Essen, Düsseldorf, usw. und besonders Münster mit seinen sehr großen Fahrstuhlkabinen (!) geht's auch ohne) . Zum Glück habe ich ja keinen E-Antrieb...
Das Gewicht der Fahrradtasche auf dem Hinterrad fällt dann nicht so auf.
Sonst klappt 's auch über die Rolltreppe ganz gut- allerdings haben nicht alle Gleise eine...Ich park dann die Vorderräder auf die Stufe und heb' das Hinterrad am Gepäckträger an
Andere Möglichkeit, die ich schon 'mal genutzt hab: am Gepäckträger angreifen und die Vorderräder über die Stufen ziehen- geht auch (aufwärts wie abwärts), geht langsam, kostet etwas Zeit und ich weiss nicht, wie sich das mit einem E-Antrieb machen lässt (wegen dem Gewicht) und man darf vermutlich nicht zuviel Gepäck mithaben.
Ganz selten: Bordo Granit, Tasche und Sitz abbauen, auf halbe Treppenhöhe ablegen und dann das Trike tragen- wie gesagt, ich hab' ja keinen E-Antrieb.
Einmal auf dem Bahnsteig angekommen war jede Fahrt, die ich mit den RBs oder REs gemacht habe überhaupt kein Problem. Die RRXe und ich glaube die "abellios" auch, haben sogar eine Rampe, die automatisch genau auf Bahnsteighöhe ausgefahren wird-super!

Na ja klar, ideal ist das alles nicht. Vielleicht hast du ja noch 'n Tip auf Lager, den du mir verraten könntest (außer mit dem Auto)?

Weiterhin frohe Feiertage und 'n guten Rutsch wünscht

Manfred
 
Beiträge
43
Ort
47229
Trike
HP Scorpion fs 26
Hallo Manfred,

ich habe keine guten Erfahrungen mit der Trike Mitnahme in der Bahn gemacht. Meistens kam ich erst garnicht auf den Bahnsteig, fehlende, defekte oder zu kleine Aufzüge. Da habe ich mich sehr gefreut, dass der Bahnhof hier Rampen bekommen hat. An einem Samstag dann alles ausprobiert. Der Zug kam, die Türen gingen auf, leider war der Abstand zur Bahnsteigkante sehr groß. Es kam, wie es kommen sollte. Das vordere Kettenblatt knallte auf den Zugboden - Kette gerissen. Beim Ausstieg hat sich das Trike in der Plexiglas Abtrennung verhakt. Von den Mitreisenden hat keiner geholfen. Ich hatte wahnsinnig viel Glück in dem Kaff einen Fahrradhändler zu finden.
Nach diesen Erfahrungen habe ich mir einen Kombi gekauft und die hintere Sitzbank ausgebaut. Mit zwei Hundetreppen schieb ich das Trike jetzt ins Auto. Ich hatte eigentlich vor, aufs eigene Auto zu verzichten und Öffis und Carsharing zu machen. Aber so geht es auch, ich komme auf eine PKW Jahreskilometerleistung auf 1600 km.

Grüße Ulli
 
Beiträge
6
Ort
DUISBURG
Trike
HP Scorpion fs 26
Hallo, Ulli,

autsch!, das tut mir echt leid, dass du so horrormäßige Erfahrungen machen musstest. Wahrscheinlich hast du nun die bestmögliche Strategie für den Trike-Transport gefunden.
Hoffentlich muss ich nicht so etwas erleben. Aber sag' mal, wenn die Kette in der Situation gerissen ist, war die dann nicht vielleicht schon vorgeschädigt und hat dann nur den letzten Rest gekriegt. Das muss ja schon ein heftiger Impuls gewesen sein, dass das die kette hat reissen lassen. Wer weiss, was sonst hätte passieren können...
Ich hab' mir im Internet 'mal die Rampe am Rheinhauser Bahnhof angesehen. Die sieht ganz gut aus. Aber man weiss ja nicht immer, wie die Möglichkeiten an dem Zielbahnhof, an dem man ankommt, aussehen.
Manchmal muss ich auch zuerst die Vorderräder in den Waggon heben und dann das Hinterrad vom Bahnsteig aus nachschieben. Meistens heisst es dann noch, den Lenker einzuschlagen, damit ich nach rechts oder links in den Abteilbereich komme, wo das Gefährt dann parken soll. Ist immer ein bisschen mühsam. Na ja bis jetzt ging's. Ich hab ja auch keine andere Möglichkeit.

Lassen wir uns die Freude an der Bewegung mit dem Trike und die Ausflüge nicht vermiesen!
In diesem Sinne:

Grüße Manfred
 
Oben