Widerstand der Kettenrohre / Reibungsverluste

  • Ersteller _andreas hottinger
  • Erstellt am

roland65

gewerblich
Beiträge
5.000
Ort
80538 München
Velomobil
Go-One Evo Ks
Trike
Velomo HiTrike Pi
Berichten kann ich natürlich, aber vergleichen werde ich nicht direkt können. Im Verhältnis zum alten Rohr wird das um Welten leichter laufen. Von daher werde ich sicher zufrieden sein. :)
Vmtl müsste man durch Stücke von PE, Gardena (ist wohl PU) und PTFE je eine Kette rutschen lassen. Aber das hat @DanielDüsentrieb wohl schon getestet und auch mal ein Video davon gepostet. Ich konnte da nur nicht heraus finden, welches genau jetzt das besonders leicht laufende war. Aus div. anderen Beiträgen schloss ich, dass es wohl das hier diskutierte PA ist.

VG, Roland

Grad nochmal nachgeschaut - Gardena 25mm ist wohl Hart-PE (HDPE) und nicht PU.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
323
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Trike
HP Scorpion fs
Die Frage wäre halt: wie verändert sich der Reibungswiderstand in Abhängigkeit von der Verschmutzung der Kette / den Kettenrohren?
Alle Naselang putzen wird (speziell die Rohre) ja wohl kaum jemand und ich befürchte das sich etwaige Vorteile im blanken Zustand im verschmutzen sehr schnell in kaum Existent auflösen könnten.
 
Beiträge
6.604
Ort
CH-4556 Steinhof
Velomobil
Milan SL
Liegerad
HP GrassHopper
Über Eck gemessen hat eine 9-fach Kette 10.2mm. Soll man das Rohr jetzt möglichst eng wählen z.B. 11mm innen oder lieber etwas mehr Luft lassen?
 
Beiträge
3.708
Ort
86399 Landkreis Augsburg
Velomobil
Strada Carbon
Ich denke, dass ein großer Durchmesser besser ist, weil sich dann die Kanten der Kette weniger tief einschneiden können.
Ideal wäre ein Vierkantrohr, da liegen die Glieder flächiger an.
 

roland65

gewerblich
Beiträge
5.000
Ort
80538 München
Velomobil
Go-One Evo Ks
Trike
Velomo HiTrike Pi

DanielDüsentrieb

gewerblich
Beiträge
12.522
Wie so sagt ihr Pa Rohr. Da gibt es zig Variaten pa 6-12. mit wenig bis viel weichmacher. Ihr seit echt null informiert. Bei teflon braucht schon öl ab 300 grad. Das teflonrohr taugt meiner Meinung nach nicht.
Mit ohne odee wenig Weichmacher ist ein Rohr laut bzw erheblich lauter.
 
Beiträge
5.461
Ort
31174
Ich kann dazu soviel beitragen das PA 11 hart als Rohr also grade sehr wenig Wiederstand hat dafür aber recht laut ist. Testen würde ich gerne PA 6 weich evtl. 14x12.
 
Beiträge
6.604
Ort
CH-4556 Steinhof
Velomobil
Milan SL
Liegerad
HP GrassHopper
Bei seriösen Anbietern ist die Shore-Härte angegeben.

Letztendlich glaube ich dass die Viskosität vom Kettenöl bzw. der immer zäher werdenden schwarzen Pampe die Höhe der Reibung bestimmt. Eine hohe Viskosität ist wichtig für die Schmierung der Kette. Ein zäher Schmierfilm verträgt die hohe Flächenpressung in den Gelenken besser und reisst später ab. Fürs Rohr wäre jedoch ein dünnes Öl oder gar keines besser: Zielkonflikt.

Die Anti-Haft-Eigenschaft von PTFE (Teflon) wirkt eh nicht gegen fettiges. Somit sollte für die Reibung das Rohrmaterial egal sein. Oder ist der Ansatz jetzt zu theoretisch?
 
Beiträge
4.339
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Quest Carbon
Liegerad
Toxy-ZR
Neu flutscht alles einigermassen gut, nach einigen 1000 Km sieht die Sache schon anderst aus. Man sollte sich nicht verrückt machen lassen oder man wechselt jedes Jahr die Rohre :whistle:
 
Oben