Winterreifen am Ks

Beiträge
22.188
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Servus,

jemand einen guten Tipp für noch halbwegs rollende Winterreifen?
Nachdem ich gestern mit Schrittgeschwindigkeit auf Eis laaaangsam in den Graben gerutscht bin (Nebennebennebenstraße.. 0-2 Autos am Tag bei dem Wetter, da nur Schrebergartenzufahrt), hätte ich gern etwas mehr Kontrolle..
Früh bin ich bei 12% Anstieg rückwärts gerutscht und Abends mit 2 blockierenden Vorderreifen runter..

Vorn brauch ich was mit max 35mm in 406 und hinten in 559 in max 35mm..
Ne Idee?

Gruß,
Patrick
 
R

Raton

Vorne Kufen ranschnallen wie wäre es denn damit.
Hinten ein paar Kabelbinder in das Rad einflechten für besseren Grip.
Dann bist du der Eisprinz :sleep:

? Warum fährt man bei glätte Rad (n)
 
R

Raton

Servus,
Nachdem ich gestern mit Schrittgeschwindigkeit auf Eis laaaangsam in den Graben gerutscht bin.......
Früh bin ich bei 12% Anstieg rückwärts gerutscht und Abends mit 2 blockierenden Vorderreifen runter..
Patrick
Wie du ja selber schreibst hattest du keine Kontrolle, Da springen dann wegen Dir die Fußgänger ....
da müssen evt. andere wegen Dir Bremsen ..... nur deshalb, mir ist das zu gefährlich dann laufe ich oder nehme den Bus.
aber fahr mal ..... Spikes sollen ja helfen, Rettungsanker fällt mir noch ein, Bremsfallschirm könnte auch klappen, Sandkiste aufm Rad zum streuen on demand :rolleyes:
 
Beiträge
1.014
Ort
Chemnitz
Liegerad
Flevo Bike
jemand einen guten Tipp für noch halbwegs rollende Winterreifen?
Nachdem ich gestern mit Schrittgeschwindigkeit auf Eis laaaangsam in den Graben gerutscht bin
Was mit Spikes.

Leicht rollend... naja. Aber das Rad aus dem Graben zu ziehen, dann zum Doktor gehen und den Fuß eingipsen & heilen lassen kostet mehr Zeit als einen Spikereifen durch die Gegend zu treten....

bergauf
 
Beiträge
633
Ort
Leipzig
Moin Patrick,

...noch halbwegs rollende Winterreifen?...
das geht eher schlecht zusammen;-) Noch dazu in Deinen gewünschten Reifendimensionen;-)

Mit "normalen" Reifen auf Eis => Rutsch(gefahr). Nimm halt Spikereifen. Laut Schwalbe gibt es die in schmal für die Brommigröße. Ansonsten: Selberbauen ,setzt m.M.n. aber auch einen schmalen Stollenreifen voraus. Oder nimm einfach ein gescheites Winterrad, Beispiele gibt es im Winterpokalfaden. Oder fahr halt mit Deinem Plastebomber aber hör auf rumzuheulen, wenn Du mal in den Graben rutschst;-)

Viele Grüße,
Frank

P.S. Eine Alternative gibt es bei Schienenfahrzeugen zu bewundern. Mußt halt nur 'ne Schippe Sand mitnehmen:)))
 
Beiträge
5.521
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
Und wie of kommt das in 10 Jahren vor? Falls du dich dagegen wappnen willst, helfen nur Spike-Reifen. Die sorgen außerdem für schön viele Winterpokalpunkte.

Ich fahr halt meine Moirees und wenn es Eisglätte hat, rutsche ich damit genauso wie mit jedem anderen Nicht-Spikereifen. Da hilft es dann bergab, mit dem rechten Vorderrad etwas neben der Fahrbahn zu fahren. Aber auch ohne das komme ich bei spiegelglatter Fahrbahn noch besser durch als mit dem Auto. 12% bergauf natürlich nicht mehr. Aber bei Glätte würde ich auch größere Umwege gerne fahren, wenn ich dafür solche Steigungen (und vor allem Gefälle) umgehen könnte.
 

Sam

Beiträge
32
Ort
Mittelfranken
Also ich kann Spikereifen von Nokia empfehlen. Ich habe da einen Satz auf meinem MTB drauf und gestern damit wieder unterwegs gewesen und die greifen Bombig.
Da schauen die Autofahrer nur noch neidisch wenn es Glatt wird wenn du an denen vorbeibretterst. :D
 
Beiträge
14.189
Ort
Bundesstadt
Velomobil
Go-One Evo K
Ich bin in einer vereisten Kurve mal mit dem Auto in den Graben gerutscht.

Hab die Reifen drauf gelassen und es ist trotzdem nicht wieder passiert!

Ich hab übrigens die Erfahrung gemacht dass die Juniores bei Glätte ziemlich gut sind!
 
Beiträge
22.188
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Wie du ja selber schreibst hattest du keine Kontrolle, Da springen dann wegen Dir die Fußgänger ....
da müssen evt. andere wegen Dir Bremsen ..... nur deshalb, mir ist das zu gefährlich dann laufe ich oder nehme den Bus.
aber fahr mal ..... Spikes sollen ja helfen, Rettungsanker fällt mir noch ein, Bremsfallschirm könnte auch klappen, Sandkiste aufm Rad zum streuen on demand :rolleyes:
Dort fahren am Tag ca. 0 Autos lang. Ist eine stillgelegte Straße, da die ehemalige Brücke zu marode ist für PKW und nur noch eine kleine Fußgängerbrücke da ist. Und Nachts sind dort sicher keine Fußgänger unterwegs. Bei 5km/h hätten die auch alle Zeit der Welt auszuweichen (wenn sie nicht auch schon liegen würden).

@bergauf : Bin mit 60km/h von der Fahrbahn geflogen (PKW im Gegenverkehr überholt und ich bin ausgewichen) -> 3 kleine Laminatbrüche, nicht mal n blauer Fleck bei mir.
Auf Eis ,da ich vorsichtig fahre.. mit knapp 5km/h gaaaanz langsam richtung Graben gerutscht. 2 Purzelbäume und dann halt raus aus dem Plastikbecher. Verletzen kann man sich da nur mit viel Pech.

@Raton : Bus? Ähm.. in meiner Schulzeit stand ich zigmal an div. Anstiegen hier in der Gegend eben in jenem fest.. Entweder er ist selbst quergekommen und stand dann bewegungsunfähig da, oder die Straße war durch LKW/PKW blockiert die weggerutscht sind. Keine gute Alternative. Mit dem Rad kam ich, bisher, immer am sichersten durch.

Aber es sieht wohl so aus als habe ich genau das falsche gemacht.. Nebenstraßen genommen, anstatt sie zu meiden bei dem Wetter.
 
Beiträge
267
Ort
09221 Neukirchen
Trike
Steintrikes Wild One
Habe heute die oben besprochenen Moirees aufgezogen, vorher aber noch einen Bremstest mit meinen 2500km Schwalbe Marathon Racer (4bar) vorn und Schwalbe Black Jack hinten auf mehr oder weniger fester Schneedecke bei leichten plusgrade gemacht. Teststrecke leicht abschüssig mit Vollbremsung bei 25 km/h. Ergebnis: beeindruckende 18; 18,3; 19,5; 19,90 und 20,10m Bremsweg! Also eher KEIN Winterreifen. Vom Up kenne ich noch die 90°- Schlidder-Notbremse - also mal mit dem Trike bei 25km/h die Hinterradbremse ziehen (entgegen den Hersteller empfehlungen !). Ergebnis: Der Bremsweg des Trikes wird auf rund die Hälfte verkürzt. Der Fahrer hat trotzdem fast die 20m geschafft. Während der Hosentrocknungsphase ist mir offenbar der Schneeschieber/Straßensalzer in die Quere gekommen, sodass ich den Test mit den Moirees (3bar) nicht vergleichbar wiederholen konnte; auf der etwas abseitigen Schneematschrestfläche betrug der Bremsweg aber höchstens die Hälfte / mehr als ein Viertel. Hoffe über Nacht auf Neuschnee. Auf (fester) Schneedecke bei leichter Steigung (Rückfahrten zum Startpunkt der Beschleunigungstrecke bei den Bremstests) entsprach der Black Jack hinsichtich der Traktion meinen Erwartungen; in 5-10cm nasser "wie gefallen" Schneedecke bin ich trotzdem so gut wie gar nicht vorwärts gekommen.

20160123_112511 011 klein.jpg 20160123_112655 016 klein.jpg 20160123_112720 017 klein.jpg 20160123_113507 022 klein.jpg
 
Beiträge
5.521
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
Also eher KEIN Winterreifen.
Kommt halt immer aud die eigenen Proiritäten drauf an. Sicher gibt es Winterreifen, die bei Schnee oder auch bei Eis besseren Grip haben als der Moiree. Das sind dann aber auch richtige Bremsanker. Für mich ist der Moiree ein sehr guter Winterkompromiss, der auch noch ordentlich rollt. Allerdings fahre ich ihn auch bei 7-8bar, nicht bei 3bar.
 
Beiträge
3.790
Ort
27711 Osterholz-Scharmbeck
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
Effendi RLR 26
Moin Martin,
Grip haben als der Moiree
ich fürchte, du hast ihn falsch verstanden. So wie ich das lese:
vorher aber noch einen Bremstest mit meinen 2500km Schwalbe Marathon Racer (4bar) vorn und Schwalbe Black Jack hinten
hatte er erst einen Bremstest mit den alten Reifen gemacht (als Basis für den Vergleich) und danach wollte er den Test mit den Moirees wiederholen, aber der Weg war inzwischen geräumt...

Ciao,
Andreas
 
Beiträge
267
Ort
09221 Neukirchen
Trike
Steintrikes Wild One
Jepp, Gwynfor hat mich besser verstanden. Heute wenigstens etwas überfrorene Nässe: der Moiree bremst wirklich besser, aber leider keine vergleichbaren Bedingungen mehr für eine richtige Messung mit den Moirees. Morgen auf den Arbeitswegen kann ich dann vielleicht auch einschätzen ob er ungebremst gut rollt. Ich hatte den Reifendruck so niedrig gewählt, da ich annahm, dass man damit einen guten Eis-/Schnee-Grip und damit gute Brems eigenschaften erhält. Auf meinen Arbeitswegen liegen einige Kreuzungen, da wünsche ich mir vorher und nicht erst nachher zum Halten zu kommen. Etwas Kleben auf den dazwischen liegenden Strecken nehme ich (im Winter) dafür gern in Kauf. Werde aber auch höhere Drücke ausprobieren. Im Frühjahr kommen dann wieder andere Reifen drauf.
 
Oben