Wenn die Gesundheit nicht mehr mitspielt - trike & more

Beiträge
147
Hallo

Ich bin Neuling ja, aber ich empfinde einige Kuriositäten die ich hier zur Diskussion stellen möchte


Ich habe mir ein aus gesundheitlichen Gründen ein trike gekauft - kaufen müssen. Bisher war ich ca 400 km verschiedene Probe gefahren.
Nun warte ich auf die Lieferung. Wird immer noch 6 Wochen dauern.

1.
Meine Wahrnehmung hier im Forum ist, dass man sich vor allen Dingen übe sehr sprotliche trikes austauscht. Trikes mit sehr tiefem Sitz und hohem Tretlager.
Während der suche über einige Monate hinqwg, habe ich bei 4 Händlern bei denen ich war, überwiegend Menschen gesehen die z.B einen Schlaganfall hatten und nicht mehr UP fahren konnten. Die Händler führten ICE, HP und Hase. Viele Räder mit sehr tiefem Sitz und hohem Tretlager. Nur sehr selten war jemand da, der so ein Rad fahren wollte. Meist hoher Sitz.

2.
In meiner Umgebung ( 15 km) gibt es zwei Händler speziell für Liege- und Trike Räder. Schöne Geschäfte teils mitten in der Stadt.
Es waren auch öfter Kunden da die interresiert waren

Ich fahre seit Jahren ca 3 Stunden täglich und zwar auf 2 Rad Fernwegen.
Es begegnen mit maximal 1 trike oder Liegrad / 2 Monate villeicht sogar 3 Moante im Sommer, im Winter Null! Und im Sommer jede Menge Ups.
Wenn mal ein Liegrad dann ein handbike oder jemand der aus gesundheitlichen Gründen diese Art Rad fährt.
(Aber oft - 2 Velomobiel, will ich nicht vergessen haben.) Ich fahre zu allen möglichen Zeiten.
Es ist mir ein Rätzel wo vo allem all die verkauften Räder und es müssen ja einige sein, denn es sind extra Geschäfte für Spezialfahrräder, herumfahren.

Ich vermute, sie stehen mehr herum, anders kann ich es mir nicht erklären.
Hierzu passt dass es realtiv viele june gebrauchte trikes mit hohem Sitz gibt

Wie ist das bei euch. Gegenet ihr vielen trikes?


Machi

.
 
Beiträge
2.036
Velomobil
DF
Wie ist das bei euch. Gegenet ihr vielen trikes?
Ich sehe öfters Velomobile als Trikes :unsure:

Kann es sein, dass die Trikes, die wegen gesundheitlichen Problemen gekauft werden, vielleicht dann doch nicht so viel gefahren werden, weil a) es dann dem Käufer doch nicht so viel Spaß macht oder b) die gesundheitlichen Probleme halt nicht so viel Fahren zulassen?
 
Beiträge
1.327
Ort
69xxx
Trike
Sonstiges
Yepp, es kann so sein. Zu deinen Punkten kommt hinzu, zu wenig testen (Möglichkeiten)., mangelnde Qualifikation des Händlers
 
Beiträge
3.112
Liegerad
Challenge Hurricane
Meine Kollegin hat mir neulich einen Katalog mit Strokes für Menschen mit körperlichen Einschränkungen gezeigt, also so mehr reha trikes...
Bei denen könnte ich mir vorstellen, dass die Lust damit zu fahren rasch nachlässt. Die angegebenen Gewichte waren zwischen 30 und 40 Kilo
 
Beiträge
147
Ich habe das hier geschrieben weil ich Menschen die aus gesundheitlichen Gründen überlegen sich ein trike zu kaufen Mut machen will.
Ich sgas mal so. Als ich mir eure Fotos in "Zeig dein trike" anschaute, dachte ich nur
Falsche Abteilung.

Wenn aber nun doch ganz viele aus Gesundheitlichen Gründen ein trike kaufen, bräuchte es viellecht auch einen Platz dafür an dem man sich mit 50 cm Sitzhöhe und max 30 km/h gut - sportlich fühlt.

Ok, etwas provokant für einen Neuling aber ich wage es einfach mal.
 
Beiträge
248
Ort
Marburg / Stuttgart
Liegerad
Challenge Hurricane
Trike
HP Gekko
Auf Trikes muß man sich natürlich erst einmal einlassen. Hohe Sitze sind ja eigentlich immer schlecht, die machen das Gefährt nur kippanfälliger. Zum Aufstehen und Hinsetzen sind sie allerdings praktischer, allerdings gibt es da auch andere Möglichkeiten. Es ist aber eben auch eine Frage der Aufklärung und behutsamen Heranführung an die Fahrzeuge, um die Bedenken zu zerstreuen.
Die meisten Trikes, über die hier diskutiert wird, werden von Leuten gekauft, die gerne ein Trike fahren wollen und es nicht als schlechten Ersatz für ein normales Fahrrad sehen; gerade in Sachen Bequemlichkeit sind ordentliche Trikes ja doch überlegen. Die sehr hohen Preise machen die Räder aber eigentlich nur für Personen interessant, die es sich leisten können, so viel Geld in Freizeitaktivitäten zu stecken. HP Velotechnik beispielsweise verkauft soweit ich weiß auch mittlerweile mehr Trikes mit Motor als ohne, was nicht verwunderlich ist, obwohl die wirklich sehr sehr teuer werden.
Wenn ich als Kunde jetzt aber natürlich nicht schon von Anfang an die Begeisterung fürs Trikefahren habe, sondern irgendeinen Ersatz für mein wenig bis mäßig genutztes Fahrrad will, dann sehe ich die üblichen Fahrzeuge ganz anders: Viel zu tief! Man sieht die ja gar nicht! Viel zu teuer! Es würde mich nicht wundern, daß man sich dann eher auf schlechtere, weil kostengünstigere Fahrzeuge einläßt, die eher der ursprünglichen Vorstellung entsprechen, die aber eben beim Fahren nicht so viel Spaß machen.
Das Trike macht ja eigentlich erst dann so richtig Spaß, wenn man die Durchschnittsgeschwindigkeiten, die man vom normalen Rad kennt, auch mal wieder erreicht, Kurven auf zwei Rädern fährt ;) und die Bequemlichkeit genießt. Bei mir hat das übrigens etwa 9 Monate gedauert, bis ich mich so wirklich ans Trike gewöhnt habe.

Ich sehe hier manchmal Trikes, selten einspurige Liegeräder, für Velomobile ist es auch nicht so die optimale Gegend, es gibt aber wohl ein paar; die sehe ich allerdings oft nicht, weil ich wahrscheinlich andere Strecken fahre. Trikes sind oft ziemlich aufgemotzt mit tausend Geräten und Haltern und anderem Kram dran, damit fahren dann ältere Herren durch die Gegend. Ich gönne es ihnen, denn es ist ja auch sehr bequem.
 
Beiträge
6.996
Ort
53113
Velomobil
DF XL
Liegerad
Sonstiges
Trike
Sonstiges
Ich weiß nicht wo @Marchi seine Runden dreht, aber ich sehe ständig Trikes, jeder Sorte, leichte tiefe und schwere hohe, und dazu diese Reha-Deltas.
Es gibt eine leichte Tendenz für höheres Lebensalter, aber ich sehe auch jüngere Trikefahrer und -innen.

Natürlich sind Menschen mit Gleichgewichtsproblemen eher auf einem Trike zu finden als auf 2 Rädern, doch heißt das nicht dass sie alle möglichst hoch sitzen wollen.
Viele kommen vom normalen Rad und fühlen sich unwohl so tief unten. Als Trike- und VM-Fahrer der auch Rennrad und MTB fährt kann ich nur sagen, dass ich mich eher auf letzteren unwohl fühle, weil der Schwerpunkt so hoch liegt und der Kopf so weit nach vorn ragt.
Wenn die Neukunden Mit Teiles vertraut wären, würden viele wohl kein hohes nehmen. Deshalb kann man hohe gut Gebraucht bekommen.
 
Beiträge
147
Auf Trikes muß man sich natürlich erst einmal einlassen.
...Hohe Sitze sind ja eigentlich immer schlecht, die machen das Gefährt nur kippanfälliger. Zum Aufstehen und Hinsetzen sind sie allerdings praktischer, allerdings gibt es da auch andere Möglichkeiten....

...Die meisten Trikes, über die hier diskutiert wird, werden von Leuten gekauft, die gerne ein Trike fahren wollen u

Wenn ich als Kunde jetzt aber natürlich nicht schon von Anfang an die Begeisterung fürs Trikefahren habe, sondern irgendeinen Ersatz für mein wenig bis mäßig genutztes Fahrrad will, dann sehe ich die üblichen Fahrzeuge ganz anders: Viel zu tief! Man sieht die ja gar nicht!...

....Das Trike macht ja eigentlich erst dann so richtig Spaß, wenn man auch mal wieder erreicht, Kurven auf zwei Rädern fährt ;) ...

... Trikes sind oft ziemlich aufgemotzt mit tausend Geräten und Haltern und anderem Kram dran, damit fahren dann ältere Herren durch die Gegend. Ich gönne es ihnen, denn es ist ja auch sehr bequem.
Hallo tomate
Genau das meine ich. Du schreibst aus der sicht eines fitten Menschen. Evtl auch noch unter 50.

Ich oute mich hier weil ich etwas für die ältere Herrn oder auch Damen mit handycap erreichen will. Wenn ich mir vortselle ich wäre kein so richtiger Radfahrer und würde mit dem Gedanken spielen ein trike zu kaufen dann würde ich mich vor sportlicher Dynamik hier ganz schön unter Druck fühlen und noch zweimal unfitter als vorher.

Mein Gefühl ist, es ist hier OUT 50 cm hoch zu sitzen, einen Motor zu haben und ein aufgemotztes trike zu fahren.

Mich betrifft dieses Gefühl nicht. Nicht weil ich so ein großes Selbstwertgefühl habe sondern weil ich seit 50 Jahren täglich Rad schon 220 000 km gefahren bin. Ich habe viele Begleiter gehabt deren Radfahr Enthusiasmus erblüht und wieder verglüht ist und ich bin immer noch da. Habe schon viele Räder aufgebaut &&&.

Ich bin aber schon vor 40 Jahren alleine nach Schottland, Norwegen, Scheden, Griechenland und Frakreich gefahren. Das haben damals ganz wenig Leute gemacht. Es gab nur Gurcken, also ST 42 Maumarkt Räder oder CrMo Rennräder mit einem knallharten Sattel und Gepäckträger musste ch mit Schellen drann schrauben.

Und jetzt habe ich mir ein scorpion Plus Steps mit xl hs Sitz gekauft.
Warum. Weil ich soooo weit weg von einem tiefen trike hier bin.
So brauch ich z.B. 20 cm Sitzüberhöhung und in dem Moment brauche ich auch diese Sitzhöhe weil es anders gar nicht geht. Möchte das mal an meinem Fall hier berichten. Heißt ich muss die resultierenden Nachteile schlucken.

Auch der Punkt dass man schon vom trike ansatz begeistert sein muss trifft für Sport - oder Genussradler zu.
Muss aber nicht so sein. Wer gerne Radfahren will und ein UP nicht mehr fahren kann für den ist ein trike eine super Alternative die man probieren kann.
Dafür möchte ich mich stark machen, nicht zuletzt deshalb weil ich das Radfahren so mag

Marchi

Nützt
 
Beiträge
111
Ort
75... Enzkreis
Trike
Steintrikes Mungo Sport
Es ist halt wie so oft im Leben.
Es gibt eigentlich immer 2erlei Menschen.
Der Eine ist gemütlich und der Andere liebt es dynamisch ;-)
Behinderung hin oder her spielt da keine Rolle.

Und ob ich öfters oder viele Trikes unterwegs sehe liegt sicherlich auch an der ortsgebundenen Topographie.
Im Rheintal sind die Chancen sicherlich größer ein Liegerad zu treffen, als im Hochschwarzwald.

Grüßle Harry
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.259
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Optima Baron
Ich vermute, sie stehen mehr herum, anders kann ich es mir nicht erklären.
Rein statistisch beantwortbar:
In der Republik hat bestimmt jeder ein Fahrrad. Nehmen wir an, die Hälfte nutzt eins also 40 Millionen.
Dieses Forum hat aktuell 4.657 Mitglieder. Nehmen wir an doppelt so viele fahren ein Liegerad also 10000.
Also ist ca. jedes 4000 Fahrrad ein Liegerad.

Wie lange brauchst du, bis du 4000 Rädern begegnet bist?
Ich fahre seit 33 Jahren Liegerad. Anfangs dauerte es ca. ein Jahr bis ich wieder einem begegnete.
 
Beiträge
1.596
Ort
82256 FFB
Trike
Steintrikes Wild One
Meine Kollegin hat mir neulich einen Katalog mit Strokes für Menschen mit körperlichen Einschränkungen gezeigt, also so mehr reha trikes...
Bei denen könnte ich mir vorstellen, dass die Lust damit zu fahren rasch nachlässt. Die angegebenen Gewichte waren zwischen 30 und 40 Kilo
So ist es. Ich z.B. war auch erst in einem Sanitätshaus. Und habe mich dort über Fahrräder erkundigt. Anfangs fand ich diese Reha Fahrräder auch irgendwie gut, war aber nicht überzeugt. Und schon garnicht von diesen Up Dreirädern für Senioren,.Vor allem, weil ich verucht hab so ein Radl mal zu fahren. Und es als "unmöglich" einstufe
Also schaute ich über den Tellerrand, fand Liegeräder und schliesslich das Anthrotech. "DAS IST ES" So wurde das Anthrotech mein erstes Trike
(da war ich 37 Jahr)
Doch bald wurde mir klar, ich will etwas mit mehr Tretlagerüberhöhung und sportlicheres. Die tiefere Sitzposition machte mir Sorgen.
Ein Skorpion Fahrer lies mich probesitzen. Da merkte ich, für mich kein Problem. So kam nach einem Jahr, sprich '07 das Mad Max evo1
Und aktuell der Wild One seit 2013

Wer gerne Radfahren will und ein UP nicht mehr fahren kann für den ist ein trike eine super Alternative
(y)

LG, Klaus
 
Beiträge
1.754
Ort
95497 Goldkronach
Velomobil
DF XL
Liegerad
Nazca Fuego
Trike
HP Gekko
Es wird erzählt, dass HASE 60% seines Umsatzes mit Reha-Trikes macht.
Dafür spricht auch, dass HP-Velotechnik mehr und mehr sich bemüht, diese Klientel anzusprechen.
möglicher Grund: die sind älter, zahlungskräftig und technisch eher unbedarft.
Und die wissen nix von diesem Forum.

und ja: ich kann mir vorstellen, dass da viele KarteiLiegeradleichen in den Garagen rumstehen - wie bei normalen Rädern auch.

mutmaßende Grüße

Thomas- mir ist grad ein himmelblaues Baumarktrad zugeflogen, Cantibremsen, also vor 1994 und wohl keine 5 km gefahren....
 
Beiträge
1.149
Ort
Bei Donauwörth, demnächst FFB
Velomobil
DF
Trike
ICE Sprint
Ein Trike ist für viele ein "Einstiegsrad" mit einem besonderem Fahreerlebnis. Meine Lebensgefährtin aD ließ sich auf ein Trike ein, aufgrund Sattelgelenksarthrose. Nach der Trennung fährt sie sehr selten das Trike und fährt dann doch lieber mit dem Up. Man kann sich dann doch besser unterhalten.
Ein anderer Grund dürfte sein, das man fitter wird und sich was schnelleres gönnt. Davon gibt es einige hier. Ein Trike erfüllt aber einfach andere Anforderungen, als ein VM oder Einspurer: man kann Cruisen.
Mein Trike nutze ich heute vor allen bei Gruppenausfahrten mit anderen Radlern. Da muss ich nicht schnell sein, habe eine gute Übersicht und bequem ist es auch noch. Die ersten Urlaubsfahrten waren geil.

Als dies Gruppen fahren immer noch mit ihrem Trikes, aber eben viel seltener.

Nachdem ich einer älteren bekannten immer empfahl, sich ein Trike zu zulegen, fragte sich mit vor einigen Monaten nach einer Empfehlung (man wird eben nicht jünger und reicher oft auch nicht). So konnte ich ihr einige Modelle und zwei Händler bei ihr empfehlen. Es ist natürlich keine super sportlich Variante mehr, denn es muss auf ihrer Lebens- und Geldsituation passen.

Ich freue mich, dich auf einen unsere jährlichen Triketreffen kennenzulernen oder wir treffen uns bei einer CM.
 
Beiträge
248
Ort
Marburg / Stuttgart
Liegerad
Challenge Hurricane
Trike
HP Gekko
Hallo tomate
Genau das meine ich. Du schreibst aus der sicht eines fitten Menschen. Evtl auch noch unter 50.
Fit? Naja, so einigermaßen. Unter 50 bin ich allerdings.

Ich oute mich hier weil ich etwas für die ältere Herrn oder auch Damen mit handycap erreichen will.
Das ist sehr schön, dafür sind doch Trikes optimal. Ich bin mir aber nicht so sicher, ob du da noch so viel erreichen kannst, denn das ist ja schon eine Zielgruppe, die intensiv angesprochen und auch berücksichtigt wird.

Wenn ich mir vortselle ich wäre kein so richtiger Radfahrer und würde mit dem Gedanken spielen ein trike zu kaufen dann würde ich mich vor sportlicher Dynamik hier ganz schön unter Druck fühlen und noch zweimal unfitter als vorher.
Das tut mir leid, ist aber der Natur eines Forums geschuldet. Leute, die sich in Foren herumtreiben, sind immer (bis auf wenige Ausnahmen) Enthusiasten. Die beschäftigen sich viel, wissen viel und fahren viel. Außerdem wächst man natürlich mit zunehmender Beschäftigung auch. Vor einigen Jahren war ich sehr erfreut, daß ich mir nach viel Vorbereitung und Planung eine 60-km-Tagestour zutraute, mittlerweile fahre ich das abends oder spontan. Natürlich fühlt man sich dann als Neuling unangemessen, aber so ist das glaube ich in jeder Umgebung, in der man es mit Enthusiasten zu tun hat, die sich austauschen. Ich für meinen Teil kann aber auch aus der persönlichen Begegnung mit deutlich schnelleren, erfahrenen, fitteren und auch kompetenteren Liegeradlern erzählen, daß das wirklich nie ein Problem war. Die Leute sind i.a. schon ausgesprochen nett. Ja, selbst die "schwierigen," bei denen man das wirklich nicht erwartet hätte.

Mein Gefühl ist, es ist hier OUT 50 cm hoch zu sitzen, einen Motor zu haben und ein aufgemotztes trike zu fahren.
Ein Teil der Faszination am Radfahren, und dann natürlich am Liegeradfahren, ist die Leichtigkeit, mit der man aus eigenem Antrieb Strecken zurücklegen kann. Es geht oftmals einfach um Effizienz und Aerodynamik. Ich habe nichts gegen Motoren; wenn man damit nervige Streckenabschnitte zurücklegen kann und dadurch mehr Spaß hat, dann lohnen sie sich allemal. Allerdings sind sie schwer, die Räder mit Motor werden üblicherweise auch darauf ausgelegt, die Motorunterstützung zu haben (also z.B. keine möglichst leichten Berggänge, denn man hat ja das Extra-Drehmoment des Motors) und dadurch ist man eben im Aktionsradius auf die Akkureichweite begrenzt. Das widerspricht irgendwie dem Effizienzgedanken, zumal man mit einem Trike, weil man eben bei niedrigen Geschwindigkeiten nicht umfallen kann, durchaus auch gut Anstiege herauffahren kann, sofern man sich darauf einläßt, unglaublich langsam zu sein.
Die hohe Sitzposition ist einfach aus fahrdynamischer Sicht ungünstig, da der hohe Schwerpunkt dafür sorgt, daß man schneller in Kurven kippt. Wenn man nun nicht gezielt übt, dort einigermaßen die Kontrolle über das Rad beizubehalten, dann muß man vor Kurven immer mehr oder weniger stark abbremsen, das macht's halt langsam. Wahrscheinlich werden viele Leute dann auch noch mit gekoppelten Bremsen fahren wollen; damit hat man dann leider überhaupt keine Chance mehr, gezielt das äußere Rad abzubremsen, wenn man in Kurven merkt, daß es schwierig wird. Für die Übersicht braucht man üblicherweise keine hohe Sitzposition; Übersicht verschafft man sich durch entsprechendes Fahren, damit man immer die Übersicht behält; in unübersichtlichen Reaktionen ist das eben vorsichtig und langsam. Ist aber mit jedem Verkehrsmittel so. Wenn es um das Ein- und Aussteigen geht, gibt es beispielsweise auch Aufstehhilfen zum Nachrüsten oder Delta-Trikes, die vom Einstieg deutlich leichter sind. Ab und an mögen natürlich wirklich gesundheitliche Gründe verhindern, daß man einen niedrigen Sitz nehmen kann, dann muß man sich eben mit den Nachteilen des hohen Sitzes abfinden, aber ich denke, daß es meist nur Vorstellungen sind, die sich nach kurzer Gewöhnung und gegebenenfalls etwas Überlegen und Neubewertung der Situation und Anforderungen auch ändern können.
Bei den aufgemotzten Trikes streiten sich die Geister. Ich für meinen Teil will versuchen, die Aerodynamik nicht durch noch mehr irgendwo herumhängende Gegenstände zu verschlechtern, die ist sowieso schon schlecht genug. ;) Wer sich aber gern Flatterbänder oder andere Luftbremsen an sein Gefährt montieren will, der darf das gerne tun; Anforderungen sind so unterschiedlich, da kann ich schlecht mal eben so bewerten, ob andere Leute Dinge machen, die ihren eigenen Anforderungen an ein Trike zuwiderlaufen.

Mich betrifft dieses Gefühl nicht. Nicht weil ich so ein großes Selbstwertgefühl habe sondern weil ich seit 50 Jahren täglich Rad schon 220 000 km gefahren bin. Ich habe viele Begleiter gehabt deren Radfahr Enthusiasmus erblüht und wieder verglüht ist und ich bin immer noch da. Habe schon viele Räder aufgebaut &&&.
Ich bin aber schon vor 40 Jahren alleine nach Schottland, Norwegen, Scheden, Griechenland und Frakreich gefahren. Das haben damals ganz wenig Leute gemacht. Es gab nur Gurcken, also ST 42 Maumarkt Räder oder CrMo Rennräder mit einem knallharten Sattel und Gepäckträger musste ch mit Schellen drann schrauben.
Du bist also auch Enthusiast. ;)

Und jetzt habe ich mir ein scorpion Plus Steps mit xl hs Sitz gekauft.
Sehr schön!
Warum. Weil ich soooo weit weg von einem tiefen trike hier bin.
So brauch ich z.B. 20 cm Sitzüberhöhung und in dem Moment brauche ich auch diese Sitzhöhe weil es anders gar nicht geht. Möchte das mal an meinem Fall hier berichten. Heißt ich muss die resultierenden Nachteile schlucken.
Wenn das so ist, dann ist es halt so. Es ist doch toll, daß du dir das leisten kannst, was dir optimal paßt, und nicht auf irgendeine Lösung zurückgreifen mußt, die nicht so gut ist.

Auch der Punkt dass man schon vom trike ansatz begeistert sein muss trifft für Sport - oder Genussradler zu.
Muss aber nicht so sein. Wer gerne Radfahren will und ein UP nicht mehr fahren kann für den ist ein trike eine super Alternative die man probieren kann.
Also diesen Punkt verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Vernünftige Liege-Trikes sind so absurd teuer, auch auf dem Gebrauchtmarkt, daß man fahrradaffin sein muß, um überhaupt auf die Idee zu kommen, daß so etwas infrage kommt. Wenn man Trikes allerdings als Alternative zum "richtigen Fahrrad" vermarktet, dann ist das ungünstig: Mit einem Trike fährt man anders. Man fährt andere Strecken und in anderem Tempo. Ich fahre den Berg deutlich langsamer hoch und deutlich schneller runter; mein Gekko wird so ab etwa 60 km/h ein bißchen unruhig, das reicht mir aber meist auch, da kann ich dann auch nicht mehr mittreten. ;)
Das de-facto-Mobilitätskonzept für etwas gebrechliche Menschen ist in Deutschland immer noch das Auto, und das wird sich in absehbarer Zeit wohl auch nicht ändern, so bedauerlich das auch sein mag.
Ich wollte nach entsprechend viel Spaß auf der Spezi unbedingt ein Trike und hätte das erste, das ich länger als ein paar Minuten probegefahren bin, auch direkt gekauft, leider habe ich --als Liegeradneuling völlig erwartbar, aber für mich dann doch unerwartet-- schon nach kurzer Zeit ziemliche Schmerzen bekommen. An diesem Punkt hatte ich mich aber schon einige Monate damit beschäftigt, verfügte über das notwendige Geld und konnte auch meine anfänglichen Befürchtungen und Bedenken abbauen. Geworden ist es dann übrigens das zweite Trike, das ich gefahren bin, gebraucht beim Händler gekauft, kurze Probefahrt, direkt mitgenommen. Bei weitem nicht optimal, als Neukauf wäre es sicher kein HP Gekko, sondern ein ICE Sprint geworden, aber so rückblickend paßt das Gekko schon ziemlich gut auf meine Anforderungen. Man kennt diese dann eben leider doch auch nach einiger Beschäftigung nicht so genau, daß man das wirklich ganz genau sagen kann.

Dafür möchte ich mich stark machen, nicht zuletzt deshalb weil ich das Radfahren so mag
Das ist toll, ich sehe aber ehrlich nicht, warum dem jetzt Enthusiasten im Weg stehen sollten. Im Gegensatz zu anderen Fahrrädern gibt's bei Liegetrikes eben einfach eine überschaubare Menge an Modellen, die oftmals--je nach genauer Konfiguration--durchaus sowohl für sehr gemütliche Tourenfahrten als auch für zügigere sportliche Betätigung genutzt werden können. Du findest hier allerdings sowohl Leute, die die sportlichen Qualitäten von Trikes loben als auch solche, die von ihren Touren berichten.
 
Beiträge
565
Ort
Hamburg
Liegerad
Eigenbau
ich baue mein quad wohl aus einem mittelding heraus:
ich habe leichte probleme mit dem steiss, da ist es auf dem up auf dauer unbequem
ich fahre eigentlich garnicht mehr, aber ich muss mich mehr bewegen
und ich bastel gern und habe wegen harz4 nicht das geld mir was neues zu kaufen, gebraucht auch nur schwierig.

also baue ich selbst.
ca 40cm hoch aber liegend, kaum/keine überhöhung des tretlagers und ich will nicht rennen fahren sondern gemütlich von A nach B kommen.
und ich will, wenn das auto nimmer da ist, den einkauf mitnehmen können, also ein ca 40x60 ladefläche hinter mir verwirklichen können.

so ein reha-trike hat meine schwiegermutter, die dinger sind schon im stand derart kibbelig, das ich verstehen kann warum die das teil nicht fährt.
aber für schatzi könnte das ein grundstock werden, das sie ein trike bekommt, ähnlich den hase's, wenn ich mit meinem fertig bin, dann fahren wir beide gemütlicher rum.
sie mag auf meinem nicht sitzen, kommt garnicht erst so tief unten druff :)
und sie kann nicht überhöht oder auf gleicher höhe wie der sitz treten, weil sie wegen rückenversteifung nicht die beine so hoch kriegt, es wird also noch ordentlich arbeit werden für sie was fertig zu kriegen.

aber DANN können wir bissel mehr für unsere bodys tun.
 
Beiträge
1.028
Ort
63755 Alzenau
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flevo 50:50
Hersteller bauen daß was sie verkaufen können. Vor 25 Jahren war das Angebot an Dreirädern in den Läden viel geringer wie heute.
Wenn in der Liegeradszene nicht soviele Dreiräder mit hohem Sitz verkauft werden dann liegt dies an der Nachfrage und der Konkurrenz an aufrechten Rehatrikes.

Das die nicht dem Anspruch eines Fahrradliebhaber entsprechen ist mir klar.
(Mein Hausherr wollte mir vor ca 20 Jahren ein Kynast Trike schenken. Ich bin damit 200m gefahren um zu sehen ob die Tatsächlich so schlecht sind. Klare Antwort: Noch schlimmer)

Die meisten landen deshalb nicht beim Liegerad weil sie sowas gar nicht kennen.

Daß du als Fahrradliebhaber Liegetrikes kennst ist nicht verwunderlich.
Daß du eins gefunden hast daß zu dir passt freut mich.
Daß du andere von den Vorteilen überzeugen willst. Kennen viele von uns auch. Hatten viele von uns am Anfang auch.
Nicht wundern wenn die mit nicht nachvollziehbaren Argumenten kommen.
Kennen wir alle. Fahren tun wir trotzdem.

Genieße einfach die Zeit auf dem Rad. Und nutze die wieder gewonnene Freiheit.
Mit strahlendem Lächeln fahren überzeugt vermutlich mehr Leute wie sachliche Argumente.
 

TitanWolf

gewerblich
Beiträge
8.912
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Moin @labella-baron ,
.. In der Republik hat bestimmt jeder ein Fahrrad. Nehmen wir an, die Hälfte nutzt eins also 40 Millionen.
Dieses Forum hat aktuell 4.657 Mitglieder. Nehmen wir an doppelt so viele fahren ein Liegerad also 10000.
Also ist ca. jedes 4000 Fahrrad ein Liegerad. ..
die Rechnung geht nicht ganz auf, in beide Richtungen.. der Anteil an Liege-/Spezialradfahrern hier im Forum ist nur ein kleiner Teil der deutschen Liege-/Spezialradfahrer.
Auch andere soziale Netzwerke / Foren werden genutzt, u.A. noch den ausgelagerten Pedelecbereich und Lastenfahrräder, FB, Messenger- und Telefoniedienste, Chatrooms, Elektrifizierungsforen..

Natürlich fahren auch diejenigen ohne Onlineambitionen teils Liege-/Spezialräder.

Das wird den Anteil erhöhen, es bleibt jedoch ein Randbereich. Auch gibt es einen konträr wirkenden Aspekt: viele Liege- / Spezialradfahrer besitzen selbst mehrere dieser Fahrradmodelle. Sie können jeweils nur mit einem Modell zeitgleich fahren (altbekanntes Problem), so stehen viele Fahrräder herum, ohne genutzt zu werden (Großteil der Zeit).

Selbst, wenn in DE 300.000 Menschen Spezialräder fahren, ein Drittel davon sogar häufig.. ist das gemessen an Uprightfahrenden ein extrem geringer Anteil - und Deine Beschreibung der Sichtungschance eines Spezialradfahrers unter Uprightfahrern trifft natürlich zu.

Freundliche Grüße sendet
Wolf
 
Beiträge
15.980
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Hallo tomate
Genau das meine ich. Du schreibst aus der sicht eines fitten Menschen. Evtl auch noch unter 50.

Ich oute mich hier weil ich etwas für die ältere Herrn oder auch Damen mit handycap erreichen will. Wenn ich mir vortselle ich wäre kein so richtiger Radfahrer und würde mit dem Gedanken spielen ein trike zu kaufen dann würde ich mich vor sportlicher Dynamik hier ganz schön unter Druck fühlen und noch zweimal unfitter als vorher.
Also ich denke mit 50 bist du im Guten Mittelfeld der Schreiberlinge hier. unter 40 gibts hier nicht viele...
Auch Leute mit Handicaps sind hier.

zu den Trikes:
rein technisch sollte ein Trike möglichst tief sein.
dann muss natürlich ein Trike produzieren, dass der Markt akzeptiert.
den Reha-Bereich beackert Hase ziemlich gut. es gab auch mal das Anthrotec.
Grundsätzlich sind die Händler auch nicht blöd,
die haben das im Programm was der Kunde verlangt. gerade das hat zu den vielen Trikes bei den Händlern geführt.
Hier im Forum ist die Tendenz der Personen sportlicher als der übliche Liegeradkäufer.
Ich habe über die Jahre aber auch gesehen dass Personen sich ein Rad passend zum Handicap besorgt haben,
um dann später nicht ganz so gut zum Handicap passende aber sportliche/schnellere Fahrzeuge zu besorgen.

Gerade beim Trike ist zb das Aufsteigen nicht ganz so wichtig sondern das Fahren.
Viele Leute hier akzeptieren zb das etwas schwierige aufsteigen zu Gunsten von Besseren Fahreigenschaften.
Jeder mag da für sich seine eigenen Prioritäten setzen.

wenn du hier eine Marktlücke siehst, dann ist das doch eine Möglichkeit Geld zu verdienen.
Jedenfalls haben viele Liegeradhändler und -hersteller so ihr Gewerbe begonnen.
 
Oben