Warum stürzt Bill?

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von DePälzer, 08.10.2019.

  1. AntoineH

    AntoineH

    Beiträge:
    2.261
    Alben:
    3
    Ort:
    24111 Kiel
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Ostrad Adagio
    Das ist der eine Teil der Erklärung: weich und unterdämpft.
    Wegen 1 kg Unterschied seitlich? Glaub ich nicht, dass man das merkt.
    Einseitige Schwinge in Verbindung mit eher weicher Karosse (Seriennummer älter als ca. 550?) führt bei Schlägen tendenziell zu asymmetrischer seitlicher Verwindung.
    Das R ist sicher nicht weich, hat aber wahrscheinlich die alte, empfindliche Lenkgeometrie.
     
    DePälzer gefällt das.
  2. andy-gerdes

    andy-gerdes

    Beiträge:
    1.052
    Alben:
    3
    Ort:
    26935 wesermarsch
    Velomobil:
    Quest
    Glaub ich auch nicht mehr! Nur: warum bricht das Vm meist nach rechts aus?
    Jünger: Quest Nr. 656
    Das Vm brach erst hinten aus, dann erfolgte das Gegenlenken!
     
    AntoineH gefällt das.
  3. seemann11

    seemann11

    Beiträge:
    880
    Ort:
    Köln
    Velomobil:
    Alleweder A6
    Das kann man MAL machen, aber nicht, wenn man im 5 sec.Takt in dem im Video gezeigten Geschwindigkeitsunterschied überholt wird.

    Ich dachte die Amis wären vorsichtigere Autofahrer, aber da schießen doch einige vorbei mit ihren fetten Karren und viel zu geringem Abstand
    obwohl dort offensichtlich eine Sportveranstaltung stattfindet.

    Ich versuche solche Straßen (wo der Geschwindigkeitsunterschied so groß ist) konsequent zu vermeiden,
    bewege mich aber (mit dem VM) auch nie mehr als 30 km von meinem Zuhause weg.:)

    Wer regelmäßig lange Strecken fährt, wird wohl nicht drumherumkommen auf 100 km/h Straßen zu fahren.
    Die im Video gezeigten Straßen haben ja sogar noch breite Randstreifen.

    Gestern sind hier wieder auf der Landstraße 2 Autos frontal zusammengeprallt, weil eine der beiden Fahrerinnen "ohne ersichtlichen Grund"
    auf die Gegenfahrbahn gekommen ist. Da vermutet man doch direkt Handy-Daddelei am Steuer, eine schlimme Seuche.

    Das ist natürlich ein Extremfall, aber man sieht mitlerweile doch häufiger Autofahrer, die aus unerklärlichen Gründen einen leichten Schlenker machen.
     
    JKL gefällt das.
  4. milkiwei

    milkiwei

    Beiträge:
    448
    Alben:
    2
    Ort:
    Köln
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Ich kenne besagte Landstraße, dort werden auch gerne die Kurven bei durchgezogener Linie geschnitten....aus "Freude am Fahren". Wundert mich, dass dort nicht mehr Unfälle passieren.
     
    Lonesome Rider gefällt das.
  5. AntoineH

    AntoineH

    Beiträge:
    2.261
    Alben:
    3
    Ort:
    24111 Kiel
    Velomobil:
    Quest
    Liegerad:
    Ostrad Adagio
    Das kann an der Querneigung der Straße liegen, an Seitenwind, oder am elastischen Tordieren der Schwinge um ihre Längsachse, oder...
    Ferndiagnosen sind ja meistens schwierig, vor allem wenn man nicht dabei war... ;-) ;-) ;-)
     
    andy-gerdes gefällt das.
  6. Jupp

    Jupp

    Beiträge:
    6.191
    Ort:
    53113
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    HP GrassHopper fx
    Trike:
    ICE Sprint
    Samstag wird es das alles klärende Video von Jom Nielson geben, das den gesamten Hergang zeigt, sagt er
     
  7. jaap1969

    jaap1969

    Beiträge:
    737
    Alben:
    1
    Ort:
    63755 Alzenau
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Flevo 50:50
    Fahrer können aber oft auch keine Antwort geben weil es zu schnell ging.

    Wobei auch egal ist wodurch das Hinterrad ausbricht. Sobald der Reifen keinen Straßenkontakt mehr hat reicht ein relativ kleiner Impuls damit es ausbricht / sich dreht
    Ein Techniker der bei Twike arbeitet nannte solche Situationen als Grund für die 2 Hinterräder am Twike.

    Und da ich 5 Jahre ein ungedämpftes M5 gefahren bin, welches auf Kopfsteinpflaster auch ständig hin und her tänzelte hab ich das verstanden.
     
  8. Donnerkind

    Donnerkind

    Beiträge:
    163
    Ort:
    Landeshauptstadt mit A
    Trike:
    HP Scorpion fs
    An meinem Trike habe ich hinten vom Vorbesitzer noch eine sehr starke Feder für deutlich mehr Last drin als ich selber aufbringe. Ich habe auch schon deutlich Vorspannung rausgenommen, damit die Federung nicht so viel anschlägt bei normalen Kanten. Für weniger Laufwiderstand habe ich vor kurzem die Reifen gut aufgepumpt. Seitdem "schwimmt" das Heck gerne zur Seite weg, wenn ich über rappelnde Pflasterstraße fahre.
     
  9. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.237
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    ??

    im Video sagt der Fahrer auch: "der Bus hätte mich beinahe getötet, dabei ist er eigentlich dazu da die Radfahrer zu unterstützen"

    ja was hätte der Bus denn machen sollen? sich im Bruchteil einer Sekunde in Luft auflösen?
    wir reden hier von ca. einer halben Sekunde... das ist unterhalb der Reaktionszeit
    was hätte der Busfahrer machen sollen?

    voll auf die Bremse latschen? hätte gar nix gebracht und zusätzlich die "Horde" Radfahrer neben ihm gefährdet..
    oder reflexartig nach rechts ausweichen? nochmal das selbe...

    also nicht der Bus hätte ihn fast getötet sondern er sich fast selber indem er in den Bus reingefahren wäre...
    den Bus trifft hier gar keine Schuld

    ich glaube das täuscht, da großer Teil des Videos mit höhere Geschwindigkeit abgespielt wird

    das fällt nicht gar so auf, da die Velomobilfahrer recht langsam (Ca. 30km/h) unterwegs sind und wir als Velomobilfahrer auch höhere Geschwindigkeiten gewohnt sind..
    dadurch wirkt das Video auf uns nicht so arg beschleunigt, die Autofahrer aber umso schneller

    in den Stellen wo es in original-Geschwindigkeit abläuft sieht man aber dass die Autos nicht wirklich schnell unterwegs sind..
    also find ich schon ok, Platz ist auch genug finde ich

    und: bei einer Rennveranstaltung muss man als Teilnehmer davon ausgehen auch mal überholt zu werden (damit meine ich die Rennradfahrer rechts)
    vondaher finde ich, dass die Velomobilfahrer teilweise im Video zu großzügig Abstand zu den Radfahrern halten, teils müssten sie gar nicht auf die Fahrbahn rüberziehen
    ich würde da schon mit knapperen Abstand zu den Radfahrern überholen
    (zumal sie eh nur mit 30km/h fahren, die Differenzgeschwindigkeit zu den Radlern also nicht soo arg groß ist)
    teils ist aber dieser Rumble-Strip aber auch für ihre Situation tatsächlich an ungünstiger Stelle (nämlich nicht unter der weißen Linie sondern rechts davon, genau auf dem Pfad wo sie eigentlich gut fahren könnten, weshalb sie überhaupt erst ständig den überfahren müssen und auf die Fahrbahn rüberschneiden

    also für mich:
    a) nicht zuviel Verkehr
    b) nicht ungünstig hier mit den Rennrädern mitzufahren
    c) nicht zu schnelle Autos mit zu geringem Überholabstand

    aber d) ein für die Situation (Straßen werden halt nicht für Radrennen gebaut) ungünstig platzierter Rumble-Streifen
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2019
  10. Jupp

    Jupp

    Beiträge:
    6.191
    Ort:
    53113
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    HP GrassHopper fx
    Trike:
    ICE Sprint
    Also, wäre ich dabei gewesen, wäre ich immer auf der Straße links des Streifens gefahren. Die allermeisten US-Autofahrer habe ich als ziemlich rücksichtsvoll erlebt, wenn sie nicht gerade mit lesen und Schreiben abgelenkt sind. Die Gefahr ist allerdings größer wenn man allein unterwegs ist und nicht alle naselang Radfahrer passiert werden müssen. Aggressives Verhalten gibt es dort auch, aber ich meine dass Autos dort weniger als Waffe eingesetzt werden; da gibt es in den USA effektivere Möglichkeiten.
     
    Christoph S und DePälzer gefällt das.
  11. DePälzer

    DePälzer

    Beiträge:
    2.254
    Velomobil:
    Sonstiges
    Na wenn man als Begleitbus mit Anhänger eine Gruppe Radler überholt und links gerade kein Auto entgegenkommt, dann konzentriert man sich wohl mehr auf Rechts. Daher denke ich, dass der Busfahrer nicht gesehen hat, dass ihm ein VM entgegen kommt. Sonst hätte er vermutlich auch sofort gestoppt.
     
  12. seemann11

    seemann11

    Beiträge:
    880
    Ort:
    Köln
    Velomobil:
    Alleweder A6
    Ich hätte es eigentlich genau andersrum erwartet:
    Wenn ein Auto mal ein oder zwei VMs überholt, kann man bei den breiten Straßen dort auch Rücksicht nehmen,
    wenn man aber hunderte Räder überholen muss, machen viele die Augen zu und durch.
    Oder hast du es genau so gemeint ?

    Sorry, aber das ist doch Unsinn, wie hätte der Busfahrer in der Zeit zwischen beginnender Schleuderung und Begegnung mit dem VM reagieren können ?
    Und dann noch ohne andere zu gefährden ?
    Da hat @Kraeuterbutter schon vollkommen recht.
     
    JKL gefällt das.
  13. DePälzer

    DePälzer

    Beiträge:
    2.254
    Velomobil:
    Sonstiges
    Na bremsen geht doch wohl immer, Motto: Wenn ich mal nicht weiter weiß, nutze ich meinen Bremsenkreis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2019
    seemann11 und Marc gefällt das.
  14. madeba

    madeba

    Beiträge:
    4.218
    Ort:
    31848 Bad Münder
    Velomobil:
    Milan
    Liegerad:
    Flux S-600 (OL)
    Trike:
    ICE Vortex
    Witzbold. Nichtmal eine Sekunde vom Beginn des Schleuderns bis zum Beinaheeinschlag im Bus, das reicht maximal für ein "huch !".
    btw: wer konnte die Bremsleuchten sehen ?
     
    JKL und DePälzer gefällt das.
  15. DePälzer

    DePälzer

    Beiträge:
    2.254
    Velomobil:
    Sonstiges
    Gut, wenn Bremsen keine Option ist, kann man auch Augen schließen, Lenkrad loslassen, hysterisch schreien....:p
    --- Beitrag zusammengeführt, 10.10.2019 ---
    Nochmal ernsthafter. Der Bus war ein Begleitfahrzeug des Organisators der Radtouristikfahrt ( @Kraeuterbutter kein Rennen). Bill beschwert sich vehement darüber, dass der Bus weiterfuhr. Der hätte auf jeden Fall anhalten müssen, wenn er was mitbekommen hätte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2019
  16. Marc

    Marc

    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    22043 Hamburg
    Velomobil:
    Milan
    Trike:
    ICE Vortex
    Bei aller Sympatie für den (mir unbekannten) Bill, aber wenn ich aufgrund der Strassenverhältnisse ein 30kg Fahrzeug auf die Seite lege, deshalb in den Gegenverkehr schlittere und dabei ein mehrere Tonnen schweren Bus irgendwo seitlich touchiere, kann ich bei bestem Willen nicht von einem 'hit-and-run' des Busfahrers sprechen.

    Klar, hätte der Busfahrer anhalten müssen, wenn er 1. Bills Unfall gesehen und (!) 2. überhaupt gemerkt hätte, das das VM den Bus touchiert hat. Ich kann mir aus diversen Gründen gut vorstellen, das beides nicht zutrifft.
     
    dooxie, seemann11, JKL und 3 anderen gefällt das.
  17. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    3.147
    Ort:
    am Teuto
    Velomobil:
    Quest
    Ich sehe die Verantwortung hier in erster Linie bei Bill selbst. Er bringt sich und andere in Gefahr, weil er die Tücken seines Spielzeugs anscheinen nicht kannte und fahrtechnisch nicht beherrscht. Das da Rippen in der Straße sind bekommt er schon signalisiert, wenn er mit dem ersten Vorderrad drüber fährt.

    Um sein Fahrzeug zu beherrschen kann man Fahrtraining machen. Sowas haben wir früher mit Autos und Motorrädern auf großen Parplätzen bei Schnee und Eis gemacht...dann kann das Bewegungsgedächnis Automatismen schon mal abspeichern für heikle Situationen.
     
  18. Krobi

    Krobi

    Beiträge:
    422
    Ort:
    Reutlingen
    Velomobil:
    Milan SL
    Vom ADAC kenne ich das habe ich auch gemacht war toll, gehört meiner Ansicht in die Führerscheinausbildung hinein.

    Bietet das einer für VM an?

    Könnte mir vorstellen das mitzumachen,
    Am besten nicht im eigenen VM die Erfahrungen mag ich machen, die Schrammen am VM nicht.

    ;) :)
     
    DePälzer gefällt das.
  19. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.237
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    richtig...
    da gibts mehre Möglichkeiten..

    der Busfahrer bemerkt es, weil Bill frontal vorne reinkracht

    oder: der Busfahrer bemerkt es, weil Bill seitlich unter ein Rad es Buses geschleudert wird...

    ansonsten: wird der Busfahrer das eher nicht bemerken, hätte er es bemerkt wäre bill jetzt wahrscheinlich tot...
    da aber sein VM nur paar Kratzer abbekommen hat kann der "einschlag" bzw. die Berührung nur ein zartes Streicheln gewesen sein

    ich glaube man kann wohl davon ausgehen, dass ein Begleitfahrzeug bei so einer Veranstaltung sicher nicht "einfach weiterfährt"
     
    DePälzer und Marc gefällt das.
  20. Kettcar

    Kettcar

    Beiträge:
    3.147
    Ort:
    am Teuto
    Velomobil:
    Quest
    kommt auf die Schutzkleidung des VM's an ;)
     
    DePälzer gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden