Wer fährt ein Cruzbike T50?

Beiträge
722
Und kann dazu etwas sagen.
Finde das Konzept recht schlicht, einfach und auch preislich interessant.

Freue mich auf eure Erfahrungen, Meinungen, aber auch Vermutungen und Befürchtungen!

Karl
 
Beiträge
5.004
Befürchtungen, dass es auch in echt optischen Brechreiz auslöst : ) na ja die Schönheit liegt im Auge des Betrachters...
Ich hab mir letztes Jahr ein Vendettaähnliches Cruzbike selbst gebaut aus Preisgründen und schwieriger Beschaffungsursachen in D um zu sehn ob
ich so was fahren kann. Wurde nach anfänglichem Kämpfen schön belohnt. Wenn man das Anfahren gut gelernt hat, ist es ein, wenn nicht das effektivste LR-Konzept, auf jeden Fall wenns ums bergauf fahren geht In Berichten wird behauptet mit steilerem Sitz und wenig Tretlagerüberhöhung solls einfacher zu fahren sein, dann sollte das T50 einfacher zu lernen sein als eine Vendetta
 
S

Stollentroll

Hallo Karl,
habe mich gerade hier im Forum angemeldet und sollte mich auch noch vorstellen. Ich heiße Alex und wohne im Nordschwarzwald. Ich hätte meinen ersten Beitrag in "wir warten auf unser Liegerad"oder "wie ich zum Liegerad kam" schreiben sollen :) (ich habe die Vorstellungsecke noch nicht gefunden) Ich wollte nur kundtun das ich nach langer und reiflicher Überlegung am Sonntag meinen Rahmenkit des T 50 bestellt und heute mit großer Freude mein Päckchen geöffnet habe. Das hat also schon mal hervoragend geklappt. Ich werde mein zukünftiges Reiserad jetzt in den nächsten Wochen über die Winterzeit komplettieren. Noch ein großes Dankeschön an all die Verfasser der vielen inspirierenden Beiträge die ich bis jetzt still mitlesen durfte.
 
K

kreisradler

Mein T50-Päckchen (frameset) konnte ich im letzten Monat schon öffnen, mit dem Vehikel bisher aber nur ca 80 km zurücklegen.
Bestellung und Lieferung waren völlig unproblematisch; es gab nur (versehentlich) keine Versandbenachrichtigung.
UPS schickte ca 1 Woche später eine Zahlungsauffoderung für die Zoll- etc.Gebühren. Ein paar € davon sind für das Vorstrecken durch UPS.
Der Zusammenbau ist einfach. Einziges Problem: die Gabelschaftverlängerung war -nachgemessen- einige 1/10 mm breiter als 1 1/8 Zoll und passte oben und unten nicht.
Durch Aufbiegen der Klemmen mittels rückseitig eingeführten M6 Inbusschrauben kann das aber hingebogen werden.
Vom Nabendynamo im Hinterrad sind die Lichtkabel zum Scheinwerfer lang und zum Rücklicht kurz.
Rückspiegel am Lenkerende ist sinnvoll. Man traut man sich am Anfang nicht, den Kopf zu wenden.

Anfahren: fällt nur dann schwer, wenn man's in zu hohem Gang versucht.
Fahren : an die gar nicht so starke Wechselwirkung von Antrieb und Lenkung gewöhnt man sich schnell. Auch an's Kurven.
Bequem ist es auf jeden Fall.
'Richtig schnell' ?: werde ich vermutlich nie- und schon gar nicht allgemeingültig- sagen können. Nicht mein Regime.

Was gibt es zu verbessern?
-24 Räder vorn und hinten erleichtern kleinen Fahrern das Absteigen.
-Der Lenker des T50 ist am oberen Ende der Gabelschaftverlängerung, also weit im Blickfeld . Das stört, wenn man die freie Sicht eines Liegerads mit Untenlenker schätzt. Ich werde versuchen, das mit einem Kippgelenk von Icletta umzubauen, vielleicht auch mit einem Klapplenker wie beim Ruderrad Thys222, der (hoffentlich) bei einem Aufprall und zum Aussteigen nach vorn kippt.
-Das Gepäck soll in einen Heckkoffer von Novosport. Dessen Aussparung für das Hinterrad ist aber schmal und passt nicht über die breite Gabelstütze der Sitzlehne ( mit den breiten Rundrohren). Also muß eine neue Stütze aus 2cmx2cm Aluprofilen konstruiert werden.
- Der Scheinwerfer am oberen Ende des Frontdreiecks beleuchtet das Auf-und-Ab der Füße. Wenn das auf Dauer stört, kommt das Licht ganz nach vorn. Bis dahin hat man sich hoffentlicht auch an die bewegte Masse des Tretlagers gewöhnt.
-wahrscheinlich noch viel mehr....
 
Beiträge
722
Vielen Dank für die beschriebenen Erfahrungen!

Ich finde das schlichte Konzept sehr interessant, ich mag die Herangehensweise mancher Hersteller aus Amiland.

LG Karl
 
Beiträge
75
Hallo,
habe mal ein Cruzbike in 26 Zoll auf der Spezi probegefahren.
Fand damals das Fahrverhalten doch recht gewöhnungsbedurftig, relativ zum meinem Zox26; in etwa wie der Umstig vom Up auf Liegend.
Aber sicher kein Problem auf Dauer.
Scheinwerfer am Lenker bei der Tretlagerüberhöhung des Zox m.E. ein NoGo, am T50 wohl nicht schlimm ?
Am Cruzbike hast du zusätzlich keinen Nachteil wenn der Scheinwerfer irgendwo am Tretlager sitzt (leuchtet nicht nehr in die Kurve am Zox), das sind schon 2 gute Gründe.

Viel Spaß mit der Neuanschaffung.

Ich finde das schlichte Konzept sehr interessant, ich mag die Herangehensweise mancher Hersteller aus Amiland.
Ja, damit bist du der Individualist unter den Individualisten ;-)
Auch wenn das nicht die Absicht ist.
 
K

kreisradler

-24 Räder vorn und hinten ....
Das erste 24 Zoll Rad ist drin, vorn und mit dem Ritzelpaket des 559mm Rads. Der Größenunterschied der 507mm - zur 559mm Felge entspricht etwa 1 Gangstufe einer Nabenschaltung. Das T50 ist jetzt aber viel wendiger oder unruhiger, je nach Sichtweise. Ob das an dem steileren Steuerrohrwinkel oder am kleineren Vorderrad liegt, wird sich erst zeigen, wenn hinten auch ein 507mm Laufrad eingebaut ist (steckt noch im Zentrierständer).
 
Beiträge
5.004
das wird sicher wieder ruhiger mit dem 507er Hinterrad, dann stimmt der Steuerrohrwinkel wieder...
 
L

lidlmatt

Hallo zusammen,
seit letzter Woche habe ich auch ein cruzbike T50. Der Zusammenbau war für mich als Mensch frei von handwerklichem Vorwissen, teilweise sehr herausfordernd und ich fürchte ich habe einige Sachen so zusammengebaut, dass ich eventuell nicht unendlich lange daran eine Freude haben werde... Trotzdem bin ich damit schon gefahren. Ich muss sagen, dass es nicht so schwierig ist damit zu fahren, wie ich durch einige Meldungen dazu im Netz, befürchtet hatte. Fahren ging eigentlich fast sofort, Kurvenfahren naja, angstfrei Kurvenfahren noch nicht wirklich. Aber das Konzept finde ich super! Meine Tochter (13) konnte auch auf Anhieb damit fahren, obwohl sie noch nie Liegerad gefahren war. Durch den leicht verstellbaren kurzen Ausleger lässt sich das Cruzbike sehr schnell und einfach auf unterschiedliche Größen einstellen.
Scheußlich finde ich es eigentlich auch nicht. Im Gegenteil ich finde es sogar sehr schön - aber Schönheit liegt natürlich immer im Auge des Betrachters.
Viele Grüße,
Matthias
 
L

lidlmatt

Es ist etwas Zeit vergangen und ich bin nun schon einige Kilometer mit dem T50 gefahren. Kurvenfahren geht nun auch schon ganz gut, ich kann auch schon eine Hand vom Lenker nehmen und Handzeichen geben. Um meinen Selbstzusammenbau zu überprüfen habe ich es einem Fahradmechaniker gegeben, der auch einige Fehler von mir gefunden und behoben hat.
Was mich jetzt nich stört, ist dass meine Räder nach wie vor nicht wirklich schön frei laufen. Wenn ich das Rad hochhebe und ein Rad anschupfe, dann läuft das viel schneller aus als es sollte. Ich habe die Scheibenbremsen in Verdacht. Zwar höre ich jetzt nichts mehr schleifen, aber irgendetwas bremst das Rad leider. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
Viele Grüße,
Matthias
 
Beiträge
612
Was mich jetzt nich stört, ist dass meine Räder nach wie vor nicht wirklich schön frei laufen. Wenn ich das Rad hochhebe und ein Rad anschupfe, dann läuft das viel schneller aus als es sollte. Ich habe die Scheibenbremsen in Verdacht. Zwar höre ich jetzt nichts mehr schleifen, aber irgendetwas bremst das Rad leider. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Dazu einfach mal die Bremse abbauen (sind ja nur zwei Schrauben), nochmal drehen und schauen, wie es läuft.
Alternativ wären die Naben ein Ansatzpunkt. Bei Shimano-Naben und anderen mit Konuslager sind diese ab Werk manchmal ziemlich fest angezogen. Zum neu einstellen benötigst du aber einen, besser zwei passende Konusschlüssel, glaube 14er Weite.
 
K

kreisradler

als Mensch frei von handwerklichem Vorwissen,
....würde ich nicht gleich an den Naben herumbasteln, sondern zuerst ein paar andere Aspekte betrachten.

Bremsen: Ein Schleifgeräusch, verursacht durch falsche Einstellung oder auch eine leicht verbogene Bremsscheibe, ist ein sehr empfindlicher Indikator für eine falsche Einstellung oder -wenn rhythmisch- für eine verbogene Bremsscheibe. Man hört aber oft die Geräusche - selbst während der Fahrt - lange bevor eine merkliche Bremswirkung tatsächlich eintritt.
Natürlich ist auch die 'akustisch psychologische Bremse' Grund genug für eine Korrektur.

Wenn's dann doch die Naben sind:
Ist ein Vergleich mit einem 'leichtlaufenden' Rad möglich? Unter möglichst gleichen Bedingungen und im Blindtest?
Ist ein Nabendynamo im Rad? Hier erscheint das Rad beim Leertest auch schwergänging, ohne signifikante Auswirkungen beim Fahren.
Eine normale Nabe kann sich im belasteten Zustand ganz anders verhalten als im 'Leerlauf'.
Mein Tipp: prüfen, ob sich objektiv Auswirkungen im Fahrbetrieb zeigen, dann verifizieren, daß eine gut justierte Nabe wirklich hilft, und dann erst die Nabe reparieren (lassen) . Es sei denn, man hat Spaß mit Naben.

Nachtrag : Ich habe jetzt in meinem T50 auch hinten ein 24 Zoll Rad. Jetzt 'stimmt' der Steuerrohrwinkel wieder und das Cruzbike fährt wieder ruhiger, vielleicht.
Vielleicht auch nur deswegen, weil ich es will und es theoretisch so sein muß.
Den Test mit einem 406 mm Rad spare ich mir. Sähe doch zu komisch aus...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
L

lidlmatt

Vielen Dank für die raschen Antworten und Tipps. Wie schon geschrieben, hatte ich das Rad ja mittlerweile von einem Fachmann durchschauen und einstellen lassen. Härbar schleifen tut jetzt nichts mehr. Und ich glaube erst mal lasse ich es so. Wenn es mich dann doch zu sehr stört, oder ich mir weiterhin einbilde das Rad läuft immer noch ein bisschen gebremst, dann werde ich wohl mal den Tipp von Opti ausprobieren und die Belege rausnehmen um zu testen ob es an den Bremsen liegt.
Lieber Kreisradler, bei deinem T 50 laufen die Räder gut?
 
K

kreisradler

bei deinem T 50 laufen die Räder gut?
@lidlmatt: Die zwei Radsätze (24Zoll und 26 Zoll) , die im T50 einbebaut waren bzw. sind, habe ich selbst aufgebaut und in den gekauften Rahmenset montiert.
Im Vorderrad ist jeweils eine günstige neue HR-Nabe mit altem Zahnkranz , im Hinterrad ein SON Nabendynamo. Besonders bei der Dynamonabe glaube
ich, ohne Beweis, daß sich ein größeres mechanisches Defizit durch exzessiven Widerstand, Knirschen , Rattern, Spiel o.ä. bemerkbar machen würde. [Aber nochmals: wer sich unwohl fühlt, soll die Naben justieren, schaden kann's nicht].

Das Cruzbike ist gefühlt so schnell und bequem wie mein antiquarisches R&M Delite Blue, nur auf andere Weise ; ich bemerke, wie schon viele Umsteiger vor mir, daß sich die erwarteten Verbesserungen in punkto Geschwindigkeit, Komfort etc. nicht sofort zeigen. Das liegt aber viel eher an der Fehlanpassung der Muskeln an die neue Radgeometrie als an schlechten Naben.

Wer's sicher oder genau wissen will, muß eine definierte Antriebsleistung bei den verglichenen Naben oder Rädern bereitstellen.
Vielleicht ist dazu bei den e-bikern Information zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
L

lidlmatt

Danke für die ausführliche Antwort.
Die letzten Tage habe ich das T50 jetzt auch mal auf ungeteerten Wegen ausprobiert und war überrascht, wie gut es da mit den vergleichsweise dünnen Rädern zurecht kam. Komfort und Geschwindigkeit: Zur Geschwindigkeit kann ich noch nicht so viel sagen, da ich noch keinen Tacho dran habe. Gefühlt ist es genauso schnell wie mein "normales" Aufrechtrad, aber da kann ich mich auch täuschen. Komfort: eigentlich finde ich es sehr bequem. die ziemlich aufrechte Sitzposition ist zwar vermutlich nicht sehr aerodynamisch, aber sie ist angenehm und man hat eine sehr gute Übersicht. An Steigungen kann man sich sehr gut "hineinpressen" und gut Druck auf die Pedale bringen - sehr viel besser, als bei meinem ersten Liegerad, einem Grashopper von HP. Arg hoppeln tut es nur bei kurzen Bodenwellen.
Viele Grüße,
Matthias
 
Beiträge
2.378
An Steigungen kann man sich sehr gut "hineinpressen" und gut Druck auf die Pedale bringen - sehr viel besser, als bei meinem ersten Liegerad, einem Grashopper von HP.
Wie hoch/niedrig hast Du denn das Tretlager eingestellt, in Beziehung zum Sitz (Tretlagerüberhöhung)? Ich denke, dieses Maß hat große Auswirkungen auf die Steigfähigkeit.

Ist der Lenkervorbau mit nem ganz normalem Konus befestigt, oder ist das irgendein Spezialteil?

Gibt es im Rahmen unterm Sitz noch ein paar Löcher/Laschen oder ähnliches, an dem man noch Sachen wie Flaschen oder Extragepäckträger befestigen kann?

Als Zubehörteil gibt es ja einen Ständer, der relativ weit hinten angebracht wird. Kippt beim abstellen darauf nicht das Vorderrad zu einer Seite? Steht es dann trotzdem noch gut, ohne angelehnt werden zu müssen?

Danke für die Beschreibungen(y) Ein paar Bilder wären noch klasse :)

Gruß
Geli
 
Oben Unten