Wolf & Wolf

Beiträge
24
Was habt ihr in Sachen "tubeless" für den Wolf zu Hause vorrätig?
Was nehmt ihr mit auf Touren bzw. mehrtägige oder mehrwöchige Reisen?

Spontan denke ich an:
Standluftpumpe, "Booster- Druckluftflasche" und TL - Milch für zu Hause.
Standardschläuche für vorn & hinten für die schnelle Reparatur auf der Piste "unterwegs" (natürlich inkl. Montagehebel) und ggf. ein Fläschchen tubeless - Milch zum Nachfüllen, falls der Reifen zwar den Druck nach einer Panne wieder hält, aber zuviel Milch verloren hat.

Die Sache ist gar nicht so dramatisch. Ich habe meine immer gut ohne Boosterpumpe oder Kompressor montiert bekommen. Weil die Reifen innen keine extra Beschichtung haben und es passieren kann, dass sich aggressive Dichtmilch durch den Schichten des Mantels frisst (ist mir mit Maxxis so alle 2 Wochen gegangen (DocBlue)), verwende ich ammoniakfreie Dichtmilch von Muc-off. Unterwegs habe ich nur eine Pumpe und Muc-off tubeless repair kit dabei + ADFC Notfallnummer. Die ersten 2500km habe ich aber nichts gebraucht.
 
Beiträge
12
Sehr schön das es in unser Region noch mit ATs geben wird.
Ja, die Wölfe vermehren sich. Allerdings scheint unsere Region noch dünnbesiedelt.
W&W hatten für eine erste Probefahrt einen Kontakt hergestellt, für den ich allerdings auch über zwei Stunden mit dem Auto gefahren bin. Nach dem netten Treffen und der Probefahrt hatte ich auch schon Wolfsfieber. Aufgrund der Corona-Situation hat es dann noch ein bisschen gedauert bis ich zu W&W gefahren bin und mir den AT2 - ohne große Liegeradkenntnisse - bestellt habe.
Ich bin zumindest ein Flux und eine Speedmachine probegefahren. @Imi war da ja deutlich mutiger.
Es wird noch ein wenig dauern bis der AT diese Region besiedelt.
 

Imi

Beiträge
61
Ich bin zumindest ein Flux und eine Speedmachine probegefahren. @Imi war da ja deutlich mutiger.

Ich habe vor einigen Jahren versucht das Liegerad von meinem Nachbarn Probe zu fahren, ein Challenge Fujin, das ging gar nicht. Damit konnte ich absolut kein Gleichgewicht halten und habe nach wenigen Minuten abgebrochen. Bei dem W&W habe ich mich auf die vielen positiven Berichte verlassen, dass es relativ einfach zu fahren ist und kann nun bestätigen, dass es so ist. Richtig Freude kommt vermutlich als Anfänger mit jedem Liegerad erst dann auf, wenn man es beherrscht und entsprechend gut trainiert ist.
 
Beiträge
1.518
"Vor etwa 100 Seiten" gab es hier im Thread einige Diskussionen über den add-e - Motor. Wie sind die Erfahrungen mit dem System inzwischen? Taugt das?

Nein, ich will aus dem Wolf kein Pedelec machen. Wenn das mein Gedanke gewesen wäre, hätte ich gleich die Pedelecvariante bestellt. Also bitte keine Diskussion, ob man einen Motor "braucht".

Sondern: zumindest auf dem Papier gefällt mir das Konzept, den add-e mit dem kleinsten Akku zu montieren und normalerweise ohne Unterstützung zu fahren und ohne dass man (bis auf ein wenig Mehrgewicht) etwas vom Motor spürt. Wenn am Ende einer längeren Tour mal die Kondition versagt, oder es länger & mit Gepäck bergauf geht, oder man bei einer Stadtdurchfahrt ständig "stop & go" hat (womöglich auch noch mit 20kg Campingausrüstung & bergauf), einfach den Motor "dranklacken"und sich helfen lassen.
 
Beiträge
12.882
Das wird vermutlich so ganz gut funktionieren. Der Add-e unterstützt zwischen 14 und 28 km/h sehr gut, ohne dass er bei Nichtbenutzung stört.
An Steigungen ist er sehr limitiert: bei allem, was man ohne Motor mit wesentlich weniger als 10 kmh hochfährt, hilft er kaum. Unter 12 kmh produziert er bei hohem Gewicht eher Wärme als Leistung.

Gruß
Christoph
 
Beiträge
653
Der add-e next ist ein durchdachtes und variables System. Sehr leicht und und an die meisten Räder zu montieren. Bei mir findet es an drei Rädern seinen Platz (mit einem Motor). Es ist super einfach abzunehmen und an ein weiteres Rad (mit Nachrüstsatz) zu montieren.
Ich nutze ihn nur für bergauf und erreiche so sehr hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten, obwohl ich kein starker Fahrer bin. Ohne add-e liegeradeln find ich mittlerweile nicht mehr so schön. Mit ist einfach nur lässig.
 
Beiträge
653
Das wird vermutlich so ganz gut funktionieren. Der Add-e unterstützt zwischen 14 und 28 km/h sehr gut, ohne dass er bei Nichtbenutzung stört.
An Steigungen ist er sehr limitiert: bei allem, was man ohne Motor mit wesentlich weniger als 10 kmh hochfährt, hilft er kaum. Unter 12 kmh produziert er bei hohem Gewicht eher Wärme als Leistung.

Gruß
Christoph
Bei niedrigen Geschwindigkeiten ist der Wirkungsgrad nicht mehr so stark, das stimmt schon. So ganz langsam bin ich dann bergauf nicht unterwegs, nur ohne Motorunterstützung:sneaky:.
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.961
Geschwindigkeit am Berg ist immer ein Thema, langsam ist immer Mist, da gibt es nicht so viel Unterschiede bei den verschiedenen Konzepten. Der Add-E passt jedenfalls gut zum, in meinem Fall, leichten AT2 und wie @Haens schon schreibt ist es ein lässigen Fahren mit dem Antrieb.
 
Beiträge
7.164
Wir nutzen einen Hinterradnabenmotor und sind damit immer noch sehr zufrieden. Für längere Radreisen tauschen wir gegen ein Hinterrad ohne Motor. Unser Antrieb schiebt uns auch bei sehr langsamen Tempo zuverlässig die Berge rauf und im Alltag möchte ich den nicht mehr missen. Reibrollenantrieb schließt sich in meinem Alltag aus, ich fahre viel Wirtschaftswege durch Dreck und Schlamm zum Job das dürfte dann zum Problem werden.
 
Beiträge
7.164
Ich sollte mal ein Bild machen wie ein AT aussieht wenn ich nach der Rüben Ernte durch das Feld fahre. Da hilft nur sofort mit viel Wasser frei spritzen.
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.961
Ich geh mal davon aus, dass bei Rübenernte mit dem AT übers Feld zu fahren nicht die Hauptanwendung der Wölfe ist. Insofern kann man nur sagen falsches Rad für diese Anwendung.

Meine Anwendung für den Add-E am Wolf ist eben wenig Zusatzgewicht am leichten Rad. Und die Kombi ist sehr fein.
 
Oben Unten