Wolf & Wolf

Imi

Beiträge
75
Vom Schnee überrascht, dafür ist er definitiv nicht gemacht! War mit zwei „Abflügen“ dennoch eine lehrreiche Erfahrung!

C7927BD4-73CC-4194-8ABA-7FE8E403F8D1.jpeg
 

Imi

Beiträge
75
Liegt doch dann eher an deinen Pneus,oder hast du extra für den Winter andere aufgezogen?
Nein, habe die Conti Contact Urban drauf. Kann mir aber nicht vorstellen, dass Winterreifen einen großen Unterschied machen. Das 20 Zoll Vorderrad driftet einfach zu schnell weg, nicht nur bei Schnee sondern auch auf groben Schotter und weichem Untergrund. Da liegen einfach Welten zwischen dem Wolf (und vermutlich vergleichbaren Liegen) und meinem UP Gravelbike. Kann ich aber gut mit leben, habe ja beides.
 
Beiträge
1.191
Der Urban ist so gut wie ein Slick. Das kann natürlich nicht funktionieren. Auf einer ordinären Wiese kann ich mit meinen Slicks noch nicht einmal vernünftig anfahren,weil die durchdrehen. Mit Profil sieht das aber ganz anders aus. Auch auf Schnee.
 

Imi

Beiträge
75
Der Urban ist so gut wie ein Slick. Das kann natürlich nicht funktionieren. Auf einer ordinären Wiese kann ich mit meinen Slicks noch nicht einmal vernünftig anfahren,weil die durchdrehen. Mit Profil sieht das aber ganz anders aus. Auch auf Schnee.
Kannst du was empfehlen (tubeless)?
 
Beiträge
1.250
Also ich fahr im Winter den G-One Speed tubeless (40-406 bzw. 40-622) auf dem Wolf. Der Reifen hat überaschend viel Grip im Schnee, wenn ich den Reifendruck verringere.
 
Beiträge
8.637
Was mach ich nur falsch, fahre mein AT 1 seit 2018 als Alltagsrad auch im Winter wenn der Mal da ist und die Tage mit Eis und Schnee waren prima zu bewältigen. Ich fahre mit CCU und bin sehr zufrieden. Natürlich ist mein Enduro MTB bei dem Wetter überlegen dafür aber nicht Alltagstauglich.
 
Beiträge
3.455
Das 20 Zoll Vorderrad driftet einfach zu schnell weg, nicht nur bei Schnee sondern auch auf groben Schotter und weichem Untergrund.
etwas mit gröberem Profil (mit tubeless Reifen kenne ich mich nicht aus). Habe entsprechende 47-406 mit Schlauch, das klappt auf grobem Kalkschotter wie auch Erde, Sand... recht gut.
 

Imi

Beiträge
75
Also ich fahr im Winter den G-One Speed tubeless (40-406 bzw. 40-622) auf dem Wolf. Der Reifen hat überaschend viel Grip im Schnee, wenn ich den Reifendruck verringere.
Den werde ich vorne mal probieren, weniger wegen der festgestellten Unzulänglichkeiten auf Schnee, Matsch, groben Schotter, sondern eher wegen dem Speed und insbesondere, weil ich gern Reifen teste. Eine Umrüstung hinten auf 622 ist mir aktuell zu teuer, da müsste ich ja ein komplettes Hinterrad mit Rohloff kaufen.

Ansonsten bin ich aber mit dem aktuellen Setup meines AT2 top zufrieden. Außerdem müssen meine anderen Bikes auch ihre Berechtigung haben. Die Spikesreifen sind bereits aufgezogen.
 

irg

Beiträge
590
Nein, habe die Conti Contact Urban drauf. Kann mir aber nicht vorstellen, dass Winterreifen einen großen Unterschied machen. Das 20 Zoll Vorderrad driftet einfach zu schnell weg, nicht nur bei Schnee sondern auch auf groben Schotter und weichem Untergrund. Da liegen einfach Welten zwischen dem Wolf (und vermutlich vergleichbaren Liegen) und meinem UP Gravelbike. Kann ich aber gut mit leben, habe ja beides.
Winterreifen machen einen großen Unterschied. Auch wenn ich mit meinem Tourenlieger nicht auf Schnee fahre (das ginge auf Grund seiner Höhe sicher nicht gut, es passen auch unsere Winterreifen nicht in den Rahmen), fahren wir seit ungefähr 10 Jahren mit Winterreifen. Mit den Winterreifen radeln wir ziemlich unbekümmert und haben trotzdem keinen Sturz mehr gebaut. Sie greifen auch auf kalter und schmieriger Fahrbahn, wie sie im Winter bei Salzstreuung ohne Schnee und Eis vorkommt, weit besser. Der kleinere Faktor dürfte das Profil sein, obwohl alle darin den Unterschied sehen, den größeren Faktor mache ich in der Gummimischung fest.

lg!
georg
 
Beiträge
160
Hatte den Continental Cross King 50-406 auch bei meinem Zwerg auf seinem Bike vorne montiert. Klappte astrein bei Schnee. Günstig guter Grip und läuft vernünftig, was er aber gar nicht mag, ist mit Plattfuss rollen oder zu wenig Luft. Da bekam die Seitenwand Risse.
 

Imi

Beiträge
75
Moin, ich brauche mal euer Schwarmwissen. Ich wollte eben auf die Schnelle den Mantel (tubeless) am Vorderrad wechseln. Bei meinem AT2 ist ein SON Nabendynamo mit Spezialachse für den Wolf verbaut. Wie kriege ich das Rad raus ohne das Kabel vom Nady zu beschädigen?

Und bei der Gelegenheit noch eine Frage: habt ihr einen speziellen Montageständer für euren Wolf?
 

Imi

Beiträge
75
und ich dachte ein Vorteil bei Einarm-Gabel sei das Mantel wechseln ohne Rad-Ausbau...
Ist es auch, aber ich will das Rad komplett ausbauen, um bei der tubeless Montage die Milch schön verteilen zu können. Außerdem möchte ich es einfach verstehen und technisch beherrschen.
 
Beiträge
80
Der SON hat an Vorderrad eine Kupplung, bitte lösen.
Dann die Innensechskant-Schraube lösen und die Scheiben (Hutscheibe und Spezialscheibe mit Nut für SON-Leitung) abnehmen.
Dann kann das VR angezogen werden. Ggf. muss Luft abgelassen werden, weil der Radschützer im Weg ist.
 
Beiträge
372
Moin, ich brauche mal euer Schwarmwissen. Ich wollte eben auf die Schnelle den Mantel (tubeless) am Vorderrad wechseln. Bei meinem AT2 ist ein SON Nabendynamo mit Spezialachse für den Wolf verbaut. Wie kriege ich das Rad raus ohne das Kabel vom Nady zu beschädigen?

Und bei der Gelegenheit noch eine Frage: habt ihr einen speziellen Montageständer für euren Wolf?
Steckverbindung des Kabels lösen. Bremsscheibe vom Laufrad abschrauben (oder Bremszange vom Rahmen). Inbusschraube lösen. Ab jetzt Vorsicht, das Kabel nicht zu beschädigen. Die Kegelige und die Nasenscheibe entfernen. Jetzt das Laufrad vorsichtig (Kabel) zur anderen Seite rausziehen. Falls nötig/noch nicht geschehen, dazu Luft ablassen/Mantel entfernen.

Bei wiedermontage die Achse leicht fetten. Darauf achten daß das Kabel sauber in der Nut liegt und Rad nicht drehen bis Inbusschraube wieder fest angezogen ist.
 
Oben Unten