Welches soll es nun werden?

Kay

Beiträge
85
Ort
Ludwigsburg
Hallo in die Runde,
eine ähnliche Frage läuft ja schon, nur wollte ich diese nicht Torpedieren.
Kurz zur Ausgangslage:
nach einem kurzweiligen Ausflug in die Liegeradwelt, hat es mich nicht mehr losgelassen. Der Wunsch wieder Flachgelegt durch die Lande zu Radeln hat nie aufgehört.
Mein altes Dalli Clou war ein angenehmer Begleiter aber ich habe damit nie den Vorteil eines LR geschafft, den ich mir erhofft habe.
Als Ersatz war eigentlich ein Trike angedacht, aber das hat es nie zu mir geschafft. Letztendlich wurde es ein Pedelec.
Aufgrund vom Arbeitsplatz Wechsel muß ich jetzt weniger fahren und möchte dies nach jahrelangen Bio Up- fahren wieder liegend machen.
Da die Möglichkeit von Probefahrten eingeschränkt ist, würde ich gerne mal wieder eure Meinung/ Hilfestellung zur Liegeradfindung lesen.

Meine Überlegung geht Richtung Alltagstauglichen Racer.
Alltagstauglich deswegen, weil ich Klamotten und Verpflegung ins Geschäft mitnehme. Also muß Gepäckträger möglich sein oder sonstige Transportmöglichkeit evtl. spezielle Liegeradtaschen.
Weiterhin die Möglichkeit einen Anhänger zu ziehen. Für unsere Hunde haben wir den Croozer Dog in L, der ans LR müsste und ein normaler Lastenanhänger für die Einkäufe evtl auch ein Einspuranhänger da wir weitgehend aufs Auto verzichten.
Weiterhin ist geplant ein Motor (add e) zu montieren, um die Steigungen hier leichter zu bewältigen.
Auch Radurlaube sind in der Planung.
Eigentlich suche ich
illu_eierlegendewollmilchsau_600.png

Da es für dieverse LR schwer ist Informationen zu bekommen, bin ich mir nicht sicher, ob meine Wünsche möglich sind.
Momentan haben es mir der M5 m- Racer angetan

Auch das Mistral könnte mir gefallen

Das Seiran spricht mich auch an

Der Baron sagt auch, schön

Von denen würde ich 2 als sportlich bezeichnen, das M5 und den Baron. Hier hätte ich auch schon die Möglichkeit mein Gepäck zu transportieren.

Das Mistral in SL kann ich nicht einschätzen, ist an der Karbonschwinge ein Anhänger möglich?

Des Seiran??? Würde man dies als sportlich bezeichnen oder geht es Richtung Tourer?

Probefahrten konnte ich in letzter Zeit ein Flux S900, ein S 600, ein Zox aber da wusste keiner welches Modell.
Ein Baron war geplant aber gesundheitlich nicht durchgeführt.

Evtl. ergibt sich ja irgendwie noch eine Möglichkeit weitere LR zu fahren um mehr Eindrücke zu bekommen.

Von den momentanen Favoriten bin ich noch keines gefahren.

Den ein oder anderen habe ich schon per PN angefragt um zu erfahren, ob ein Racer Alltagstauglich ist. Die meisten haben dies mit ein paar Abstrichen bejaht.
Würde trotzdem gerne eure Meinung/ Einschätzung lesen.
Evtl kommen ja andere Sichtweisen durch die Diskussion zum Vorschein die ich in meiner Überlegung bisher nicht betrachtet habe.

Mfg Kay
 
Beiträge
1.771
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Von den momentanen Favoriten bin ich noch keines gefahren.
das wäre ganz hilfreich. Sind Deine Haxen lang genug für den Seiran? Ein nicht-gestrecktes Mistral bin ich ein ganzes Weilchen gefahren (steht inzwischen 'rum). Den luftigen Alusitz finde ich sehr angenehm (schwitze leicht). Scheibe bei den 406-Rädern ist sehr zu empfehlen (auch wenn meine sram v-brakes ganz gut zupacken). Dünne Reifen dagegen weniger (zum Pendeln bzw mit Steinchen); bin sehr froh über den 47-406, der inzwischen auf meinem Urwolf 20 Zoll VR aufgezogen ist (auf dem Mistral habe ich 40-406).
 
Beiträge
3.294
Liegerad
Challenge Hurricane
Der m racer ist auch wirklich ein racer, ein liege rennrad... alltagstauglich für den m racer fahrenden Fan, ansonsten gibts sicher alltagstaugliche Modelle...
 
Beiträge
8.251
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Meine Überlegung geht Richtung Alltagstauglichen Racer.
Alltagstauglich deswegen, weil ich Klamotten und Verpflegung ins Geschäft mitnehme. Also muß Gepäckträger möglich sein oder sonstige Transportmöglichkeit evtl. spezielle Liegeradtaschen.
Wo führt denn der Weg entlang? Ich frage vor allem deshalb:
Weiterhin die Möglichkeit einen Anhänger zu ziehen. Für unsere Hunde haben wir den Croozer Dog in L, der ans LR müsste und ein normaler Lastenanhänger für die Einkäufe evtl auch ein Einspuranhänger da wir weitgehend aufs Auto verzichten.
Mit einer "Schrankwand" wie dem Croozer hintendran spielt es für die Geschwindigkeit keine Rolle, ob das Zugfahrzeug der verlinkte M-Racer oder eine Streetmachine ist. Wenn Du zur Arbeit dann auch noch größere Streckenanteile innerorts hast, würde ich unter der genannten Auswahl das Mistral (vermutlich das wendigste) oder das Seiran (hoch, bessere Übersicht) oben auf die Liste setzen. Unter den verlinkten Rädern sind das auf glatter, übersichtlicher Asphaltpiste wohl die beiden langsamsten, aber die anderen beiden sind weniger wendig (v.a. der M-Racer) und weniger übersichtlich, und das dürfte im realen Straßenverkehr den Vorteil mehr als kaputtmachen.
Problempunkte bei den beiden: Erstens offenbar ohne einen Gepäckträger, und den separat aufzutreiben könnte schwierig werden (evtl. bei Elan nachfragen). Taschen in der Art der Banana Racer brauchen den aber auch nicht, und die sollten für Klamotten & Verpflegung locker reichen. Zweitens würde ich an die gefederten Hinterbauten keinen Einspuranhänger hängen wollen (kann sich beladen aufschwingen).
Von den anderen beiden würde ich eher den Baron nehmen. Erstens mag ich Lowracer, und zweitens läuft beim M-Racer die Kette neben dem Vorderrad, das schränkt den Lenkeinschlag deutlich ein.

Auch Radurlaube sind in der Planung.
Da stellt sich die Frage nach mehr Gepäckkapazität, und das wird nicht ohne wenigstens einen Gepäckträgerstummel für größere Bananentaschen gehen. Einen mehrspurigen Anhänger würde ich auf Touren nur sehr ungern nehmen. Welche der Räder torsionssteif genug für ein Einspurannhäger sind, weiß ich nicht - hängt vermutlich auch vom Hänger ab, @Kraeuterbutter hat ja an seinem Fujin erfolgreich einen Extrawheel benutzt.
 

Kay

Beiträge
85
Ort
Ludwigsburg
Sind Deine Haxen lang genug für den Seiran?
Bin 186 cm lang und habe eine IBL von 86 cm.

nicht-gestrecktes Mistral
Was kann ich mir darunter vorstellen?

ansonsten gibts sicher alltagstaugliche Modelle...
Alltagstauglich für mich soll halt der Transport ins Geschäft sein, ein Treckingrad wollte ich ja nicht. Das hatte ich ja mit mein Dalli, für lange Touren top aber doch nicht das was ich wollte (evtl als 2- Rad).

Wo führt denn der Weg entlang
Meist Radwege, ins Geschäft sind noch 3 Städte die ich durchfahren muß, aber keine besondere Herausforderung.
Wenn wir mit den Hunden gehen/ fahren dann ist Tempo eh nicht die Prämisse. Dann fahren wir gemütlich.

Kette neben dem Vorderrad
Das ist so ein Punkt der mich grübeln lässt.

Mfg Kay
 
Beiträge
16.068
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Meine Meinung zu deinen 4 Räder:
- der M-Racer hat erhebliche einschränkungen wegen Kette neben VR, das ist deutlich übler als beim Baron wegen der Radgröße
- Die MistralSchwinge ist garantiert nicht für einen Anhänger geeignet
- Bei Seiran hätte ich auch bedenken bei Schwinge und Anhänger.
- Baron wenn du es Sportlich magst geht der.

Generell würde ich wegen Anhänger auf Großes Hinterrad ohne Federung gehen.

Ich finde mein Raptobike und auch ein Zox26 sind gute Eierlegende Wollmichsäue,
Schnell, aber eben nicht Ultraschnell und noch Wendig weil keine Kette im Weg ist.
Ich fahre auf dem Raptobike Radical Bananentaschen, Würde aber beim nächsten Kauf auf die Ortlieb Liegeradtaschen geben.
Diese erscheinen mir vom Stoff robuster und sind Wasserdicht.
 
Beiträge
12.255
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Welche der Räder torsionssteif genug für ein Einspurannhäger sind, weiß ich nicht - hängt vermutlich auch vom Hänger ab, @Kraeuterbutter hat ja an seinem Fujin erfolgreich einen Extrawheel benutzt.
bedingt erfolgreich... der Extrawheel passt in meinem Fuhrpark besser zum Trike (Auch wenn hier im Forum immer gesagt wird, dass das nicht gehen würde)
der Fujin fühlt sich in der TAt "weich" an, wenn am Extrawheel mehr als ich sag mal 10kg montiert sind...
also maximal für leichte Sachen hinten...

bin zu BAnana S übergegangen.. da passt Zeugs für 2 Wochen rein, oben drauf noch die Elan-Tasche drübergeworfen um schnellen Zugriff zu haben für Snacks, Obst, Jause, Getränke, Geld, Powerbank etc... alles was man halt so wärend der Fahrt am Tag braucht..
in den BAnanas dann das was man nachts braucht (Zelt, Schlafsack, Schlafmatte, WEchselwäsche usw. usf)

im Alltag fahre ich nur mit den BAnanas, die Elan ist irgendwo im Keller

Anhänger hab ich am Fujin im Alltag (kurze STrecken) jetzt immer meinen kleinen SElbstbau hänger dran (2-Spurer)
der bremst leer auch kaum..
ist aber auch wirklich winzig (so ca. 35x55cm Ladefläche)
voll bepackt geht sich aber dann doch einiges aus, Hänger + die glaub 60Liter der Bananas...
das ist mehr als man gewichtstechnisch noch gern rumfahren mag

auf tour würde ich echt versuchen ohne Hänger auszukommen!
 

Kay

Beiträge
85
Ort
Ludwigsburg

So in etwa war meine Überlegung (nur das Rad gefällt mir halt nicht).
Für den kleine Wocheneinkauf den Anhänger dran. Ob die Konstruktion am Gepäckträger dauerhaft ist???
 
Beiträge
1.771
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Was kann ich mir darunter vorstellen?
Eine ältere Version davon:
http://www.elan.cc/index.php/101.html
könnte ich Dir auch 'mal für ein paar Wochen leihen (incl. Marathon 40-406 und Schutzbleche), falls Du den Mistral in Ulm abholst und mir die Bahntransportkosten (SFr 17 plus evtl. EUR 5, je nach Strecke) ersetzt (ist auf 85cm Innenbeinlänge eingestellt). Kleinere Räder machen das Ganze agiler, weniger seitenwindempfindlich, aber Unebenheiten spürst Du schon eher (wobei die HR Federung auch von Bedeutung ist). Eventuel kollidiert die HR Federung mit dem Hànger, da habe ich keine Erfahrung.
Alltagstauglichen Racer
evtl. wäre ja auch ein schnelles Alltagsrad (hinten ohne Schwinge) etwas. Wichtig wären mir noch Reserven, um gegebenenfalls etwas breitere Reifen aufziehen zu können (plus Schutzbleche). Und Scheibenbremsen bei Schlechtwetter.
3 Städte die ich durchfahren muß
Da wäre mir eine gute Übersicht wichtig, evtl. nicht ganz so niedrige Sitzhöhe, Sitz steiler. Schon 'mal den Alpentourer Probe gefahren? Wäre auch etwas kürzer (im Vergleich zum Seiran), falls Du den Lieger 'mal im Zug mitnehmen willst/musst.

Diese Hänger gefallen mir: https://www.hinterher.com/shop.php

Was hältst Du denn von dem performer, siehe https://velocouche.ch/ oben?
 
  • Like
Reaktionen: Kay
Beiträge
1.283
Ort
67XXX
Liegerad
Nazca Cruiser
Alltagstauglich für mich soll halt der Transport ins Geschäft sein, ein Treckingrad wollte ich ja nicht. Das hatte ich ja mit mein Dalli, für lange Touren top aber doch nicht das was ich wollte (evtl als 2- Rad).
Ja Du sagtest das, Du sagtest aber auch:
Weiterhin die Möglichkeit einen Anhänger zu ziehen. Für unsere Hunde haben wir den Croozer Dog in L, der ans LR müsste und ein normaler Lastenanhänger für die Einkäufe evtl auch ein Einspuranhänger da wir weitgehend aufs Auto verzichten.
Weiterhin ist geplant ein Motor (add e) zu montieren, um die Steigungen hier leichter zu bewältigen.
Auch Radurlaube sind in der Planung.
Eine eierlegende Wollmilchsau ist findbar. Ein Pinocchio nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
16.068
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
So in etwa war meine Überlegung (nur das Rad gefällt mir halt nicht).
Für den kleine Wocheneinkauf den Anhänger dran. Ob die Konstruktion am Gepäckträger dauerhaft ist???
Also kleines Hinterrad ohne Federung ist schon recht hart.

Wenn du die Form magst, dann guck dir mal das Toxy ZR an.
Den Anhänger solltest du dann aber am Rahmen und nicht an der Schwinge befestigen,
 
Beiträge
1.771
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Kay

Kay

Beiträge
85
Ort
Ludwigsburg
@Opti dann habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt.
Haupteinsatzgebiet soll das Pendeln ins Geschäft sein.
Hänger ziehen, vor allem den Croozer kommt max 1 mal am WE vor evtl auch weniger, Einkäufe für die ich mir ein Einspuranhänger vorstelle sind auch nur 1 mal in der Woche.
Auch weiß ich bisher nicht, ob das so machbar ist, wie ich es mir vorstelle.

Könnte mir auch vorstellen, ein flotten Tourer fürs Pendeln und ein LR für den Rest n+1 war glaube ich die Formel.

Bin ja noch in der Findungs- und Suchphase.

Aber trotzdem Danke an alle die bisher ihre Meinung und Sicht der Dinge mitgeteilt haben.
 
Beiträge
1.771
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Hier hättest Du eine Kombi Tieflieger und Anhänger, allerdings finde ich das Liegerad mit 22kg schon ziemlich schwer.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...eger-mit-einspur-trailer-/1378150341-217-2865

Da ich mehrere Liegeräder habe: eigentlich nutze ich fast nur Eines, falls Du aber auch rennradmässig auf den entsprechenden Asphaltpisten unterwegs sein willst, ist ein leichtes und schnelles Gefährt zusätzlich eine Überlegung wert. Schon 'mal über ein Bacchetta Corsa nachgedacht?
 

Kay

Beiträge
85
Ort
Ludwigsburg
@schlawag das hatte ich ja schon verlinkt.
Nur als Beispiel wie meine Überlegung ist.
Aber das Rad ist nicht dass was ich mir vorstelle.
Bacchetta sagt mit optisch nicht zu.
 
Beiträge
8.251
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Könnte mir auch vorstellen, ein flotten Tourer fürs Pendeln und ein LR für den Rest n+1 war glaube ich die Formel.
Bei mir ist im Moment n=3 (plus Trike für den Winter). Aber wenn noch keine Erfahrung vorhanden ist, würde ich die mit n=1 sammeln, sonst wird das unnötig teuer, falls es nicht klappt. Wenn der Fokus auf dem Arbeitsweg liegt und dieser keine nennenswerten Anteile von losem Kies oder Pflasterstrecken hat, dann ist der Baron dafür wahrscheinlich gut brauchbar. Magst Du die Stadtdurchfahrten als Route auf Googlemaps oder beim Brouter (http://brouter.de/brouter-web/) mal einzeichnen und als Link hier reinstellen? Kannst ja Start und Ziel weglassen.
Die Übersicht ist bei einem Lowracer halt nicht so gut, erstens weil (wie bei jedem Liegerad) die Augen weiter hinten sind, und zweitens wegen der niedrigen Kopfhöhe. Der oben verlinkte Baron scheint immerhin einen Klapptiller zu haben, der schränkt in Kurven die Beinbewegung weniger ein als ein UDK und stört dank Klappmöglichkeit beim Aufrichten nicht so wie ein starrer Tiller. Und er hat wahrscheinlich einen Rahmen der zweiten Generation (schon mit dem wichtigen Knotenblech um den Steuerkopf herum, aber noch mit 1"-Steuerrohr und mit Loch für innenverlegte Züge nach hinten).
Darüber, wieviel Federung man braucht, können wir wahrscheinlich endlos diskutieren, am Ende musst du damit zurechtkommen. Bei mir ist für den Arbeitsweg die Federung von einem Rad zum nächsten immer weniger geworden, aktuell ist es ein Baron. ;) Allerdings steht als Tourenrad ein vollgefedertes Flux S Max daneben. Mit 'nem Baron einen Anhänger mit beschaulichen 15 km/h über Waldwege zu ziehen geht schon, aber es ist halt wie Rennrad ohne eine Möglichkeit, den Sattel zu entlasten.

Da ich das Wintertrike oben schon erwähnt hatte und dir der Arbeitsweg wichtig ist: Bei drohender Glätte lasse ich ein einspuriges Liegerad eher stehen als ein einspuriges Upright, denn beim Liegerad finde ich es schwieriger, auf glattem Untergrund einen beginnenden Sturz aufzuhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kay

Beiträge
85
Ort
Ludwigsburg
@Fanfan Strecke eingeben klappt wohl nicht ganz, habe bisher noch nicht mit brouter gearbeitet.
Erfahrung mit LR habe ich, habe zwar jetzt ne Weile pausiert, habe aber bei der vorletzten Spezi und auch jetzt einige Probefahrten hinter mir.
Schnee ist bei uns so selten, das ich dann auch mal mit dem Bus fahren könnte.
 

Kay

Beiträge
85
Ort
Ludwigsburg
Wie würdet ihr das Tox TT lite einstufen?
Rein optisch sehr ich es wie das Mistral SL, wobei das Toxy laut Infos die ich finden konnte etwas schwerer ist.
 
Beiträge
68
Ort
Willebadessen
Velomobil
Milan
Liegerad
Toxy-ZR
Ich fahre das Toxy ZR mit Heckkoffer, Rohloff, 40er Schwalb G-one und Add-e Next.
Für mich die eierlegende Wollmilchsau.
Durch die Heckfederung und die etwas breiteren Reifen auch auf schlechten Straßen ausreichend komfortabel. Der abschließbarere und regendichte Kofferraum (70l) ist auch für Reisen / Einkauf ausreichend groß und recht flott ist man mit dem Rad auch.
Den Motor habe ich erst letztens montiert, weil ich viel im Mittelgebirge unterwegs bin und es so mit Gepäck einfach angenehmer ist.
Da dieser schön leicht ist und komplett abkoppelt merkt man in im Normalbetrieb nicht und am Berg schalte ich ihn, wenn benötigt, dazu.
Einen Hänger habe ich allerdings nicht montiert, würde dies aber auch direkt am Rahmen und nicht an der Einarmschwinge machen, obwohl ich dies irgendwo schon einmal gesehen habe.
 
Oben