Was ist euch heute kurioses im Straßenverkehr passiert?

Beiträge
3.473
die sollten nun gefälligst ALLE zurückfahren und ihn mit ihren Billigkarren durchlassen
Mich würde ja die Auflösung interessieren. :unsure:
Dauert sicher lange, bis man so einen Bus / Q4 / Gegenverkehr-Knoten aufgelöst hat, oder?

Ich vermute mal: Der Bus fuhr irgendwann weiter, der Q4-Fahrer ist wieder eingestiegen und hat sich irgendwo nach langen Hupkonzerten wieder in die Reihe der Wartenden eingefügt?
 
Beiträge
1.145
Mich würde ja die Auflösung interessieren. :unsure:
Dauert sicher lange, bis man so einen Bus / Q4 / Gegenverkehr-Knoten aufgelöst hat, oder?

Ich vermute mal: Der Bus fuhr irgendwann weiter, der Q4-Fahrer ist wieder eingestiegen und hat sich irgendwo nach langen Hupkonzerten wieder in die Reihe der Wartenden eingefügt?
Nee. Der Bus konnte nicht weiterfahren, da die Einmündung von dort nun im Stau stehenden Autos blockiert wurde.

Der Q4-Fahrer ist irgendwann, lauthals auf die "Affen" schimpfend, die ihm keinen Platz machen, eingestiegen, hat wild zurückgesetzt und ist dann LINKS auf den dort recht breiten Gehsteig gefahren. Dort hat er dann wütende Faustbewegungen gehen die nun an ihm vorbeifahrenden Fahrzeige des Gegenverkehrs gezeigt. Wie er da weg kam weiß ich nicht, denn der Bus konnte dann ja weiter und da ich direkt dahinter stand ich ebenfalls.
 
Beiträge
681
Ah,ein engagierter Autofahrer,der noch aktiv am Verkehr teilnimmt und Emotionen zeigen kann.Der wollte sich bestimmt nur mit der letzten Generation solidarisieren.
 
Beiträge
4.143
mit der letzten Generation solidarisieren.
Das tun wir VM-/LR-/sonstige Räder-Fahrenden ja schon länger - indem wir (obwohl meist langsamer als der "Kraft"verkehr) die Fahrbahn benutzen! Klimaprotest, der zugleich eine klimafreundliche Alternative direkt sichtbar vor Augen führt. Und das ohne Kleber und Polizeieinsatz.
Seit ich mir diese Woche diesen Gedankengang gemacht habe, sehe ich noch mehr Sinn darin, wenn möglich die Fahrbahn zu benutzen.
Und das nötigenfalls auch so der Polizei gegenüber zu vertreten; natürlich mit dem Risiko, dafür verwarnt zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.870
Deswegen werde ich bei nächster Gelegenheit als KFZ-Fahrer hinter dem Radfahrer (egal welche Sorte) einen hinreichenden Abstand lassen, damit ein möglicher Überholender noch zwischen mir und dem Fahrrad einscheren kann. Ich bin auch jedem LKW-Fahrer dankbar, der mit größerem Abstand hinter mir herzuckelt, wenn er nicht überholen kann. (Bezieht sich auf diesen Beitrag von Plutoniumsulfat
 
Beiträge
10.411
Jetzt mal eine Frage, die mich gerade aus der Sicht eines PKW-Nutzers beschäftigt:
Ich kam gerade zur Nachmittagsschicht ausnahmsweise nicht mit meinem Dienstbus, sondern mit Privat-PKW zur Arbeit. Das Viertel, in dem sich mein Arbeitsplatz befindet, verfügt über breite Straßen und viel rechts vor links, ist aber ein anderes als das von gestern früh. Tempo 30-Zone, die ich wie immer beachte.
Ich biege links ab und bremse, weil dort etwa im 30°-Winkel zur Fahrtrichtung in aller Ruhe und ohne sich umzuschauen ein älterer Herr die Straße überquert. O.K., zwar etwas seltsam, aber nicht weiter wild, also lasse ich mir Zeit und warte, bis ich mit reichlich Seitenabstand rechts an ihm vorbeikönnte.
Auf einmal dreht sich der ältere Herr um und beginnt, lautstark und schrill, aber für mich wg. geschlossener Autoscheiben (kalter Tag!) unverständlich zu schimpfen. Ich ignoriere ihn und fahre weiter.
Äääh, ja? Habe ich etwas falsch gemacht und wenn ja, was?

EDIT: Mein Auto ist weder unnötig laut noch unhörbar. Daran kann es also nicht gelegen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.145
Wird sich wohl darüber aufgeregt haben, dass du überhaupt abgebogen bist und dann erst gewartet hast, anstatt erstmal an der Kreuzung zu warten, bis er die Straße überquert hat. Oder war das nicht im Kreuzungsbereich. Alternativ fand er es nicht gut, dass du nicht gewartet hast, bis er die Straße vollständig überquert hat, sondern rechts an ihm vorbeigefahren bist. Wird sich vermutlich bedrängt / gedrängelt gefühlt haben.
 
Beiträge
10.411
Danke für Eure Unterstützung! Ich führe die Reaktion des alten Herren also einfach mal zurück auf: "Irgendwo muss ich die Laus ja abreagieren, die mir heute über die Leber gelaufen ist."
 

irg

Beiträge
480
Jetzt mal eine Frage, die mich gerade aus der Sicht eines PKW-Nutzers beschäftigt:
Ich kam gerade zur Nachmittagsschicht ausnahmsweise nicht mit meinem Dienstbus, sondern mit Privat-PKW zur Arbeit. Das Viertel, in dem sich mein Arbeitsplatz befindet, verfügt über breite Straßen und viel rechts vor links, ist aber ein anderes als das von gestern früh. Tempo 30-Zone, die ich wie immer beachte.
Ich biege links ab und bremse, weil dort etwa im 30°-Winkel zur Fahrtrichtung in aller Ruhe und ohne sich umzuschauen ein älterer Herr die Straße überquert. O.K., zwar etwas seltsam, aber nicht weiter wild, also lasse ich mir Zeit und warte, bis ich mit reichlich Seitenabstand rechts an ihm vorbeikönnte.
Auf einmal dreht sich der ältere Herr um und beginnt, lautstark und schrill, aber für mich wg. geschlossener Autoscheiben (kalter Tag!) unverständlich zu schimpfen. Ich ignoriere ihn und fahre weiter.
Äääh, ja? Habe ich etwas falsch gemacht und wenn ja, was?

EDIT: Mein Auto ist weder unnötig laut noch unhörbar. Daran kann es also nicht gelegen haben.
Es reicht, wenn er davor ein paar Mal einem Autofahrer gerade noch entkommen ist. Mir ist das auch einmal passiert: Ein Autofahrer hat meine behinderte Tochter und mich am Tandem mit einer schwachsinnigen Aktion nieder gefahren. Ich hab den Typen angeschrien, dass ich ihn anzeigen werde. Der Grund: Bei uns sind Fußgänger und Radfahrer ziemlich beliebte Punchingbälle tollwütiger Autofahrer. Ich bin allen entkommen, bis mich einer, der einfach eine blöde Aktion geliefert hatte, uns von der Straße verräumt hatte. Der hat meine Angst und meinen Frust drauf bekommen.

lg!
georg
 
Oben Unten