wichtiger Sicherheitstipp für alle Velomobilfahrer mit Einarmschwinge

Jens Buckbesch

gewerblich
Beiträge
970
moin moin,

mir ist letztes Wochenende etwas passiert undich möchte hier zur Erhöhung der Sicherheit einen Hinweis geben.

Ich habe einen selbstgebauten Privatmilan für Testzwecke und in diesem habe ich die Zentralschraube, die die Hinterradnabe auf er Achse klemmt, nicht zusätzlich mit Loctite gesichert (so wie man es bei allen Kundenfahrzeugen macht ) sondern nur mit hohem Drehmoment angezogen.
Dann hat sich die Schraube auf meiner Fahrt gelöst und was dann passiert, ist schlimmer als ich dachte. Das Hinterrad rutscht seitlich von einem der beiden Lager und eiert so gewaltig, dass du das nicht erleben willst.

Deshalb: jeder, der diese Schraube mal gelöst hat (sei es um Cassette oder Hinterrad zu wechseln ), muss bei der Montage diese Schraube unbedingt mit Loctite 243 sichern. Das wird auch in jedem Velomobil im Werk gemacht und gehört zu den sicherheitsrelevanten Maßnahmen bei der Endmontage.
Die Notwendigkeit der Verklebung mit Loctite ist zwar den meisten bekannt, aber den anderen sei dieses hiermit übermittelt.

Allzeit gute Fahrt wünscht Jens !
 
Beiträge
1.150
Bei mir hat sich die lösende (noch nicht vollständig abgefallene) Schraube durch unsauberes Schaltverhalten - also Rasseln in manchen Gängen - angekündigt. Aber nicht konsistent wie bei falscher Einstellung - sondern manchmal da und manchmal nicht (die Kassette ist halt auch "gewandert").
Wenn das der Fall ist: kurz anhalten und mit langem Inbus nachprüfen, dass die Schraube fest ist.
 
Beiträge
836
Das das Milan doch mittlerweile eine DF Schwinge hat gilt dieser Hinweis auch für alle DF Fahrer, oder ?
 
Beiträge
82
Und darauf hinwirken dass das auf ein Linksgewinde geändert wird ist wohl ein paar Jahre zu spät jetzt :unsure:
Naja in einem zulassungsrelevanten Bereich (z.B.: Medizintechnik) würdest Du nach einem Vorkommnis dieser Art wie der TO beschrieben hat jetzt eine weltweite Rückrufaktion starten und eine CAPA durchführen.

Naja und dann den Insolvenzverwalter anrufen.
 
Beiträge
282
gute Idee. Aber wie du schon sagst, kommt zu spät. Jetzt den Standard ändern würde Verwirrung und Ersatzteilwirrwarr erzeugen. Auch bez. des Patentwerkzeuges

Manchmal kann ich mich nur wundern.

Naja und dann den Insolvenzverwalter anrufen.

Sollte jetzt etwas Ernsthaftes passieren, ob nun mit oder ohne Kleber, ist der Mangel ja nachweislich bekannt - der ausbleibende Rückruf könnte damit auch als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt werden. Bedeutet: Im Zweifel kommt der Insolvenzverwalter in jedem Fall.
 
Beiträge
15.859
Naja in einem zulassungsrelevanten Bereich (z.B.: Medizintechnik) würdest Du nach einem Vorkommnis dieser Art wie der TO beschrieben hat jetzt eine weltweite Rückrufaktion starten und eine CAPA durchführen.
In der Medizintechnik würde man sich bei einem Fall erstmal nur wundern!
Dann vielleicht die Techniker informieren dass sie bitte darauf achten sollen ob das woanders auch auftritt und bei Bedarf wieder festziehen.
Wenn es kein Einzelfall war würde man eine Mail an alle Kunden schicken mit einem Workaround (mehr Anzugsdrehmoment, Loctite, Konterung,...).
Wenn die Lösung taugt würde man es in die Serie übernehmen oder eine neue entwickeln die besser ist und, wenn es nicht zu aufwändig ist, bei der nächsten Wartung nachgerüstet wird.

Hier ist Loctite schon Serie, das hält und ein Problem hat man nur wenn man es weglässt. Die Lösung ist an dieser Stelle nicht so doll weil es ja sein kann dass man die Verbindung unterwegs lösen muss. Eine idiotensichere Konstruktion wäre wenigstens in Zukunft gut, wenn Linksgewinde zu aufwändig ist vielleicht eine andere Sicherung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jens Buckbesch

gewerblich
Beiträge
970
Das das Milan doch mittlerweile eine DF Schwinge hat gilt dieser Hinweis auch für alle DF Fahrer, oder ?
Wenn ich mich nicht irre, trat diese Konstruktion zum ersten Mal beim DF auf, in dem Daniel die Carbon-Monoschwinge von Velomobil NL mit einer dickere Achse , dem fullcrum-Freilauf und der Zentralschraube einsetzte. Wurde dann und wird im DF-XL, den neueren Quests, Carbonstradas, Milan ab MK4 und Alpha 7 eingesetzt.
 
Beiträge
82
Das ist trotzdem ein Vorkomnis. Das einzige was man noch dazu sagen kann, dass der TO es trotz besseren Wissens falsch gemacht hat (Vorsätzlich). Einem Auditor ist ein „mit Loctite hält es ja“ nicht genug. Es geht dann um eine Prozessvalidierung. Aber wir sind nicht im regulierten Bereich von daher. Wo kein Kläger…aber ich bin auch kein Anwalt. Und es ist ja auch nichts passiert. Daher wäre ich für Aufklärung und Hinweis, dass alle mal ihre lockeren Schrauben anziehen. ;-)

ich finde es super dass @Jens Buckbesch es kommuniziert und so die Chance gibt, dass es verbessert werden kann! Danke!
 
Beiträge
82
Medizintechnik würde man sich bei einem Fall erstmal nur wundern
Das ist nur bedingt richtig. Wenn der Fall vom Klinikum an die Bfarm gemeldet wird muss man gute Gründe haben warum das vorkam. Aber das ist hier das falsche Forum für Medizintechnik. Lasst uns wieder zum Thema kommen und vielleicht solche sicherheitsrelevante „Fundstücke“ publizieren.
 
Beiträge
15.859
Das ist trotzdem ein Vorkomnis.
Ja, aber wegen fehlerhafter Bedienung, nicht wegen fehlerhafter Maschine. Wir hatten mal einen ganz ähnlichen Fall mit losgerüttelter Verschraubung, gottseidank aufgefallen bevor jemand zu Schaden kam. Ich glaube sie verwenden jetzt längere Schrauben, muss nochmal gucken wenn die Maschine wieder offen ist.

Wird überall nur mit Wasser gekocht, auch in der Medizintechnik, da muss sich die Velomobiltechnik nicht verstecken!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.721
wobei es durchaus erstaunlich ist, dass sich die Schraube bei hinreichend starkem Anzug überhaupt löst. Ich tippe darauf, dass die Achse in diesem Fall ein kleines bisschen zu lang ist, dann bleibt keine freie Schraubenlänge zum Vorgespannen übrig.
 
Beiträge
6.735
mir ist letztes Wochenende etwas passiert undich möchte hier zur Erhöhung der Sicherheit einen Hinweis geben.
Hättest du die Suchfunktion genutzt wäre dir aufgefallen das es das Problem schon sehr lange gibt.

Ich tippe darauf, dass die Achse in diesem Fall ein kleines bisschen zu lang ist,
Eben da ist eines der Problem die Ro in all den Jahren nicht gelöst hat, bei unseren A7 sind auch beide Achsen zu lang so das ich Scheiben
basteln musst um die Schraube überhaupt anzuziehen.
 
Beiträge
361
Wir reden also von der Steckachse, die zu kurz und etwas zu dick ist und bei der man das Werkzeug zum Lösen Rechtsherum drehen muss?
Reichen die Punkte nicht für eine Überarbeitung?
 
Oben