Was eignet sich als schnelles Tourenliegerad ?

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von DirkThomsen, 14.08.2018.

  1. DirkThomsen

    DirkThomsen

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,
    aus Interesse am Liegeradfahren hatte ich mir letztes Jahr eine gebrauchte "HP StreetMachine Gt" gekauft. Das Fahren damit macht Spaß und ist komfortabel, nur ist sie mir zu langsam, auch nachdem ich den original LRS mit breiten Tourenreifen gegen einen LRS mit schmalen Rennradreifen ausgetauscht hatte.
    Da ich ansonsten überwiegend Rennrad fahre, sollte das Liegerad auf ebener Strecke schon problemlos >30km/h über längere Distanzen rollen. Einsatzbereich wäre auf der Straße oder asphaltierten Rad-/Wirtschaftswegen, Distanzen >200km (z.B. bei Brevets). "Tourenliegerad" bedeutet für mich also eher "langstreckengeeignetes Rennliegerad".
    Soetwas wie Gepäckträger kenne ich an meinen normalen Rennrädern nicht, aber was beim Rennradfahren seinen Platz in den Trikottaschen findet, sollte in irgendeiner Weise am Liegerad vertaubar sein. Ach ja: Und das Liegerad muss für 1.96m Körperlänge geeignet sein....
    Welches Liegerad sollte ich da in die engere Auswahl ziehen und wo lassen sie sich jeweils Probe fahren? Auf die SPEZIE im kommenden Jahr möchte ich nicht warten.

    Viele Grüße, Dirk
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    chris36 gefällt das.
  2. Ich

    Ich

    Beiträge:
    1.144
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Mit meinem Nasca Fuego bin ich immer gerollt, während Rennradler kurbeln mussten.
    Allerdings finde ich beim Liegerad eine sehr gute Federung sehr wichtig, da Stöße gleich an den Kopf weitergeleitet werden und die Wirbelsäule nicht als Federelement fungieren kann wie beim Aufrechtrad. Mein Fuego hat nur eine Hinterradfederung. Mein Milan ist wesentlich besser gefedert, obwohl er hinten nur eine Sitzfederung hat. Ich vermute deshalb, dass eine Vorderradfederung nicht so ganz unwichtig ist.
     
  3. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    3.482
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Vlt solltest du erst einmal deinen Standort angeben, nur dann macht es auch Sinn nach dem "Probe fahren" zu fragen
     
  4. DirkThomsen

    DirkThomsen

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Heidelberg
    Ich wohne in Heidelberg, bin aber auch häufig im Ruhrgebiet, Freiburg oder München. Und falls es irgendwo einen Händler im großer Auswahl an Ausstellungsstücken geben sollte, wäre ich durchaus auch bereits dafür nach Berlin oder Hamburg zu fahren und die Probefahrt mit einem Städtetrip zu verbinden.
     
  5. Morgenfrost

    Morgenfrost

    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    48157 Münster
    Liegerad:
    Optima Baron
    Bei überwiegendem Anteil von asphalitierten Wegen werde ich den Optima Barons in den Ring. Den gibt es neu zwar nicht mehr, er ist aber gebraucht recht gut und für kleines Geld zu bekommen.
     
    Martin und welverwiesel gefällt das.
  6. welverwiesel

    welverwiesel

    Beiträge:
    3.700
    Alben:
    2
    Ort:
    59514 Welver
    Liegerad:
    ZOX 20 Z-frame
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Oder 26er ZOXE. Oder Troytec. Oder M5...
     
    GerdB gefällt das.
  7. DirkThomsen

    DirkThomsen

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Heidelberg
    Habe mir die Modelle von Nasca gerademal angeschaut. Kann jemand etwas zum Nasca Gaucho 28" sagen? Vorne und hinten 28" hieße, dass ich normale Rennrad LRS verwenden und ggf tauschen könnte....
    --- Beitrag zusammengeführt, 14.08.2018 ---
    Ein Rahmenset incl Sitzschale würde mir reichen. Meine anderen Räder habe ich auch alle selbst aufgebaut...
     
  8. Opti

    Opti

    Beiträge:
    541
    Ort:
    67XXX
    Liegerad:
    Nazca Cruiser
    Ein Gaucho in 28/28 fährt prinzipiell schneller als ein Nazca Cruiser in 20/26 (habs mal ausgemessen). Allerdings jetzt auch nicht soviel schneller das man es direkt merkt (Ein 28 Zoll Vorderrad ist keine Nitroeinspritzung). Die Haltung ist halt sportlicher, aber prinzipielle zusätzliche Einschränkungen habe ich nicht verspürt. Da Du in Heidelberg wohnst schlage ich vor Du besuchst mal Haasies Radschlag in Germersheim. Die haben ein Gaucho, das man gegen einen Unkostenbeitrag ausleihen kann.

    Ich fand für mich den Unterschied vom Cruiser zum Gaucho jetzt nicht so gross, als das ich es als lohnenswert empfunden hätte umzusteigen.

    PS: Aso, ja Rennradlaufräder kannst Du verwenden. Ein Pluspunkt des Gauchos.
     
  9. milkiwei

    milkiwei

    Beiträge:
    396
    Alben:
    2
    Ort:
    Köln
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Die ZOXe gibts jetzt auch in 28"! Dürften bei 1,96m passen.
    https://www.zoxbikes.com/zox-28/
     
  10. welverwiesel

    welverwiesel

    Beiträge:
    3.700
    Alben:
    2
    Ort:
    59514 Welver
    Liegerad:
    ZOX 20 Z-frame
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Das geht mit etwas gutem Willen auch bei 26 Zoll (und vielleicht einem Rahmen in Sondergröße).:D
     
  11. white_speed

    white_speed

    Beiträge:
    605
    Alben:
    4
    Ort:
    Berlin
    Liegerad:
    M5 Carbon High Racer
    Wenn du nicht gerade ein Sitzriese bist, sollten die meisten 2x28" High Racer passen. Vorteil: Verwendung von Rennradlaufrädern möglich, geringerer Rollwiderstand des Vorderrades und nur eine Schlauchgröße.
    Wichtig ist, dass Kurbelfreiheit besteht, d. h. der Kurbelarm sollte in keiner Position mit dem Vorderrad kollidieren. Fersenfreiheit ist hingegen nicht wichtig, falls es da mal Kontakt mit dem Vorderrad gibt, kann man durch Drehung des Fußes ausweichen. Hatte noch nie kritische Situationen deswegen. Passiert wenn dann ohnehin nur beim Langsamfahren und sehr engen Kurven.

    Ich kann hier nur für den M5 CHR (Carbon High Racer) sprechen, damit fühlt sich 30 km/h noch sehr gemütlich an (und ich bin vergleichsweise wenig trainiert). Bin auf längeren Strecken in der Ebene bei wenig Wind meist mit 35-38 km/h Reisegeschwindigkeit unterwegs. Auch mit etwas Gegenwind selten unter 30.

    Der CHR hat den Vorteil, dass er optional alltagstauglicher gemacht werden kann, ohne dadurch große Kompromisse einzugehen. Das geht bei vielen reinrassigen Rennliegen nicht. Durch zusätzliche Leertrum-Umlenkrolle kann das Rad stadttauglicher gemacht werden (kleinerer Wendekreis). Der Rahmen hat Aufnahmen für Gepäckträger, ich empfehle aber den 21 l Heckkoffer, ist aerodynamisch am sinnvollsten und sieht schicker aus. Da kriegst du alles rein, was für Mehrtageshoteltouren benötigt wird, inkl. Trinkblase und Essen.

    Ich komme auch ohne Federung klar, dass ist aber Geschmackssache. Wenn man vollgefedertem Rad auf ungefederte Rennliege umsteigt, kann es erstmal ein Schock sein, wie hart sich das Rad auf schlechten Oberflächen anfühlt. Ich habe mich aber in gewissem Maße daran gewöhnt und suche mir normalerweise passende Strecken für das Rad. Manchmal verfluche ich aber auch, keine Federung zu haben wenn mich eine unerwartete Baustelle auf Umwege mit schlechter Oberfläche zwingt. Da ist eine ungefederte Liege noch etwas härter als ein RR, bei dem man aus dem Sattel gehen und die Stöße mit Armen und Beinen abfedern kann. Das beste was du machen kannst, ist den Oberkörper etwas anzuheben, was man aber auch nicht kilometerweit macht. Andererseits freue ich mich, wenn die Fuhre auf gutem Asphalt wie von selbst rennt, mit der Gewissheit dass keine Leistung in der Federung versackt.

    Bei Rennliegen ist die Auswahl meist sehr eingeschränkt, die meisten haben nur die klassischen Tourenlieger im Angebot. M5 Händler findest du in Deutschland bspw. gar nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
  12. HFKLR

    HFKLR

    Beiträge:
    1.168
    Liegerad:
    Challenge Hurricane
    Einen Baron hätt ich zum Verkaufen auch noch im Keller stehen; ich glaube aber leider dass der für 1,96m Leute eher ungeeignet ist.
    Dann ist der Ausleger seeeeeehr weit draussen und dementsprechend würgt man den bei beherzterem Reintreten hin undher (Torsion) und die
    Effizienz geht flöten...
    Wenn doch eher Richtung reinrassiger Renner und zuviel Geld übrig: im hpv Gebr.r.liste ist ja grade eine cruzbike vendetta für so ca. 3500 Euro drin.
    Der Besitzer schreibt: schneller als CHR, und er hat früher einen gefahren. Wunderte mich zuerst, aber letztendlich kann das schon sein. Es gibt wohl kein Konzept, außer dem Aufrecht RR, das die Kraft so effizient auf die Straße bringt. Allerdings muss man sich ans Fahren dank dem MBB Konzept erstmal gewöhnen. Ich hab mir einen vendettaähnlichen Eigenbau zusammengedengelt mit sägenbohrenschrauben-Methode, 2x26 Radgröße. Es wiegt fast 20 kg, aber ich bin bergauf schneller als mit dem Baron, in der Ebene ca. gleich schnell trotz der über 5 kg Gewichtsunterschied. Je mehr ich das Ding fahr um so begeisterte bin ich drüber, robuste dreigang nabenschaltung, keine Umlenkrollengedöns, Sitzhöhe ca. 50 cm =gute Übersicht usw. Gestern Kumpel besucht, über 150 km dafür an einem Tag mit dem Eigenbau gefahren, null problemo, war so ein ca. 24 kmh SChnitt, viel schneller wär ich mit dem Baron auch nicht gewesen. (Es ging viel durch Ortschaften und knick knick knack Wege kreuz und quer inkl. mehrmaliges Verfahren.
    Günstige Variante davon: gutes Gebraucht RR ausschlachten und jemand ders gut kann einen Vendetta Klon Rahmen zusammenbrezeln, selbst DD meinte vor Jahren im Forum mal das MBB Konzept der Vendetta sei gut durchdacht...
    --- Beitrag zusammengeführt, 14.08.2018 ---
    Nachtrag: mit 1,96 m sind selbst beim Sitzriesen die Beine noch wunderbar lang genug für alle am Markt erhältlichen Highracer : )
    Bei sportlich flachem Sitz finde ich persönlich alles was deutlich über 50cm geht, zu hoch
     
  13. Sturmvogel

    Sturmvogel

    Beiträge:
    635
    Alben:
    2
    Ort:
    Nordhorn
    Velomobil:
    Milan
    Liegerad:
    Sonstiges
    Ein Nazca Fuego hätt ich über.
    Bin 189cm 100kg.
    Steht in Bonn.
    Habs soweit modifiziert (Beleuchtung, Laufräder ...) dass es für Brevets geht. Bin selbst bis 400km ab Wuppertal damit gefahren.
     
    GelberBlitz gefällt das.
  14. 2Fast

    2Fast

    Beiträge:
    447
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Bei deinem Anforderungsprofil würde ich bei den reinrassigen Rennliegerädern suchen. Bei allen anderen wärst du von der Geschwindigkeit enttäuscht.
    • Welches taugt auch für >3 Stunden fahrten?
    • Wie kann ich Gepäck mitnehmen ohne die Aerodynamik zu versauen?
    • Ist es unter 10kg (ohne Verkleidung)
    Bei mir wäre das Birk Comet an allererster Stelle. (Wenns in die Alpen gehen soll ohne Heck, wegen dem Gewicht).
    Razz Fazz Race (nur gebraucht und mit Glück zu bekommen)
    M5 CHR oder Lowracer
    Zockra HR
    Troytec Low oder Highracer
    Zockra TD (da gibt es eines in Grenoble)

    Oder schau was an den letzten WM im 3h Rennen vorne war :)

    Gruss Michi
     
    Spaceballs gefällt das.
  15. Haens

    Haens

    Beiträge:
    274
    Alben:
    1
    Ich weiß nicht, ob das für dich in Frage käme, aber vielleicht willst du dir einen Rahmen bei Agresti schweißen lassen nach Plänen von Jenne http://effendibikes.de/13801.html und das Rad individuell aufbauen. Ich fahre ein Effendi, hatte das Rad allerdings gebraucht gekauft. Häns
     
  16. Flux S800

    Flux S800

    Beiträge:
    36
    Ort:
    Oldenburger Münsterland
    Liegerad:
    Flux S-800
    Als schnelles Tourenliegerad könntest du dich auch bei Flux, https://flux-fahrraeder.de/produkte/s-max/, umsehen. Fahre selber ein S800, ist aber auf 26" umgebaut. Es ist sehr angenehm lange Touren damit zu fahren, ein 29 km/h Schnitt bekommt man sogar mit Schwalbe Marathon Racer hin, und das sind bestimmt nicht die schnellsten Reifen. Bei Flux ist bestimmt eine Probefahrt nach Absprache möglich.
     
  17. Morgenfrost

    Morgenfrost

    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    48157 Münster
    Liegerad:
    Optima Baron
    Stimmt, der Baron ist vorne recht weich. Ich gab den Tipp und hatte die 196cm stumpf überlesen. Ich bin mit 173cm sehr zufrieden mit dem Rad.
     
  18. Radwunschmeister

    Radwunschmeister

    Beiträge:
    483
    Ort:
    20537 Hamburg
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    M5 Blue Glide
    Moin Dirk,
    Falls es nicht die absolute Oberklasse à la M5 CHR, Birk, Troytec o.ä. sein muss, empfehle ich Dir auch einen Blick auf die Highracer von Performer Recumbents aus Taiwan zu werfen: https://www.performercycles.com/recumbent-bikes/
    Diese haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und der Hersteller geht auch auf Sonderwünsche ein.
    Wir haben hier einen grösseren Pool an heck- u. frontgetriebenen Highracern stehen, falls Interesse an einer Probefahrt besteht.
    Ich habe ausserdem gerade einen neuen Rahmensatz eines 28"HR FWD "Zelus" in gelb mit längerem Radstand zu verkaufen.

    HTH/Gruß,
    Morten
     
  19. HFKLR

    HFKLR

    Beiträge:
    1.168
    Liegerad:
    Challenge Hurricane
    Was ist denn dann so der Preis für ein Zelus Rahmenset? Und wieviel länger ist "längerer Radstand"?
    Die Performer Räder sind sicher auch gut, mir erscheinen die optisch zu gedrungen, die Sitzhöhe, (so ca. 55cm?) ist für fast 2m Menschen
    sicher super, bei den FWD Modellen, die sind sogar faltbar oder? Mir ist auf dem Foto aufgefallen: ein recht flacher Lenkkopfwinkel: das verstärkt
    doch wieder die Treteinflüsse aufs Lenken oder? Ansonsten sind Vorteile dieses Antriebs ähnlich wie beim MBB: Schmutz macht der Kette weniger aus, da das Schaltwerk weiter weg vom Boden ist und mehr nach oben zeigt, kürzere Kette als bei HR Antrieb, direkteres antriebsgefühl im Vergl. zum Hecktriebler... Allerdings ist eine möglichst schmale Bauform im Bereich der großen Umlenkrolle (Zugtrum) anzustreben
    --- Beitrag zusammengeführt, 15.08.2018 ---
    ...in der Runde fehlt bisher noch der Ostbayer mit seiner Bacchetta bzgl. LR-Empfehlung : )
     
  20. Spaceballs

    Spaceballs

    Beiträge:
    1.080
    Ort:
    CH-8000 Zürich
    Liegerad:
    Birk Comet
    Kurz welche schnellen Räder gibt es welche auch bei deiner Grösse passen und welche erhältlich sind.

    Etliche schnelle Räder sind vermutlich eher für kleinere (und leichtere) Fahrer geeignet.

    Über 190cm kommen sicher M5 CHR, Troytec TT* oder Schlitter Encore* in Frage.

    Velomo könnte sicher auch etwas passendes bauen und beim Birk Comet gibt es ebenfalls eine Spezialvariante mit langem Sitz für lange Jungs.

    Ein Bachetta CA ginge viellleicht auch noch je nach Beinlänge.

    Zox in passender Grösse oder ein Gaucho28 wären auch Kandidaten, normalerweise jedoch wohl etwas langsamer als die oben aufgeführten Räder / sprich etwas Tunning wohl erforderlich.

    Vermutlich nicht geeignet aufgrund deiner Körpergrösse sind wohl Räder wie Fujin, Baron, Zokkra* oder Peregrin.

    Ob dies tatsächlich stimmt musst du aber wohl selber erfahren.

    Metaphysik oder Cruzbike haben auch grosse Räder im Angebot aber wo erwerbar / probefahrbar?

    Die Räder mit Stern* markiert sind meines Wissens nicht / nur eingeschränkt käuflich zu erwerben (am ehsten gebraucht).
    Die Fett markierten Räder sind diejenigen bei denen der Hersteller noch aktiv ist / die Räder in Europa erhältlich / Probefahrten möglich sein sollten.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden