Werkzeug Rolltasche VM und LR

Beiträge
1.539
Ort
Braunschweig
Velomobil
Alpha 7
Liegerad
Bacchetta Corsa
So, @Christoph Moder hat mich angestiftet;)! Gestern gleich mal die Werkzeugtasche rausgeholt, Küchenwaage geschnappt und im Keller damit verschwunden. Wo bei Christoph 525 g stehen, sind es bei mir 1750 g. Schnell mal die notwendige Investition ausgerechnet: ca. 200 € wären das bei mir. Wenn man hier im Forum die Formel 1€/g liest, kommt man damit super raus. Es ist wirklich eine gute Möglichkeit Gewicht zu sparen und trotzdem keine großen Kompromisse eingehen zu müssen. Bei meinem VM- und Körpergewicht geht nicht mehr viel:D.
Das Schweizer Messer habe ich ebenfalls...
 

Jag

Beiträge
3.175
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Und was ist aus der Tasche in Beitrag 1 geworden?
 
Beiträge
12.454
Ort
40723 Hilden
Liegerad
Ostrad Presto
Trike
Sonstiges
Ich habe mir auch die Lezyne-Tasche zugelegt. Aber wohin macht ihr @Christoph Moder @HoSe dann die Pumpe, Schläuche, Erstehilfe-Set und den Kurbelabzieher?
Ist Lezyne nicht die Pumpe und keine Tasche?
Das Erste-Hilfe-Set habe ich separat und einigermaßen sichtbar unter dem Sitz (nässegeschützt), in der Hoffnung, dass mögliche Ersthelfer sich da bedienen, zumal die zugehörige Tasche als Verbandtasche erkennbar ist. Minipumpe und ein Schlauch (mehr brauche ich nicht, weil ich nur eine Laufradgröße habe) passen in die verwendete Kulturtasche. Eine kurbelabzieher habe ich nicht dabei, wozu auch? Ich kann mit gerade keine Panne vorstellen, bei der ich unterwegs mittels Kurbelabzieher die Fahrfähigkeit wiederherstellen könnte. Auch Kettenpeitsche und Ritzelabzieher bleiben daheim, passende Ersatzteile habe ich auch nicht dabei.
 
Beiträge
2.498
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Aber wohin macht ihr @Christoph Moder @HoSe dann die Pumpe, Schläuche, Erstehilfe-Set und den Kurbelabzieher?
Gute Frage.

Ich habe mir tatsächlich überlegt, ob ich mir eine große Tasche kaufen soll, wo alles reinpasst – das wäre dann wohl eine aus dem Werkzeugbedarf geworden. Hätte den Vorteil, dass es nur einen Gegenstand gibt, den man immer ins aktuell verwendete Fahrrad räumen muss.

Andererseits: Nicht alles braucht man überall (z.B. da corkscrew). Die sperrige Pumpe schon. Aber Schläuche kann man für alle Fahrräder kaufen und dort verstauen – mein RazzFazz hat keine Tasche, d.h. da kann ich ein kleines Werkzeugtäschchen dranbinden, aber nichts Großes. Da habe ich z.B. ein schmales Täschchen an der Kettenstrebe, wo Pumpe und Schläuche Platz finden, und die kleine Werkzeugtasche passt dann auch noch irgendwo hin.

Und Erste-Hilfe-Set habe ich gar nicht dabei.
Ist Lezyne nicht die Pumpe und keine Tasche?
Die Pumpe, der Kettennieter und die Tasche sind von Lezyne.
Eine kurbelabzieher habe ich nicht dabei, wozu auch? Ich kann mit gerade keine Panne vorstellen, bei der ich unterwegs mittels Kurbelabzieher die Fahrfähigkeit wiederherstellen könnte. Auch Kettenpeitsche und Ritzelabzieher bleiben daheim, passende Ersatzteile habe ich auch nicht dabei.
  • Kurbelabzieher: habe ich nicht dabei; moderne Kurbeln kann man ohne Abzieher abziehen, bzw. manche Kurbeln haben einen Ring integriert, der als Abzieher fungiert.
  • Aber es ist schon denkbar, dass die Kette abspringt und sich so neben dem Tretlager verklemmt, dass man Kettenblätter und Kurbeln demontieren muss.
  • Kassettenlockringschlüssel: Ja, bei mir hat sich auf den rauen französischen Straßen der Lockring gelockert, d.h. ich musste die Kassette wieder festschrauben können.
  • Kettennieter: Ich hatte mal eine Kette, die öfters gerissen ist (Fertigungsfehler?); auf dem Brevet Paris–Hamburg war ich nach ungefähr 20 Stunden nachts im Hunsrück, als mir die Kette gerissen ist; da war ich froh, sie reparieren zu können und den Weg nach Hamburg fortzusetzen.
Ich muss nicht für jeden Fall gerüstet sein; aber es gibt so ein paar Teile, bei denen man ohne Spezialwerkzeug nicht einmal simpelste Dinge machen kann.
 
Beiträge
12.454
Ort
40723 Hilden
Liegerad
Ostrad Presto
Trike
Sonstiges
Und Erste-Hilfe-Set habe ich gar nicht dabei.
Mal abgesehen davon, dass ich auch schon mal einem anderen Radfahrer damit helfen konnte, war ich bei meinem schweren Unfall froh, eines zu haben - auch wenn der Ersthelfer sein eigenes benutzte. Ein wichtiges "Ersthelferutensil" habe ich allerdings in der Brieftasche: Eine Karte zum Entfernen von Zecken.

Die Pumpe, der Kettennieter und die Tasche sind von Lezyne.
Ach so.

Aber es ist schon denkbar, dass die Kette abspringt und sich so neben dem Tretlager verklemmt, dass man Kettenblätter und Kurbeln demontieren muss.
Kassettenlockringschlüssel: Ja, bei mir hat sich auf den rauen französischen Straßen der Lockring gelockert, d.h. ich musste die Kassette wieder festschrauben können.
QUOTE="Christoph Moder, post: 1253746, member: 11538"]
Ich muss nicht für jeden Fall gerüstet sein; aber es gibt so ein paar Teile, bei denen man ohne Spezialwerkzeug nicht einmal simpelste Dinge machen kann.
[/QUOTE]

Genau, wo zieht man die Grenze? Hat man eine Ersatzfelge dabei? Ersatzlager? Ersatzreifen (nicht Schläuche)?
Nippelspanner habe ich dabei, Ersatzspeichen nicht. Es reicht mir, das 20zöller zu richten, halten tut das auch mit ein paar Speichen zu wenig für die nächsten 1000 km.

Kettennieter: Ich hatte mal eine Kette, die öfters gerissen ist (Fertigungsfehler?); auf dem Brevet Paris–Hamburg war ich nach ungefähr 20 Stunden nachts im Hunsrück, als mir die Kette gerissen ist; da war ich froh, sie reparieren zu können und den Weg nach Hamburg fortzusetzen.
Den hatte ich ja gar nicht für überflüssig gehalten.
 
Beiträge
2.498
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Inbus: v.a. 4 und 5; aber auch 2.5, 3 und 8 (Pedale)
Hier hatte ich noch vergessen zu erwähnen: Torx; da scheinen die Größen 10, 25 und 30 am wichtigsten zu sein. Ist in meinem neuen Werkzeug natürlich drin.
Genau, wo zieht man die Grenze? Hat man eine Ersatzfelge dabei? Ersatzlager? Ersatzreifen (nicht Schläuche)?
Nach der Erfahrung, was schon einmal kaputt gegangen ist:
  • Felge: noch nie
  • Speichen: ein gutes Laufrad funktioniert immer noch, wenn ein paar Speichen fehlen
  • Reifen: sind schon ziemlich wichtig und gleichzeitig je nach Größe nicht leicht zu bekommen => ja, Ersatzreifen sind dabei – zumindest auf großer Tour, denn ein Defekt kündigt sich schon an, bzw. lässt sich meist soweit reparieren, damit man nach Hause kommt (wenn auch mit weniger Druck)
  • Lager: Ja, bei meinem Liegerad sind sie tatsächlich schon öfters kaputt gegangen (Tune-Nabe); einmal hat es mich im Urlaub in Holland erwischt. Zuerst habe ich mich gewundert, warum die Schaltung sich verstellt hat. Aber der ganze Freilaufkörper hatte sich seitlich verschoben. Habe dann in den Fahrradgeschäften von Haarlem nach Ersatzteilen gesucht. Dummerweise ist Tune in den Niederlanden unbekannt. Zum Glück war ich aber in einem Land, in dem es überhaupt Fahrradgeschäfte gibt. In einem Geschäft durfte ich die Werkstatt benutzen, und habe das Hinterrad zerlegt. Da sind mir die Kugeln schon entgegen gekommen. Dann habe ich den Tipp bekommen, dass es im Industriegebiet ein Geschäft für Kugellager gibt. Also Hinterrad notdürftig zusammengeflickt, zum Geschäft geradelt, Kugellager gekauft, zurück zum Fahrradgeschäft, Kugellager eingebaut. Die Leute im Fahrradgeschäft haben nicht schlecht gestaunt. Danach war wieder alles super, ich konnte dann ein 400-km-Brevet fahren, und dann weiter über England nach Belgien reisen. Seitdem hatte ich tatsächlich Ersatz-Lager dabei.
 
Oben