Winterreifen - Überblick?

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
1.699
Ort
07570 Weida
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Velomo HiLiner
Trike
Velomo HiTrike GT
Da ich mir die Tage einen Durano am Winterdreck zerfahren hab, war ich auf der Suche nach etwas mehr Pannensicherheit, ohne gleich auf M+ zu verfallen. Nach kurzer Forumsrecherche hab ich mir eben die Conti-Urban bestellt und hoffe mal. Bei eben jener Recherche ist mir aber aufgefallen, dass es für Gelegenheitsgedankenmacher eine Infolücke gibt, wonach man gerade eigentlich sucht. Es gibt X Reifen mit X Eigenschaften, die sich ggfs. in X mehr oder weniger langen Threads erschließen; aber kaum eine Konzentration des theoretischen und praktischen Wissens.

Auf harte Fakten und ne Übersicht wie https://www.bicyclerollingresistance.com/ wird man in Bezug auf winterliche Pannensicherheit für 20"-Reifen zwar nicht kommen, aber vielleicht bietet es sich an, mal gemeinsam an einer Art Bewertungstabelle zu arbeiten, wo diverse übliche Reifen auf 2 wichtige Eigenschaften fokussiert und gegenüber gestellt werden. Kann das klappen?
  • Hier mal eine Vorlage - zum Start mit reinen Phantasiewerten, die gern mit verallgemeinerbaren Argumenten zu diskutieren wären - gern mit Verlinken auf die jeweiligen Einzelthreads der Reifen.
  • Pannen-Bewertungstabelle von 1-10 - also 1 die absolute Rennverschleiß-Pelle bis 10... Marathon-Plus
  • Der Fokus kann schon auf relativen schmalen Reifen liegen, die man auf sportliche 20"-Lieger/ Velomobile zieht - jetzt nicht 3"-Traktor-Klasse
  • Für die Kälte-Performance gibt es vielleicht ja doch irgendwo schon mal ne ergiebige Datenlage?
Also mal der Versuch einer Tabellenvorlage zum copy-paste-Fortführen (Ergänzen/ Korrigieren... beiläufig Begründen):

Reifen Performance (in der 0° Kälte) Watt-SchätzwertPannensicherheit - Skala 1-10
ProOne202
Conti Speed25
Durano256
Conti Urban25
Kojak30
Marathon Plus3510
...

VG Steffen

PS: vielleicht gibt es schon einen solchen Thread - hab ihn aber nicht gefunden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
166
Ort
Düren
Velomobil
WAW
Conti Speed (Contact speed?) Überaus Robust und Pannensicher jetzt nach 2tkm endlich blank ohne Plattfuß wogegen ich Die Kojaks bei ca. 1500km schon 2 mal punktiert hab. ( 8 bzw 3 ?) für die Pannensicherheit.
 
Beiträge
1.203
Der Fokus kann schon auf relativen schmalen Reifen liegen, die man auf sportliche 20"-Lieger/ Velomobile zieht - jetzt nicht 3"-Traktor-Klasse
Wieso auf 20" und schmal beschränken? Viele Reifen gibt es in verschiedenen Größen und Reifen > 2" sind auch nicht zwangsläufig langsam und schon gar nicht unsportlich.
 
Beiträge
224
Ort
Reinbek
Velomobil
Alpha 7
Trike
Velomo HiTrike GT
Der Contact Urban 32-406 ist mein Winterreifen am Alpha7. Ich fahre den Contact Urban tubeless und nach jetzt 2000 km keinen Platten oder sichtbaren Verschleiß.
Er hat aber auch einen spürbaren größeren Rollwiderstand.
Ist aber nach der jetzigen Laulfeistung besser geworden. Wird wahrscheinlich, wie der Contact Speed, seine 8000 km halten.
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
1.699
Ort
07570 Weida
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Velomo HiLiner
Trike
Velomo HiTrike GT
Vielleicht lohnt es sich, in 3 Schritten vorzugehen, um zu übersichtlichen und einigermaßen quantitativen Aussagen zu kommen.
  1. Man könnte... Moment, ich mach das gleich mal - Ginkgo, Hartje etc. nach üblichen 406ern auswerten und schauen, ob es dafür bei https://www.bicyclerollingresistance.com/ Werte oder familiäre Indizien gibt für den 20°C-Widerstand - nur wo würde man die nicht-gelisteten Reifen da einordnen - im Sommer?
  2. Diese Ersttabelle dann mit techn. Begründungen, Erfahrungen und bestenfalls Messungen auf plausible Winterwerte ableiten.
  3. Danach kann man sukzessive den subjektivsten Wert ergänzen - die vergleichsweise Haltbarkeit (Laufzeit und Stichfestigkeit)
BreiteGewichtkg/ mm²Sommer-RRWinter-RRSicherheit?
S-ProOne TLE28210IIIIIII121
S-One28200IIIIIII16
S-Durano28240IIIIIIII18
I-Nutrak28260IIIIIIIII
C-Speed28280IIIIIIIIII
C-Urban32 / 42 / 50300 / 360 / 470IIIIIIIII
C-Contact37 / 47420 / 540IIIIIIIIIII20
G-Scorcher40290IIIIIII
F-Lite50300IIIIII
S-Kojak35290IIIIIIII25
S-G-One speed40360IIIIIIIII
S-Marathon40 / 47530 / 640IIIIIIIIIIIII21
S-Marathon Racer40340IIIIIIII25
S-Marathon Plus35 / 47560 / 720IIIIIIIIIIIIIIII2610
S-Tryker40320IIIIIIII
S-Big-Ben55580IIIIIIIIII
S-Big-Apple50 / 55500 / 530IIIIIIIIII

Wahrscheinlich ist es für das weitere Ausfüllen schwierig, absolute Werte in den Raum zu stellen; hingegen tatsächlich deutlich handlicher, Reifen miteinander in Rankings gegenüber zu stellen (z.B. Durano vs. C-Speed vs. Kojak - oder Urban vs. Marathon vs. Durano). Das mit allen Reifen, die einem einfallen, mal querbeet durchlaufen lassen (durch die Human-Datenbank) und dann die Rankings zusammenfassen.

Auch sind Verhältnismäßigkeiten interessant. Ist ein Marathon bspw. nur so ein kleines Bissl haltbarer als ein Durano (sorry, meine Referenz), oder hat gleich ne doppelt solange Standzeit im Rollsplit?

Die 3te Spalte verfolgt einen simplen Gedanken, wonach die Stabilität einen Anhaltspunkt in der Masse pro Aufstandsfläche hat (~Dicke). D.h. ein dünner Reifen mit viel Masse (C-Speed) wird ggfs. haltbarer sein als ein dicker Reifen mit wenig Masse (F-Lite)... ja, da gibt es sicher noch Auslegungsunterschiede im Gummi - aber so ganz grob ist das ein Faktor... in genauer Negativkorrelation aber eventuell auch für den Widerstand.

Erstaunlich in der 4ten Spalte ist halt das recht gute Abschneiden des normalen Marathon-Reifens beim Sommer-Rollwiderstand, und auch der Plus ist gar groß nicht übler als der Kojak... und näher am Durano als an irgendwelchen MTB-Schlappen.

Freudiges Spekulieren,
Steffen

PS: andere Reifen kann natürlich jeder ergänzen, sofern da irgendeine vergleichbare Aussage zur Verfügung steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
175
Ort
48161 Münster
Velomobil
Quest
Liegerad
Radius Peer Gynt
Entgegen der gängigen Meinung hier mein Senf zum S-Kojak: auf meinem Quest habe ich nur einen besseren Reifen gefahren, aber den C-GP gibt´s ja nicht mehr in 406.
Ich fahre den S-Kojak bei 145kg Systemgewicht, 2Jahre gelagert, 1bar über max., Butyl, ca 9000km mit ca. 2 Platten. In diesem Setup macht mich der C-CS gefühlt über 10%, bei Nässe eher 20%, langsamer.

=>
habe meine gefühlte Wertung in die erste Tabelle fett/kursiv eingetragen​
werde dann wohl auch mal 2 C-CU ordern​
biete demnächst 2 C-CS unbenutzt und abgelagert (kann´s gerade nicht nachsehen, ob schon lange genug) im Verkaufsfaden an​

ReifenPerformance (in der 0° Kälte) Watt-SchätzwertPannensicherheit - Skala 1-10
ProOne202
Kojak257
Durano256
Conti Urban25
Conti Speed326
Marathon Plus3510
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
74
Ort
St Andrews, UK
Velomobil
WAW
(With apologies for English)

My most important criteria for winter tires is grip - I've found this is more of a problem when temperatures drop to 5 Celsius or below - and the rubber gets hard meaning that the tire slips (particularly with wet or icy roads). It might be worth adding this as an extra column in the table.

I used Marathon GT 365 tires on the Alleweder (thanks to a tip from @Marc) - they are very slow, but the best grip in cold weather of anything I've tried without spikes.

However, they are not only slow, but only available in limited widths - so I'm not sure if I can use them on the WAW.

Phil
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
1.699
Ort
07570 Weida
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Velomo HiLiner
Trike
Velomo HiTrike GT
Wie hoch mag die Korrelation sein zwischen Haftung und Widerstand? Nicht nur eine Frage des Reifens selbst, sondern natürlich beeinflusst auch der Reifendruck direkt beide Größen...

Die Tabelle kann jeder über copy und paste ergänzen - mit weiteren Reifen und Kategorien. Nur am Ende müssen wir einen Weg finden, diese ganzen leeren Felder sinnvoll mit aufeinander bezogenen Daten zu füttern. Da fehlt mir gerade noch die methodische Idee, wie sich da Einzelerfahrungswerte gut einbringen und systematisieren lassen. Kann nicht mal einer alle Reifen kaufen und über nen winterlichen, dreckigen Teststand ziehen wie die englische... oh, niederländische Sommeridealseite?
 
Beiträge
412
Ort
Marburg / Stuttgart
Liegerad
Challenge Hurricane
Trike
HP Gekko
BreiteGewichtkg/ mm²Sommer-RRWinter-RRSicherheit?
S-ProOne TLE28210IIIIIII121
S-One28200IIIIIII16
S-Durano28240IIIIIIII18
I-Nutrak28260IIIIIIIII
C-Speed28280IIIIIIIIII
C-Urban32 / 42 / 50300 / 360 / 470IIIIIIIII
C-Contact37 / 47420 / 540IIIIIIIIIII20
G-Scorcher40290IIIIIII
F-Lite50300IIIIII
S-Kojak35290IIIIIIII25
S-G-One speed40360IIIIIIIII
S-Marathon40 / 47530 / 640IIIIIIIIIIIII21
S-Marathon Racer40340IIIIIIII25
S-Marathon Plus35 / 47560 / 720IIIIIIIIIIIIIIII2610
S-Tryker40320IIIIIIII
S-Big-Ben55580IIIIIIIIII
S-Big-Apple50 / 55500 / 530IIIIIIIIII
S-Marathon GT36540 / 55580 / 930
C-Double Fighter III47520


Gerade für den Winter finde ich den Schwalbe GT365 und den Continental Double Fighter III noch interessant. Ja, das sind sehr langsame Reifen, die man wahrscheinlich nicht nutzen will, wenn man primär auf Straßen (die ja immer schön geräumt werden) fährt. Hier geht's ja aber um 20"-Winterreifen, was demzufolge auch für Trikes und Liegeräder interessant sein kann, mit denen man vielleicht eher mal auf Radwegen unterwegs ist.
 
Beiträge
268
Ort
24232 Schönkirchen
Velomobil
Quest XS Carbon
Liegerad
Flux S-900
Trike
AnthroTech Trike
Moin!
Wer in/an seinem Fahrzeug Platz für nicht-so-schmale (Hinter-)Reifen ab 26 " / 559 hat, kann dort auch den Conti Top Contact Winter in Betracht ziehen. (Den gibt es nicht in 20" / 406.) Ähnlich wie der Schwalbe Marathon GT 365 hat der Conti eine auch bei Kälte weiche Gummimischung und feine Lamellen in den Profilblöcken. Die Profilblöcke stehen aber wesentlich dichter - er sieht nicht so nach Stollenreifen aus (und klingt auch nicht so;) ). Die Flanken sind vergleichsweise dünn, und schon der ursprüngliche Drahtreifen war wesentlich leichter als der GT 365 - inzwischen ist Version II aktuell, den gibt es nur noch als Faltreifen, womit er leider noch etwas teurer wurde.
Den "alten" habe ich seit einigen Jahren in 50/559 am Aufrechtrad, und für mein Empfinden fährt er sich sehr angenehm. Der Rollwiderstand ist unauffällig, kein Vergleich zum GT 365. Bei Reifglätte und überfrierender Nässe fühle ich mich mit dem Reifen sehr sicher - nicht immer "wie auf Schienen", aber ich habe nie das Gefühl, "plötzlich" wegzurutschen. Schnee geht auch sehr gut. Nur bei blankem Eis ist Ende, da braucht es eben Spikes. Pannen hatte ich mit dem Conti bisher keine, die hier üblichen scharfen Splitt-Steinchen schaffen es durch die dicke Lauffläche gar nicht bis zum wohl hochwertigen Pannenschutz ("Vectran Breaker" im Conti-Sprech).

Viele Grüße
Felix
 
Beiträge
726
Ort
bei Rostock
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
Azub Max
Da fehlt mir gerade noch die methodische Idee, wie sich da Einzelerfahrungswerte gut einbringen und systematisieren lassen.
Hmm. Natürlich kennt keiner alle Reifen. Aber viele haben Erfahrungen mit mehreren Reifen und können sie nach einzelnen Kriterien in eine Reihenfolge bringen. Das sind dann nicht unbedingt Watt-Schätzwerte - aber braucht man die wirklich? Bei mir sähe das z.B. so aus: (oben besser, unten schlechter):

RoWi Sommer
  • G-One Speed, Shredda
  • Contact Urban
  • Contact Speed
RoWi Winter
  • Shredda
  • Contact Speed
  • Contact Urban
Daraus könnte man dann wieder pro Kriterium eine Liste erstellen, die alle Reifen in eine Reihenfolge bringt. Widerspruchsfrei wird es wohl nicht gehen, aber diese zu minimieren wäre dann die Aufgabe. Das wäre dann eher Aufgabe für einen Einzelnen. Vielleicht machen so auch möglichst viele mit. An der jetzigen Tabelle würde ich nicht selbst werkeln wollen. Aber meine Erfahrungen in eine kurze Reihenfolge zu bringen ist kein größeres Problem.

Für Pannenanfälligkeit wäre es vielleicht sinnvoll(er), wenn jeder die Anzahl Kilometer, Anzahl Reifen und Anzahl Pannen nach Modell beitragen würde. Daraus könnte auch wieder ein Einzelner eine große Tabelle machen mit z.B. der Anzahl der Pannen pro 100.000 Kilometer nach Modell. Das wäre dann in einem Google-Spreadsheet o.ä. besser aufgehoben als hier in x Beiträgen im Forum. Dann könnte jeder seine Einträge auch später noch aktualisieren und die Gesamt-Übersicht wird automatisch aktualisiert. Die Ergebnistabelle könnte ja regelmäßig hier wieder eingestellt werden.

Vielleicht wäre auch eine generelle Trennung nach Sommer/Winter, Butyl/Latex/Tubeless sinnvoll?
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
1.699
Ort
07570 Weida
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Velomo HiLiner
Trike
Velomo HiTrike GT
Zum Diskussionseinstieg hab ich @Lutz/Co als Anker-Kompetenz grad mal ermutigt, eine Schätzwerttabelle (dieses Rankings) in die Welt zu stellen, mit der die Einzeluser dann ihre Erfahrungen weiterdiskutieren - also inwieweit man dem zustimmen oder in der Einschätzung abweichen würde.

Eine editierbare Tabelle ist klar besser zur Enddarstellung wie kleinteiligen Datenfütterung, als individuelle copy-paste-Endlosfortsetzungen. Wo wer wie könnte man das einrichten?

Und klar: Butyl, Lates, Tubeless macht die Lage noch unübersichtlicher.
 

Lutz/Co

gewerblich
Beiträge
1.432
Ort
96450 Coburg
Velomobil
Milan
Liegerad
Manufactory 1.1
Trike
ManufactoryTrike
Ich glaube nicht, dass ich als eiserner Pro One Fahrer Sommers wie Winters dazu wirklich vieles beitragen kann. Zum Glück oder auch leider ist der Markt bei 406er Reifen sehr übersichtlich. Die Eindrücke verschiedener Reifen werden von vielen Mitgliedern immer wieder diskutiert und sind erwartungsgemäß sehr subjektiv. Ich wüsste nicht, wie man das mit alle Nutzungsfacetten objektiv erfassen könnte. Sorry , ich bin da skeptisch.
 
Beiträge
224
Ort
Reinbek
Velomobil
Alpha 7
Trike
Velomo HiTrike GT
Ich glaube nicht, dass ich als eiserner Pro One Fahrer Sommers wie Winters dazu wirklich vieles beitragen kann.
Ich fahre den Pro One auch sehr gerne. Nur im Winter ist mir das zu teuer. Die halten bei mir ca. 1500 km und Platten sind dann auch schon dabei.
Bei meiner Fahrleistung müsste ich dann alle 3 Wochen neue Pro One kaufen. :(
 
Oben