vom Trike zum Tieflieger

Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Hallo,
ich möchte mal kurz mein neues, altes Liegerad vorstellen.

Init:
Bis zum August im letzten Jahr bin ich Wild One gefahren. Auf einer Tour Wob-B-Wob habe ich Knieprobleme bekommen und konnte erst mal überhaupt kein Fahrrad mehr fahren. Nach einer meiner Theorien zu den Knieproblemen denke ich das mehr Tretlagerüberhöhung helfen könnte. Das, ein neuer für das Trike unpassender Arbeitsweg und die Tatsache das mir das Trike auf längeren Strecken doch etwas zu langsam ist haben die Entscheidung reifen lassen mal etwas anderes auszuprobieren und das Trike wieder zu verkaufen.
Ein Tieflieger mit FWD und nicht zu flachem Sitzwinkel sollte es werden, weil ich finde das sie am besten aussehen, einen kurzen und damit hoffentlich steifen Antrieb besitzen und meist auch die gewünschte Tretlagerüberhöhung haben. Da das Fahrradbudget mehrerer Jahre noch im W1 steckt sollte es diesmal gebraucht und möglichst günstig sein. Also habe ich mich nach den üblichen Verdächtigen umgesehen:
- Toxy ZR, wäre mein Favorit wenn es in unmittelbarer Umgebung nicht schon eins gäbe.
- Raptobike Low Racer
- Zox 20 Low, die Silhouette ist wunderschön aber Vierkantrohr finde ich eigentlich ziemlich unpassend für ein kommerziell vertriebenes Rad und dann ist es noch nicht mal wirklich günstiger, als z.B. das Toxy

Geworden ist es dann dieses hier:
Das erste Bild ist aus der Verkaufsanzeige.
hpv_org_01.jpg



unterwegs_01.JPG

unterwegs_02.JPG


Bis auf diesen Schneeschieber am unteren Rahmenrohr finde ich das Design sehr gelungen.
Es ist laut Aussage des Vorbesitzers ein Eigenbau von einem Motorradhändler/Motorradmechaniker?? aus dem Schwarzwald. Er selber hat das Rad auch gebraucht, und nicht vom Erbauer, erworben. Also hat es mindestens 3 Vorbesitzer.
Meine Kaufzusage habe ich schon am Telefon abgegeben, ohne das Rad jemals persönlich in Augenschein genommen zu haben. Ich weiß das dass recht mutig ist. Erst recht bei einem Eigenbau. Der Grund dafür war aber, dass sich unsere Familienkutsche im Dauereinsatz befand und deshalb kein Termin finden ließen um die 400km zum Verkäufer zu fahren. So hab ich schon mal eine Anzahlung gemacht und das Rad erst einen Monat später abgeholt.

Beim Abholen hat mich der Verkäufer eine Probefahrt machen lassen und den Eindruck erweckt, als wenn ich trotz meiner Zusage und Anzahlung nicht zwangsläufig verpflichtet bin das Rad mitzunehmen. Es waren keine Mängel zu erkennen von denen ich nicht vorher auch schon wusste also habe ich den Restbetrag bezahlt und wir haben den Tieflieger gemeinsam in den Kofferraum verfrachtet.


Zum Zustand:

Die Sitzauflage zeigt schon etwas Verschleiß, die vordere Felge hat schon etwas Material beim Bremsen eingebüßt und bis auf die Umlenkrolle ist die ganze Technik noch sehr gut beisammen und noch für viele tausend Kilometer gut. Die Bremsen sind/waren ziemlich schwach. Dazu später mehr.

Beim Biegen des Rahmens hat das Rohr ein paar ungewollte Spuren davon getragen. Die Schweißnähte sehen nicht so schön gleichmäßig aus, wie man es sonst so kennt und wurden teilweise auch mit der Flex nachbehandelt. Probleme in der Haltbarkeit sehe ich jetzt aber nicht.

Verbaut ist am Rad eine XT-Schaltung, mit 34-12 Kassette. damit kann man jetzt auch mal am MTB-Stammtisch Platz nehmen ;-) und eine BikeDrive Kurbel mit 65/40 Kettenblatt. Zusammen ergibt das eine ziemlich weite Entfaltung von 1,7m bis 7,8m , die ich als Flachlandbewohner gar nicht brauche.

Ich habe mal die paar Hügel, die es hier gibt ausprobiert und ein wenig hin und her gerechnet. Wahrscheinlich sollte eine 25-11 Kassette mit einer normalen zweifach-Rennrad-Kurbel 39/52 besser für mich passen. Aber erstmal etwas fahren.
 

Anhänge

Beiträge
15.691
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Hi
Na dann viel Spaß mit dem Rad

Insgesamt mein 5cent dazu:
Hinten auf jedenfall wieder einen Dämpfer einbauen.
20zoll ist ungefedert extrem Hard, und beim Fronttrieblern hat man ja keine Antriebrückwirkung.
52/39 finde ich etwas sehr klein.
ich würde eher 61/42 fahren.
Größere KBs habe bei mir weniger Rückwirkung im Antrieb, wobei das bei 20Zoll wohl nicht das Problem ist.

Bei der Kassete würde ich mehr Spreizung empfehlen:
12-27 zb oder 11-28, die sind unterum noch halbwegs fein gestuft bringen aber etwas Bergpotential.
Denk auch daran dass 11 und 12 wegen Polygoneffekt schon schlechter rollen als größere Ritzel.
 
Beiträge
204
Ort
BRV
Liegerad
Challenge Mistral
ich freue mich auf deinen Erfahrungsbericht mit dem Rad (y)
mfg carlos
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Hinten auf jedenfall wieder einen Dämpfer einbauen.
20zoll ist ungefedert extrem Hard
Hart ist es, das stimmt aber weniger schlimm als befürchtet. Deshalb kann mein super Raketenaluleichtbaudämpfer noch eine Weile bleiben bevor er mal getauscht wird.

@carlos Erfahrungsbericht folgt.:)
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Erste Maßnahme:

Einstellen auf meine Körperausmaße.
Zuerst mal musste ich diesen komischen A-Head-Adapter XLC ST-L02 erforschen. Die Funktion der vielen Verschraubungen erschloss sich nicht ganz auf den ersten Blick. Unter anderem auch weil die eigentliche Funktion „Lenker schnell rauf und runter verstellen“ gar nicht benutzt werden konnte weil dafür die A-Head-Kralle in der Gabel im Weg war. Getestet hab’ ich dann etliche Positionen mit vielen Probefahrten. Herausgekommen ist die eigentlich offensichtlichste Position. Der Vorbau schaut jetzt nach vorn. Dann ist der Lenker auch vor dem höchsten Punkt der Beine und kann entsprechend niedriger gesetzt werden. So wie es jetzt verbaut ist passen die Beine mit etwas Sicherheitsabstand drunter aber leider steht die obere der beiden Klemmschrauben des Vorbaus knapp oberhalb des Gabelschaftes. So was soll man eigentlich nicht machen, aber der Vorbau sieht sehr stabil aus und wenn er für das Abstützen mit dem ganzen Körpergewicht am Up ausgelegt ist wird er wohl das Auflegen der Hände verkraften.

Nach Vergleichen meines UDK mit einigen Bildern hier im Forum denke ich das er von HP ist und ihn jemand mal etwas gekürzt haben muss. Diese Zentimeter fehlen mir jetzt. Ich möchte versuchen den Lenker wieder etwas zu verlängern. Ich denke auch, dass der Lenker nicht von Anfang an verbaut war, denn er sieht deutlich weniger verbraucht/verkratzt aus als der Rest.

Wenn ich schon am Schrauben bin dann hab ich gleich mal den Seitenständer abgenommen um ihn etwas zu kürzen damit das Rad sicherer geparkt werden kann. Und bei der Gelegenheit gleich mal nachschauen wie der Erbauer die Sitzbefestigung umgesetzt hat und ob man ihn, wenn nötig noch etwas tiefer setzen könnte. Sollte kein Problem sein.:)
 

Anhänge

Beiträge
7.824
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Das Rad sieht spannend aus. Ich glaube, da wusste jemand, was er will. An zwei Stellen stehen für mich allerdings Fragezeichen:
Die BikeDrive-Kurbel - wozu den steifen Rahmen, wenn man doch wieder eine Feder einbaut? :confused:
Für die Sitzbefestigung sind keine durchgehenden Hülsen eingesetzt? Ist das Rohr sooo dickwandig? Wenn's meins wäre, würde ich danach auch das Schwingenlager genauer beäugen.

Den Aufkleber am Lenker finde ich Klasse! :ROFLMAO:


Viele Grüße,
Stefan
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Die BikeDrive-Kurbel - wozu den steifen Rahmen, wenn man doch wieder eine Feder einbaut?
Ich halte die Kurbel für Unsinn. Aber die war halt dran und sogar mal ziemlich teuer. Gemerkt habe ich bisher keinen Effekt, weder einen negativen
-Effekt noch einen positiven, das es besonders rund laufen würde.

Für die Sitzbefestigung sind keine durchgehenden Hülsen eingesetzt?
Doch, da sind Hülsen eingesetzt.
Ist das Rohr sooo dickwandig?
Wie stark das Rahmenrohr ist kann ich garnicht sagen. Lässt sich schlecht messen mit der Farbe drauf. Das Gewicht im Kaufzustand habe ich mit 15,6 kg gewogen. Wird also nicht allzu dickwandig sein, denke ich.
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Bremsen:

Wie oben schon mal erwähnt, war die Bremsleistung ziemlich bescheiden.
Der Grund: Hinten kam anscheinend mal eine andere/schmalere Felge rein.
Aludaempfer_01.JPG


Ich habe die Gegenhalter neu eingestellt und disen Alubügel weggelassen. Der hat schon Abdrücke in den Bremsleitungen hinterlassen.
bremse_iO_02.JPG



Und der größte Effekt kam von der Montage der Bremshebel genau im Bogen des Lenkers:
Bremse_niO.JPG


und hier jetzt nach dem Bogen:
Bremse_iO.JPG
 
Beiträge
566
Ort
Hildesheim
Velomobil
Quest
Liegerad
Sonstiges
Trike
AnthroTech Trike
Eigentlich sorgt der Alubügel dafür, dass die Bremse einen besseren Druckpunkt bekommt da der Rahmen durch die Bremse nicht mehr gespreizt werden kann. Und mit Bügel ist sie auch Quitsch freier.

Mit liegen Gruß.

Johannes
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Das die Bremse den Rahmen in spürbaren Dimensionen spreizen kann glaube ich nicht. Wenn überhaupt gibt er den Sockeln und den Bremshaltern etwas Unterstützung gegen Biegung. So wie der Alubügel verbaut war funtioniert es aber nicht. Der scheuert auf lange Sicht die Leitung kaputt.
[DOUBLEPOST=1458064959][/DOUBLEPOST]Und hier noch Bilder zum Verlängern des Lenkers:
Die silbernen Teile waren mal die Befestigung für einfache Baumarkt-Lenkerhörnchen. Das schwarze ist von einem alten Lenker abgesägt.
 

Anhänge

Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Um das starre Alurohr gegen einen Dämpfer austauschen zu können benötige ich die richtige Federhärte.
Ich denke ich sollte mit einer 850er Feder zurechtkommen, oder?

Und hier der Präzisionsmessaufbau, um auf die Federrate zu kommen:
vorber.JPG


Ich tue mal so als ob der Dämpfer senkrecht stehen würde und ermittele die Last am Dämpfer über Radlast und Hebelverhältnis:
X (kg) = 35kg * 38cm / 9cm = 150 kg
Dann umrechnen in eine Kraft für die Anwendung auf der Erde F = 150kg * 10m/s/s = 1500
Jetzt beschließe ich einfach dass ich 5mm Federvorspannung habe möchte und 20mm Negativfederweg. Über die Hebelverhältnisse kommen dann noch mal 5mm an der Feder dazu. Die Federkonstante müsste dann sein
D = 1500N/10mm = 150 N/mm.
Da im Radbereich die Federn nach so seltsamen Einheiten aus dem Mittelalter verkauft werden jetzt noch umrechnen in lbs/inch. Wie das geht habe ich hier nachgelesen.
150N/mm * 25,4mm/inch / 4,44kg*m/lbs/s/s = 850lbs/inch
 

Anhänge

Beiträge
6.464
Ort
8010 Graz
Liegerad
Staiger Airbike
Zum Tausch des Aluprofils gegen eine Federung:

Ich habe mich bei meinem aktuellen Projekt für Gasdämpfer entschieden.
Federhärte ist über den Luftdruck einstellbar,
Lockout erlaubt den Dämpfer zu sperren.
Leichter ist er auch noch,
gebraucht hielten sich auch die Kosten im Rahmen.

Gruß, Harald
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Ja, ein Luftdämpfer wäre wahrscheinlich ganz sinnvoll. Leider kosten die gebraucht aber immer noch deutlich mehr als die billigen Federhalter, die in den Liegerädern so verbaut werden.
Ich habe jetzt schon einen DNM bei ebay-kleinanzeigen gekauft. Es war der zweitgünstigste (12€ inkl. Versand), von denen die zumindest eine Dämpfung besitzen und auch noch die passenden Länge haben. Eine 750er Feder ist drin. Mal schauen wie der sich fährt, wenn er denn da ist.
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
@carlos Erfahrungsbericht folgt.
Mir ist aufgefallen, dass sich das Fahrrad sehr leicht in die Kurve kippen lässt. Seit dem letzten Spezi-Wochenende habe ich auch einen Vergleich zu anderen Zweirad-Liegern.
Im Vergleich würde ich von kurvenfreudig hin zu "lässt sich weniger leicht in die Kurve kippen" es so sortieren:
mein Eigenbau - Toxy ZR - Zox 26 - HP Speedmachine - Azub xx?
Wobei mir das Toxy und das Zox als bester Kompromiss zwischen Geradeauslauf und 'leicht in die Kurven zu kippen' gefielen. Das HP war nicht nach meinem Geschmack aber für das Ziel 'gemütliche Reiseliege' sicher ok. Das Azub fuhr sich furchtbar, irgendwie total steif. Leider war kein Zox 20 low auf dem Testparcour. Das hätte ich auch gerne mal probiert.

Und mein Rad fährt am liebsten Kurven. Zum herumdüsen echt spaßig, um lange Strecken zu machen vielleicht etwas zu "kurvensüchtig". Aber nur eine kleines bischen.:sneaky:
 
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Die alte Umlenkrolle sah schon etwas zahnlos aus.
terracycle_Zahn.JPG


Ich hab' jetzt eine neue TerraCycle Sport.
TerraCycle_sport_01.JPG

Das 8mm-Lager habe ich noch gegen eines mit 10mm Innendurchmesser getauscht.
TerraCycle_sport_02.JPG TerraCycle_sport_03.JPG


Und weil ich den riesigen Schraubenkopf immer so furchtbar finde habe ich gleich noch eine Schraube mit flachen Kopf gebastelt.
TerraCycle_sport_04.JPG
 
Beiträge
154
Ort
reichelsheim
Um nochmal auf deine Bremse zurück zu kommen.
Drück den Hebel mal mit voller Kraft und beobachte dabei den Rahmen an der Bremsbefestigung.
Ich habe auch gedacht das sich da nie im Leben was bewegt, war aber dann doch so.
Wenn sich nichts bewegt (außer die Bremsgeläge) dann kannst du auf den Bügel verzichten.
Schönes Rad!
Grüße Stefan
 
Beiträge
154
Ort
reichelsheim
Bitte, bitte, na dann würde ich doch einen Bügel nehmen.
Ich musste heute voll in die Eisen und bin froh dass ich vollen Bremsdruck habe.
Du kannst ja wesentlich näher an den Reifen mit einem selbst gebauten Bügel, dann passt es auch mit Dämpfer noch.
Grüße Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
257
Liegerad
Eigenbau
Nach längerer Zeit mehr oder weniger passiver Mitleserschaft in diesem Forum ist heute ein schöner Tag um hier an dieser Stelle zu verkünden:
'Der Tieflieger rennt und es war eine hervorragende Entscheidung mir das Teil zu holen :).'

Ausflug_01.jpg


Ausflug_02.jpg
 
Oben